Komisches Verhalten "Schwiegermutter"

Hallo ihr Lieben,
Ich zerschlage mir derzeit den Kopf und weiß nicht, wie ich mich verhalten soll.

Ich bin seit knapp über einem Jahr mit meinem Freund zusammen. Zur Info: Er hat zwei Kinder aus einer früheren Beziehung. Sie haben sich in der Schwangerschaft des Jüngsten getrennt. Wir sind ca. 1,5 Monate nach der Trennung zusammengekommen und ich habe nichts mit der Trennung zu tun.

Zum Problem: anfangs hat mich seine Mutter als Bekannte ihres Sohnes und nicht als Freundin kennengelernt hat. Die ersten Treffen waren merkwürdig. Sie war freundlich zu mir und hat auch höflich auf Fragen geantwortet,jedoch kam nie eine Frage ihrerseits über Etwas, was mich betrifft. Ich habe dies noch abgetan, als müsste sie sich erst daran gewöhnen, nach einer langen Beziehung ihres Sohnes (11 Jahre) eine neue Frau an seiner Seite zu sehen, zumal die Trennung der beiden nicht schön war.
Mittlerweile hat sich jedoch nichts geändert... Sie stellt zwar Fragen, aber nur über Sachen, die meinen Freund und mich betreffen. Ein wirkliches Gespräch konnte ich nie lange aufrecht erhalten, da von ihrer Seite aus nicht wirklich etwas kommt.
Meinem Freund ist es mittlerweile auch aufgefallen, dass sie wohl kein Interesse hat, da ich die letzten 3 Wochen schwer krank war. Sie wusste davon und als wir uns letztes Wochenende gesehen haben, hat sie nicht mal gefragt, wie es mir geht oder ob ich wieder richtig hören kann.

Ich habe langsam dass Gefühl, dass sie mich zwar akzeptiert, aber mehr nicht.
Habt ihr einen Tipp für mich?

2

Höflich, freundlich und distanziert... wo ist das Problem?
Vielleicht findet sie es nicht so schön, dass ihr Sohn nicht mehr mit der Mutter ihrer Enkel zusammen ist. Und auch, wenn du damit nichts zu tun hast, warum sollte sie sich so kurz nach der Trennung für dich interessieren?

Ich finde ja höflich, freundlich und distanziert bei einer Schwiegermutter gar nicht so schlecht. Triffst du sie denn so häufig?

1

Hallo,
bei anderen Leuten ist sie nicht so? Da fragt sie? Gibt ja auch Menschen die generell entweder kein Interesse an ihren Mitmenschen haben, oder es gar nicht merken/vergessen das sie mal etwas fragen könnten.
Wenn sie das nur bei dir macht, wird es wohl so sein dass sie dich zwar akzeptiert, aber mehr nicht.
Ich fürchte das wiederum musst du akzeptieren. Es ist vielleicht wirklich schwierig für sie. Hatte sie eine enge Beziehung zur Ex? Dich zu schikanieren und auszugrenzen wäre nicht ok, aber das tut sie ja offenbar nicht. Sie akzeptiert dich, das ist schonmal gut. Alles was darüber hinaus geht kannst du nicht wirklich erwarten. Es wäre schön wenn es anders wäre, aber wenn nicht dann nicht.
Vielleicht kommt das ja auch noch. Frag du viel und versuche eine Beziehung zu ihr aufzubauen. Vielleicht geht sie dann auch auf dich zu.

3

Hallo!
Meine SchwiMu ist gleich. Das hat sie auch so an ihre Kinder weitergegeben 😄. Die neigen alle eher dazu sich nicht zu interessieren oder halt einfach nicht zu fragen. Wobei die mittlere schwester von meinem freund noch, ich sag mal, am höflichsten mit solchen fragen ist. Ich hab meinen freund letzte woche eh gefragt ob ihnen das keiner beigebracht hat dass man leute fragt wie es ihnen geht (ist bei uns im ort nunmal üblich). Er sagt ihm fällt das gar nicht auf dass die alle so sind und er wird das beim nächsten treffen beobachten 😂

Aber da meine SchwiMu auch wenig interesse an ihren kindern hat, zeigt sie natürlich auch wenig interesse an den partnern der kinder. 🤷🏻‍♀️ ist halt so und stört mich null, da wir sowieso wenig mit seinen eltern zu tun haben ☺️

4

Ich finde, du erwartest da ein bißchen viel von deiner „Schwiegermutter“. Ihr seid knapp ein Jahr zusammen, nachdem dein Partner gerade frisch getrennt war, nach so einer langen Beziehung aus der auch noch Kinder entstanden. Wer weiß, vielleicht trauert sie der „Alten“ hinterher (meine Eltern knabbern ordentlich an der Trennung meines Bruder mit Frau - ohne Kinder)? Oder sie sieht doch noch nicht als Schwiegertochter? Kennt ihr euch nach so kurzer Zeit überhaupt gut?

Sie ist freundlich distanziert. Was willst du mehr?
Ich bin mit meinem Mann nun 17 Jahre zusammen, wir haben 3 Kinder. Meine Schwiegermutter weiß, das ich eine schwere OP hinter mir habe & mein Mann mit den drei Kindern ordentlich hier rödeln musste - interessierte sie nicht. Ebenso kam sie nicht ins Krankenhaus, als ich mit meiner Jüngsten (Frühchen) viele Wochen im Krankenhaus lag.

