Alltag organisieren - beide Eltern voll berufstätig

Hallo. Ich brauche Tipps für die Organisation unseres Alltags. Unsere Tochter war bisher bei einer zeitlich flexiblen Tagesmutter. Jetzt ist sie drei und wird im Kindergarten eingewöhnt. Der hat nur bis 17 Uhr auf. Wie macht Ihr das denn, wenn beide voll berufstätig sind? Ich zum Beispiel muss manchmal auch bis 19 Uhr arbeiten, mein Freund ist oft auf Geschäftsreise. (Bitte kein Hate, es kommt nicht in Frage, dass einer von uns reduziert. ... Das soll keine politische/feministische Diskussion werden.)

Etwas späte für solche Überlegungen, oder nicht? ;-)

Wäre es ne Option dass Großeltern oder sonstige Verwandte einspringen und eure Tochter vom Kiga abholen?

P.s. Und selbstverständlich ist Reduzieren irgendwann ne Option.
Spätestens dann, wenn eure Tochter niemanden hat der sie vom Kiga abholen kann.

Hallo. Wir haben Großeltern, aber etwas zu weit weg. Und natürlich ne Babysitterin.

...nicht zwingend, es gibt Leihomas, die z.B. genau diese Zeitspanne überbrücken. Kostet halt, aber die zwei werden schon entsprechend verdienen.

Wie wäre es denn mit einer wohngruppe oder internat für das Kind?

Hallo. Wir kennen uns nicht. Ich bewerte Dein Leben nicht, bewerte Du bitte auch nicht meins.

ein Post so hilfreich wie Fusspilz...gähhhhhnnn

Aber recht hat sie definitiv!

wieso haben nicht- oder wenig-berufstätige Frauen stets das Bedürfnis, den arbeitenden Frauen ein schlechtes Gewissen einzureden und sich immer völlig off-topic zu melden?

Langeweile?? Zu viel Zeit??

Entweder Großeltern, Patentante o.Ä., oder halt jemand der gegen Bezahlung das Abholen übernimmt. Ein Babysitter halt. Anders geht es wohl dann nicht.
Stelle ich mir aber schwierig vor, gerade wenn das Kind mal krank ist.

Wir haben einen Babysitter. Ich glaube, ich habe die Frage falsch formuliert. Mir ging es um den Alltagshickhack. Wenn das Kind krank ist, nimmt einer von und kinderkrank. Das ist ja gesetzlich geregelt.

Nicht von dir auf andere schliessen. Wohnst du in Hintertupfing?

Dito hier. Betreuung GS oder Hort bis 17 Uhr.

Na dann ist ja prima. Hier nicht! Und ich finde es wichtig nach der Schulzeit für ein Schulkind da sein zu können.

Ich wurde hier schon ordentlich angepampt, weil ich mein Schulkind kurz alleine lasse. Aber von 17 bis 19 Uhr ist dann okay.

Muss ja jeder für sich selber wissen. Ich glaube, das soll hier eher ein Aufmischpost sein.

Ich arbeite ja nicht jeden Tag bis 19 Uhr. Zum Glück. Und meine Tochter ist eine glückliche kleine Maus, der es an nichts fehlt.

Ah! Prima! Gut zu hören. Wir haben zum Glück einen Hort bis 17 Uhr. In dem Kindergarten, in den sie geht. Alternativ gibt es bei uns auch städtische Ganztagschulen. Puh. Muss ich sie doch nicht in die Babyklappe stecken (= Witz ... bin erwas frustriert von den 1950er-Posts).

Wir haben einen Babysitter. Und Freunde. Ich glaube, ich habe die Frage falsch formuliert. Mir ging es um den Alltagshickhack. Plant man jeden Tag einzeln. Macht man einen Wochenplan? Arbeitet man zeitversetzt? So was. Und unsere Grundschule hat einen Hort bis 17 Uhr. Zum Glück.

Ich wäre auch für ein Internat für Kleinkinder, ansonsten wäre natürlich auch Adoption eine Möglichkeit.
Welches Kleinkind braucht schon seine Eltern?

Ich hatte ja um Tipps gebeten, nicht um Meinungen. Da Du weder mein Leben, noch meine Familie, noch mich kennst, steht Dir keine Bewertung zu. So viel Höflichkeit muss sein.

Top Diskussionen anzeigen