Wie blickt ihr in die Zukunft?

Thumbnail Zoom

Der Blick nach vorn ist immer spannend – wie wird sie werden die Welt von morgen? Was erwartet ihr für euch und eure Familie, was für die Welt?
Seid ihr optimistisch oder verunsichern euch Nachrichten über Klimawandel, Digitalisierung und politische Entwicklungen?

Was auch immer euch bewegt. Wir würden gern wissen:
Wie blickt ihr in die Zukunft?

1

Das ist mal eine gute Frage.
Mir persönlich geht es momentan nicht gut. Ich bin seit gut 2 Jahren in Therapie, da ich eine Angsstörung habe. Nach der Geburt von meinem Sohn, würde es aber leider erstmal schlimmer, als besser. So viele Sorgen und Ängste sind hinzugekommen. Aber keines dreht sich darum, dass die Zukunft schlecht werden könnte. Für mich steht da im Vordergrund die selbstwirksamkeit. Ich kann meine Zukunft ja schon ein Stück weit beeinflussen und vor allem die meines Kindes. Mir macht eher Sorge, dass ich irgendwann nicht mehr da bin. Dass ja auch irgendwann alles nicht mehr da sein wird. Und irgendwie kreisen täglich meine Gedanken darum. Um den Tod. Aber keine Sorge...Ich habe eben einfach Angst davor. Keine Ambitionen, falls das jemand denkt. Im Umkehrschluss heisst das aber für mich den aktuellen Moment, den Tag, alles was passiert in vollen Zügen zu genießen und aufzunehmen. Dankbar zu sein, was man hat. Das beste daraus zu machen und seine lebensziele zu erreichen. Sich auch Ziele zu setzen. All das heisst für mich Zukunft. Aber tatsächlich machen mich Nachrichten, der Klimawandel oder ähnliches eher weniger verrückt. Ich möchte nur zufrieden sein. Aber auch das ist schwer. Vielleicht gibt es ja jemmaden, dem es ähnlich geht?

2

Hmm das wurde ich vorgestern auch von 2 älteren berockten Herrschaften gefragt, die an meiner Tür klingelten und mir ein Faltblatt in die Hand drückten.

Egal wie sich die Zukunft entwickelt, am unangenehmsten ist doch sich nachher vorzuwerfen, man hätte das hier und jetzt nicht genug in sich aufgesogen, weil man zu sehr mit seinen Zukunftsgedanken beschäftigt war.

3

Dem ist nichts hinzuzufügen!!! 👍👍👍

4

Ich bin ehrlich gesagt froh, wenn dieses Schulthema vorbei ist und mein Junge erwachsen ist. Ob er studiert ist mir nicht so wichtig. Er soll einfach lebens- und konfliktfähig sein. Politische Themen interessieren mich immer weniger....früher bin ich auf die Straße gegangen und heute....Wenn man mitbekommt, wieviele pflegebedürftig werden und dann sieht, wie man mit ihnen umgeht da wird einem schon bange und das mit 50....

5

Hallo,

wenn ich weit in die Zukunft blicke, fällt mir spontan ein Thema ein: Rente.
Aktuell finde ich es nicht erstrebenswert, in die Rente zu gehen. Mit den Prognosen, was einem da unterm Strich ausgezahlt wird, nachdem man über 45 Jahre gearbeitet hat...traurig.
Da steht man sich am Ende besser, bis 70 zu arbeiten - mit eben weniger Freizeit (die man sich eh nicht leisten kann), dafür aber einem vernünftigen Gehalt.

Ich würde gehen, so lange es geht. Bin aber auch in einem Beruf tätig, der das möglich macht. Insgesamt also schon schade, dass man inzwischen vom Alter nichts mehr erwartet.

Ansonsten bin ich sehr positiv, denn ich lebe jeden Tag bewusst. Es kann schnell zu Ende sein und ich möchte nichts bereuen.

