Narzistische Mutter

HALLO ich melde mich hier da ich nach gleichgesinnten suche oder nach jemanden der sich ein wenig auskennt.

Also zu mir ich bin 30 Jahre alt habe einen Partner mit den ich ein gemeinsames Kind (4) habe.
Ich habe vor paar Monaten herausgefunden das meine Mutter eine narzistische Persönlichkeitsstörung hat. Sie verhält sich sehr Übergriffig es muss sich alles um sie drehen und sie sucht ständig nach Aufmerksamkeit sie wertet ständig jemanden ab und eine normale Konversation ist mit ihr nicht möglich.

Vor 2 Monaten fing der Streit mit ihr an mir war der tägliche Kontakt mit ihr einfach schon zu viel sie kam jeden Tag zu mir wollte mir helfen mischte sich in mein Leben machte mir Vorschriften ich habe mir das 3 Jahre lang gefallen gelassen (ich dachte es sei normal ) War auch einerseits froh da ich von ihr finanziel unterstützt wurde und sie immer für mich und mein Kind da war (ich musste einkaufen sie bot mir an auf mein Kind aufzupassen ) Sie schaute auch immer das wir alles haben kaufte viele Sachen für meine Tochter.
Bis mir der tägliche Kontakt zu ihr zu viel wurde ich wollte nicht mehr mich täglich mit ihr treffen oder mir sachen vorschreiben lassen.
Ich hab ihr vorgeschlagen die Treffen auf 2 mal die Woche zu reduzieren und das ich ihr absofort mitteile wenn ich hilfe benötige ansonsten will ich meine Ruhe und mein Leben nach meinen Vorstellungen leben und nicht nach ihren.

Da fing dann der Streit an sie wollte es absolut nicht akzeptieren das mir der tägliche Kontakt und ihre einmischungen in mein Leben zu viel sind. Sie fing an mich zu beleidigen mir Schuldgefühle zu machen sie redete bei Bekannten von mir schlecht (ich sei undankbar sie war immer für uns da nun lasse ich sie fallen) sie versuchte über mein Kind zu mehr Kontakt zu kommen.... der ganze Streit eskalierte weil sie sich nicht darauf einlassen wollte den Kontakt auf 2 mal die Woche zu beschränken und ich brach den Kontakt zu ihr ab was sie natürlich überhaupt nicht nachvollziehen konnte und irgendwer hätte mir das eingeredet das ich nicht mehr täglich mit ihr Kontakt möchte.
Sie sagte ich könnte ihr nicht vorschreiben wie oft sie mein Kind sieht und drohte das wenn ich den Kontakt reduzieren möchte das sie nicht mehr für mich und meine Tochter da sein wird. Sie war sehr Bosheit zu mir sagte mir ich werde OHNE ihr sowieso nichts schaffen sie drohtedamit das sie das Spielzeug von meiner Tochter was sie bei sich zu Hause hat verschenken würde usw...Kurz und Knapp gesagt läuft alles so wie sie es will kann man echt ALLES von ihr haben!!

DURCH Zufall bin ich dann auf den Begriff narzistische Mutter gestoßen und habe mich informiert und ich erkannte sie wieder.
Seitdem wurde mir vieles klar warum sie so ist wie sie ist und was ich Jahrelang als normal empfunden habe ist nicht normal !!!

Ich weiß nicht wie ich mit ihr umgehen soll wie gesagt zurzeit haben wir keinen Kontakt sie versucht es zwar immer wieder aber ich dteige nicht darauf ein . Ich weiß echt nicht wie ich mit ihr umgehen soll die lezteb 2 Monage ist einfach zu viel passiert und sie hat mich sehr verletzt und ihr ist das egal von ihr kommt absolut keine Einsicht sie hatt natürlich keine Scjuld . Ich wollte den Konatkat doch nur auf 2 mal die Woche reduzieren und mein Leben nach meinen Vorstellungen leben nicht nach Ihren!!!

