Würdet ihr euren Kindern erlauben Videos auf YouTube hochzuladen?

Hi!
Unser 13 jähriger Sohn hat den Wunsch, Videos auf YouTube hochzuladen. Er hat ein Hobby, bei dem man viel erklären,zeigen,... kann. Das würde er gerne teilen.
Es wäre auch möglich, ausschließlich Videos zu filmen,bei denen man sein Gesicht nicht sieht bzw. generell kaum etwas von ihm.
Für ihn wäre es auch klar, dass wir da intensiv ein Auge drauf hätten. Das wäre für ihn auch völlig ok und eine der Bedingungen die wir hätten.
So, klingt ja nicht so schlecht. Dennoch haben wir unterschiedliche Bedenken.
Ohne mal mehr zu schreiben, wie seht ihr das? Hat hier jemand ein Kind,dass das das darf? Erfahrungsberichte wären sehr interessant!

GLG

1

Hi,
ich kenne die AGB von youtube nicht, denke aber ein 13 jähriger darf noch keinen Account haben.
Daher könnte ich mir prinzipiell vorstellen, dass ihr das hochladen übernehmt, nachdem ihr die videos gesichtet habt.
Ohne Gesicht würde ich es, denke ich, erlauben, wenn er wirklich verstanden hat, dass im Zweifel die Videos für immer und für jeden sichtbar sind.
Die Frage ist aber, um welches Hobby geht es denn? wirkt es ohne Gesicht komisch?
Wichtige Basics sollten ihm aber klar sein, nicht den Namen verraten, Wohnort, Schule etc bzw darauf achten, dass man es auf den Videos auch nicht erahnen kann. Kann er mit evtl. kritischem oder auch beleidigendem Feedback umgehen?
Also, kein nein, sondern ein ja, aber...
lg

3

Es würde definitiv über uns laufen. Nötig zur Anmeldung ist ein Google Konto. In Deutschland liegt das Mindestalter dort bei 16 Jahren. Wir ziehen eventuell im Herbst wieder nach England, da sind es 13 Jahre. Aber das würde nichts ändern, ohne uns würden wir das auch dort nicht erlauben.
Sein Hobby ist Modellbau. Darüber würde er gerne Videos drehen. Er spielt auch ein nicht so gängiges Instrument, das könnte er sich auch vorstellen.
Bisher hält er sich immer an Absprachen bezüglich seinem Smartphone und ähnlichen und kommt mit Problemen oder Fragen direkt zu uns.
Kritik trifft in teils sehr. Das wäre ein Punkt, über den man wir uns definitiv nochmal unterhalten müssten.

10

WhatsApp ist auch erst ab 16 (oder ab 14).
Juckt die meisten Eltern nicht.

Ich würde es erlauben, Tutorials hochzuladen.

2

Hallo!

Mein 12-jähriger dürfte das, ja.

Er ist sehr verantwortungsbewusst und reflektiert und spricht über alles mit mir. Ich denke, auch mit negativen Kommentaren würde er gut klar kommen, bzw. darüber sprechen.

Und er hätte auch kein Problem mit einer Kontrolle meinerseits (bzw. würde wahrscheinlich meinen Rat einholen, bevor er was postet).

Also ja, unter den von dir genannten Bedingungen wäre das für mich in Ordnung.

LG Claudi

4

Generell nein (14 & 12 Jahre). Komplett ohne Gesicht und ohne "Hausführung" sowie Nickname, der nicht auf Realnamen schließen lässt: evtl. Ja.
VG

5

Es geht wirklich nur um sein Hobby. "V-logs" und wie sich das alles nennt, gehen überhaupt nicht.

6

Also ich würde sowas erlauben. Unter den genannten Bedingungen fände ich es ne Interessante Sache für einen Jugendlichen. Gerade, wenn er dadurch sein ungewöhnliches Hobby präsentieren kann, macht das ja auch stolz. Und er lernt verständlich und deutlich zu reden und zu erklären. Wenn er in der Schule Präsentationen halten muss ist das vielleicht hilfreich. Mit Gesicht etc. und ohne Kontrolle würde ich es in dem Alter nicht machen. Wenn es gut läuft würde ich wahrscheinlich so ab 16/17 die Kontrolle lockern bzw eventuell sogar ganz unterlassen. Da sind die dann alt genug, dass sie ihr Hirn selbst nutzen müssen.

7

Wenn ihn Kritik schnell stört, dann gibt es doch die Möglichkeit, die Kommentarfunktion zu deaktivieren oder?
Da hätte ich nämlich schon bedenken, da da teils richtig üble Sachen stehen könnten..

Aber ansonsten ja, ich würde es erlauben.
Mein Mann allerdings nicht ^^

8

Meine Jungs haben das mit schon mit 10 / 11 Jahren gemacht - genauso wie viele andere in ihrem Freundeskreis.
Es waren Gameplay-Videos. Man hat also nur den Bildschirm gesehen und ihre Kommentare gehört. Das war für uns Eltern ok.

Tja, was soll ich sagen: Zu Spitzenzeiten hatten sie ca. 40 Klicks und 16 Abonnenten und sie kannten jeden davon persönlich.

Sie haben eine Menge gelernt. Über Videoschnitt, die Wichtigkeit sich deutlich zu artikulieren, die Schwierigkeit banale Dinge spannend zu erklären. Und das es verdammt viel Arbeit bedeutet, mit youTube Geld zu verdienen.

Grüsse
BiDi

9

eure Bedingungen findet ok.. allerdings würde ich es auch davon abhängig machen wir gut ich selbst im Umgang mit sozial media bin. YouTube ist keine Einbahnstrasse in der Kommunikation. ihr müsstet also seinen Account auf Kommentare und Nachrichten Monitoren und entsprechend reagieren können, wenn was schief läuft.

11

Ich habe mit meiner Cousine damals mit 13 auch ein Video hochgeladen, in dem wir Lieder nachgesungen haben.

Dein Junge kann es im Nachhinein ja löschen, falls es ihm doch nicht gefällt.

Das mit dem Hobby finde ich eine gute Videoidee.

Top Diskussionen anzeigen