Schwiegermutter/-eltern-Jammerpostings

Hallo :)

Eines verstehe ich nicht:

Warum jammert man hier über seine Schwiegermutter/-eltern, schreibt aber gleichzeitig, dass man ihnen gegenüber den Mund nicht aufmacht?? Was erwartet ihr denn dann hier von den Foren-Mitgliedern?? Dass man euch mitleidig auf die Schulter klopft und mit euch auf die Schwiegereltern schimpft??
Wenn ihr so unter euren Schwiegermüttern/-eltern zu leiden habt, dann macht entweder den Mund auf und teilt ihnen das mit. Woher sonst sollen sie wissen, dass sie Grenzen überschreiten etc?? Oder aber ihr ertragt es weiter stillschweigend und beschwert euch dann aber auch nicht, dass es so unerträglich ist. Manchmal hilft auch schon ein 4 Augen Gespräch in einem vernünftigen Ton, ohne Vorwürfe (Nicht "Du mischt dich immer ein", sondern "Ich empfinde es als Einmischung.").

Ich selbst z.B. habe seit Jahren zu meiner Mutter keinen Kontakt. Sie will offenbar auch jetzt keinen, wo es einen Enkel gibt. Ok, sei es drum. Dafür habe ich zum Rest der Familie ein sehr gutes Verhältnis, nur leider sehen wir uns nicht so oft, da zwischen 300 und 500 km zwischen uns liegen. Zu meiner Schwiegermutter und ihrem Partner hatte ich von Anfang an ein gutes Verhältnis, was ich sehr wertschätze, da ich auch schon das Gegenteil erlebt habe. Ja, während der Schwangerschaft hat sie mich manchmal an den Rand des Wahnsinns getrieben und auch jetzt kommen manchmal Sachen von ihr, wo ich mich an den Kopf packe, aber ich frage mich immer erst, ob die Sache einen Streit wert ist, bevor ich meinen Mund aufmache. Die meisten Dinge sind es nicht wert und deswegen sage ich nix. Wenn es jedoch etwas gibt, was mich massiv ärgert oder stört oder wenn sie übergriffig wäre und permanent Grenzen überschreitet, DANN wäre ein Punkt erreicht, an dem ich was sagen würde. Auch, wenn es dann Streit zwischen meinem Partner und mir gibt. Aber ich habe nun mal meine persönlichen Grenzen und wer diese überschreitet, bekommt dies gesagt...egal, ob Familie oder nicht. Müsste ich es wiederholt sagen, weil man mich offenbar nicht ernst nimmt, wäre meine Konsequenz, den Kontakt zu dieser Person abzubrechen oder zumindest auf das Nötigste zu beschränken. Stünde mein Partner in dieser Sache nicht hinter mir (aus welchen Gründen auch immer), dann ist das zwar schade, aber nicht zu ändern. Ich kann niemandem meine Ansichten aufzwingen. Ich kann aber genauso wenig von anderen erwarten, dass sie meine Kämpfe kämpfen. Soll heißen: Wenn ich ein Problem mit meiner SM habe, kann ich nicht erwarten, dass mein Partner das für mich klärt. Ich kann aber genauso wenig jammern, dass mein Partner mich nicht unterstützt, wenn er gar nicht weiß, was mein Problem ist.

Redet mit euren Partnern! Sagt ihnen, warum ihr von ihren Müttern/Eltern genervt seid/euch über sie ärgert. Sagt ihnen, was ihr euch wünscht und wie sie euch dabei vielleicht unterstützen können. Bittet um Verständnis, wenn ihr euch vielleicht auch mal aus einer Situation rauszieht oder sagt, dass ihr diesmal keine Lust habt, mitzukommen etc. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass sämtliche Ehemänner/Partner hier mit Unverständnis reagieren und ihre Frauen als Spinner oder überempfindlich abtun. Die meisten Männer werden eher aus allem rausgehalten, wie man hier so liest, aus Angst, man könnte sich streiten oder der Mann steht eher hinter seiner Mutter als hinter seiner Partnerin.

Also ganz ehrlich: ich würde lieber einmal meinen Standpunkt deutlich machen und mich deswegen vielleicht mit meinem Partner streiten, als ständig gute Miene zum bösen Spiel zu machen und allen was vorzuspielen.

3

Du machst es perfekt! Alle sollten sich ein Beispiel an dir nehmen!

Also mal im Ernst: man regt sich eben mal über Kleinigkeiten auf. Gerade Frauen in der Schwangerschaft und mit Neugeborenem zu Hause tun das. Oft sind es wirklich Kleinigkeiten. Manchmal sind es aber auch verfahrene unglückliche Situationen. Da hilft manchmal eine ganz andere Meinung von außen.


Und selbst wenn man sich nur mal über Kleinigkeiten auslassen möchte, wo soll man das sonst tun, wenn nicht in einem anonymen Internetforum? Aber das geht nun auch nicht mehr, weil du allen einmal erklärst, wie es richtig geht und sich danach keiner mehr über Familienmitglieder auslassen soll.

1

Ich dachte ich antworte dir jetzt mal 🙃 ich habe leider kein gutes Verhältnis zu meiner SM. Das hat schon angefangen als ich sie das erstmal gesehen hatte und Sie zu mir sagte: wieso sucht sich mein Sohn so eine verbrauchte?. Damals habe ich es hin genommen und gute Miene gemacht. Als wir dann 2012 geheiratet haben und sie meinte das sie mich auf unserem Hochzeitsfoto verdecken muss, wurden zick Gespräche geführt (Mein Mann war bei jedem Gesteck dabei und hat auch unter 4 Augen mit ihr geredet) - leider ohne das Sie was geändert hat. Natürlich gab es mehrere Vorfälle (nicht nur die 2).

Mein Mann hat auch kein gutes Verhältnis zu seiner Mutter.

Für mich gab es zu der Konsequenz das ich nicht mehr hingehe und mich nicht mehr melde und werde das auch so durchziehen wenn Nachwuchs unterwegs ist (mein Mann kann dann gerne mit dem Kind zu ihr gehen).

Dafür habe ich ein ganz tollen SV (die Eltern meines Mannes sind getrennt). Den wir öfters sehen 🙃

Ich musste aber auch erstmal lernen, das es Familien gibt die nicht so ein Familienzusammenhalt hatten/haben wie ich es erlebt habe.

2

Naja, aber manchmal reicht das Auskotzen auch schon und es hilft, wenn man verstanden wird und etwas Mitgefühl bekommt. Dann kann man seine Wut raus lassen, durchatmen, Krönchen richten und gut ist.
Denn oft sind es doch Kleinigkeiten, über die sich aufgeregt wird, die der Mühe nicht wert sind, deshalb einen Konflikt zu provozieren. Da kann es hilfreich sein, sich Luft zu machen und gut. Es sind ja oft nur Momentaufnahmen.
Manchmal weiß man auch, dass man sowieso nichts ändern wird, weil man es schon zig Mal versucht hat. Auch da kann es helfen, einfach nur mal Dampf abzulassen.
Ich finde es überhaupt nicht schlimm und erwarte auch nicht nur Duckmäuse hinter solchen Postings. Man kann und muss nicht immer alles klären.

Alles Gute

6

Finde ich auch. Manchmal möchte man Sachen auch gar nicht klären, sondern sich einfach nur mal aufregen. Meist geht es einem dann hinterher wieder besser, ohne dass man dafür einen Streit vom Zaun brechen musste.

4

Naja bei manchen SE hilft reden einfach nichts ... da muss man seine Wut mal rauslassen.

5

Ich antworte dir mal unabhängig vom Thema und meiner Meinung dazu, soweit es denn möglich ist.

Es gibt Menschen, die ihre Meinung einfach nicht äußern können. Für einige ist das überhaupt nicht einfach sich hinzustellen und wem auch immer, verbal so entgegen zu treten.

Viele haben es vielleicht auch mehrmals versucht, aber erfolglos, sodass sich die Situation eher zuspitzt, als sich zu klären.

Bei dem Thema befindet man sich eben auf emotionaler Ebene und da ist es für viele nicht so leicht, wie es für dich so scheint.

Es gibt Probleme auf vielen Ebenen. Die einen sind zu sensibel, schüchtern, unsicher. Die anderen zu forsch, übergriffig... egal welche Seite. Gerade innerhalb einer Familie gibt es ja verschiedene Charaktere, denen man gegenüber steht und jeder hat seine persönliche Geschichte, die er unabhängig von einer Familie mitbringt (Kultur, Religion, Erziehung), die manchmal auf eine ganz andere trifft.
Auch gelingt nicht jedem eine gesunde Art der Kommunikation.
Einige Frauen, sind der Schwiegerfamilie gegenüber nicht sehr wohlwollend, einige Schwiegermütter gefällt die Wahl ihres Kindes nicht oder können sich selbst nicht abnabeln und akzeptieren, dass ihr Kind nun eigene Entscheidungen trifft.
Es gibt einfach viele „Baustellen“, die miteinander kollidieren können.

Das Forum hier bietet vielen, die sich oftmals nur mal Luft machen wollen einfach eine Plattform. Andere wollen einfach mal einen andern Blickwinkel oder einfach tatsächlich nur Zuspruch.
Bei einigen ist es vielleicht berechtigt, bei anderen nicht. So ist es eben. Wenn man es nicht mag, muss man es ja nicht lesen oder antworten. Wir können nie wissen, wer im Grunde recht hat oder die Wahrheit sagt.. für den Teilnehmer ist das was er da schreibt seine persönliche Wahrheit.

Ist immer nicht so einfach, wenn man, dann als kommentierender seine eigene Geschichte reinbringt. Man kann ja nicht erwarten, dass der andere die gleiche Persönlichkeit, wie man selbst hat oder genauso gut Gehör findet, wenn er etwas anspricht.
Man hat ja nicht die selben familiären Bedingungen.
Daher finde ich es immer schwierig, wenn man sich hinstellt und fragt, warum ein anderer jammert, aber sein Mund nicht aufbekommt.
Im Grunde kann man bei Problemen anderer, die man selbst nicht hat oder womit man besser umgehen kann, ja dann immer pauschal fragen, warum der andere jammert und das Problem nicht ändert, sei ja so einfach.
Jeder von uns hat Bereiche im Leben, wo es mal nicht so rund läuft, warum auch immer. Da hilft es ja auch nichts, wenn man von anderen gefragt wird, warum man das nicht lösen kann und ständig jammert.

Also bringt es uns auch nichts darüber zu jammern, dass andere jammern, weil das im Grunde nicht viel besser ist. Es gibt immer einen Grund zum jammern, worüber auch immer, wie man sieht.
Genauso gut könnte man dich fragen, warum du jammerst, dass andere jammern und sich das so stört. Es ist ja nicht dein Problem, also so einfach zu lösen. Du magst es nicht lesen und klickst weiter. Zack, gelöst wäre es. Geht aber nicht, da es dich wohl nervt..
von daher, sollte man jedem die Möglichkeit geben, sich aufregen zu dürfen, ob manchmal begründet oder nicht, sei mal dahin gestellt.
Das sollte jetzt nicht als Angriff gemeint sein..
fällt mir manchmal auch nicht so leicht und ich versuche meine Meinung immer vernünftig mitzuteilen, auch, wenn sie nicht zufriedenstellend für den TE ist, aber sich beschweren und Luft machen, darf ja hier jeder. Gibt Themen, die ignoriere ich halt, wenn ich damit nicht sonderlich gut kann und spare mir persönlich den Ärger.

Gruß Gira

7

Wunderbar geschrieben, dem ist nichts mehr hinzuzufügen 😉

8

Hallo,

es gab nun schon mehrere Antworten zu deinem Post, die ich genauso unterschreiben kann.

Wenn alles so einfach nach 0-8-15 zu lösen wäre, bräuchten wir hier kein Forum in dem individuell geantwortet wird. Ein Nachschlagewerk würde genügen.;-)

LG

9

Wie löst du es immer noch "sauber" wenn reden nicht hilft?
Wie reagierst du wenn der andere auf ein vernünftiges Gespräch hin anfängt Drama zu schieben und Dir dafür die Schuld in die Schuhe schieben will um einen Keil zwischen Dich und den Partner zu hauen?
Mag für einen Teil der Konflikte ja funktionieren was du sagst, bei einem Schwiegermonster ausm Lehrbuch beisst du dir die Zähne aus.

10

Meine Mutter ist so eine Person z.B. Für sie war jeder Mann in meinem Leben jemand, der mich ihr wegnimmt. Sie hatte grundsätzlich mit jedem meiner Partner ein Problem und hat immer irgendwas erfunden, um uns auseinander zu bringen. Da hat anfangs der Abstand nach meinem Auszug geholfen. Irgendwann hat sie sich selbst ins "Aus" katapultiert mit einem Vorfall und seitdem ist Funkstille.

Ich hatte auch so ein Schwiegermonster. Da konnte man auch machen, was man wollte. Letztendlich hätte man auch genauso gut mit ner Wand reden können. Auf die Worte ihres Sohnes hat sie sich ebenfalls ein Ei gepellt. Wie wir das gelöst haben?? Wir sind aufgestanden und gegangen. Ohne weiteren Kommentar.

Es gibt keine Pauschallösung, das ist mir klar und manch einer will es einfach nicht kapieren. Aber gerade weil ich selbst solche Erfahrungen gemacht habe und auch nicht mit meinem Partner drüber gesprochen habe oder keine Unterstützung bekam, verstehe ich halt nicht, warum es hier so viele gibt, die nicht mal versuchen mit dem Partner zu reden, sondern gleich sagen "Der versteht das sowieso nicht" etc. Klar hilft es manchmal einfach mal Dampf abzulassen, aber das Grundproblem bleibt doch dennoch bestehen. Daran ändert auch 20 Mal Dampf ablassen nix.

11

Meine Schwiegermutter meint, sich in alles einmischen zu müssen und dass alles nach ihrer Nase gehen muss.
Oben drauf macht sie vor jedem Anlass wie z.B. Weihnachten, eine Welle hoch 10, als wäre es etwas einmaliges im Leben.
Da ich sie am Telefon schon abblocke, wenn sie in der Adventszeit täglich das Essen und die Geschenke durchdiskutieren möchte, nervt sie meinen Mann damit.
Dem geht das wiederum ebenfalls schwer auf den Zeiger und bei uns hängt dann der Haussegen schief.

Wenn man Schwiegermuttern aber auch nur andeutet, dass man von ihrem Verhalten genervt ist oder dass 3 oder 4 Geschenke für die Kinder vollkommen ausreichen, bricht sie in Tränen aus und jammert, dass sie es doch nur gut meint und dass sie doch sonst nichts im Leben hat. #augen

Wie soll man denn mit so einem Menschen reden?

Da hätte mein Mann mal vor 20 Jahren auf den Tisch hauen und ihr Grenzen aufzeigen müssen, als sie noch keine Witwe von über 70 war.
Jetzt ändert man sie auch nicht mehr.
Da kann man sich nur anderswo auskotzen.

12

Ich meine es nicht böse, aber was an diesem Post ist sinnvoller als wenn sich jemand mal auskosten muss über die Schwiegereltern oder was auch immer?
Die Lösung für dein Problem war die Flucht - muss die nun für alle gelten?
Menschen sind verschieden und einige suchen Rat in einem Forum. Den Usern bleibt es selbst überlassen ob sie den Thread lesen wollen oder nicht und auch steht es jedem frei zu antworten oder nicht.

Ich finde deinen Thread anmaßend, verallgemeinernd und sinnlos und dennoch: du bist ein freier Mensch und darfst so etwas hier posten 🤷🏼‍♀️ Sinnvoller ist er aber nicht als ein anderer Jammerpost...

13

Also ich würde den Thread jetzt nicht ganz so hart wie Du bewerten.

Ich finde, die TE hat hier ganz tolle Antworten erhalten, die ihr vielleicht auch klarmachen, warum andere Leute eben anders reagieren als sie. Und kann jetzt darüber nachdenken und mal reflektieren, ob ihr Weg wirklich für jeden der richtige ist.

Auch dafür ist doch ein Forum gut, es gibt so viele Sichtweisen, auf die man manchmal einfach nicht kommt.

Top Diskussionen anzeigen