Das Problem ist wir haben uns einen gemeinsamen Garten gemietet vor Jahren wo mein Kind einen großen Swimmingpool und noch andre Sachen stehen hat. Jedes Mal wenn ich in den Garten gehe kommt sie auch und versucht die Aufmerksamkeit meines Kindes auf sich zuziehen sie kann uns einfach nicht in Ruhe lassen!! Es fallen Sätze wie hat dich deine Mutter eh mit Sonnencreme eingeschmiert oooh du bist ja ganz rot (obwohl es nicht stimmt) Schau die oma hat dir dies das besorgt aber vorher musst du deine Mutter fragen ob du es annehmen darfst. Wie gesagt ich spreche außer Hallo und Tschüss nichts mit ihr leider kann ich ihr nicht verbieten in den Garten zu gehen da er uns allen gehört. Aber ich habe es echt satt das sie ständig versucht über mein Kind zu Kontakt zu gelangen und sich ständig einmidcht wenn ich im Garten bin und sie einfach nicht ihr Ding machen kann sondern ständig mein Kind zu sich ruft und sagt warum möchtest du nicht mehr mit Oma spielen nochdazu kommt sie macht sich bzw sie versucht sich mit meinen Kind treffen auszumachen z.b morgen kommst du auch in den Garten dann machen wir dies das weil heute wolltest du gar nicht mit mir spielen....

Wir sind schon auf der Suche nach einen neuen Garten damit ich sie nicht ertragen muss. Wie würdet ihr mit der Situation bzw mit ihr Umgehen ??
Das ich nicht mehr in den Garteb gehe funktioniert nicht da mein Kind sehr gerne in den Garten geht.

1

Ich würde in den sauren Apfel beißen und trotzdem nicht in den Garten gehen, auch wenn deine Tochter gerne hingeht. Stattdessen ein attraktives Alternativangebot ausdenken (Tierpark, Spielplatz mit Freundinnen, Schwimmbad...), bis ihr einen alternativen Garten gefunden habt.
Wie du mit deiner Mutter umgehen kannst, kann ich dir nicht sagen, da ich keine Erfahrungen in der Hinsicht habe, aber vielleicht hilft dir ein Therapeut, festzustellen in welchen Situationen du Probleme bekommst und bietet dir Lösungen an.

2

Danke für deine Antwort. Das habe ich bis jetzt gut 2 Monate auch so gemacht aber schön langsam wird es mühsam und es geht auch sehr ins Geld täglich in ein Schwimmbad zu fahren obwohl wir ja einen großen Swimmingpool haben.

3

Hey,

als ebenfalls Betroffene kann ich nur sagen, dass bei mir nur der Kontakt auf null geholfen hat. Bisher zumindest.

Ich habe vor 5 Jahren den Kontakt zu meiner Mutter abgebrochen, nur zum Austausch für Termine, wann meine beiden ältesten kommen dürfen, mit ihr geschrieben. Vor 2 Jahren haben diese jedoch entschieden, dass sie das gar nicht mehr wollen, da meine Mutter eben keine Ruhe gibt, wenn sie die Chance hat. Und es fielen auch Sachen wie "ich würde euch ja dies und das schenken / kaufen / ermöglichen, aber das muss eure Mutter erstmal erlauben" oder, wenn sie wusste, dass genau das unerwünscht war: "also ICH würde ja dies und das mit / für euch tun, ABER eure Mutter will das ja nicht".

Hätten wir einen gemeinsamen Garten gehabt wie ihr, hätten meine Kinder, egal wie gern es in den Garten gehen würden, darauf verzichten müssen. Schlussendlich möchte deine Mutter ja auch das Kind auf ihre Seite ziehen. Hat meine ebenfalls versucht, hat aber nicht geklappt.

Für dein Kind ist das ja auch hart und sie gerät in einen Loyalitätskonflikt. Auch das kann viel in ihr kaputt machen.

Man kann nur, wenn man die Kraft hat, oberflächlichen Kontakt wahren und die Schikanen und alles nicht so an sich heran lassen oder alles auf null setzen. Und dann wirklich auf null, auch wenns bitter ist.

Du selbst kannst sie möglichst überall blockieren, wenn sie dich nicht konatktieren soll. Briefe ungeöffnet mit der Notiz "Annahme verweigert" wieder absenden (Porto nicht nötig). Ich habe meine vor einem Jahr auch auf dem Handy geblockt, da sie sich da nochmal einen Vorfall erlaubt hat. Es tut sehr gut zu wissen, dass ich keine mich fertig machende Nachricht zu erwarten habe. Mein Mann hat ihr deutlich verklickert, dass wir auch keine Zettelchen und Brieflein haben wollen, auch da ist seitdem tatsächlich Ruhe. Ich warte ja noch aufs Donnerwetter.