Ich nehme das so hin - und bin froh drüber. Mehr möchte ich nämlich auch nicht. Und nach dem was ich vorher mit ihr mitmachen musste, ist das perfekt!

5

Ich glaube, du erwartest da auch ein bisschen viel.

Trennung, Kinder , dann hoppladihopp kommst du, die Neue. Das ging ja auch alles sehr schnell. Dass die Schwiegermiutter daran noch zu knappern hat und nicht gleich freudig aufschreit, dass du nun an der Seite ihres Mannes bist, ist verständlich. Immerhin ist die Familie ihres Sohnes zerbrochen, mit allen negativen Konsequenzen. Das wünscht man seinem Sohn einfach nicht.

Aber sie verhält sich dir gegenüber doch korrekt. Höflich, wenn auch distanziert und nicht sehr interessiert. damit kann man doch erstmal leben. Und wer weiß, vielleicht taut sie noch auf?

6

Ich war fast 10 Jahre mit meinem Ex zusammen (ohne Kinder) und hab meinen Eltern nach der Trennung auch recht bald meinen neuen (und bisher aktuellen) Partner vorgestellt.

Meine Eltern waren stets freundlich, höflich, aber etwas distanziert. Ich denke, auch für sie war es nicht leicht, den "Ex-Stiefsohn", den sie wirklich ins Herz geschlossen hatten zu verlieren. Das verstehe ich. Umso mehr schätze ich, dass sie zumindest höflich sind. Mit diesem Wissen fällt es ihnen vielleicht auch schwer, sich auf meinen neuen Partner einzulassen - er könnte ja auch auf einmal weg sein, dann war die Investition umsonst.

Auch Eltern sind nur Menschen. Auch die Schwiegereltern verlieren bei einer Trennung etwas - ein bisschen wie Scheidungskinder ;-)

Lass ihnen Zeit, mit den Jahren wächst das Vertrauen #sonne

7

Hallo.

Ihr seid 6 Wochen nach seiner Trennung "zusammen gekommen". Als Paar - oder als Freunde?
Warum haben dich die Schwiegereltern erst als "Bekannte" kennen gelernt - und dann scheinbar kurz später als "Neue Frau in seinem Leben"?

Sorry, aber ich denke, die Schwiegermutter glaubt auch nicht so richtig, dass sich dieses Bekannten/Freunde/Liebe Ding nicht (zumindest kurzzeitig) überschnitten hat.#schwitz

Und wenn dann auch noch Kinder und Schwangerschaften mit im Spiel sind/waren... Daraufhin verhält sich die SM eh fair dir gegenüber.

8

Meine Ex-Schwiegermutter ging leider genauso mit meiner "Nachfolgerin" um. Als mein Mann und ich uns getrennt haben, ist für seine Mama eine Welt zusammengebrochen. Sie hat mich geliebt (tut sie noch) - endlich eine Tochter im Haus (sie hat nur 2 Söhne). Sie hat lange nicht akzeptieren wollen, das unsere Ehe tatsächlich getrennt ist - ich bin schliesslich fast 20 Jahr bei ihnen ein uns aus gegangen - sie hat gesehen wie ich erwachsen geworden bin (Ich war seit meinem 15. Lebensjahr mit ihrem Sohn zusammen).

Als dann ihr Sohn mit einer neuen Frau ankam, musste sie anfangen zu akzeptieren, dass es kein Zurück mehr gibt. Und das hat sie ihre "neue" Schwiegertochter spüren lassen. Sie hat die Arme ständig mit mir verglichen. Sie nur das notwendigste mit ihr gesprochen. Kein Interesse an der Freundin ihres Sohnes gezeigt. Sie hat ständig aufgepasst, wie seine Freundin mit den Enkelkindern umgeht - und vieles mehr.

Das Ganze hat erst aufgehört, als ich ihr (obwohl es mich gar nichts anging) deutlich zu verstehen gegeben habe, dass ich von der neuen Frau im Leben meines Ex-Mannes sehr angetan bin. Das sie wunderbar mit unseren Kindern umgeht. Und das es keine Chancen gibt, dass ihr Sohn und ich wieder zusammen kommen.

Gib deiner Schwiegermutter Zeit sich an die neue Situation zu gewöhnen. Je nach dem, wie lange die erste Schwiegertochter Bestandteil der Familie war, fällt es den Schwiegermamas ziemlich schwer, die neue Situation zu akzeptieren. Und sie ist natürlich auch die Mama ihrer Enkelkinder.

9

Ich schließe mich den Kommentaren hier an: die Trennung lag ja noch nicht lange zurück, es sind zwei Kinder im Spiel und dann kommst Du direkt als Neue, die als solche gar nicht wirklich vorgestellt wurde.

Das ging der Mutter deines Freundes wohl zu schnell aber ich finde auch, sie verhält sich dir gegenüber fair. Sie akzeptiert dich scheinbar und ist höflich.

Mein Mann war vor mir fünf Jahre mit seiner Ex zusammen, ich war auch nicht der Grund für die Trennung. Gerade zu Beginn hatte meine SM sie gerne ins Gespräch gebracht und fragt auch heute noch meinen Mann in meiner Anwesenheit, ob er weiß, wie es ihr geht und was sie so macht. Sie war wohl auch sehr traurig über die Trennung und ist es nach über sieben Jahren wohl immer noch. Das finde ich halt schon daneben aber die Dame ist ja eh eine Nummer für sich.

An deiner Stelle würde ich ihr einfach noch Zeit geben, das wird sicher noch.

Top Diskussionen anzeigen