Unser Tagesablauf macht mich unzufrieden - Tipps?

Hallo,
ich wollte eure Rückmeldung bezüglich unseres Tagesablaufs, weil ich nicht zufrieden bin.
- 5:00Uhr ca. erwacht unser 4-Jähriger und geht zu meinem Mann, der im Spielzimmer schläft und spielt dort. Mein Mann döst dabei weiter bzw. steht ab und zu auf, um ihm was zu helfen.
-6:30/6:45Uhr stehe ich auf. Ich mache mich fertig für die Arbeit und gehe kurz nach 7Uhr aus dem Haus. Die Arbeitsstelle (ab 8Uhr) ist eigentlich nicht weit, aber ich muss laufen und mit der Bahn fahren.
- Mein Mann hat Gleitzeit und bringt den Kleinen 8:30Uhr zur Tagesmutter und danach den großen um kurz vor 9Uhr zur Kita. Danach fährt er meist nochmal nach Hause und macht sich in Ruhe fertig, selten schläft er auch nochmal ne Runde. Dann fährt er irgendwann zur Arbeit. Die ist nur 10Min Autofahrt weg und er kommt dort irgendwann zwischen 10 und 11Uhr an.
-13Uhr habe ich Feierabend. Steige in die Bahn und hole direkt den Großen um 14Uhr aus der Kita ab. Mit ihm gehe ich heim und nehme den Kinderwagen von daheim mit, um direkt danach den Kleinen um 14:30Uhr von der Tagesmutter abzuholen. Gegen 14:40Uhr kommen wir daheim an, wenn wir nicht noch zuvor in den Supermarkt gehen.
- 14:40Uhr beide Kinder sind meist etwas überdreht und haben Hunger.
- ich gebe ihnen Snacks und versuche etwas aufzuräumen, weil meistens noch alles voll steht vom Kochen /Essen am Vorabend. Das gelingt mir nicht immer ganz, je nach Laune der Kinder. Manchmal sind sie so "durch", dass ich zu nichts anderem komme. Oft essen sie sich jetzt schon quasi satt an Snacks.
- Mein Mann kommt gegen 16Uhr/16:30Uhr an. Dann fängt er meistens an zu kochen, wenn nichts ansteht und wir essen gegen 17:00/17:30Uhr warm. Oft essen die Kinder hier kaum noch was mit. Danach spielt er meist ne Weile mit den Kindern, wenn nichts ansteht und ich räume auf. Unser 4 jähriger kann in der Kita keinen Mittagsschlaf machen, bräuchte ihn aber eigentlich noch. So wird er ab 17:30Uhr müde und wir ziehen ihn dann meistens noch bis maximal 19Uhr, aber dann ist definitiv Bett Zeit. Der Kleine macht ewig Mittagsschlaf bei der Tagesmutter und ist erst gegen 20:30/21Uhr müde. Tagesmutter will das auch nicht ändern.
- Mein Mann spielt mit dem Kleinen, während ich den großen Bruder ins Bett bringe. Danach gibt er mir den kleinen und ich versuche ihn meist schon ab 19:30/20Uhr ins Bett zu bringen, was aber meist nicht klappt, sodass er erst gegen 21Uhr schläft.
- Manchmal bin ich so fertig, dass ich direkt mit einschlafen. Mein Mann ist eine Eule und bleibt meist bis gegen 1Uhr wach, spielt PC oder sonst was. Wenn ich doch noch aufstehe, dann sitze ich bis 22/23Uhr bei meinem Mann und wir sprechen noch oder machen Wäsche oder schauen Netflix.
-2-3*/Woche haben wir Kurse oder Spiele Verabredungen mit den Kindern sobald mein Mann aus der Arbeit zurück ist, sodass sich das warme Abendessen verschiebt und der Haushalt noch mehr liegen bleibt als sonst.
- Am Wochenende kaufen wir groß ein, baden die Kinder (sonst nur waschen am Morgen) und erledigen Dinge, die sonst liegen bleiben. Weil mein Mann aber gerne lange schläft, startet ein Wochenendtag erst recht spät.
- Dazu zu sagen ist, dass der kleine nachts noch regelmäßig gestillt wird und auch nur so einschläft und weiterschläft. Daher stehe auch nicht ich früh auf, obwohl ich oft schon wach bin (ich bin Frühaufsteherin), denn davon erwacht der kleine dann auch und dann hätte er in meinen Augen zu wenig Nachtschlaf.
Der Kindergarten hat von 7-14Uhr offen, die Tagesmutter zwischen 8-15:30Uhr.
So was mich stört? :
Gefühlt bin ich immer nur unterwegs (viel laufen und etwas Bahn), am Haushalt machen oder Snacks für die Kinder richten, habe kaum Zeit für mich, verbringe wenig Quality time mit den Kindern, es sei denn ich raffe mich auf, nach dem Snack auf den Spielplatz zu gehen oder so. Aber dadurch bleibt Haushalt liegen und alles verschiebt sich.

2

"es sei denn ich raffe mich auf, nach dem Snack auf den Spielplatz zu gehen oder so.!

Guten Morgen,

wenn du dich in deinem Alter um 15:00, nach einem 5h Arbeitstag schon aufraffen musst, zum Spielplatz zu gehen oder bereits gegen 19-20 Uhr einschläfst und das generell so ist und nicht nur ab und an - solltest du deine Blutwerte checken lassen, das ist eigentlich nicht normal. Vielleicht liegts aber auch noch mit am nächtlichen Stillen - das kann ich nicht beurteilen.

Wenn dein Mann vormittags noch soviel Zeit hat, dass er bei 10 min Arbeitsweg erst gegen 10 oder 10:30 bei der Arbeit ist, kann er doch da den Kram vom Vorabend beseitigen oder am besten gleich noch am selben Abend, wenn er sowieso erst so spät ins Bett geht.

Ansonsten wäre es vielleicht hilfreich zu versuchen, euren Schlaf- Wachrhythmus ein wenig mehr aufeinander abzustimmen. Ihr arbeitet ja beide offensichtlich nur 5 bzw. 6 h und euer Tag scheint irgendwie nur aus Arbeiten, Kochen und Aufräumen zu bestehen . ist ein wenig merkwürdig.

Wie alt ist denn das kleine Kind?

3

Hallo, ja das mit dem "aufraffen" rührt eher daher, dass ich davor schon selbst von 13-14:45Uhr nur unterwegs bin und vor allem bei dem Wetter dann eigentlich froh, endlich mal zu Hause zu sein. Die Kinder sind dann noch aufgedreht und hungrig und wenn ich dann nach dem Snack weg gehe, bleibt das ganze Zeug weiter liegen. Ja mein Mann räumt das Zeug abends oder morgens nie weg. Und das frühe einschlafen (21Uhr oder so) passiert eben, weil ich nachts noch oft (im Schnitt 5-6 mal stille). Er ist schon 1,5Jahre, aber leider ein schlechter Ein- und Durchschläfer.

6

Hallo,

Mein Sohn wollte mit 1,5 Jahren auch nachts noch teilweise alle 90 min stillen, da ich zu der Zeit auch schon wieder 6h tgl gearbeitet habe, habe ich abgestillt. Er hat dann nahezu durchgeschlafen und ich war wieder Mensch. Allerdings fahre ich mit dem Auto zur Arbeit und das max. 30 Minuten eine Strecke, je nach Verkehr. Sonst hätte ich wohl auch keine Lust dann noch die Kinder draussen zu bespaßen. Ich weiß ja nicht wie eure Arbeitsplätze gelegen sind, aber wenn Dein Mann Gleitzeit hat, könnt ihr nicht zusammen die Kinder wegbringen und er fährt Dich dann zur Arbeit? Ansonsten wird vom Abendessen auch alles abends noch aufgeräumt und saubergemacht, Snacks gibts für unseren in der Kita gegen 14:15 dann gibts bis zum Abendessen nichts weiter, verlangt er aber auch nicht. Dass euer 4-jähriger noch den Schlaf bräuchte, wird ja auch kurz oder lang auch eher besser, da er ja älter wird. Oder hast Du ihn mal 20min nachmittags ruhen lassen? Das reicht bei unserem meist um bis zum Abend zu kommen

weitere Kommentare laden
1

Die Schlafenszeit des 4jährigen (19:00 - 5:00) würde ich persönlich versuchen Stück für Stück zu verschieben, so dass ein späteres Abendessen möglich wird.

Ansonsten würde ich zusehen, dass ich für die Kinder etwas vorgekochtes da habe, damit sie zumindest ein etwas verspätetes Mittagessen direkt um 14:45 Uhr bekommen.
Sie scheinen sonst keins zu bekommen, oder gibt es doch etwas in der Kita oder bei Tagesmutter?
Wenn ja, würde ich sie nicht so mit Snacks vollstopfen lassen, bisschen was ist ok, aber nicht so satt, dass sie kein Abendessen mitessen.

Mein Kind isst um 12 Uhr in der KiTa zu Mittag, bekommt nachmittags 15-16 Uhr bisschen Snacks (Obst, Pudding, etc) und um 18 oder 18:30 gibt es gemeinsames warmes Essen.
Da hat er Hunger und isst ordentlich mit.

4

Ich würde zuerst deinem Mann sagen, dass er am Abend die Küche aufräumen muss. Das ist ja schnell erledigt, WENN man Zeit hat und die hast du nicht. Dann würde ich immer am Abend so viel mehr kochen, dass du es am Mittag nur aufwärmen musst. So bekommen die Kinder in Kürze etwas Richtiges statt Snacks und dann kannst du mit ihnen auf den Spielplatz oder sonst Zeit mit ihnen verbringen.

5

Und die Einschlafzeit vom Kleinen wirst du nicht verschieben kónnen. Irgendwann ändert das von alleine wieder. Aber wenn er um 21 Uhr schläft, würde ich erst dann uns Bett. Da könnte sich dein Mann eine Stunde mit ihm beschäftigen und du hättest eine Stunde für dich, mach also bloss nichts im Haushalt!

7

Zuallererst: Küche abends fertig machen, direkt nach dem Kochen/Abendessen. Und überhaupt: Nach jeder Mahlzeit räumt einer alles weg und macht Klarschiff. Bei uns endet jeder Tag so, dass am nächsten Tag nichts mehr nachzuarbeiten ist, sonst würde ich bekloppt.

Zweitens: Was zum Henker machst du für Snacks, dass sich das so viel Zeit kostet? Und warum machst du so viel, dass sich die Kinder dran sattessen können? Mach dich alle zwei/drei Tage einen Obstsalat/ein Birchermüsli/ ein Rohkostplatte. Eingetuppert hält das doch etwas: Also alle 3 Tage was Schnippeln, die nächsten Tage: Tupperdose auf, Meute abfüttern, fertig.

Drittens: Auszeiten für dich einbauen. Warum nicht während des Snacks ein Hörspiel anmachen und dich selbst hinsetzen und einen Kaffee trinken? Ich verzweifel auch den Fernseher nicht und von 30 Minuten Bobo Siebenschläfer stirbt auch ein 1,5jähriger nicht.

Viertens: Abstillen? Ich weiß, dass ist deine individuelle Entscheidung. Ich habe selbst lange gestillt. Aber die Nächte wurden tatsächlich erst ruhiger, nachdem das Kind gelernt hat, ohne Stillen einzuschlafen. Mit 1,5 Jahren ist das doch auch mehr als okay...aber wie gesagt, da will ich dir nicht groß reinquatschen. Ich habe die Stillzeit auch sehr genossen trotz der Schlaflosigkeit.

Fünftens: Schlafzeit des 4jährigen nach hinten schieben. Notfalls noch mal abends einen Taschenlampen-Spaziergang machen und morgens nicht mitaufstehen vor 6Uhr/6.30Uhr. Er kann ja zu euch ins Bett, aber das Licht bleibt aus und es wird keine Aktivität angeboten.

Sechstens: Ich bin überhaupt kein Outdoortyp und würde bei dem Wetter ganz sicher nicht mehr auf den Spielplatz gehen, wenn ich schon 1,5 Stunden durch die Kälte laufen musste. Aber was ist mit Bücherei, Elternkind-Cafe, Indoorspielplatz, Hallenbad mit Kinderbecken, Ikea....
Und da gehst du dann direkt hin, nicht erst nach Hause...

8

Verteufele nicht verzweifele

10

Sehr gute Tipps 👌👌👌 so ähnlich würde ich es auch machen.

11

"Mit ihm gehe ich heim und nehme den Kinderwagen von daheim mit, um direkt danach den Kleinen um 14:30Uhr von der Tagesmutter abzuholen."

Wieso so kompliziert?
Kann dein Mann nicht den Kinderwagen morgens mitnehmen und bei der TaMu abstellen?
Damit würdest du dir einen Weg ersparen.

12

Wie wäre es mit einem Auto für dich? Entweder das schon vorhandene oder ein anderes? Damit würdest du viel Zeit und Bequemlichkeit gewinnen.

13

Ich würde nach der Kita gar nicht nach Hause... kann man den Buggy nicht bei der TM parken?
Die Kinder bekommen ihren Snack und können sich draußen nochmal austoben und sich dann auch ruhiger wenn ihr macht Hause kommt.
Bei dem entspannten Leben was dein werter Gatte hat, würde ich an deiner Stelle erwarten, dass die Küche sauber ist, wenn du von der Arbeit kommst.
Und du solltest dir einen Abend nehmen wo du „frei“ hast.
Habt ihr es schonmal versucht, dass dein Mann auch den kleinen ins Bett bringt? Manchmal geht es ja komischerweise doch ohne Stillen. Oder du suchst dir was wo du eben von 17 - 21 Uhr weg bist und zur Schlafenszeit wieder da.
Ihr seid soviel zu Hause, es muss doch möglich sein, dass du Zeit für dich hast.

14

Ich glaube, ein großer Teil des Problems beginnt schon morgens. Wenn du um 6.45 Uhr aufstehst und um kurz nach sieben aus dem Haus gehst, da bist du doch gestresst und unter Zeitdruck, sobald du die Augen aufmachst, oder?

Euer ganzer Tag hört sich extrem anstrengend und ungeplant an. Gibt es denn einen vernünftigen Grund (nächtliches Zocken finde ich jetzt nicht vernünftig), weshalb ihr nicht alle zusammen aus dem Haus geht? Die Zeiten lassen das doch problemlos zu. Mann fährt dich erst zur Arbeit, dann die Kinder zur Tagesmutter und Kindergarten und geht anschließend selbst arbeiten.

Dann käme er auch früher nach Hause, eventuell ließe es sich sogar so legen, dass er euch auch alle wieder einsammelt. Mit der Tagesmutter würde ich mal sprechen, es ist euer Kind und wenn du der Ansicht bist, der Mittagsschlaf ist zu lang, dann hat sie das zu akzeptieren. Sie arbeitet für euch und sollte sich nach euren Wünschen richten.

Top Diskussionen anzeigen