Autofahrt in den Urlaub

Hallo zusammen #winke
ich habe mal eine Frage an euch. Wir (mein Freund, unsere Tochter (3 Jahre) und ich) fahren nächste Woche nach Österreich um dort Verwandte von meinem Freund zu besuchen.
Das wird unser erster Urlaub sein der weiters weg ist. Laut dem Plan, würden wir ca. 4.30 Stunden fahren.
Meine Frage ist nun, seit ihr schon mal mit euerem Kind so eine Strecke (oder länger gefahren)? Und wann wäre es sinnvoll eine Pause zu machen oder werde ich das dann schon merken wann der richtige Zeitpunkt dafür ist?

LG Ella :-)

1

Da sind Kinder doch sehr unterschiedlich.

Meine Freundin ist mit ihrer 3jährigen Tochter immer abends gefahren, weil das Kind dann so schön schläft.

Hat bei meinen Kindern nie geklappt.

Und ja, wenn eine Pause nötig wird, dann merkt man das.

2

Wir schauen bei längeren Fahrten immer nach einem MCDonalds zum Mittagessen und fahren dann über Mittag.
Für die Kinder gibts da meist einen Spielplatz, man muss nicht lange warten und so ein Happy Meal wirkt auf meine Kinder einfach unglaublich motivierend.
Ansonsten habe ich immer einen Haufen CD‘s mit Hörspielen im Auto. Ich muss dann leider mithören, aber das ist allemal besser als dauerndes Geheule/ Gemecker/ Gezanke...

3

Ich würde wenn möglich so fahren, dass die Kleine während der Autofahrt schläft.
Alao so spät als möglich weg fahren und sie gleich im Schlafanzug im Auto parken ;)

Habt ihr ein Hotel oder schlaft ihr bei den Verwandten? Bei Verwandten kann man ja leichter spät Abends aufkreuzen und das Kind schlafend rein tragen.

5

Ok, danke für den Tipp :)

Ja, wir Übernachten bei den Verwandten, von daher sind wir an die Zeit wann wir ankommen nicht fest gebunden

4

Wir waren erst letztes Wochenende mit unserer 3 jährigen unterwegs. Eigentliche Fahrzeit 2,5h, dank Stau wurden es dann 4.
Pause haben wir keine gemacht, Kind musste nicht aufs Klo. Proviant hatte ich genügend dabei. Wie machen im Bett keine großen Pläne so den nehmen es wie es kommt. Wir sind auch schon 6,5h am Stück gefahren. Mausi war lieb und zufrieden, dann hat mein Mann einfach Meter gemacht. Unser Kind braucht auch gar nicht viel Spielzeug im Auto. Ein paar cds, ein Schnuller und essen. Das war's.

Zu deiner Frage: ich bin sicher du wirst merken wenn dein Kind sich nicht mehr ablenken oder beruhigen lässt. Dann einfach die nächste Haltestelle ansteuern und raus. Auf der Autobahn kommt ja ständig was. Mit 3 kann dein Kind doch sicher schon reden. Falls es erst kurzzeitig trocken sein sollte ist es natürlich etwas kniffelig, aber wir hatten immer so eine Einmal Wickel Unterlage auf dem Kindersitz, falls sie es nicht halten kann bzw keine haltemöglichkeit in der Nähe. So ist der Sitz nicht komplett nass und das Kind muss da weiter drin sitzen.

6

Hallo
Das ist ja noch eine überschaubare Fahrtzeit. Was für euch am besten passt, müsst ihr selbst rausfinden. Ich würde niemals freiwillig über Nacht fahren. Einmal und nie wieder. Passt für uns einfach überhaupt nicht. Aber bei 4,5 Stunden finde ich über Nacht generell unglücklich.
Pausen planen wir nicht. Gegebenenfalls wird grob geschaut, wo man halten könnte (falls es mal länger keine wirkliche Möglichkeit gibt) und dann geschaut wie es läuft. Sind alle glücklich, halten wir nicht an.
Achte darauf alles wichtige für die Fahrt gut greifbar ins Auto zu packen. Spielzeug usw. für das Kind ebenfalls, damit es nicht rumfliegt und das Kind selbst dran kommt und es wieder weg legen kann.

LG

7

Denkt an den Reisepass fürs Kind!
Schönen Urlaub!

14

@TE: Und an die Vignette!

8

Meine Schwiegerfamilie wohnt 1000km weit weg, also sind wir mit beiden Kindern schon früh lange gefahren.
Am Anfang gerne in die Nacht rein, inzwischen schaffen wir das von der Müdigkeit nicht mehr. Aber die 2 Großen sind jetzt schon 5 und 8, da hilft der DVD-Player oder das Hörspiel im Auto.
Pausen machen wir immer nach Bedarf, längere gerne wie schon beschrieben an einem McDonald's wegen des Spielplatzes. Wenn beide schlafen und wir fit sind, fahren wir mehrere Stunden durch, ansonsten ca. alle 2-4h (da muss sowieso immer irgendeiner Pipi). Auf unserer Stammstrecke wissen wir aber inzwischen auch, wo die familienfreundlichen Raststätten sind.
Macht es nach Gefühl, was für euch am besten passt und packt genug Ess-, Trink-, Kuscheltier-, Hörspielvorrat o.ä. ein.

9

Als wir damals nach Südfrankreich gefahren sind (11 Stunden), waren die Kinder 1, 5 und 7. Wir sind abends losgefahren, die Kinder haben zwar nicht sofort geschlafen, aber waren ruhig.
Bei 4,5 Stunden würde ich mir eher keine Sorgen machen.

10

Hey,

wir haben mit unseren drei Kindern schon jede Fahrt unternommen (bis zu 24 Stunden), mit allenmöglichen Gefährten (Auto, Wohnmobil, auch mit Wohnwagen, Fähre oder Flugzeug).
Unsere Kids sind immer schon früh im Auto mit uns verreist. Was wäre auch die Konsequenz sonst? Zuhause bleiben? Nö!

Als die Kids noch klein waren (mittlerweile sind zwei Kids 6 und eins ist 8) sind wir gern nachts gefahren. Die Kids waren trotzdem fast die ganze Zeit wach. Wir haben Pausen macht, wenn es nötig war. In den Pausen durften die Kids nach dem üblichen essen, wickeln, Toilette etc. auf den Spielplatz und dann ging weiter.

Als sie sich interessierten, durften sie TV schauen, da in unserem Auto in den Kopfstützen welche eingebaut sind. Auf längeren Fahrten haben sie auch mal mit Pausen stundenlang fern schesen, also Filme die wir vorher auf den iPod gezogen haben. Klar ist das sehr unwertvoll. Ich halte es aber lösungsorientiert. Wenn etwas klappt, machen wir mehr davon.

Mittlerweile hören wir Hörspiele, wie die fünf Freunde, Kati und Azurn oder was ist was.

Wenn wir mit dem Wohnmobil verreisen, sitzen zwei Kids mit einem Erwachsenen hinten. Dann wird gespielt oder gemalt oder oder oder. Wenn nicht, wird sich gezofft.
Ein Kind sitzt vorn.

Pausen gibts immer nach Bedarf. Wir fahren so weit wie es geht, und wenn es nicht mehr geht, halten wir an.
4,5 Stunden sind auch echt keine mega lange Fahrt, das wird schon alles klappen.

Schönen Urlaub!

Top Diskussionen anzeigen