LG

6

Da fällt mir nur eins ein:
Vom Arbeitsplatz ins Grab. Die Kinder erben unsere Immobilien und haben es hoffentlich mal richtig gut 🤔
Ansonsten denke ich das wir nur ein Staubkorn der Zeit sind. Genauso schnell aus dem Universum gefegt wie wir gekommen sind.Man muss das hier und jetzt genießen und nicht nach hinten sehen. Keiner von uns weiss was die Zukunft bringt. Wichtig ist das wir gemeinsam in diese gehen und uns gegenseitig helfen und Mitmenschlichkeit zeigen. Machen wir das Beste daraus!

7

Wie blickt ihr in die Zukunft?

Positiv!

Denn wenn ich es nicht so mache, ändert sich deshalb auch nichts und ich vermiese mir zusätzlich das hier und jetzt damit.

Lg waldfee

8

Ich blicke positiv in die Zukunft;
Ich hab genug negatives in der Vergangenheit erlebt, demnach kann es nur positiv werden.
Digitaliesierung ist in mancher Hinsicht schön und gut aber man sollte darüber nicht die realität und das hier und jetzt vergessen. Es gibt soviel schönes im realen was es zu erkunden und zu erleben gibt welches man erhalten sollte und auch an seine Kinder weitergegeben sollte.
Klar der Klimawandel ist nicht besonders schön aber was ändern können wir normalos so oder so nicht,auch wenn wir es versuchen, alles was wir tun ist ein Tropfen auf dem heißen Stein,solange die Industrie da nicht richtig mitmacht und Firmen einfach nur einen Betrag für zahlen müssen wenn sie die werte überschreiten.
Politik interessiert mich nicht wirklich.
Was mich eher beschäftigt ist das Bildungssysteme an unseren Schulen vieles wird geändert ohne das Schulen und Lehrkräfte darauf vorbereitet werden, Eltern welche Kinder haben die einen speziellen Förderbedarf haben müssen teilweise darum kämpfen das ihr Kind die richtige Förderung bekommt, und noch nicht mal dann funktioniert das richtig weil das Personal dafür fehlt, neue Lehrkräfte kommen und darüber nicht informiert werden das sie einen inkusionsschüler in der Klasse haben.
Heute ist es doch auch so das wenn man nur durchschnittlich verdient das Geld kaum zum Leben reicht man quasi 2 Gehälter braucht, die Staatliche Rente reicht schon lange nicht mehr zum Leben wer nicht früh anfängt in eine private Einrichtung zuzahlen hat am Ende kaum was zum Leben,und die die vorgesorgt haben müssen dann wieder Steuern zahlen und haben am Ende doch nur minimal mehr raus oder sogar weniger...
Ich habe für alles vorgesorgt, mein Ableben ist geregelt und bezahlt, ich habe ein Testament wo alles geregelt ist, eine Patientenverfügung. Ja bin noch jung aber ich weiß was ich will und möchte.
Dadurch das alles schon geregelt ist kann ich entspannt in die Zukunft sehen

14

Das Bildungssystem, Inklusion, Finanzlage für Familien...
Alle deine Themen sind politisch geprägt.
Daher verstehe ich nicht, warum dich Politik nicht interessiert

9

Nur mal so am Rande, aber ist der Beitrag hier richtig in dem Forum? #kratz

Es geht hier nicht explizit um die Familie, sondern eher um allgemeine Themen ( Klimawandel, Digitalisierung und politische Entwicklungen).

Denn sonst werden doch alle anderen Themen, die sehr wohl etwas mit Familie zu tun haben, aber eben nicht ausschließlich, verschoben.

10

Wäre urbia denn der richtige Platz, zu schreiben, dass man wegen des Rechtsrucks in Europa und wegen des Klimawandels besorgt ist?
Ich kann ja akzeptieren, dass politische Diskussionen hier nicht geduldet werden (dass der Thread gelöscht werden würde, war mir von Anfang an klar), ich verstehe bloß nicht, warum ihr dann Fragen in diese Richtung stellt. Dürfte man sie denn hier wahrheitsgemäß beantworten und darüber diskutieren?

Top Diskussionen anzeigen