Euer Alltag mit Beruf und Kleinkind: Tipps, Strukturen etc

Hallo zusammen!

Nach zweijähriger Elternzeit steige ich nun wieder in den Beruf ein. Ich arbeite 25 Stunden die Woche, verteilt auf 4 Tage.

Um 14 Uhr hole ich mein Kind ab (habe nur eins, mein Freund hat noch 2 Große die regelmäßig da sind, aber die sind bereits Teenager bzw sogar fast volljährig).

Meine Tochter schläft in der Kita ein wenig, so dass sie hier dann sofort Action will. Wir gehen zum Kinderturnen, mehr Programm ist noch nicht.

Wie macht ihr das: nachmittags mit dem Kind raus/ spielen, Haushalt und kochen dann später bzw erst wenn Kind schläft?
Oder macht ihr den Haushalt mit dem Kind zusammen? Kocht ihr vor?
Und wie bekommt man früh morgens eine gute Routine rein?

Sind bestimmt doofe Fragen, aber nach 2 Jahren Zuhause müssen wir uns da sicher erst reinfinden. Vielleicht habt ihr ja Tipps für einen strukturierten und trotzdem kindgerechten Tagesablauf oder zum Zeit sparen.

Danke und liebe Grüße!

1

Plane dir am Morgen lieber mehr Zeit als zu wenig ein.
Kelidung am Abend rauslegen, Tisch decken, Brotdose rauslegen....alles was du vorbereiten kannst lieber einen Tag vorher.
Ich stehe total auf Rituale und Routine, an dem sich die Kinder orientieren können

Am Nachmittag raus gehen Spielplatz, Einkaufen, Freunde besuchen eis essen fahren, etc....und zum Abend, wenn es eh ruhiger wird, mal eine Hörspiel CD einlegen und dann kannst Haushalt machen, essen kochen.
Ich habe viel vorgekocht und Portionsweise eingefroren
oder du nutzt deinen freien Tag für den Haushalt.

aber vieles pendelt sich von alleine ein, da kann man noch so viel planen.

2

Hi,

wie schon geschrieben wurde: für morgens so viel wie möglich vorbereiten und immer einen kleinen Zeitpuffer einbauen. Hast du keinen, kommst du ins Schleudern sobald deine Tochter nicht sofort wach wird oder doch noch was anderes anziehen will oder oder.
Ich koche immer abends da weder mein Mann noch ich Mittags bei der Arbeit warm essen. Sobald unsere Tochter (jetzt drei) auf einem Hocker stehen konnte, war sie beim Kochen dabei und hat "geholfen". Da muss man eben etwas kreativ sein und überlegen, was geht. Aber z.B. Rohkost / Salat auf Teller verteilen geht auf jeden Fall mit 2 oder Besteck auf den Tisch legen o.ä.
Haushalt: auch da hilft sie gerne seit sie es kann und sei es auch nur, das sie ein Staubtuch in die Hand bekommt und ein Regal abwischt. Klar, wenn ich z.B die Toilette putze, ist sie nicht im selben Raum. Aber auch da hilft sie immer indem sie z.B. in der Zwischenzeit neues Toilettenpapier holt. Wie gesagt, geht alles, wenn man etwas kreativ ist und das Kind einbezieht.
Aber ich gebe zu, seit wir ein Kind haben, ist es in Summe nicht mehr so sauber bei uns wie vorher. Es kann zwar jederzeit Besuch kommen, ohne das ich mich schämen müsste aber vorher war es definitiv eine Spur sauberer hier.
Haushalt sobald sie im Bett ist käme für mich nicht in Frage. Ich weiss nicht, wann deine Tochter schläft. Meine ca. 20 Uhr und dann habe (und brauche!) ich auch gerne noch ca. 2 Stunden um mich mit meinem Mann auszutauschen oder einfach nur Zeitung zu lesen oder fernzusehen.
LG N.

3

Ich würde gar nicht kochen, zu der Zeit hat mein Kind in der Kita gegessen und ich in der Kantine.

Falls du keine Mittagspause machen willst: Das ist total stressig, ich würde lieber die Kita-Buchungszeit verlängern.

