Ständig schlechtes Gewissen

Hallo,

ich habe ständig ein schlechtes Gewissen. Ich weiß selbst, dass das übertrieben ist, kann es aber nicht abschalten.

Ein paar Beispiele:
1.Ich bringe unseren Sohn in die Kita. Er weint beim Abgeben.
2.Ich bin mit Haushalt oder anderen Pflichten beschäftigt und er muss sich eine Zeit lang alleine beschäftigen.
3.Er will abends nicht einschlafen. Nachdem ich eine Stunde bei ihm war, gehe ich raus und komme erst wieder, wenn er quengelt.
4.Wir haben sein Lieblingskuscheltier bei der Oma vergessen, die wir erst wieder an Weihnachten sehen.
5.Damit ich mich morgens fertig machen kann, lasse ich ihn fernsehen.

Rational weiß ich selbst, dass das alles keine schlimmen Sachen sind. Aber ich fühle mich trotzdem richtig mies deswegen, manchmal bis hin zu Gedanken wie "Ich bin eine schlechte Mutter" und "Ich habe ihn nicht verdient".

Kennt ihr das oder bin ich verrückt?

1

Verrückt würde ich sagen 😉. Schon alleine deshalb, dass du diesbezüglich ein schlechtes Gewissen hast, zeigt mir, dass du eine gute Mama bist, nur zu kritisch mit dir.

2

Für das Kuscheltier gibt es eine einfache Lösung.

DHL sein erstes Paket.

3

Ich fühle mich gerade schuldig weil meine Kinder als Nachtisch noch einen joghurt bekommen haben und jetzt noch bibi Blocksberg anschauen während ich in der Küche sitze, einen Tee trinke und die Ruhe genieße. So what?! Keiner ist perfekt. 🤷‍♀️

4

Hallo,

1. Ja, aber wetten, er beruhigt sich schnell wieder?
2. Warum? Kinder müssen lernen sich allein zu beschäftigen. Wenn ich arbeite oder krank bin oder im Bad, ist das notwendig. Warum soll ich für grundlegende Dinge ein schlechtes Gewissen haben?
3. Du zeigst, dass du für ihn da bist.
4. Passiert. Und? Davon trägt niemanden einen bleibenden Schaden. Kann man per Post nachsenden.
5. Menschlich, machen viele.

Ich kann nicht nachvollziehen, warum du ständig ein schlechtes Gewissen hast. In der Familie ist jeder mit seinen Bedürfnissen wichtig und Kinder müssen lernen zu warten oder Frust und Langeweile auszuhalten. Wenn es weiterhin dich so belastet, dann empfehle ich eine therapeutische Begleitung.

LG, Pummelfee

5

Ich würde mich tatsächlich fragen, WARUM du dich so fühlst. Nein, ich kenne es nicht.

Das Kuscheltier könnten die Großeltern doch per Post schicken?

Meine Tochter hatte heute Nacht schlimm Fieber, den Fiebersaft wollte sie nicht, ich hab ihn ihr dann trotzdem rein gedrückt und sie schrie wie am Spieß. Da tat sie mir leid und natürlich war es blöd, ihr das „anzutun“, aber ich weiß, dass es nötig und richtig war (danach fand sie eeeendlich in den Schlaf und heute Morgen ging es ihr gleich viel besser). Also hab ich da kein schlechtes Gewissen. Ich verstehe eben, warum das sein muss, sie kapiert mit ihren 20 Monaten noch nicht, warum das jetzt sein muss.

Ich parke sie (selten) auch mal vorm Fernseher, grade wenn was wichtiges (Telefonate o.ä.) ansteht, weil sie beim telefonieren nur kreischt und ich nix verstehe 😅 ein schlechtes Gewissen hab ich da nicht, eher bin ich erleichtert, dass ich da ne Lösung hinbekomme 😅

Meine Tochter ist ein eigenständiger Mensch und ich liebe sie und tue wirklich viel für sie. Aber ich muss auch mal an mich denken oder andere Dinge haben Priorität, so ist das nun mal. Da braucht man kein schlechtes Gewissen. Und ich glaube, Motte nimmt es mir nicht krumm ;)

6

Ich kenne das und hab das auch.

Fühle mich schlecht wenn ich putze & nicht mit ihm spielen kann aber er möchte.

Fühle mich schlecht das ich ihm manchmal beim Zähne putzen festhalten muss und er schreit aber ich will halt auch nicht das er Karies oder schlecht Zähne kriegt.

Fühle mich schlecht wenn ich mal was für mich mache und dann nicht bei ihm bin.

Könnte noch Ewigkeiten so weiter machen.
Aber ich glaube so geht es vielen Müttern oder Vätern. Am Ende ist keiner perfekt.

7

Hui ja das kenne ich auch irgendwo her. Aber es gibt im Leben nun mal viele erste Male und die müsst ihr 2 jetzt lernen.

Mama auf Wiedersehen zu sagen und eine tolle Spielgruppe kennen zu lernen ist nicht einfach wenn man es nicht kennt aber es wird ihm gut tun und alleine spielen ist doch wunderbar erst recht wenn man Mama das erlebte dann zeigen oder erzählen kann.

Loslassen muss gelernt sein.

Und der Zeitliche Verlust von Kuscheltieren ist auch ein neues intensives Gefühl was verstanden werden muss. Dinge gehen zu Bruch da muß der kleine Mann auch durch.

Mein Sohn ist heute noch am liebsten um mich herum aber geht auch gerne in die Kita spielt für sich und ab und an fordert er aber auch ein seine Mama nur für sich zu haben.

Irgendwann ist das auch vorbei und kommt wohl erst wieder wenn die Kinder erwachsen sind ;-)

Top Diskussionen anzeigen