Kleinkind bei Schwiegereltern

Hallo,
ich wende mich an euch, um einfach mal eure Meinung zu hören. Das soll kein "ich mag meine Schwiegereltern nicht" Post werden, das vorab.
Es geht um folgendes - ich habe 3 Jahre Elternzeit genommen und ab diesen Sommer war abgesprochen, dass sich meine Schwiegereltern 2-3 mal in der Woche Nachmittags um mein Kind kümmern, damit ich wieder ein paar Stunden arbeiten kann. So weit so gut, würden sie auch machen und freuen sich auch.
Nun kommt´s - ich kann mein Kind nicht mit guten Gewissen dalassen, weil ich tatsächlich Angst habe, dass meinem Kind etwas schlimmes zustoßen könnten und dafür gibt es Gründe.
Sie war nicht einmal ein Jahr alt und ich war nur kurz auf dem Klo, da wurden ihr Murmeln gegeben - als ich wieder kam, meinte ich, dass man doch einem so kleinen Kind, das alles in den Mund steckt, keine Murmeln geben darf - Kommentar: ach die nimmt sie doch nicht in den Mund - ich soll mich nicht so anstellen.
Das nächste war - der Hof ist ziemlich abschüssig, und unten folgt eine Mauer, ich bat darum, das mein Kind nur auf der Straße mit Fahrzeugen fahren soll - wurde ignoriert und ich konnte gerade noch eingreifen - Kommentar: wenn sie unten gegen die Mauer fährt, wird sie sich das merken. (Bitte was! Sie war 1,5 Jahre alt)
Und jetzt das Schlimmste - ich habe meine Schwiegereltern darauf hingewiesen, das meine Kleine jetzt alles vom Tisch greift - was passiert - mein Schwiegervater stellt den heißen Kaffee direkt an die Tischkante - mein Kind reißt ihn runter - verbrennt sich dank 1000er Schutzengel nicht. (Wenn ich daran denke, zitter ich immer noch) ...

Unfälle passieren -- ja! Aber diese Fahrlässigkeit - ich kann mein Kind nicht guten Gewissens in deren Obhut lassen - oder übertreibe ich?

LG

1

Es spielt keine Rolle, ob Du übertreibst oder nicht. Wenn Du kein gutes Gefühl dabei hast, dann lass es, denn wenn etwas passiert wirst Du Dir ewig Vorwürfe machen.

Andrea

4

Das stimmt natürlich! Danke.

2

Hallo,
unter diesen Umständen hätte ich auch kein gutes Gefühl dabei, das Kind alleine dort zu lassen.

Es wäre etwas anderes, wenn deine Schwiegereltern einsichtig wären und auf deine Bitten hören würden. Leider hört sich das aber nicht so an.

Hättest du denn überhaupt eine Betreungs-Alternative zu deinen Schwiegereltern?

Wie würden deine SE reagieren, wenn du ihnen sagst, dass das Kind (aus oben genannten Gründen) nun doch nicht von ihnen betreut werden soll?

Lg

3

Nein leider habe ich keine andere Alternative, außer natürlich nicht arbeiten zu gehen - was ich eigentlich nicht möchte, aber ich setze natürlich nicht die Gesundheit meines Kindes aufs Spiel.
Es geht ja nicht nur um das akzeptieren von Regeln, sondern das sie einfach so fahrlässig handeln und kein Blick für Gefahren haben. Man muss dazu sagen, dass mein Schwiegervater selbst keine Kinder hat - aber trotzdem ...

7

Was sagt denn dein Mann dazu? Es ist ja schließlich seine Mutter. Wie schätzt er die Situation ein?

Könntest du dein Kind stattdessen in einer Kita oder bei einer Tagesmutter unterbringen, wenn du in der Familie sonst keine Möglichkeit mehr hast?

Was ist mit deinen Eltern? Geschwister? Tante? Onkel?

weitere Kommentare laden
5

Ich finde nicht, dass du übertreibst. Vor allem das mit dem Kaffee finde ich schon eine sehr fahrlässige Situation. Deine Schwiegereltern scheinen von der lässigen Sorte zu sein und werden deine Bitten wahrscheinlich auch nicht ernst nehmen, bis tatsächlich der Maus was zustößen würde und sie es auf die harte Tour lernen müssten. Aber soweit solls doch bitte gar nicht erst kommen!
Wenn du da kein gutes Gefühl hast, lass es. Sag es ihnen genau so. Auch wenn du belächelt wirst!
Alles Liebe für dich.

6

Danke für deine Antwort. Ja, das mit dem Kaffee - wie gesagt ich zitter bei diesem Gedanken immer noch. Das hätte lebensbedrohlich sein können.

9

Im Ernst ich würde bei solchen Schwiegereltern nein Kind NIEMALS lassen, sorry aber einem Baby (!!!) Murmeln geben geht gar nicht, sei froh dass du rechtzeitig gekommen bist, es hätte anders ausgehen können! Nach der Action würde ich mein Kind bei denen gar nicht unbeaufsichtigt lassen, geschweige den 3 Mal in der Woche für mehrere Stunden. Stell dir mal vor dein Kind kippt heißes Wasser auf sich, fällt aus dem Fenster, verschluckt sich an einem Kleinteil, rennt auf die Straße, das würdest du dir niemals verzeihen! Ich würde eher nach einer Tagesmutter schauen, das wäre mir sicherer!