Nach der Kita sind wir immer auf den Spielplatz oder haben Spielfreunde besucht.

Abends dann kalte Brotzeit.

5

Danke für deine Antwort. Leider ist sie in der einzigen Kita, die Kinder U3 nimmt und wir zahlen dafür 400 Euro ohne jegliches Essen (Schleswig Holstein, so teuer wie nirgendwo sonst). Bis 14 Uhr wohlgemerkt, danach geht nur noch bis 17 Uhr und das kann niemand bezahlen.
Mein Mann ist Maurer und kann nicht in einer Kantine essen und ich mache keine Pause bei der Arbeit. Daher muss ich zwingend kochen 😉

Ich denke auch dass ich dann lieber im Haushalt was liegen lasse und am freien Tag dann das meiste mache.

Meine Tochter schafft auch das schlafen mittags gerade ab; so dass eine Pause hier Zuhause eher nicht stattfindet.

Alles neu, aber war mut dat mut 😁

7

Warum sollten 3 Personen täglich außer Haus essen, wenn zuhause problemlos frisch gekocht werden kann? Und warum soll das 2Jährige länger in der Krippe bleiben, wenn die Mutter ab 13.30/14 Uhr Zeit für das Kind hat? Haushalt geht doch auch wunderbar mit 1 Kind, zumindest das Dringliche, alles andere kann Samstag eben gemeinsam gemacht werden.
Nachmittags: Da gehen wir auch gerne raus, Spielplatz, Freunde oder auch mal Erledigungen.

4

Na das müsst ihr wirklich austesten. Ich würde 14 Uhr abholen ungünstig finden. Hier sind 99 Prozent aller Kinder zu der Zeit noch in der Kita, somit ist kein kind irgendwo auf einen Spielplatz. Turnen, tanzen und co. Geht hier bei den Kursen frühestens 16 Uhr los.
Ich habe drei Kids, da ist Organisation alles. Aber dennoch ist nichts starr und muss immer wieder ab alter und Bedürfnisse angepasst werden. Momentan hole ich die beiden klejnen (1 und fast 5) zu 15 Uhr aus der Kita. Der 5-jährige findet das oft doof, denn er will lieber noch mit den Freunden spielen. Da ich aber nicht zwei mal zur Kita fahre, muss er sich hier dem kleineren fügen. Kurze Einkäufe mache ich vorher. Lange Einkäufe mache ich freitags (frei) am Vormittag, direkt nachdem ich alle Kids abgegeben habe. Wäsche mache ich fast jeden Tag. Das läuft so nebenbei. Einen Tag nicht waschen ist drin, aber mehr führt zum Mount Everest 🤣.
Abends wird alles für morgens vorbereitet.Also auch gemeinsames Sachen rauslegen um Diskussionen am morgen zu vermeiden. Schulbrote macht mein Mann morgens, der macht auch das Frühstück und geht als erster aus dem Haus.
Hobbbys sind hier freitags (taekwondo) und samstags (schwimmen) bei den kids. Da bin ich dann der fahrservice, während mein Mann beim
Training dabei ist. Der kleine schläft in der Zeit immer im Auto.
Kochen ... ja wir essen abends fast immer warm. Das geht aber schnell. Nichts was länger als 30-45 min dauert.
Der Haushalt ist auch mein größtes problem. Aber eher weil der kleine mir immer am Bein hängt und Dinge wie Bad putzen (mit Reiniger) dann einfach nicht gehen. Es gibt dann Tage wo es sehr gut nebenher geht und andere Tage eben nicht. Freitags putze ich ohne Kinder ordentlich durch. Eine Haushaltshilfe würde ich gerne wollen, aber da wir nur legal Personen anstellen, ist das echt schwierig. Die Firmen hier sind übersättig mit privaten Auftraggebern und haben nur unflexibele Zeiten zur Auswahl.
Probier dich aus was am besten passt. Wichtig ist aber letztlich: nicht perfekt sein wollen! Wir leben hier im Haus... es muss also nicht aussehen wie in einem
Museum. 😉

10

Sorry. Das gehört jetzt nicht zum Thema.
99% der Kinder bei euch sind um 14h noch in der Kita?
Darf ich grob fragen wo ihr wohnt (Bundesland/Stadt oder Dorf).
Bei uns ist es nämlich eher selten...

In der Krippe waren von 12 Kindern 2 Kinder bis 15h in der Betreuung.
Jetzt ist meine Tochter im Kiga. Sie ist grade in einer kleinen Gruppe, die erst im Entstehen ist, alle 6 Kinder sind bis spätestens 14h zu Hause, 5 davon um 13h. Und auch in den anderen Gruppen leert es sich ab 13h massiv.
Wir leben allerdings im Dorf. In Niedersachsen. Vielleicht ist es auch davon abhängig...

Ist es denn wirklich so normal, dass die Kinder so lange betreut werden?
Wäre ja mal interessant zu wissen...
Vielleicht starte ich hier mal ne Umfrage oder so...

Hat mich jetzt einfach neugierig gemacht.

Schönen Abend #winke

12

Hi,

ich denk es hängt tatsächlich vom Ort ab.
Hier - Grossraum Frankfurt a.M. - ist es sehr gemischt, aber nur bis Mittags sind die wenigsten Kinder da. Unsere Tochter wird zwischen 15 und 15:30 von meinem Mann aus dem Kindergarten abgeholt. Das ist hier so die Uhrzeit, wo es sich langsam leert. Vor dem Mittag (hier 12:30) werden aus der Gruppe unserer Tochter (20 Kinder, gesamter Kiga ca 120) so 3-4 abgeholt, nochmal so viele dann bis 14 Uhr. Geöffnet ist der Kindergarten bis 16.30 Uhr, bis dahin muss man dann auch buchen, wenn man nach 14 Uhr abholen will. Für etwas mehr als die Hälfte der Kinder ist das hier der Fall.
Ich finds logisch: auch wenn man "nur" Teilzeit arbeitet, benötigt man eben auch noch relativ viel Zeit um zur Arbeit zu kommen. Und hier arbeiten viele in Frankfurt direkt.
LG
N.

weitere Kommentare laden
6

Hi wie sind denn deine Arbeitszeiten? Wird dein Kind 5tage die Woche in der Kita sein?Wie viel hast du zu putzen? Das sind ja alles Faktoren.
Ich arbeite auch 25std/Woche mit kleinem Kind und habe 170qm.

Ich mache meinen Haushalt überwiegend mit Kind, eben das was geht und an meinem freien Vormittag putze ich den Rest, zudem ich nicht gekommen bin oder schlecht mit Kind.
Da ist für Spielplatz, Besuch und abends kochen auch noch Zeit. Eben jeden Tag was anderes. :-)gekocht wird aber jeden oder jeden zweiten Tag! sobald mein kleiner im Bett ist, wird aller höchstens noch gebügelt, aber das kommt bei uns sehr selten vor :-) ich glaube wir können jederzeit Besuch empfangen :-)

11

Danke für deine und alle anderen Antworten.
Ich arbeite Montags Vollzeit und drei andere Tage je 5,5 Stunden, habe allerdings täglich 120 km zu fahren.

Unser Haus ist eher klein mit ca 100 qm. Müsste da aber viel mehr machen, vor allem im Garten, darum drücke ich mich meistens 😁

Wir wollen aber in den nächsten 2 Jahren noch umziehen und dann evtl auch eine Haushaltshilfe einstellen über die Firma meines Freundes.

Danke für all eure Tipps. Ich bin eher ein hibbeliger Mensch der schnell gestresst ist und habe mir einige Gedanken gemacht, wie das wird mit so einer Doppelbelastung. Aber so viele andere schaffen es ja auch und das sogar mit mehreren Kindern.

Länger betreuen lassen würde ich ein gerade erst 2 jähriges Kind auch ungern.

8

Ach ja Mittagessen gibt es nur Kleinigkeiten z. B Milchreis, Suppe, Wiener, Spinat mit Ei und Kartoffeln, Reste vom Vorabend usw.

An 3 Tagen die Woche isst mein zwerg in der Kita da packe ich ihm was warmes ein.

Ich würde mein Kind auch nicht länger in der Kita lassen, wenn ich eh daheim bin.

9

Als meine Kinder noch klein waren (so 3 und 8 Jahre alt, 1x Kita-Kind und einmal Grundschulkind, der Kleine konnte von 6.30 bis 16.30 und der Große im Schulhort 2x die
Woche bis 16 Uhr bleiben, ich arbeitete 2 bis 3 ganze Tage die Woche bis max. 15:30 oder bis 22 Uhr) war es immer recht unterschiedlich. Wo ich gearbeitet hatte waren die Kinder und ich mit Mittagessen versorgt. Mein Mann aß meistens auf der Arbeit bei Früh- und Spätschicht. Die anderen zwei Tage waren frei ebenso meistens das Wochenende (in seltenen Ausnahmen, als ich noch Schichten ging). Meistens kochte ich für 2 Tage vor und Wochenende wurde frisch gekocht. Die freien Tage nutze ich für den Haushalt.

Wenn ich nicht gerade Spätschicht hatte, waren nachmittags Hausaufgaben angesagt beim Großen zumindestens Kontrolle und 1x die Woche Schwimmen. Und alle Zusammen dann Spazierengehen oder andere Unternehmungen.


Wenn du keine Pause machst, koch doch für zwei Tage vor. Gibt auch schöne Gerichte wo man es machen kann. Dann hast du weniger Arbeit. Haushalt kann man an seinem freien Tag machen.


LG Hinzwife

14

Also bei uns läuft es mit 2,3 jährigem Kind folgendermaßen ab:
Er geht seit einem Jahr in die Krippe, 9 Stunden am Tag. Ich arbeite 30 Stunden an 4 Tagen, der Papa arbeitet 40 Stunden.
Da wir einen Frühaufsteher haben beginnt der Tag zwischen 4:30 und 5:30 (seit 3 Tagen schläft er bis 6:30- was für eine Wohltat, mal sehen wie lang das anhält). Es gibt eine Milch und wird gespielt. Wir wechseln uns mit aufstehen immer ab. Um 7 sind spätestens alle aus den Federn und wir bringen ihn zusammen kurz vor halb 8 in die Krippe. Der Papa fährt dann direkt auf Arbeit und ich mache mich zuhause noch in Ruhe fertig. Der kleine frühstückt in der Krippe, ich zuhause und mein Partner nimmt was mit oder isst in der Kantine.
Mittagessen bei allen dreien unterwegs. Abgeholt wird der kleine frühestens 15 Uhr (an meinem freien Tag) , spätestens 16:30.
Haushalt erledige ich hauptsächlich an meinem freien Tag, Kleinigkeiten morgens nach dem Aufstehen oder nach Feierabend (mal Durchsaugen , Klo putzen, aufräumen, Küche in ordnung halten). Ich koche wenn ich von der Arbeit komme für abends warm- gegessen wird dann 17:30/18 Uhr.
Ein bis zweimal habe ich spätdienst bis 22 Uhr, da ist dann der Papa für's Abend Essen zuständig. An diesen Tagen kann ich natürlich vormittags auch Dinge erledigen. Direkt vorkochen tu ich nicht, es bleibt meistens was übrig für den nächsten Tag auf Arbeit oder für die Männer zu meiner Spätschicht.
Meistens holt der Papa den kleinen ab gegen 16 Uhr, dann wird entweder gleich draußen weitergespielt bis zum essen und ich bin 17 Uhr zuhause und bereite das essen vor. Oder die Männer schauen mal 30min fern und puzzlen dann noch ne Runde, spielen mit den Matchbox Autos oder schauen Bücher an etc bis zum essen. Heute hat der kleine mir auch super beim Geschirrspüler ausräumen geholfen ;)
Nach dem Essen wird weiter gespielt und 19 Uhr geht's duschen und bettfertig machen. 19:30 schläft er dann.
Wenn das Kind schläft haben wir auch Feierabend. Da mache ich nix mehr im Haushalt.
Morgens am besten immer bissl mehr Zeit einplanen, ich werde dann schnell hektisch wenn es knapp wird und das bekommt unserem Sohn überhaupt nicht. Zum Glück strahlt der Papa dann immernoch die nötige Ruhe aus beim Anziehen ;)))
LG und alles Gute

Top Diskussionen anzeigen