Familienleben eine Katastrophe

Hallo

Ich muss mich mal hier auskotzen....
Es war mal so schön als familie aber zur Zeit ist einfach der Wurm drin.
Wo fange ich denn nur an....

Mein Mann hat eigene Kinder die bei der Mutter bzw im betreuten wohnen leben da will ich aber nicht hinaus.
Mein Mann und ich haben uns kennen gelernt da hatte ich schon 2 kleine Kinder wollte aber noch ein letztes Kind in ein paar Jahren.
So ein paar Jahre später haben wir geheiratet und beschlossen dann noch ein gemeinsames Baby zu machen.
Das dauerte ewig und wir gingen zur kinderwunschklinik.
Nach 3 Monaten und nach ein paar Hormonen war ich dann endlich schwanger.
Bis dahin waren meine Kinder nie die braven Buben die neben einem standen aber noch erträglich das man es mit Humor nehmen konnte wenn die wieder Quatsch gemacht haben.
Ärgerlich gabst es aber trotzdem ab und zu.
In der Schwangerschaft war ich dann die Lust in Person und hatte immer Lust auf Sex was meinen Mann schon manchmal überfordert hat.
Nach der Geburt wurde dann bei meinem mittleren adhs festgestellt was nun nach der Geburt und seiner Einschulung sich vermehrt und deutlicher zeigte.
Nach dem Wochenbett schwindete meine Lust nach und nach sodas es mittlerweile (der kleine ist nun 15 monate) auf 1 mal die Woche als Pflichtprogramm beschränkt.
Ich kann einfach nichts dafür habe schon meine Hormone checken lassen da ist aber alles ok.
Ich stehe aber auch jede Nacht seit 15 Monaten 3 mal zur Flasche auf.
Gehe jedes we 2 Tage arbeiten seit 9 Monaten und meine zwei großen rasten aktuelle völlig aus und meinem Mann fehlt das Verständnis und macht dazu noch mehr Ärger das er wenig Sex bekommt und dieser dann auch langweilig ist.
Er versteht einfach nicht das ich keine Kraft mehr habe und mein Akku gerade auf null steht.
Die großen kloppen sich nur noch, machen im Zimmer ein riesen Chaos.
Klauen mir die Kontrolle für die ps4 die ich versteckt habe oder nehmen sich die von dem Stiefbruder aus dem Zimmer.
Haben eine riesen Schnauzer am Kopf und immer das letzte Wort.
Dem kleinen Gegenüber werden sie auch gemein schubsen den kleinen sodass er hinfällt oder sich sogar den Kopf stößt.
Klauen dem kleinen das Spielzeug und der Große hat sogar letztens den kleinen gehauen weil der kleine ihn beim Spielen gehauen hat allerdings nicht so feste wie der große danach.

Problem 1. Also die Kinder die gerade völlig am durch drehen sind und Problem 2. Dann der Mann der Ärger macht weil er zu wenig sex bekommt.

Zu Punkt 1. Habe dann endlich nach Verdacht auf adhs einen Termin bekommen zur Diagnose Stellung auf den ich 4 Monate! Warten muss.

Sorry für den langen Roman aber ich weiß einfach nicht mehr weiter...

Lg Spiegel123

1

Ich bin mal ehrlich: Stell Dich bitte endlich den Problemen die Deine Kinder haben.

Die ADHS Diagnose hat erst mal gar nichts mit Eurer Situation zu tun. Ein ADHS Kind, wir sind selber eine Familie in der es häufig vorkommt, ist von Geburt an auffällig. Die Diagnose bedeutet doch nur dass das "Kind endlich einen Namen" bekommt und neue Therapiemöglichkeiten bestehen. Ich kenne ehrlich kein ADHS Kind das nicht schon im Kindergarten auffällig war, bei dem schon im Kindergarten bei einer kritischen Betrachtung durch Eltern und Erziehern eine Therapie angesagt gewesen wäre. Aber heute wird immer alles "mit Humor" genommen, Frühförderung ist eh verpöhnt, und dann kommt das böse Erwachen irgendwann. Auch wenn Dein Kind noch keine Diagnose hat liegt eine Aufmerksamkeitsstörung vor die Ergotherapie berechtigen würde. Eine Ergotherapeutin kann Euch schon mal egal woher die Probleme kommen schon mal Verhaltenstipps geben und versuchen, die Konzentration zu verbessern, und Dir Tipps geben wie Du ihn besser handeln kannst!

Die 2. Frage die Du Dir stellen musst: Was ist mit Deinem Ältesten? Er scheint ja genauso trubelig zu sein? Da ADHS vererbbar ist würde ich auch da mal schauen lassen ob er es auch hat.

3. Was ist mit Deinem 15 Monate alten Kind los? Warum stehst Du bei einem Kleinkind noch 3 mal in der Nacht auf? Hat er eine Regulierungsstörung oder eine Essstörung? In dem Alter sollten Kinder längst genug feste Nahrung zu sich nehmen dass sie keine 3 Flaschen mehr die Nacht brauchen!

Ich weiß dass das jetzt hart klingt, aber hol Dir bitte Hilfe, ich weiß ehrlich gerade nicht wer helfen kann, vielleicht mal mit dem Kinderarzt reden.

LG

3

Also dein dritter Punkt hat mich jetzt fast aus den Socken gehauen. Einem 15 Monate altem Kind zu unterstellen, dass es eine Essstörung hat, finde ich schon sehr voreilig. Du weißt nicht, seit wann das Kind feste Nahrung zu sich nimmt und wie die Umstellung war. Beziehungsweise ob die TE eine 'richtige' Flasche macht oder nicht.

Mein Sohn wird jetzt 18 Monate alt und bekommt auch noch die Flasche in der Nacht. ABER sehr stark verdünnt, weil er es einfach zur Beruhigung noch braucht. Jetzt kommt langsam die Zeit, in der ich das komplette Abgewöhnen angehe. Schnuller nahm er nie und kuscheln alleine hilft gerade beim Zahnen etc. nicht. Jedes Kind ist soweit, wann es soweit ist. Theoretisch brauchen sie es in dem Alter nicht mehr, praktisch sieht es aber dann auch sehr oft anders aus. Dass sie momentan nicht weiter abgewöhnt, ist irgendwo verständlich, oder? Kommt bestimmt, wenn sich die Wogen geglättet haben.

An die TE:
Ich würde auch professionelle Hilfe suchen. Wie du sagst, steckt da ein Wurm drinnen und ein Blick von Außen schadet nie.

Bezüglich der Sex-Sache:
Mein Mann war sehr krass auf Entzug gestellt und so richtig bewusst wurde es mit erst jetzt in der Schwangerschaft. Jetzt ist die Lust wieder da und offensichtlich lag es an meinen Hormonen. Sollte es nochmal so weit kommen, werde ich mich untersuchen lassen. Aber im Gegensatz zu euch, rede ich hier von knapp 10 Mal Sex in einem Jahr. Alsooooo ... bei 1 Mal die Woche könnte sich dein Mann schon sehr glücklich schätzen, meine ich. Allerdings würde ich mit ihm darüber reden und dir selbst bewusst werden, dass es wenig Sinn hat, es immer nur ihm zu Liebe zu machen. Sicher kann man das das eine oder andere Mal durchgehen lassen, aber wie du es eben auch beschrieben hast: Er spürt das, dass du nicht ganz bei der Sache bist.

Und schön ist das ja für euch beide nicht.

Alles Gute und Liebe!

4

Hey

Danke erst mal für deine Antwort.

Also zu 1.
Im kiga war alles ok mit dem mittleren.
Ja er hat eine starke Persönlichkeit schon immer aber selbst das sehr gut geschulte Fachpersonal im kiga hat nie über Probleme oder Verdacht auf adhs etwas angedeutet.
Er war eben nur ein Wirbelwind aber nicht auffällig.

Zu 2.
Der große wurde schon getestet er hat aber nur eine lese Rechtschreibschwäche.

Zu 3.
Der kleine trinkt tagsüber halt wenig essen tut er allerdings sehr gut.
A dere Kinder werden bis 2 Jahre noch überwiegend gestillt somit sehe ich da nicht sooo das Problem.
Ja klar man kann halt nie richtig schlafen und das stresst auch irgendwann aber Hauptsache dem Kind geht's gut.

Ach ja wir haben den mittleren über Wochen in der Erziehungsberatungsstelle auf adhs testen lassen und vorher schon Wochen lang auf einen Termin gewartet.
Ende vom Lied war leider das sie nur den Verdacht bestätigen aber keine Diagnose und Behandlung stellen dürfen.
Demnach müssen wir nun zur Kinderklinik und dort nochmal alles durchlaufen.
Auf diesen Termin warten wir nun 4 Monate und es geht dann nächsten Monat endlich los.
Bis dann endlich alles feststeht und wir mit einer Therapie anfangen können wird wohl Ostern sein

weitere Kommentare laden
2

Puh, starker Tobak.
Ich würde dir raten, bring erstmal System rein, hol dir Hilfe von außen, beantrage ggf. Eine Mutter Kind Kur. Das alles kann dir einen Rahmen geben.

1. Mach dem Mann klar, und zwar sehr deutlich, dass du unter den Aspekten keine Lust auf Sex hast. Das dich das alles stresst, du von ihm mehr Verständnis (Hilfe? Wenn ja, welche konkret?) erwartest. Lass dir kein schlechtes Gewissen einreden.
Aber denk daran, dass auch Ihr als Paar noch vorhanden sein müsst.

2. Die großen Kinder, wie alt sind sie?
Warum schlagen sie? Eifersucht? Muwillen? Aufmerksamkeit? Indiskutabel! Geschlagen wird nicht!

Stell Regeln auf, legt gemeinsam Konsequenzen fest wenn diese nicht eingehalten werden.

Sie klauen die Controler? Lass dir das nicht bieten! Du merkst ja ob sie am TV sind, wieder weg damit! Zeit verlängern.

ist ADHS jetzt diagnostiziert oder im Verdacht? Kinder mit ADS/ADHS brauchen klare Regeln und Strukturen. Belies dich zum Thema, hole dir Familienberatung.

3. Das kleine Kind braucht mit 15 Monaten nicht 3x die Nacht eine Flasche. Das ist antrainiert und Suche nach Nähe, aber weder Hunger noch Durst. Still das Bedürfnis nach Nähe, gib ihm Wasser /Tee aus der Tasse. Die Flasche ist für ihn vermutlich Beruhigung. Leider wird das nicht leicht sein. Ich habe damals bei meinem sohn jede Nacht 10ml webuger gegeben, bis wir bei null waren. Allerdings wollte er nur 1 Flasche pro Nacht.

Ich bin ein ziemlich pragmatischer Mensch, entschuldige sollte meine Antwort zu pragmatisch rüber kommen.

Ich habe jedoch auch diese Zeiten hinter mir und du musst lernen, dich selbst wahrzunehmen und die Pausen zu gönnen. Z.B. 20 Uhr ist Ruhe, die Kinder im Bett, Du arbeitest nichts mehr im Haushalt etc.

Übrigens: ADHS: power die Jungs aus, je nachdem wie alt sie sind. Geh raus mit ihnen oder melde sie im Sportverein an.

LG und alles Gute
Ana

6

Dein mittlerer Sohn hat eine ADHS-Diagnose. Dafür gibt es Therapien wie z.B Ergotherapie. Und ggf. Medikamente (sollte aber immer das letzte Mittel sein). Du solltest für deine Kinder einen strukturierten Tagesablauf bieten. Dazu gehört auch regelmäßig Sport zum Auspowern. Und wichtig Regeln zu Hause. Das Spielzeug des Kleinen ist tabu für die beiden Großen. Und deinen Mann würde ich auf den Pott setzen. Hier ist es wichtig, dass ihr beide an einem Strang zieht. Drei Kinder inkl. ADHSler sind immer eine Hausnummer. Und die Controller für die PS4 würde ich wegschließen. Spielzeiten für die PS4 einführen, aber so wenig wie möglich. Sollte eher eine Schlechtwettereinrichtung sein. Geh mit deinen Kindern regelmäßig mit dem Riesenschnauzer spazieren, damit sie den Umgang mit dem Hund lernen. Vielleicht fühlt sich der Hund zurückgesetzt. Und gebe deinem Kind nur noch Wasser in die Flasche. Dreimal aufstehen finde ich viel, langsam abgewöhnen mit viel Liebe.

Und zu deinen Akkus. Beantrage für dich und deine Kinder eine Mutter- und Kindkur. Der Mittlere läuft als Therapiekind und du bekommst auch deine Anwendungen. Ich habe zwar keinen ADHSler, aber einen Autisten mit ADHS-Touch der ziemlich anstrengend ist. Ich gehe im Mai 2020 auch zu Kur mit ihm (Therapiekind).


LG Hinzwife

11

Hallo,

du scheinst sehr verzweifelt und ich glaube, ihr befindet euch in einer Abwärtsspirale, wo lauter Kleinigkeiten sich zu einem riesigen Berg auftürmen und die Situation unerträglich machen.

Zunächst zu euerm Jüngsten:
Ich kann nachempfinden, wie es dir geht. Mein Mittlerer kam, bis er 1 1/2 war nachts alle 2-3 Stunden und wollte die Flasche. Tagsüber aß er kaum was und holte das nachts nach. Das ist unheimlich belastend und der Schlafmangel zwingt einen in die Knie. Ich habe die Flasche dann von Tag zu Tag mit einem Löffel weniger Milchpulver angerührt. Irgendwann war die Flasche nachts nur noch Wasser und er hatte dann tagsüber wieder mehr Hunger und hat seinen Tagesbedarf an Kalorien tatsächlich auch tagsüber gedeckt.

Zu deinem Mann: Männer haben in der Regel immer Lust, Frauen in der Regel weniger. Ich habe zum Beispiel nur um den Eisprung rum wirklich Lust dazu. Da hilft nur ein ruhiges und klärendes Gespräch mit deinem Mann. Erkläre ihm, wie es dir gerade geht, dass du psychisch und physisch auf dem Zahnfleisch kriechst und es absolut nichts mit ihm zu tun hat. Schütte ihm dein Herz aus, was dich gerade alles belastet. Er wird es mit Sicherheit verstehen. Männern muss man das erklären, die erkennen das nicht von allein.

Zu deinen anderen Kindern:
Sie bekommen natürlich deinen Ausnahmezustand mit und drehen dadurch noch mehr am Rad. Gerade ADHS-Kinder benötigen strikte Strukturen, wo sie Halt finden. Alles andere überfordert sie. Erkläre auch deinen Kindern, dass du gerade etwas überfordert bist und gestaltet zusammen einen Zeitplan, wann was erledigt wird. Das habe ich damals mit meinen gemacht, als es hier aus dem Ruder zu laufen drohte. Vom Aufstehen bis zum Schlafengehen habe ich den Tag dann durchstrukturiert. Und dieser Zeitplan wurde eingehalten. Das gibt nicht nur den Kindern Sicherheit, wenn sie wissen, welcher Punkt nach dem anderen kommt, sondern auch dir. Plane auch Zeiten für gemeinsames Spiel ein und Pausen für dich. Und wenn es nur 5 Minuten-Pausen sind. Versteife dich noch nicht zu sehr auf die ADHS-Diagnose. Bei uns hat es von April (Erstgespräch) bis November (Diagnose) gedauert. Zwischen den einzelnen Terminen lag jedesmal unheimlich viel Zeit. Anschließend benötigt es Zeit bis man Therapieplätze findet und auch Zeit bis Medikamente richtig eingestellt sind. Und eine Verhaltenstherapie wirkt nicht sofort. Das braucht alles Zeit. Von daher musst du vorher schon anfangen, irgendwie Struktur bei deinem Sohn rein zu bringen. Ein strukturierter Tagesablauf, wo wirklich jeder Tag gleich ablief, hat hier schon Wunder bewirkt. Änderungen im Ablauf habe ich früh genug angekündigt.

Nimm dir kleine Auszeiten für dich. Einfach mal hinsetzen und einen Kaffee trinken, oder abends in die Wanne, wenn die Kids im Bett sind. Setze Prioritäten, was am Tag wirklich wichtig ist. Oftmals verzettelt man sich, weil man zu viel auf dem Plan hat. Je ruhiger du dann wirst, umso ruhiger werden deine Kinder. Setz dich vor allem nicht unter Druck. Es kommen wieder bessere Zeiten und es wird einfacher, je älter sie werden. Bis dahin heißt es durchhalten.

LG
Michaela

13

Hallo nimmst du die Pille? Auch wenn du sie vorher gut vertragen hast, muss das jetzt nicht sein. Die Pille kann zu einem Lustkiller werden. Und wenn du noch stillen solltest, kann das auch zu Libido verlust führen zumindest bis du wieder abgestellt hast.
Bei mir war es die Pille die nach Jahren dazu geführt hat , dass ich keine Lust hatte. Dann setzte ich sie ab und schwubs kam die Lust nach zwei Zyklen wieder. Ja wir verhüten mit Kondom weil ich auch von der Kupferkette nicht begeistert bin .lg

15

Wenn du dich ernsthaft zum Thema ADHS/ADS informieren möchtest: hier gibt es einen Club für Austausch.

Wenn es dich nicht weiterbringt, kannst du jederzeit wieder raus.
Wenn dir der ein oder andere Tipp weiterhilft, hat es sich vielleicht schon gelohnt. #winke

18

Zu deinen größeren Kindern und der ADHS Thematik kann ich nicht wirklich was sagen.

Dass dein kleines Kind noch mehrmals pro Nacht trinkt halte ich für nicht unnormal - mein Sohn wurde in dem Alter auch nachts noch viel gestillt. Ich verstehe ich total.

Das dein Mann einmal Sex pro Woche als zu wenig kritisiert finde ich schon hart. Ich würde ihn mal ein paar Wochen alle nächtlichen Flaschen machen lassen und dann schauen, ob Sex noch seine Priorität ist...