Meine Mutter hat übrigens tatsächlich mein Eigentum verschenkt. Einen Teil hat sie als Druckmittel behalten, bekomme ich nur, wenn ich persönlich erscheine und es abhole. Vor anderen sagt sie, sie habe es im Karton in die Garage gestellt und mir vor 4 Jahren gesagt, ich solle es abholen. Ha ha, Witz komm raus. Naja, ich muss lernen mit dem Verlust meiner Sachen umzugehen.

LG erdbeerchen

5

Danke für deine Antwort.

Ich reagiere auf ihre Stichelein gar nicht mehr wenn ich mit meinen Kind in den Garten bin versucht sie dauernd ein Gespräch mit mir anzufangen ich Blocke ab.

Wenn Sie sachen für mein Kind kauft nehme ich es dankend an mehr nicht. Versucht sie bei meinen Kind zu Sticheln sag ich ihr sie soll es lassen ansonsten gehe ich funktioniert nicht immer.

Diese Situation belastet mich sehr und ich war der Hoffnug das sie vielleicht irgendeine Einsicht hätte ich habe ihr ja nichts böses getan lediglich den Kontakt versucht mit ihr zu reduzieren daraufhin ist sie total ausgeflippt. Gespräche mit ihr führen zu nichts sie Zeit absolut keine Einsicht Schuld sind immer die anderen. Ich möchte sie eigentlich nicht komplett aus meinen Leben streichen NUR komme ich mit ihrer Art absolut nicht klar.

Wir hatten vor den Streit ein sehr gutes Verhältnis haben viel gemeinsam Unternommen und sie hat uns sehr viel geholfen bis es mir zu viel wurde..

Ich verstehe einfach nicht warum sie das nicht einfach akzeptieren kann das ich MEIN eigenes Leben Leben möchte und 2 mal die Woche mir reichen würde??

Hast du vielleicht als Betroffene eine Erklärung dafür warum verliert sie mich und mein Kind lieber anstatt sich auf 2 mal die Woche zueinigen und sich nicht mehr einzumischen

16

Diese Treffen, auch wenn ungewollt, schaden euch (dir und dem Kind). Mit Geschenken kann man sich das Kind vielleicht erkaufen, auch das hat meine Mutter versucht. Aber die Spannungen zwischen euch spürt die Kleine. Und sie kann es nicht so verstehen, nicht einordnen.

Einsicht zeigt sie nicht. Narzissten sind überzeugt von sich, wie toll sie sind, dass sie alles gut und richtig machen und alle anderen um sie herum böse und gemein sind. Da kannst du lange warten und auf Einsicht hoffen, wenn sie diese Persönlichkeitsstörung hat.

Sie müsste es selbst erkennen und damit zum geeigneten Therapeuten gehen. Meine ist jahrelang in Therapie gewesen, aus anderen Gründen. Stolz kam sie dann von jeder Sitzung zurück und hat uns vorgedonnert, wie schlimm, böse, gemein und unfair wir sind und sie so sehr darunter leiden muss. Sie können sich eben gut vor anderen verkaufen...

Ich habe viele Gespräche geführt. Dachte oft danach, dass es besser wird. Jedes gesprochene Wort, jede Reaktion von mir verwendet sie gegen mich. Sie verdreht Tatsachen so, dass ich tatsächlich der Ar*** der Nation bin. So verkauft sie sich auch, viele kamen auf mich zu, wie undankbar und unmenschlich ich doch bin, meine arme Mutter leidet so wegen meiner Kaltherzigkeit, sie hätte ja soooo viel für uns getan, bla bla bla. Sie dreht es so, dass sie es auch glaubt, dass es genau so ist. Der Brief vom letzten Jahr zeigt das alles nochmal sehr deutlich, wie überzeugt sie ist, dass sie alles so lieb und gut gemeint hat, stets das Gespräch gesucht habe und ich nur Lügen verbreiten würde, alles abblocke und mit meiner Art alles kaputt mache.

Zu Kontaktzeiten hatte sie gern das letzte Wort, hat sich gern eingemischt, war überzeugt dass sie ein Auge auf uns haben muss, dass sie uns kontrollieren muss.

Ich frage mich auch oft, warum sie so ist. Es hätte alles so schön sein können. Hätte, wäre, wenn. So ist es aber nicht. Für mich ist kein Kontakt, also wirklich keiner (auch kein Geburtstagsgruß oder sonstiges) erträglicher.

LG erdbeerchen

weitere Kommentare laden
4

Hallo.

Du bist 30 Jahre alt und hast vor ein paar Monaten erst herausgefunden, dass deine Mutter angeblich eine Persönlichkeitsstörung hat?#kratz

Sorry, aber du lässt dich von ihr finanziell unterstützen, lässt dein Kind von ihr beaufsichtigen, damit du einkaufen gehen kannst. Und dann fragst du dich, warum sie meint, dass du ihre (tägliche) Unterstützung brauchst?#zitter

Ohne dir nahe treten zu wollen.... Aber, wie eine erwachsene Frau, die auf eigenen Beinen steht, klingt das nicht.

Gut, mag sein, dass deine Mutter übertreibt. Das kann man aus der Ferne nicht objektiv beurteilen. Aber sie meint es vermutlich nicht mal böse, sondern denkt in erster Linie an ihr Enkelkind.

Wie ICH reagieren würde? Ich würde das Gespräch mit ihr suchen und versuchen, die Sache im Guten zu klären. Ginge das nicht, würde ich mir meinen eigenen Garten finanzieren und einrichten und den Kontakt auf ein Minimum beschränken. Im gleichen Atemzug aber auch auf finanzielle Unterstützung und Kinderhüten verzichten.

Alles Gute!

6

Hallo sie hat das ALLES freiwillig gemacht ich habe sie nie darum gebeten mich finanziell zu Unterstützen noch hab ich sie gebeten auf mein Kind aufzupassen.

Es kam alles von ihr freiwillig sie sagte z.b lass dein Kind bei mir dann kannst du in Ruhe einkaufen gehen. Oder ich sagte ihr sonebenbei morgen fahre ich für mein Kind Schuhe kaufen am nächsten Tag stand sie mit neuen Schuhen vor der Tür.

Ich habe sie nie darum gebeten.

7

Das mag schon sein. Aber wenn du sie jahrelang so gewähren lässt, dann geht sie natürlich davon aus, dass es für dich so in Ordnung/oder sogar gewünscht ist.
Warum hast du die Hilfestellung so lange angenommen, wenn du es nicht wolltest?
Damit hast du sie in ihrem Wirken nur bestärkt.

weitere Kommentare laden
10

bei narzisstischer persönlichkeitsstörung hilft als betroffene angehörige nur ein scharfer cut. also komplett jeden kontakt unterbinden. sie wird immer versuchen, wieder weiter an euch ranzukommen, dann wird es stück für stück wie früher. solange sie sich nicht professionell & dauerhaft helfen lässt, wird es für sie nicht möglich sein, sich angemessen zurückzunehmen.
es tut mir sehr leid für dich, das muss wahnsinnig anstrengend sein. bitte hör auf deine bedürfnisse & die deiner familie. du bist deiner mutter nichts schuldig! sie hat kein recht auf kontakt, weder mit dir noch mit deiner tochter. so hart das auch ist, ich würde alles abbrechen, wo sie ihre finger mit im spiel hat. und dann würde ich dir empfehlen, zu einer beratung von psychisch kranken angehörigen zu gehen :-) das kann total gut tun!

alles liebe für euch!

13

Wenn wirklich eine narzisstische Störung vorliegt, sollte sie eigentlich zu einem Psychotherapeuten. Allerdings müsstet ihr sie erst überreden, zum Arzt zu gehen und eine Diagnose erstellen lassen. Wenn sie das nicht einsieht und nicht freiwillig mitgeht, habt ihr keine Chance, leider.

Kann euch auch nur raten, abgrenzen und Kontakt einschränken, was nur geht. Wenn sie über euch lästert, dass muss euch einfach kalt lassen. Die meisten Leute werden sie genauso einschätzen wie ihr das tut und sich einfach ihren Teil dazu denken.

Einen neuen Garten suchen ist ebenfalls anzuraten.
Offensichtlich versteht sie es nur, wenn man ihr "mit der Keule kommt"

Eine Freundin von mir hat auch so eine Mutter, und die hat es mittlerweile ziemlich übersehen. Sie muss sogar jeden Abend zu ihr kommen und bei ihr übernachten, weil sie nicht allein bleiben will (Vater verstorben). Dass meine Freundin aber selber Mann und Kind hat, ist ihr egal. Unglaublich, das Ganze.

14

Ich habe so oft versucht mit ihr zum sprechen um auf einen Punkt zu kommen.

Sie hört bei Gesprächen gar nicht zu es ist so wie wenn man mit einer Wand redet. Sie sieht absolut nichts ein und es muss alles so laufen wie sie es möchte. Nochdazu ist sie sehr beleidigend und sagt mir eis kalt ins Gesicht wenn ich nicht das mache was sie für RICHTIG hällt dann brauche ich gar nicht mehr zu ihr zu kommen. Sie wird mir nicht Helfen egal bei welchen Problem. Also sie ist wirklich sehr böshaft. Meine beste Freundin ist vor 5 Monaten gestorben ich war natürlich fertig und habe geweint als ich ihr das erzählt habe das einzige was sie getan hat war mir ein Taschentuch zu geben keine Umarmung nichts !!
Als ich sie darauf ansprach warum sie immer so eiskalt und gefühlslos sei meinte sie sie sein nicht dafür Verantwortlich mich zu trösten !!

Sie ist bereits beim psychiater weil seitdem ich da nicht mehr mitspiele hat sie mit Schlaflosikeit und Depressionen zu kämpfen... Aber das sie eine narzistische Persönlichkeitsstörung hat würde sie niemals einsehen SCHULD sind bei ihr immer alle anderen sie selbst ist nie Schuld bevor sie sich eingestehen würde das sie krank ist wären alle anderen auf dieser Welt krank.

Lg

15

Ja, das ist auch das Problem, dass bei diesem Krankheitsbild der Betroffene keine Einsicht zeigt, leider.
Aber trotzdem gut, dass sie schon mal bei einem Psychiater ist, das ist zumindest ein Anfang.#pro Bei solchen Persönlichkeitstörungen kann nur ein Fachmann helfen, und vielleicht bringt sie ja der Arzt behutsam zu einer Therapie.

17

Wenn es eine NPS ist sind die Tipps mit “Schick sie zur Therapie” Käse. Teil des Krankheitsbildes ist dass derjenige total ok und richtig ist. Die anderen sind das Problem.
Und es ist total normal dass man das als betroffenes „Kind“ als letzter merkt. Du bist mit diesem Irrsinn aufgewachsen. Für dich war das lange normal mit Love Bombing, Druck, Schuldgefühl und mütterlichen Explosionen zu leben.

Du merkst gerade wie weit die gewillt ist zu gehen. Und das ist sehr weit. Da kommst du mit Kontaktreduktion und Guten Zureden nicht hin.

Was du wirklich wirklich wirklich unterbinden solltest ist die Manipulation der Kleinen. Kauf ne Saisonkarte fürs Freibad bis ein neuer Garten da ist und haltet Euch konsequent von ihr fern.

18

Hallo.

Das klingt sehr unangenehm. Aber ich weiß nicht, ob du mal dran gedacht hast eine familientherapie zu machen. Im schlimmsten fall habt ihr geld und zeit verloren. Im besten fall habt ihr ein besseres verhältnis.

Ich wünsch dir alles gute.

Lg

19

Der Narzisst wird sein Handeln nicht ändern. Seine Ansichten und Denkweisen sind das richtige und alle anderen sind nicht richtig. Auch weiß er genau wie er dich packen kann und dir ein schlechtes Gewissen macht, damit du wieder in der Spur bist.
Ich kenne das, meine Mutter ist auch so eine Kandidatin und hat mir viele Jahre meines Lebens klar gemacht das nur allein sie und ihre Meinung zählt, ich bin ohne sie sowieso ein nichts. Man hat zu springen wie sie es gerne möchte und wehrt man sich macht sie einem das Leben zur Hölle. Zu einer Therapie bekommt man so jemanden meist nicht, sehr wohl kannst du dir aber Hilfe holen. Wenn man die Krankheit versteht kann man damit umgehen lernen - manchmal. Bei vielen hilft nur eines um den Narzissten zu entkommen: totaler Kontaktabbruch!

20

Hallo,

ich meine es nicht böse, aber nach Narzissmus hört sich das Handeln deiner Mutter nicht an.

Es scheint, dass sie diese „Anwandlungen“ bekam, aus eure Tochter geboren wurde.
Wie war euer Verhältnis vorher? Wie hast du deine Kindheit und Jugend erlebt? War sie da auch schon so, dass sich alles nur um sie gedreht hat und sie dich klein geredet hat?

Vllt sind eine Mediation oder evt eine Familienaufstellung ein gangbarer Weg. Letztendlich musst du aber für dich eine Entscheidung treffen, ob es bei dem Kontaktabzug bleibt.

Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen