Aufteilung Kindererziehung

Hallo,

wie viele von euch führen tatsächlich Beziehungen, in denen sich beide gleich viel um die Kinder kümmern?

Gruß,
frage.am.abend

Wer kümmert sich mehr?

Anmelden und Abstimmen
1

Bei uns auf dem Spielplatz sind die Mütter immer in der klaren Überzahl.

5

Ja, wobei die paar Stunden auf dem Spielplatz ja auch nur ein kleiner, nicht representativer Teil des Alltags ist. Wie z.b. bei meinem Beispiel unten, wo wir wirklich ziemlich bei 50:50 sind- du wirst fast nur mich am Spielplatz sehen, weil ich eben nachmittags daheim bin.... Dafür hat mein Mann die Kinder morgens und ab 17 Uhr - da hab ich konsequent "kindfrei" 😅

28

Ich finde auch, dass man mehr Mütter mit Kindern sieht, vor allem mit jüngeren Kibdern. Auf dem Spielplatz, im Supermarkt, auf der Straße. Natürlich nicht ausschließlich Mütter, aber auf jeden Fall sind sie in der Überzahl.

weitere Kommentare laden
2

Ich habe drei Jahre Elternzeit und bin für die Kids zuständig. Mein Mann kommt erst spät nach Hause, da haben wir vier schon den ganzen Tag/Nachmittag verbracht.

3

Ich arbeite "nur" 50% (vormittags, gehe aber schon sehr früh aus dem Haus), mein Mann Vollzeit, aber tlw Homeoffice. Die Kinder sind vormittags in Schule, Kiga.

Ich würde sagen, dass wir effektiv wirklich ca 50/50 machen.... Ich hab zwar mehr "organisatorisches" , mehr im Haushalt und die Nachmittagstermine, dafür macht er z.b. das Frühstück und bringt die Kinder aus dem Haus.
Wenn er um 17.00 heimkommt, hab ich auch erstmal wieder "kinderfrei" - ich koche, gartle, dusche etc, mein Mann kümmert sich um die Kids, sorgt dafür, dass sie duschen und aufräumen.... Bettgehen teilen wir uns- jeder ein Kind.

Also unter der Woche ca:
er morgens ca 45 Min- 1h, später nachmittag: 2,5 Std,
ich nachmittags ca 4 Std (13-17 Uhr, aber in der Zeit sind wir oft unterwegs, ist also nicht so anstrengend wie z.b. morgens), Bettbringen: beide.
Zusammengefasst: er ca 3,5 Std, ich 4 Std "Kinderverantwortung", wobei er eher den stressigeren Part hat 😅. Am Wochenende wirklich 50:50....

4

Da mein Mann der Alleinverdiener ist nicht. Wenn man seine Arbeitszeit abzieht, dann schon. (und das ist dank seiner Arbeitszeiten ein ziemlich großer Teil, also nicht nur "Wochenendpapa")
Vor einigen Jahren haben wir für eine Weile beide gearbeitet, da haben wir uns ungefähr gleichviel gekümmert.
Es gibt wenige Leute in meinem Umfeld, die sich ungefähr gleichviel kümmern. Die meisten haben ein Modell, wo einer gar nicht oder nur Teilzeit arbeitet (je nach Alter des Kindes). Meistens sind das die Frauen, aber auch einige Männer.

6

Ich bin 3 Jahre in Elternzeit gegangen, mein Mann ist selbstständig und arbeitet viel.
Er kommt erst gegen 19-20 Uhr nach Hause. Manchmal sehen ihn die Kinder noch und manchmal nicht. Ich finde es schade, dass wir unter der Woche nie zusammen essen, aber so ist es nun mal. Wir haben es uns beide so ausgesucht. Ich bin also die Familienmanagerin und kümmere mich hauptsächlich um die Kinder.
Dafür steht mein Mann meistens Nachts für die Kinder auf und in der Früh und frühstückt mit ihnen. Am Wochenende verbringen wir Familienzeit miteinander.

8

Ich bin auch in elternzeit. Bzw. arbeite als Tagesmutter für Schulkinder (dadurch meist nur nachmittags). Mein Mann ist auch selbstständig. Ich bestehe aber darauf dass er um sieben zu Hause ist. Dann geh ich mit den Hunden raus und habe eine halbe Stunde komplett kinderfrei und danach wird gegessen. Mir ist das gemeinsame Abendessen auch sehr wichtig.

7

Hallo,

ich bin 3 Jahre in Elternzeit, mein Freund arbeitet Vollzeit. Deshalb bin ich mehr mit unserer Tochter zusammen. Wenn er Zuhause ist, kümmert er sich aber genauso um sie.

Also, wenn er da ist, ist es aufgeteilt. Ansonsten bin ich zuständig.

Liebe Grüsse

9

Bei meinem Ex Mann und mir war es so, dass wir beide immer Vollzeit gearbeitet haben, also im ersten Jahr haben wir beide auf 30 Stunden reduziert, bei den beiden ersten Kindern.
Beim Dritten hat mein Ex 1 Jahr Elternzeit genommen , hat aber nachdem sie betreut wurde ab 6 Monaten bis zu 30 Stunden gearbeitet.
Insgesamt war er wesentlich mehr mit den Kindern beschäftigt als ich, Spielplatz, Termine organisieren, Schwimmen gehen.
Ich habe insgesamt mehr gearbeitet als er, war oft erst spät abends oder sogar nur am Wochenende zu Hause.
Mittlerweile sind wir geschieden und die Kinder leben bei ihm.

10

Ja, hier.

Ich habe immer darauf bestanden, dass mein Mann als Vater mit allen Belangen des Kindes zurecht kommt. Mal abgesehen von den ersten 6 Monaten, wo ich Elternzeit hatte.
Je größer und selbständiger das Kind, desto mehr Einbeziehung.
Zum Kindergarten bringen, Sport organisieren und fahren, Papierkram mit Anmeldung, vom Kiga abholen, Mahlzeit zubereiten, baden, ins Bett bringen - es gibt nichts was mein Mann nicht kann oder nicht macht.
Natürlich teilen wir die Aufgaben, aber das wechselt öfters. Es hat nicht jeder „seine“ ausschließlichen Aufgaben.

11

Da ich gerade noch in Elternzeit bin, übernehme ich natürlich mehr.
Wenn mein Mann Zuhause ist, teilen wir uns aber das meiste, die Nächte usw sind allerdings noch meine Aufgabe.

Wenn ich wieder arbeite, werden aber auch die Nächte aufgeteilt. Wenn er Frühschicht hat bin ich dran, wenn er Spätschicht hat er, auch mit Frühstück und Kind in die Kita bringen etc.

Alles Gute 🍀

Top Diskussionen anzeigen