Schwestern sind wie "Hund" und "Katz"...wenn Geschwister streiten.

Wie geht ihr damit um?

Unser Geschwisterstreit zu Hause entsteht fast immer aus Sticheleien. Die Große (13) liebt es, die Kleinere (7) zur absoluten Weißglut zu bringen. Die Kleinere springt natürlich darauf an und beschwert sich lautstark und meist unter Tränen bei mir.

Oft bringe ich die beiden dann an einen Tisch und jeder soll mir dann seine Version erzählen.

Welche Konsequenzen zieht ihr dann? Oder doch lieber nur klären und es damit gut sein lassen? 🤔 Oder einfach gar nichts tun und abwarten, bis die Kinder größer und vernünftiger werden... (okay, das dauert vermutlich noch)

1

Aus Erfahrung kann ich dir sagen das vieles nicht helfen wird.

Meine Schwester(55) und ich (53) waren und sind wir Hund und Katze.Heute benehmen wir uns,sind freundlich und nett aber wir könnten keine Woche zusammen bleiben.

Bei uns war es so,wir haben gestritten wie die Kesserflicker,uns gegenseitig in die Pfanne gehauen, gepetzt und auch eine kleine Keilerei war normal. Aber sobald es gegen Eine von uns ging haben wir zusammen gehalten.Und ich denke das war das wichtigste.

Ich denke mal deine Kinder sind ähnlich.
Wenn wir arg schlimm waren wurden wir in getrennte Zimmer gesteckt , hat nix gebracht da wuchs die Wut nur
Und wenn eine mit der anderen gezankt hat , etwas kaputt gemacht hat oder gepetzt hat wurden wir beide bestraft.
Das hat geholfen denn da waren wir uns einig und sauer auf unsere Eltern.

Reden? Klar hat meine Mutter reichlich durch, hat uns absolut nicht interessiert.

>>>>Oft bringe ich die beiden dann an einen Tisch und jeder soll mir dann seine Version erzählen.<<<
Kenne ich auch aber da gingen die Streiterein weiter weil Keine angefangen hat und haben wir irgendwann nachgegeben ging es hinterher weiter.

Meine Omi hat immer gesagt " Macht das unter euch aus", oder "Ich will keinen petzen hören!" Sie ist auch nie dazwischen gegangen.

Sie hatte Erfolg, da Sie uns ignoriert hat, haben wir auch keiner Ärger bekommen, und da macht das schönste Streiten keinen Spaß mehr. Klar haben wir gezickt und gestritten aber ohne Zuschauer/Schlichter war bei uns die Luft schnell raus.Saß Eine allein schmollend/ heulend in der Ecke und wurde nicht erhört , hörte man nach kurzer Zeit von allein auf und ging zur Tagesordnung über.

Ich wünsche dir starke Nerven;-)

2

Ja, sie sind tatsächlich sehr ähnlich. Aber wie macht man's eben richtig? Heutzutage ist Erziehung megabreit gefächert, man könnte sich praktisch aus gefühlt hundert Erziehungsstilen einen raussuchen. Vielleicht ist es gerade deshalb so schwer, das richtige Mass, die richtige Lösung/Strategie/Konsequenz zu suchen & finden.

Die Kleinere kocht wahrlich vor Wut. Man könnte den Wasserkessel pfeifen hören, soviel Druck ist dahinter. Und allein kommt sie aus dieser übermächtigen Wut manchmal gar nicht raus. Und genauso oft sitz ich in einiger Entfernung und warte, bis sich die Wut endlich in Tränen auflöst.

Mich ärgert einfach, dass der richtige Picks von der Großen ausreicht und sie das auch ganz genau weiß.

Ich will sie aber nicht immer zum Buh-Mann machen, das ist auch blöd.

4

Würde ich auch nicht wollen, aber wenn sie provoziert, ist sie es nun mal... Das muss meine große auch immer wieder mitbekommen, weil sie der vorantreibende Part ist und als ältere genau weiß, dass sie da was falsch macht.

3

Ich kenne das Problem und fühle mich auch manchmal sehr hilflos. Meine große ist 11 und wenn sie Langeweile hat provoziert sie ihren Bruder (6) so lange, bis er irgendwann nicht mehr weiter weiß. Er versucht sie immer aus seinem Zimmer zu schmeißen, aber es gelingt ihm nicht. Ende vom Lied er ist arg frustriert und kann dann auch Schon mal handgreiflich werden, woraufhin sie es ebenfalls tut.
Für diese Handgreiflichkeiten bekommen beide von mir eine Ansage, das geht so nicht, aber die große bekommt gerne von mir noch ne zusätzliche Ansage. Oft versuche ich es schon vorher die beiden zu trennen....
Ich mag die beiden nicht damit alleine lassen, vor allem meinen Sohn will ich nicht in der Situation alleine lassen. Aber ob ich es richtig mache weiß ich nicht. Ich denke da gibt es auch kein richtig oder falsch... Jeder findet seinen eigenen Weg...

Aber vorweg... Geschwister streiten sehr schlimm, meine Schwester und ich als Kinder waren auch wie Hund und Katz... Manchmal ziemlich schlimm, aber wenn es drauf ankam hielten wir zusammen und das ist bei meinen Kindern auch der Fall... Sie können streiten wie die Kesselflicker, aber die große würde den Kleinen immer beschützen und alles für ihn geben...

5

Hallo,

unsere Kinder mögen sich grundsätzlich, da gibt es aber auch oft mal Streit - von daher vielleicht ein wenig anders als bei Euch. Dafür waren und sind meine Schwester und ich uns nicht immer grün. Deswegen mein Ansatz der mir selbst geholfen hat und unsere Kinder über Streitphasen weghilft:

Ich sage den Kindern sie müssen sich nicht verstehen. Es ist ok wenn man nicht mit dem Geschwister spielen möchte. ABER dann sollen sie den anderen in Ruhe lassen. Jeder spielt dann für sich.
Geht der eine dennoch zum Anderen und stört, hat er eine Zeit bei Mama in der Küche/ in der Waschküche/ oder sonst wie gewonnen.
Bei gemeinsamen Aktivitäten als Familie ärgert keiner den anderen. Wer anfängt mit ärgern hat Spiel-Auszeit für ein paar Minuten.

Liebe Grüsse

6

Die Idee ist gut: Zeit mit Mama im Haushalt gewinnen 😁 ...ich schätze mal, das hat sich dann mit der einen oder anderen Stichelei erledigt. Hoffentlich.

7

Also ich würde auch versuchen mit rauszuhalten wo es nur geht. Denn ich bin sicher die geben sich stellenweise beide nichts. Sofern aber die Große tatsächlich sehr gerne stichelt würde ich hier auch ansetzen. Denn das geht einfach nicht.

Ela

8

Ich würde die Ältere mehr in die Verantwortung nehmen. Jüngere (und damit wehrlosere) absichtlich zu ärgern, geht gar nicht, auch nicht unter Geschwistern. Wenn ich das bei meinen Kindern mitbekäme, würde ich mir eine entsprechend „harte“ Konsequenz überlegen: zb. mehr Hausarbeit, Medienverbot, Zimmerarrest, etwas Gutes für die Jüngere tun, etc. Irgendwas total unangenehmes Für die Ältere. Vielleicht merkt sie dann irgendwann, dass so ein Verhalten nicht ungestraft bleibt und lässt es dann.

Und der jüngeren würde ich versuchen beizubringen, eine Grenze zu ziehen. Zum Beispiel räumlich: sie darf die Tür ihres Zimmer zu machen, wenn sie sich von der älteren geärgert fühlt, die ältere darf dann auch nicht rein. Oder eben emotional: sie braucht nicht mit ihrer älteren Schwester reden, wenn diese sie nur provoziert. Jeder hat das Recht, sich abzugrenzen, wenn er nicht freundlich behandelt wird.

Bezüglich sinnvoller Erziehung generell hat mir das Buch „Liebevoll Grenzen setzen“ von Henry Cloud sehr geholfen. Es lässt sich für jedes Alter anwenden und hat mir sogar in meiner eigenen Persönlichkeitsentwicklung total geholfen. Viele zwischenmenschliche Konflikte (in jeder Altersgruppe) könnten durch die darin genannten Prinzipien schnell gelöst, wenn nicht sogar ganz vermieden werden.

Alles Gute!

10

Danke für den Buchtipp! Das schau ich mir mal genauer an.

9

Ja, das kenne ich auch sehr gut.

Da brauch nur ein komischer Blick kommen, den XY nicht mag und dann wird sich geärgert und geschrien.

Also was ich sehr wichtig finde, die Situation schon kurz einmal aufzuarbeiten und erfragen, was denn genau passiert ist und eben einmal abklären, was von wem jetzt nicht in Ordnung war.

Da ich aber meine 3 Muffelchen hier ja schon SEHR GUT kenne und auch aus meterweiter Entfernung und um 3 Ecken einschätzen kann, wo der Wurm drin ist, sag ich auch manchmal einfach "Das reicht jetzt"/"Jetzt ist gut".../"Hört auf damit!" ect...

Es gibt eben verschiedene Streitsituationen. Und da muss man unterschiedlich drauf eingehen.

Ist es nervig, aber eben wirklich ganz normal.

Aber doch gehört es auch zu einer gesunden Sozialkompetenz, wenn ein Kind auch mal vom streiten ablassen kann und es unterdrücken kann anstatt immer wieder und immer wieder anzufangen, das ist auch wichtig für die Schule. Denn Lehrer verzeichnen so ein Verhalten als schlechte Sozialkompetenz. Da muss man auch zu Hause dran arbeiten. Denn dort sind die Wurzeln. :-)

Top Diskussionen anzeigen