"Das ist nur eine Phase" Outing

Guten Abend.
Unser Sohn (wird 14) hat sich vor kurzem bei uns geoutet. Er ist sich sicher, hat seit kurzem einen Freund. Es ist seine erste "ernste" Teenie Beziehung und er sagt, er ist sehr glücklich. Das ist alles was für uns zählt und wir freuen uns für ihn. Dass er so offen mit uns geredet hat, hat uns auch sehr gefreut.
Mittlerweile hat er es auch der Familie erzählt und die Reaktionen ärgern mich. Er wird nicht ernst genommen und das macht ihn traurig. "Ach, wäre ja ok, aber du bist so jung. Das ist nur eine Phase" kam in allen möglichen Variationen. Keine andere erste Beziehung wurde dermaßen belächelt.
Wir wurden dann von meiner Schwägerin auch direkt gefragt,ob wir das etwa ernst nehmen #kratz (Sie ist Lehrerin, sowas erlebt man heute kurzzeitig häufiger laut ihr).
Ja, vielleicht wird es so sein. Aber warum sollte ich mir jetzt darüber den Kopf zerbrechen? Gedanken machen wir uns schon. Wir wohnen ländlich und es gibt hier auch noch Menschen, die es unmöglich finden, unverheiratet eine Familie zu gründen. Wir stehen hinter ihm und sind sicher, wir werden die Zukunft schon gemeinsam meistern.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie seid ihr mit solchen Personen umgegangen? Wir haben uns schon klar positioniert.

GLG

1

Er muss sich diese Reaktionen nicht zu Herzen nehmen, das hat nichts mit ihm zu tun. Die Leute sind überfordert mit "solchen" Dingen und wissen nicht, wie sie reagieren sollen.
Und gerade gut, dass ihr als Eltern hinter ihm steht. Große Klasse

2

Ich könnte mir gut vorstellen, das gerade die Menschen die einem nahe stehen, unsicher und überfordert sind.

Versucht normal mit der neuen Situation umzugehen und gebt allen und auch euch Zeit. Vielleicht nicht allzuviel Gewicht auf die Worte anderer legen. Auch wenn es schwer ist.

Schaut auf euch.

Alles Gute!

3

Versuch mal anders herum zu denken... hätte er eine Freundin, glaubst du, die anderen der Familie hätten die Beziehung eher ernst genommen? Oder hätten sie ebenso gelächelt und es evtl als niedlich betitelt?
Was ich damit sagen will, es ist von dem Punkt aus gesehen egal, ob er nun Männlein oder Weiblein bevorzugt, er ist jung und aufgrund dessen nehmen sie ihn vllt nicht ernst. Wenn dass der Fall ist, könntet ihr ihm das ja nochmal erklären - was natürlich keine Entschuldigung ist. Aber so kann er es unter dem Punkt abhaken, dass sie ihn für zu jung und naiv halten, nicht als "Phasen-gebeutelter jugendlicher". Er sollte sich zu meinem Zeitpunkt wegen seiner Ausrichtung unwohl oder nicht ernst genommen fühlen. Heterosexuelle müssen ja auch nicht für ihre Ausrichtung kämpfen, wieso sollte also er das machen müssen?

5

* zu keinem Zeitpunkt

6

Meiner Ansicht nach ist es aber schon ein Unterschied, ob eine Beziehung belächelt wird oder die gesamte sexuelle Gesinnung. Anders herum würde ja keiner sagen "Ach, na ja, die Heterosexualität ist nur eine Phase, der nächste Partner wird bestimmt gleichgeschlechtlich sein."

An die TE: aus oben genannten Gründen verstehe ich deinw Irritation und deinen Ärger und würde es auch auf "Berührungsängste" zurückführen. Ich an deiner Stelle würde diese Reaktionen und die dahinter stehenden Beweggründe sensibel (genauso wie ihr ja scheinbar auch mit seinem Outing umgegangen seid) mit meinem Sohn besprechen.

LG

weitere Kommentare laden
4

Hallo, ich finde es gut dass ihr euch hinter euren Sohn stellt.
Meine eine Tante war Jahrzehnte mit ihrer Freundin zusammen, das war für einige auch Grund genug um Klatsch zu verbreiten. Als ich kleiner war hat meine Mutter dann immer folgender Maßen reagiert. Sie hat die Augen verdreht und gesagt "schönes Wetter heute!" natürlich unabhängig vom Wetter. Meine Großeltern hatten einen Bauernhof, Wetter war daher ein wichtiges Thema.

Lass die Leute reden. Lass deinen Sohn herausfinden wer er ist. Klar mit 14 weiß er das noch nicht aber alle anderen auch nicht.

Gruß Sol

7

Jeder 14 jährige macht wohl die Erfahrung, dass die wenigsten seines Umfeldes bei seiner ersten Verliebtheit daran glauben, dass diese Beziehung für immer hält (hält sie ja meistens auch nicht).
Die sexuelle Ausrichtung eines 14 jährigen zum Familienthema zu machen finde ich etwas schräg. Heterosexuelle, oder "vermutlich" Heterosexuelle outen sich normalerweise auch nicht mit 14 mit den Worten: "Leute durchatmen, ich muss euch was sagen, ich bin ganz profan hetero, tut mir leid, legt eure Lgbt Broschüren zur Seite und begrabt eure Träume vom schwulen Schwiegersohn und das Mädel hier ist übrigens meine Freundin."

Die Reaktionen eurer Familie mögen dir verletzend erscheinen, ich sehe sie in der Kategorie "Erwachsene die 14 jährigen eine gewisse Reife und Lebenserfahrung (zu Recht) noch absprechen).
Generell würde ich meinen 14 jährigen darin begleiten und stärken zu überlegen mit wem er seine aktuellen Themen teilt, und ihm helfen zu lernen, dass mit Gegenwind zu rechnen ist.
Ihr wohnt im ländlichen Umfeld? Was denkst du wie wäre die Reaktion wenn der Sprössling sagen würde, ich fliege nicht mehr mit in Urlaub, mache Zeltferien im Hinterhof und Freitags trefft ihr mich an der Demo?

13

Darum geht es doch aber eigentlich auch nicht. Dass eine Beziehung in dem Alter wahrscheinlich nicht für die Ewigkeit ist, muss ich ihm nicht erst erzählen. Aber immer wieder draufhauen, dass das doch eh nur eine Phase ist, das verstehe ich einfach nicht.
Heterosexuelle müssen sich nie outen. Wenn es bei ihm jetzt heißen würde "meine Freundin" wäre wohl auch allen klar, was gemeint ist. Bei "mein Freund" nicht.

14

Sicher. Aber es stimmt auch, dass Jugendliche manchmal noch nicht ganz sicher sind oder dass auch mal etwas "Mode" sein kann. Bei meinen Kindern ist es jetzt schon ein paar Jahre her, dass sie so mitten in der Pubertet waren, aber es fiel mir auf, dass plötzlich so viele von den Jugendlichen um sie herum angeblich bisexuell waren - da hab ich mir auch gedacht, dass das eigentlich gar nicht sein kann, und dass es wohl so eher eine Art Solidaritet mit Homo-und Bisexuellen sein wird. Und die allermeisten haben jetzt ihre hetrosexuellen Beziehungen.

Bei Jugendlichen, die sich eindeutig als homosexuell outen, würde ich das in den allermeisten Fällen durchaus für echt halten. Und ich würde es auch dem Kind gegenüber nicht sagen, dass es eine Phase sei. Da nimmt man das ja irgendwie nicht ernst. Allerhöchstens könnte man das ganz vorsichtig sagen, dass es manchmal eine Phase sein kann. Aber nicht mehr. Bestenfalls sollte man da gar keine Sache draus machen, d.h. gar nicht spekulieren was später mal wird. Er hat jetzt diese Beziehung und gut.

weiteren Kommentar laden
8

Ich kann verstehen, dass dich und vor allem deinen Sohn das ärgert.

Trotzdem ist es doch irgendwie auch gut, dass offenbar keine wirklich negativen und ablehnenden Reaktionen kamen :-). Sollte natürlich selbstverständlich sein, ist es aber (noch) nicht.

Ich würde die Verwandtschaft freundlich bitten, "belächelnde" Kommentare zu unterlassen und deinen Sohn einfach im "Hier und Jetzt" ernst zu nehmen, wie jeden anderen auch. Wie du schon selber sagst... ist doch völlig egal, was mal sein wird. Vielleicht ist er bi und wechselt in den Beziehungen hin und her... auch wurscht. Es geht um den aktuellen Partner, egal ob Männlein oder Weiblein.

Im übrigen muss ich aber sagen, dass meine erste Beziehung (und da war ich 16!) auch nicht ernst genommen wurde. Da kamen auch ständig Kommentare nach dem Schema: "Naja, du bist ja noch so jung, der wird's eh nicht!". Ich hab mich darüber auch immer maßlos geärgert, weiß also, wie's deinem Sohn geht. Er ist halt einfach noch verdammt jung, da fällt es anderen halt grundsätzlich schwer, Beziehungen ernst zu nehmen.

9

Ich finde das eher ungewöhnlich, dass er es scheinbar jedem in der Familie erzählt #kratz Was will er damit erreichen? Sich wichtig machen? Die Absolution einholen?
Meine Großen (14 und fast 17) haben mir erst recht spät von ihrer 1. Freundin erzählt, bzw. der 14jährige bandelt grade mit einer an. Never ever würden sie das freiwillig irgendwo erzählen....

10

#kratz
Er erzählt es nicht "jedem", sondern den engsten Verwandten, die er sehr schätzt, die hier wohnen und die er häufig sieht.
Was will man, oder Teenie, denn erreichen wenn man von seiner Beziehung erzählt #kratz? Er wollte es ihnen einfach selbst sagen, mehr nicht. Fall sie ihn mal sehen, falls mal "mein Freund" fällt (und darunter wohl keiner einfach so deuten würde, dass damit kein Freundschafts Freund gemeint ist),....

15

Doch, das verstehe ich schon, dass er das erzählt. Es ist ja doch eher unangenehm, wenn die Verwandten das so gar nicht kapieren würden, vielleicht nach Kontakten mit Mädchen fragen und man dann erst recht deutlich sagen müsste wie es ist.

weitere Kommentare laden
19

Mit 14 sollte man andere Sachen wie Hobbys, Schule, etc. im Kopf haben....
Mir fehlen die Worte .. das ist echt hart !

Top Diskussionen anzeigen