25

Naja ich denke es ist primär normal, bei kleinen Kindern und Babys nur sehr eingeschränkt zum Sex zu kommen. Gerade dann wenn die Kinder unruhig und nicht durch schlafen. Das ist einfach eine Tür und Angel Geschichte. Sollte es ihm aber zu wenig sein, er hat ja zwei gesunde Hände oder?? Druck erzeugt eher Gegendruck und macht die Situation nicht besser. Es ist ja nicht so das du nicht willst, weil du ihn jetzt plötzlich scheise findest, sondern aufgrund Alltagsstress und gerade einnehmende Kinder sind ein Verhütungsmittel. Weil wenn der Akku Leer ist, wie soll er da voll werden?! Was mir letztens gut tat, war ne Massage (professionelle thaimassage) falls du in der Nähe solche Angebote hast nutze sie für dich um dein Akku zu füllen, dann kommt der Rest von alleine.

Punkt 2 sind die Kinder. Jungs und Mädchen haben einfach ne andere Streitkultur und jungs eben früh schon eher eine auf Körperlichkeit ausgelegte. Die Frage ist, was ist die Ursache und kannst du diese beheben. Ich merk zb bei meinem 3,5 jährigen aktuell das er 0 ausgelastet ist. Wir haben leider erst zum November einen Kindergartenplatz bekommen und Spielplatz besuche retten dieses Defizit leider 0! ADHS hat ja aber eher was mit Aufmerksamkeitsdefizit zu tuen im Sinne von sich nicht lange auf eine Sache konzentrieren zu können oft gekoppelt mit Regulationsstörungen. Die älteren gehen zur Schule. Dort bekommt man bekanntermaßen kaum Bewegung und ist nicht selten über oder unterfordert mit den Ansprüchen vor Ort. Gegen deine großen regelmäßigen sportlichen Aktivitäten nach???? Das ist bei ADHSler noch viel wichtiger als bei Kindern die diese Stoffwechselstörung nicht haben. Was isst das betroffene Kind? Ernährung ist hier ein maßgeblicher trickerfaktor. Es gibt Lebensmittel die man tunlichst meiden sollte. Neben Zucker gehört dazu Gluten und Glutamat, Milch und auch Fleisch sollte selten gegeben werden und Schwein dabei ebenfalls gemieden werden. Auch persönliche Individuelle zeit ist wichtig. Kinder die lange auf Sparflamme laufen werden zwangsläufig auffällig weil eine art Hilfeschrei. Ggf Hilfe von außen suchen über Therapien. Sport und Musik fördert hier ungemein. Vielleicht gibt es da Möglichkeite.

27

"s gibt Lebensmittel die man tunlichst meiden sollte. Neben Zucker gehört dazu Gluten und Glutamat, Milch und auch Fleisch sollte selten gegeben werden und Schwein dabei ebenfalls gemieden werden."

Das kann man zwar versuchen, hat aber nichts mit ADHS zu tun!

Das tritt eher auf, wenn Menschen hierauf reagieren und KEIN ADHS haben, sondern nur auf Grund der Lebensmittel ähnliche Symptome zeigen. Bei manchen kommt es auch gekoppelt vor.


Ich habe selbst ADHS und vertrage diese Lebensmittel sehr gut.
Zucker (Haushaltszucker) vertrage ich besser als Obst (Fructoseintoleranz) und Milch tut mir sehr gut.

Gluten und Weizen vertrage ich hervorragend.

Von den ADHSlern, die ich kenne, reagieren nur wenige auf Zucker.
Dafür kenne ich viele Kinder, die definitiv kein ADHS haben und ebenfalls/trotzdem auf Zucker reagieren. Teilweise sogar sehr stark.

Da spielen dann noch andere Stoffwechselfaktoren eine Rolle. Nicht jedoch der ADHS-Stoffwechsel.


Ernährungstagebuch kann man durchaus mal führen, um zu sehen, ob es Auslöser gibt.

Dass heute Gluten schwerer vertragen werden als früer, liegt wohl eher daran, dass die Eigenschaften von Mehl besser Industrietauglich gezüchtet wurden und daher vieles verloren ging, was der Körper früher besser verdauen konnte.

33

.... und dass das Mehl heute oft gar nicht mehr richtig verarbeitet wird. Die Teigruhe vor dem Backen ist da der ausschlaggebende Punkt in dem für die Verträglichkeit chemische Prozesse ablaufen. In der heutigen "Schnellbackkultur" wird durch Wärme ein schnellerer Trieb provoziert, aber das Mehl hatte nicht die Zeit so zu arbeiten wie es früher der Fall war. In dem Fall hilft auch teils einfach ein "zurück zum Handwerksbäcker" oder DIY.

Top Diskussionen anzeigen