Demenz, telefonieren

Ja, es scheint so. Meine Schwester ist nicht so technisch, hat weder Handy noch Internet und weiss auch nicht, wie so was funktioniert. Daher kann ich das wohl vergessen. Falls nicht das Heim speziell solche Möglichkeiten schafft.

Ein Gespräch ohne Gesicht ist für sie extrem schwierig. Zudem kann sie wahrscheinlich nicht mehr spontan antworten.
Viel mehr Freude machst Du ihr mit regelmäßigen Fotos und kurzen einfachen Texten dazu.
Telefonate dann nur zum Beispiel Weihnachten oder Geburtstag.
Und ein dickes Dankeschön an deine Schwester, solltest Du auch aussprechen.

Hmm... ich muss wohl wieder anfangen mit Briefen und richtigen Fotos. Videotelefonie könnte man versuchen, wenn das Personal im Heim da wirklich die Möglichkeiten schafft. Und das machen die sicher nicht speziell für uns, aber vielleicht kommen sie auf die Idee?

Ja, ich werde das mal versuchen. Nein, ich rechne wirklich nicht damit, dass sie antwortet.

Ja, oder auch mal eine Ansichtskarte zwischendurch.

Hmm... diese Bilderrahmen - da weiss ich selbst noch nicht wie das funktioniert. Aber ich werde es mir mal näher angucken, vielleicht ist die Technik hier hilfreich.

Okay... und ich finde es durchaus sinnvoll, wenn Leute mal Produktwerbung machen, wenn es etwas gutes ist. Nur weiss ich nicht, ob ich meine Schwester dazu bewegen kann, zu lernen, wie das funktioniert. Muss man da nicht Internet haben.....? Jetzt stelle ich schon wieder dumme Fragen,. Ich sollte es mir lieber erst näher ansehen......

Ich dachte, das Ding sei für dich gedacht, nicht für deine Schwester. Klar, du brauchst Internet, um Fotos zu senden. Deine Mutter im Heim nicht. Das Ding empfängt über SIM-Karte wie ein Handy. Karte einlegen, Stecker rein, fertig.

Ach so, ich dachte es muss bei meiner Mutter stehen, so das meine Schwester ihr damit helfen muss. :)

Toller Tipp. Wäre auch etwas für meine Eltern!

Top Diskussionen anzeigen