11

Vielen Dank für deine Nachricht - ja, mittlerweile habe ich sämtliche Horrorvisionen vor Augen. Und es waren jetzt 3 lebensbedrohliche Situationen! Ich werde mich nach anderen Betreuungsmöglichkeiten umsehen und falls ich keine finde, muss mein Chef eben in den sauren Apfel beißen - aber ja, ich kann und will mein Kind nicht dalassen.

10

Hallo!
Wenn du kein gutes Gefühl hast lass es sein!
Meine 4 Kinder waren noch nie eine Minute alleine bei meinen SE!
Ich habe auch einige Situationen erlebt- never ever!#schock
Grade unsere Zwillinge waren sehr lebendig. Und da meine SE auch keine Grenzen setzen würden hätte, ich sie da nie gelassen! Meine Tochter hätte dort mal fast in den heissen Grill gegriffen. Mein SV hat ihn angemacht und ist einfach verschwunden.
Konnte sie grad noch abhalten!
Sie haben null Ahnung von Kindern! Mein Mann hat seine Kindheit bei seiner Oma verbracht!
Hoffe dein Mann versteht deine Entscheidung!
Gruss

13

Danke für deine Nachricht, ja mein Mann war auch mehr bei seinem Opa als bei seiner Mutter - der einzig normale in der Familie, leider mittlerweile verstorben.

15

Hallo, du ist doch in Elternzeit, da würde ich die Arbeitszeit so legen, dass dein Mann für das Kind da ist, soviele Stunden sind es ja nicht (vermute ich). Bei Großelternbesuch bleib einfach dabei, es gibt ja keine Betreuungspflicht der Großeltern.
VG

16

Leider ist das nicht möglich, weil wir die gleichen Arbeitszeiten haben. Aber ich werde jetzt wahrscheinlich ein paar Stunden am Wochenende arbeiten gehen, wo mein Mann dann die Betreuung übernimmt.

18

Das klingt doch gut! Du kommst etwas raus und deinem Kind geht's gut bei Papa in der Zeit :-). Die Großeltern besucht ihr einfach gemeinsam und vielleicht bekommen sie mot der Zeit mehr Übung im Umgang mit Kleinkindern. Viel Spaß!

19

Wenn du nicht willst, kann dich keiner zwingen.

Aber zu deinen Gefahren: Ich habe meine Tochter auch mit Murmeln spielen lassen, als sie 1 Jahr alt war. Aber ich war dabei und konnte sofort eingreifen.

Das mit der Tasse ist natürlich blöd, kann aber wirklich jedem mal passieren. Ich kenne Mütter, deren Kinder sich die Hände an der Herdplatte verbrannt haben, sich an einem Topf heißer Suppe verbrüht haben oder eine Kappe Weichspüler getrunken haben. Alles blöd, aber selbst Mütter, die täglich mit den Kindern zu tun haben, sind vor so etwas nicht gefeilt.

Bei meinen Schwiegereltern wurde es besser, als meine Tochter öfters da war. Wir Mütter sind ständig mit unserem Kind unterwegs und wissen ganz genau, wo wir hinschauen bzw. auf was wir achten müssen. Personen, die nur ab und an etwas mit Kindern zu tun haben, haben diesen geschulten Blick vielleicht (noch) nicht.

20

Verbrühungen sind nicht „blöd“, sondern saugefährlich. Je nach verbrühter Körperoberfläche lebensbedrohlich oder tödlich.

21

Sehr Ich genauso. Fand die ersten beiden genannten Situationen auch halb so wild... und an der Tischkante wird wohl so schnell keiner mehr was stehen lassen.

Fakt ist aber... Sie muss es genau so machen, wie sie es für richtig hält, da sie mit den Konsequenzen leben muss.

weitere Kommentare laden
23

Mir fällt da noch ein „Babysitter“ ein.

Meine Freundin hatte früher auch immer ein Nachbarsmädchen da zum Aufpassen (die war 16 oder so)- und von den Zeiten würde es ja passen, wäre für die Babysitterin ja nach der Schule. Fällt mir nur gerade ein, da du ja geschrieben hast, dass ihr ländlich wohnt und hier war/ ist sowas Gang und Gebe. Oder Nachbarshausfrauen (unsere Nachbarin hatre früher auch immer ein Mädchen Nachmittags in Betreuung- weiß natürlich nicht, inwiefern sowas heute „unter der Hand“- also ohne Tagesmutterschein o.ä.gehabdhabt wird...).

Aber vllt.besteht bei eich ja die Möglichkeit dazu?

Ist natürlich ggf. eine versicherungstechnische Problematik.

24

Also ich würde mein Kind dort nicht abgeben. Genauso ist meine Mutter auch und deshalb habe ich meinen kleinen dort nicht mehr gelassen. Er ging dann in die Kita und war dort tatsächlich sicherer aufgehoben.
Es wird keinen Sinn machen das aus zu diskutieren und noch einen Streit vom Zaun zu brechen. Ihr fehlt das Verständnis, deshalb suche dir eine andere Betreuung.

Top Diskussionen anzeigen