Wie feiert ihr gerade besondere Anlässe?

Thumbnail Zoom

Weihnachtsfeiern, Geburtstage, Karneval – Party geht gerade nicht.

Trotzdem gibt es Anlässe, die man auch in Coronazeiten zumindest ein bisschen aus dem Alltag hervorheben möchte. Oder doch einfach vertagen?

Wie macht ihr das? Wir freuen uns auf eure Meinungen, Erfahrungen und Ideen.

Herzliche Grüße
Thea vom URBIA-Team

1

Gar nicht ...

Wir hatten seit Corona keinen Erwachsenenbesuch.

Der Mädelsgeburtstag unserer Tochter ist ausgefallen.

Bei der Trauerfeier meiner Mutter vor kurzem waren nur die zugelassenen 10 Personen.

Weihnachten werden wir nur intern feiern - sonst bekamen wir immer 20 Gäste aus 9 Haushalten.

Sylvester werden wir ebenfalls intern feiern - sonst waren wir bei Freunden und haben dort auch übernachtet.

... und hoffen, dass es nächstes Jahr besser wird

2

Die Taufe unseres Jüngsten im Mai haben wir nur mit der Kernfamilie und den Paten gefeiert.
Im Sommer haben wir dann 2x nachgefeiert (meine Familie und die Familie von meinem Mann getrennt).

Abgesehen von den Kindergeburtstagen feiern wir Geburtstage eh immer nur in der Kernfamilie und laden nach Lust und Laune eine Extrafamilie (Großeltern oder Paten) ein. Größere Feiern sind die Ausnahme.

Nr. 2 durfte im August seinen Kindergeburtstag feiern, hat allerdings nur 4 Kinder eingeladen und nicht 9, wie er eigentlich gedurft hätte. Er hat sich selber dafür entschieden, weniger einzuladen. Es hätte ihn sehr traurig gemacht, nicht zu feiern.
Bei Nr. 5 im Juli haben wir aber darauf verzichtet. Für ihn war es aber nicht schlimm.
Als nächstes steht der Geburtstag von Nr. 4 an. Sie wird sechs. Sie wird keinen Kindergeburtstag bekommen und ich weiß, dass es sie traurig macht. Gerade ist uns das Risiko aber einfach zu groß. Wir machen ihr trotzdem einen besonderen Tag.

Heilig Abend feiern wir eh immer nur mit der Kernfamilie, an den Feiertagen verzichten wir dieses Jahr auf Familienbesuche.

3

Wie immer, wir haben uns nicht umgestellt.
Liegt aber daran, dass wir auch sonst eher im kleinen Kreis feiern. Daher funktioniert das auch jetzt noch.

4

Wir hatten Glück, alle Ereignisse haben bisher im Sommer stattgefunden, da sind wir mit den geltenden Regelungen gut ausgekommen. Zuletzt war eine kleine Hochzeit im Oktober. Ein runder Geburtstag soll noch groß nachgefeiert werden, der fiel etwas kleiner aus.
Weihnachten wird jetzt das erste Fest, wo wir wohl genau auf Personenanzahl etc. achten müssen. Normalerweise sind wir da 4 Haushalte/7 Personen.
Wir hoffen, dass die Regelungen bis dahin nochmal etwas gelockert werden (also auch Geschwister erlaubt), die Haushalte sehen sich sowieso regelmäßig. Wenn es verboten bleibt teilen wir uns natürlich auf. Ganz verzichten werden wir in der Konstellation aber nicht.

5

Hallo,
tja, schwierig alles.
Der Geburtstag unseres Großen und von mir (wir haben innerhalb von 4 Tagen) im Mai sollte mit meiner Mutter, seiner Patentante und deren Mann gefeiert werden. Meine Schwiegermutter befand sich in Kurzzeitpflege und durfte da nicht weg. Mittags bekamen wir dann allerdings den Anruf, dass meine Schwiegermutter verstorben ist. Hm, die Schwester meines Mannes (die Patentante) und ihr Mann kamen dann dennoch am Nachmittag, auch wenn sich der Anlass geändert hatte....hatten ja einiges zu besprechen.
Die Beerdigung war dann so, dass wir 50 Personen in der Kirche und 12 am Grab sein durften, das war dann die engste Familie (Kinder, Enkel und die Schwester meiner Schwiegermutter), alle anderen haben sich großzügig auf dem Friedhof verteilt. Das war der Tip des Pfarrers, der meinte, dass man ja keinem verbieten kann, sich dort Gräber anzusehen ;-). Zum Kaffee waren wir dann bei meiner Schwägerin im allerengsten Kreis.
Der Geburtstag unseres Kleinen Anfang November haben wir dann mit der Kernfamilie, meiner Mutter (sie wohnt bei uns im Haus, daher haben wir sowieso täglich Kontakt), meiner Schwägerin und dem Patenonkel des Kleinen gefeiert. Wir haben unseren Esstisch trotz der geringen Personenzahl auf 3,6 m ausgezogen, so hatten wir den größtmöglichen Abstand. Kindergeburtstag wollte er sowieso nicht mehr feiern.
Jetzt hat mein Mann Anfang Dezember Geburtstag, wir überlegen noch, ob und wie das etwas möglich ist. Aber die Tendenz ist, dass wir max. seine Schwester mit Mann zum Kaffee einladen.
Weihnachten schauen wir mal, normalerweise kommt da an dem einen Tag mein Onkel mit Frau, am anderen der Patenonkel des Kleinen mit Frau. Mein Onkel kann aus gesundheitlichen Gründen sowieso immer nur kurz vor knapp entscheiden, ob er kommen kann.
Meine Mutter rundet im Februar, sie wird 80. Gedanklich planen wir den Geburtstag zwar mit knapp 20 Leuten aus der Verwandschaft, Plan B ist aber, den Geburtstag im Sommer nachzuholen. Letztendlich werden wir das wohl Mitte Januar entscheiden. Da es sich bei den Gästen überwiegend um die Altersgruppe 65+ handelt, wäre mir das deutlich lieber.
Wahrscheinlich würden die meisten sowieso aktuell absagen.
LG
Elsa01

6

Wir feiern wie immer, bei uns hat sich nichts verändert.

7

Wir habe größere Feiern wie die Taufe unserer Kleinen ausfallen lassen.. ansonsten wurden Geburtstage nur in sehr kleiner Runde gefeiert dieses Jahr :/ Dafür dann lieber wenns wieder möglich ist umso größer!

Top Diskussionen anzeigen