Kinderwunsch...Oh je...

Ich würde mich sehr über eure Meinungen zu meiner Kinderwunsch-Situation freuen.

Wir haben 3 Kinder und unser jüngstes ist knapp 6 Jahre alt und unser ältestes ist schon im Teenageralter.
Bei mir ist seit einiger Zeit ein starker weiterer Kinderwunsch da und mein Mann sagt, das wir es doch ursprünglich so wie damals gedacht...mit Ende 30 vielleicht nochmal einen Nachzügler bekommen können. Als unser jüngstes Kind kleiner war, hatte ich es tatsächlich so gesagt. Mit einem Baby/Kleinkind denken viele Frauen ja nicht unbedingt direkt an ein weiteres Kind. Das darf dann ja gerne etwas in weiter Ferne sein.
Ich bin nun Mitte 30 und da ich eh schon immer sehr gerne 4 Kinder haben wollte, sag ich mir nun die ganze Zeit, das es doch schon soweit sein kann. Warum nicht. Und lieber früher, als doch viel zu spät.
Für meinen Mann ist das irgendwie richtig beängstigend, merk ich. Er sagt, wenn es passiert, dann ist es herzlich Willkommen, aber planen will er das auf keinen Fall jetzt.
Er weigert sich eben dementsprechend unsere bisherige Verhütungsmethode zu ändern. Unsere letzten 2 Kinder sind auch sehr überraschend ungeplant entstanden und nun sagt er, wenn es wieder so passiert, dann können wir uns doch freuen. Wir sollen einfach mal warten.
Ja super. Das kann ja auch in 5 Jahren sein. Wenn das überhaupt nochmal passiert. Wir verhüten schon Ewigkeiten
"auf natürlichem Wege". Da gibt es keine wirklich große Chance schwanger zu werden, auch wenn das jetzt widersprüchlich hingegen unserer letzten 2 Kinder klingt.

Ich möchte jetzt gerne starten!
Das heißt ja noch lange nicht, das ich genau jetzt auch schwanger werde.

Ich muss ehrlich zu Euch sein.
Mir kommen manchmal so merkwürdige Gedanken, da etwas nachzuhelfen. Ihn zu hintergehen. Aber da ich moralisch ein anständiger Mensch bin, denke ich nicht, das ich mir das wirklich zutrauen würde.
Es kommen dann eben so Gedanken, das ich ihm von nun ab sagen werde, ich nehme jetzt die Pille und in Wirklichkeit nehme ich die gar nicht ein. Sowas in der Art.
Total blöd, ich weiss. Aber bedenkt, ich vertraue Euch hier nur meine Gedanken an. Nicht mein Vorhaben.

Mensch, was sagt Ihr?

Guten Abend,

dein Mann hat in dieser Hinsicht (meiner Meinung nach) absolut Recht! Das mit den Kindern ist so eine Sache, die man nicht so richtig im Vorfeld fest planen kann und die man dementsprechend einfach auf sich zukommen lassen muss. Man kann nicht einfach festlegen: "Bis einschließlich 37 will ich dann noch mein viertes und letztes Kind haben!" Das funktioniert so nicht!
Wenn es zufällig gerade klappt mit dem Schwangerwerden, dann ist das schön und ein Grund sich zu freuen, und wenn es nicht (mehr) klappt, dann ist es eben so und man muss es so hinnehmen, auch wenn man sich eigentlich noch ein weiteres Kind gewünscht hätte. Wie heißt es oftmals so schön: Das Leben ist halt kein Wunschkonzert! So auch in solchen Fällen...

Und diese Gedanken, ohne Wissen deines Mannes da irgendwie heimlich "nachzuhelfen" würde ich sofort verwerfen! Das ist ein absolutes No-Go!! Wie du schon selber festgestellt hast: Damit würdest du deinen Mann im Endeffekt irgendwo hintergehen. Sowas darf in einer Ehe einfach nicht geschehen, denn eine Ehe basiert auf gegenseitiger Liebe und gegenseitigem Vertrauen zueinander! Wenn du sowas jetzt machst und er da evtl. nach einer Weile hinterkommt, dann würdest du vermutlich erst recht hinterher Ärger mit ihm bekommen!

Lass den Kopf nicht hängen, vielleicht klappt es ja mit etwas Glück doch noch einmal, dass du ein viertes Mal schwanger wirst.:-)

Liebe Grüße,

Joy

Ich geb Dir ein Stück weit Recht, man kann nicht planen, schwanger zu werden, aber wenn man richtig verhütet, was der Partner ja weiterhin machen möchte, wird es wohl kaum zu einer Schwagerschaft kommen. Von daher kann man das eben nicht so ganz ohne Gedanken "auf sich zukommen lassen". Zumindest verhütet man, oder eben nicht...

Dass du mit deinem Mann darüber reden solltest. Woher kommt seine Angst? Ist es finanziell bedingt oder einfach nur der Gedanke nochmal von vorn anfangen. Ist er sehr integriert oder machst du den Großteil allein, was die Kinder betrifft? Könnte es sein, dass er sich überfordert fühlt?

Ich denke ein offenes Gespräch wird euch am besten weiterführen...

Hey, du hast drei gesunde Kinder - sei glücklich!
Deinen Mann solltest du keinesfalls hintergehen, damit könntest du im schlimmsten Fall, alles kaputt machen. Ihr scheint eine harmonische Ehe zu führen, setze diese nicht aufs Spiel.
Bleib mit deinen Mann im Gespräch!!

Alles Gute für euch!

Hmm ich kann mit der Aussage "Hey, du hast doch 3", nichts anfangen.
Kinderwunsch ist Kinderwunsch, egal ob da 2,3 oder schon 4 Kinder sind.

Musst du auch nicht ;-)
Ich bin einfach der Meinung das neun sein Glück nicht herausforderen muss und glücklich mit dem sein sollte, was man hat. Und wenn eine Seite nicht möchte, fände ich es schlimm zu hintergehen.
Sie ist ja nicht kinderlos!

Was bedeutet denn auf natürlichem Wege verhüten?

NFP oder was?
Das ist doch sowieso fehleranfällig. Habt ihr ja bei den anderen beiden Kindern gesehen.

Und wenn dein Mann die Verantwortung in Sachen Verhütung an dich abschiebt.. tja dann muss er damit rechnen, dass es auch schiefgehen kann.

Ich sage nicht, dass du ihn hintergehen oder austricksen sollst. Ich würde noch ein bis zwei Jahre warten und dann hat sich das Problem vielleicht schon von allein gelöst.

LG

NFP? Nein. Das kenne ich auch nicht so richtig.

Also mit natürlich meine ich ->
-> Kommen, aber nicht in meinem Körper. 😶
(Das war jetzt etwas direkt, sorry).

Ich glaube, der Pearl-Index von Coitus Interruptus liegt bei 25. Ich würde einfach genau so weitermachen ;-)

weitere Kommentare laden

Ich verstehe dich und diese Wut auf sich selbst, wenn man zu ehrlich ist, um unmoralisch zu sein😑

Aber das schätzen unsere Männer an uns, sie wissen, dass sie uns vertrauen können und das ist wichtig.

Ich habe ganz offiziell die Verhütung abgesetzt und er war dann für den Einsatz von Kondomen verantwortlich.

Da merkt man dann, was der Mann wirklich möchte: beim ersten Kind hat er nie daran gedacht und ich wurde im ersten Zyklus schwanger, beim zweiten Kind war er sehr penibel und erst durch viele Gespräche war er dann bereit für ein weiteres Kind.

Mit welchen Argumenten hast du es geschafft oder welche sorgen hatte er das er es erst abgelehnt hat? Ich habe das gleiche Problem 😩

Hallo😊

Uh, das war eine harte Nuss, weil er das selbst nicht so definieren konnte.

Letztlich hatte er Angst, dass ihm ein zweites Kind, in Verbindung mit seiner sehr unbefriedigenden Jobsituation, komplett überfordert. Er wollte auf 32 Stunden gehen, man hätte uns aber das Geld gefehlt, mit 45+ Stunden bleibt aber keine Zeit, sich zu verändern.

Letztlich habe ich dann analysiert, dass ihm eigentlich Zeit fehlt. Also habe ich den Haushalt komplett übernommen, sodass er sich fortbilden kann.

Wie gesagt, es waren viele Gespräche notwendig, bis wir an dem Kernproblem angekommen waren.

Redet viel und offen, um erstmal zu sehen, ob das zusätzliche Kind wirklich das Problem ist oder es nur an den Umständen liegt.

Viel Erfolg!

weiteren Kommentar laden

Hallo

Ich kann deine Situation sehr gut nachempfinden.
Und ich sage dir: wenn der coitus interruptus 6 Jahre funktioniert hat, wird er auch die nächsten 5 funktionieren.
Coitus interruptus ist von vielen Faktoren abhängig - ja.
Aber das sind viele, die mit Gewissenhaftigkeit und Leidenschaft zu tun haben. Mit dem Alter nimmt nun mal die Gewissenhaftigkeit zu und die Leidenschaft nimmt da nun mal ab.

Wir haben das auch einige Jahre praktiziert. Bei uns ist nie was schief gegangen. Ich war beim Sex immer sehr verkopft. Wir haben vielleicht 3 Mal in unserer 17jährigen Beziehung "den Kopf verloren". Ein Mal davon war die Zeugung unseres ersten Sohnes.
Ich habe - gerade weil ich lange einen Kinderwunsch hatte, der einfach nicht umgesetzt werden konnte - irgendwann angefangen Coitus Interruptus zu hassen. Mein Mann wollte sich immer besonders viel Mühe geben und den Sex lange rauszögern. Ich konnte mich aber wegen der Gefahr, dass er kommt, nie fallen lassen. Ich hab die Situation dann geklärt und die Pille genommen.
Da kam mir allerdings auch entgegen, dass ich ständig Zysten hatte und die sich auch entzündeten. Also ich bin aus gesundheitlichen Gründen gezwungen, die Pille zu nehmen und bekomme auch recht schnell die Quittung, wenn ich sie vergesse.
Ich hätte gern noch ein weiteres Kind, aber wir haben das jetzt geklärt.

Klärt das für euch entgültig. Jetzt noch 5 Jahre in der Warzeschleife hängen, tut euch beiden nicht gut.
Entweder Kind oder kein Kind, aber nicht dieses ewige Hinhalten und Sex, der keiner ist.

Danke für Deinen Beitrag.

Und ja, er hat diese Verhütungsmethode sehr gut unter Kontrolle.

Ja, die Frage ist ja nun. Wie regel ich denn das nun mit meinem Mann?

Rede mit ihm. Klärt das. Oder bleib halt in der Warteschleife, wenn das für dich OK ist.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen