Haushalt

So, es ist Dienstag und wir erholen uns hier gerade alle von nem virus...
Ich muss mich hier einfach mal ausjammern, denn ich fühle mich wie der einzige Mensch, dessen Haushalt immer irgendwo einen Saustall hat.
Wir haben 125qm, vier Zimmer, keinen Garten. Nur ein Kind. Allerdings mach ich hier Zuhause alles alleine, da mein Mann sehr viel arbeitet und ich in Elternzeit bin.
Ich hab das Gefühl, bei allen sieht es immer präsentabel aus, nur bei uns nicht.
Alleine bis morgens das Anziehen, Frühstück, Wickeln, Zähne putzen, lüften, Betten machen usw erledigt ist 🙄.
Wie handhabt ihr denn das?
Ansonsten teile ich mir den "Putzplan"nach Zimmern auf (montags Wohnzimmer und Kinderzimmer, Dienstag Schlafzimmer, Mittwoch Küche, Donnerstag Bad und Freitag Arbeitszimmer). Nebenbei Wäsche, bügeln, aufräumen etc wie es anfällt. Ich hab immer das Gefühl, dass bei uns ständig so viel Unordnung entsteht, dabei räume ich schon immer gleich soweit auf, wenn was rumliegt. Dazu kommt einkaufen, frisch kochen, Küche hinterher aufräumen.
Zu so Dingen wie Fenster putzen, Kühlschrank auswischen usw. komme ich schon gar nicht...
Wie macht ihr das bloß? Und: perfekionistisch bezüglich Sauberkeit und Ordnung bin ich schon gar nicht... 😥

3

Hallo!

Mittwoch Küche? Und an den anderen Tagen wir nicht gekocht oder nicht abgewaschen oder wie meinst du das?

Ich finde den Haushalt eigentlich nicht besonders wild. Wir haben da keine superhohen Ansprüche und es läuft gut.

Waschmaschine, Trockner und Geschirrspüler laufen ja zum Glück ohne mein Zutun. Nach dem Trockner wird die Wäsche direkt zusammengelegt (mach ich oft abends beim fernsehen oder halt zwischendurch mal) und weggeräumt. Gebügelt wird nicht.

Nach dem Kochen wird direkt aufgeräumt. Bzw. räumen wir ganz viel schon während des Kochens auf. Nachher noch Arbeitsflächen wischen, etc., fertig.

Klo und Bad werden sauber hinterlassen, da haben wir die Kids von klein auf "gedrillt". Also Zahnpasta im Waschbecken oder ein dreckiges Klo gibt es nicht, insofern reicht es, da ein Mal pro Woche richtig zu putzen (bzw. grade beim Klo wische ich zwischendurch auch mal einfach mit ein, zwei Feuchttüchern drüber).

Mit dem Staubsauger durch die Wohnung düsen dauert 10 Minuten. Das machen meine beiden Jüngsten momentan sehr gerne (da wird drum gestritten, den Eifer hätte ich auch gerne #schwitz) und inzwischen machen sie das auch echt gründlich. (Und wenn nicht, stört es mich nicht).

Mein Mann und ich sind beide berufstätig und jeder macht alles im Haushalt, wie es grade anfällt.
Am Wochenende nimmt sich die ganze Familie dann ein, zwei Stunden Zeit für einen ordentlichen Putz. Also mit Staub + Böden wischen und so.
Oder ich mache das unter der Woche mal, wenn ich früh zuhause bin und mich der Ehrgeiz packt.
Fenster putzen ist irgendwie nicht so mein Ding, aber der Frühlingsputz kommt ja bald..

Wie alt ist denn dein Kind?
Wenn sie klein sind, ist es natürlich nervig, weil man sie quasi immer am Bein hat und sie sowieso gleich wieder Chaos stiften.
Man kann aber schon sehr früh beginnen, die Kids in die Hausarbeit einzubeziehen. Sie lieben das! Und das muss man gnadenlos ausnutzen! #schein

LG Claudi

15

Mit Küche meine ich: Staubwischen, Fronten abwischen (bei weiß leider nötig), evtl Backofen säubern, Boden wischen, Kaffeemaschine gründlich säubern usw. Meiner ist 18 Monate, natürlich beziehe ich ihn mit ein. Aber er verbreitet halt nebenbei auch viel Chaos, schleppt Spielsachen hierhin und dorthin. Das kann man einem Kleinkind weder angewöhnen noch verbieten.

1

Hey du, bei uns ist es auch so. Wir haben noch 2 Hunde und mittlerweile 2 Kinder.

Hier ist es auch alles andere als ordentlich. Aaaaaber Mein Anspruch ist: Boden sauber, Küche und Bad sauber, kein Essen oder Geschirr steht rum.

Wenn dann noch Zeit ist, dann wische ich mal die Regale aus oder so. Wäsche läuft auch eher nebenbei und wird meistens nachts aufgehängt.

Und wer sich in unserem Chaos nicht wohl fühlt, der darf gerne woanders hin. Statt tgl. 3 bis 4 Stunden zu putzen (wir haben knapp 170 qm) spiele ich lieber mit dem Baby oder später nach dem Kindergarten mit dem Großen. Jetzt hab ich ja auch noch mehr Zeit zum putzen, aber, sobald ich wieder arbeiten gehe, fällt die Zeit noch knapper aus.

2

Siehst du, da hapert es bei mir schon. Küche ist vom essen mit Kleinkind ständig vollgebröselt und im Bad stehen Waschmaschine und Trockner, sodass da ständig Flusen sind...

50

Da hilft ein Staubsauger Roboter. Hab ich mir vor kurzem auch gegönnt und das war die beste Investition seit langem.

4

Hallo 😊 bei uns ist es ähnlich, ein Baby, vier Zimmer, über 100 qm.

Was mir aber als erstes beim Lesen aufgefallen ist: Betten machen. Das mache ich nie 😅🤣 Ich schaue immer, dass die Räume tip top sind, in denen man sich aufhält / Gäste sind. Das ist dann in erster Linie das Wohnzimmer. Das ist bei uns immer aufgeräumt und sauber. So können jederzeit Verwandtschaft / Freunde kommen, ohne das ich mich irgend wie „schlecht fühle“. So was wie Schlafzimmer mache ich eher als letztes, weil ich da ja auch die Tür schließen kann (daher mache ich auch keine Betten)

Wäsche mache ich oft abends (also lasse Waschmaschine und Trockner über Nacht laufen) so dass sie am nächsten Tag fertig ist.

Ansonsten mache ich gar nicht so viel. Man soll ja auch sehen, dass hier Menschen leben 😊 ordentlich ja, aber nicht geleckt 😄Ich denke es kommt dir bei anderen einfach immer nur so vor, weil die natürlich auch schnell aufräumen und putzen, wenn jemand kommt. Man will natürlich immer, dass es super aussieht, wenn jemand kommt.

Mein Mann kocht, aber dafür sieht unsere Küche zb immer am Schlimmsten aus 😄

Liebe Grüße 😊

18

Du hast Recht, bei uns ist das Schlafzimmer auch als letztes dran, Wohnzimmer Versuche ich immer ordentlich zu halten!

39

Ja die Betten, das kenn ich... Mach es aber auch nicht😂Vorm hinlegen kurz das Kissen schütteln reicht vollkommen.
Mein Mann kann das nicht leiden, also macht er es oft. Ich muss mich dann eben in ein gemachtes Bett legen😂Dafür würde er die Bettwäsche ein Jahr drauf lassen🤭

weitere Kommentare laden
5

Hallo!

Wir haben eine 143 m² große Wohnung mit Garten. Für den Haushalt bin ich eigentlich alleine zuständig... mein Mann für den Garten, Einkauf und Putzdienst im Treppenhaus und Außenbereich.

Keine Ahnung, aber irgendwie schaffe ich das alles. Ich arbeite bis um 15 Uhr, hole die Kinder ab. Zu Hause angekommen, sauge ich erstmal die Wohnung durch, putze das Katzenklo und bringe Müll raus, wenn notwendig. Die Küche ist bereits aufgeräumt, weil mein Mann morgens mit den Kinder zusammen frühstückt und alles aufräumt und abspült bzw. in die Spülmaschine räumt.

Unsere Kinder lassen ihre Sachen nicht liegen, müssen hinter sich selbst aufräumen (sind 6 und 5 Jahre alt). Mein Mann ist auch ein sehr ordentlicher Mensch.

Staub wische ich meistens 1x die Woche, Bodenwischen auch. Wäsche 2x mal die Woche. Wenn die Wäsche trocken ist, bügele ich auch sofort, so entstehen keine Wäscheberge.

Unter der Woche essen wir am Abend meistens nicht warm, sondern nur am Wochenenden. Mein Mann isst in der Kantine, die Kinder im Kindergarten und ich auf der Arbeit habe meistens auch etwas Warmes.

Sowas wie Schränke auswischen, Fenster putzen und ähnliches mache ich meistens, wenn mein Mann Urlaub hat und sich mit den Kinder beschäftigen kann.

Am Abend, wenn die Kinder schlafen, mache ich nichts im Haushalt mehr... höchstens mal bügeln.

Sowas wie Badezimmer (Klos, Waschbecken) putze ich nach Bedarf.

Ist schon viel Arbeit, aber alles machbar.

Manchmal nervt es mich auch und ich habe das Gefühl, dass bei allen anderen es immer sauberer ist als bei uns.... aber ich vermute, dass es tatsächlich nur Einbildung ist.

Ich beschwere mich nicht über meinen Mann, dass er nichts macht... manchmal entschuldigt er sich sogar dafür, dass ich in der Wohnung alles mache. Aber für mich ist es völlig ok so. Er ist für andere Sachen zuständig. Z.B. einmal im Monat müssen die Kinder bereits mittags abgeholt werden, das macht immer er. Diese Woche steht die Schuluntersuchung von meinem Sohn an, das übernimmt auch er. Für den ganzen Papierkram, Kredit für die Wohnung, Steuererklärung ist auch er zuständig.

LG und mach dich nicht verrückt!

28

So machen wir das auch! Ich finde, dass durch die klar verteilten Aufgaben auch viel weniger Potential für Streitigkeiten entsteht👍😊

6

Hi,

ich mache z. B. die Räume oben im Haus (3 Schlafzimmer) nur 1x die Woche durchsaugen und Staubwischen. Da ist ja niemand groß, gespielt wird unten im Wohnzimmer.
Das Kinderzimmer wird bei Bedarf aufgeräumt, da er sehr selten oben spielt, so ein Mal im Monat.
Im EG haben wir nur einen großen Raum mit Wohnzimmer,Küche und Esszimmer und das Bad.
Das Bad wird ein Mal wöchentlich geputzt, und Kleinigkeiten unter der Zeit erledigt.
Wenn wir z. B. duschen, wird die Glaswand gleich mit einem Abzieher sauber gemacht, so muss ich da nie viel machen. Auch die Armaturen an Dusche und Wanne werden direkt getrocknet.
Einmal am Tag wird im EG komplett durchgekehrt (das kann ich auch machen, wenn die Kleine schläft) und spätestens jeden 2. Tag gesaugt, wenn nötig jeden. 1x die Woche wird gewischt, da wir keine Schuhe im Haus anhaben reicht das.
Die Küche wird direkt beim Kochen soweit aufgeräumt, so steht da nie viel rum.
Wäsche wird nach Bedarf gewaschen, meist so 4 Maschinen die Woche.
Wenn mal mehr anfällt, dann kommen die Handtücher in den Trockner, so habe ich mehr Platz für die Wäsche auf dem Ständer.
Gebügelt wird abends, wenn die Kinder im Bett sind und genug angefallen ist, meist so alle 3 Wochen.
Fenster werden 2x im Jahr geputzt, das reicht, hier kommt nicht so viel Dreck dran, da kaum Verkehr.
Im Sommer kommt halt noch der Garten dazu, da mache ich halt täglich Kleinigkeiten, die Kinder können dann rumturnen in der Zeit.

Und sonst spanne ich meinen Großen auch mit ein. Entweder ich animiere ihn zum Bespaßen der Kleinen (er fährt sie im Laufwagen spazieren oder sie sitzen zusammen im Bällebad) oder er hilft mir beim Putzen. Er darf z. B. Die Glasflächen mit dem Reiniger einsprühen, mir Tücher reichen usw.
Beim Saugen schnappt er sich auch Mal seinen Sauger und saugt mit 😉

So klappt das im Großen und Ganzen, dass soweit sauber ist. Trotzdem gibt es Tage, da sieht es hier auch chaotisch aus. Weil ich morgens keine Lust habe das Spielzeug wegzuräumen, nur damit es Nachmittags wieder rausgeholt wird, oder der Geschirrspüler schon voll war und noch Geschirr rumsteht.
Aber oft sind das doch Sachen, die schnell abgearbeitet sind.

Ich denke das Problem kann auch ein Plan sein. Mich würde das unter Druck setzen. Wenn ich heute was nicht schaffe, kommt es morgen dazu, also noch mehr zu tun... verstehst du was ich meine?
Ich richte mich nach der Laune der Kleinen. Ist sie gut drauf und beschäftigt sich schön, mache ich eben mehr, ist sie am nächsten Tag knatschig, dann eben weniger. Am Ende habe ich meist alles erledigt.😄

7

Hallo Du meine Tips Entrümpeln jedes Ding hat seinen Platz. Aufgeräumt sieht schon mal halbsauber aus. Wir haben do einen langen Stabakkusauger der steht hinter der Tür sofort griffbereit und ich sauge sicher Morgen Mittag Abends schnell durch im Essküchbereich. Mann und Tochter sieben helfen mit sei es Tisch abräumen, Geschirr in oder aus Maschine eigene Wäsche in den Schrank räumen, einkäufe einräumen. Am Abend nach Znacht und vor Bettritual wird aufgeräumt Tochter Spielsachen ich lege Wäsche zusammen und Mann schaut Sohn 11Monate. Mein Moto nichts anhäufen lassen anfallendes sofort erledigen. Gewisse Abläufe automatisieren, wie am Morgen nach Zähneputzen die Waschüssel durchwischen oder nach Duschen mit Handtuch die Brause polieren könnte noch viele so kleine Details aufzählen. Bei uns ist so immer gut sauber und aufgeräumt und ich habe genug Zeit für die Kinder und gesund zu kochen. Schaut mal Aufräumen mit Marie Kondo. Viel Erfolg ist lernbar!

8

Wie alt ist denn dein Kind und wie viele Minuten machst du täglich Haushalt?

9

Wir haben ca. die gleiche Wohnfläche zzgl. Garten, 1 Kind, Wochenendbeziehung, ich arbeite fast Vollzeit.

Dennoch ist es hier selten Unordentlich. Aufgeräumt wird mehr oder weniger direkt wieder alles, was man so braucht / anfasst. Auch das Kind weiß, dass die Sachen abends aufgeräumt werden.

Küche mache ich z.B. beim Kochen direkt wieder sauber, sodass es dort schon ordentlich ist, wenn das Essen auf den Tisch kommt. Wäsche mache ich zwischendurch, gebügelt wird hier nicht, Fenster putze ich auch immer nur mal zwischendurch (also nie stundenlang alle auf einmal), ansonsten putze ich alles dann, wenn ich denke, dass es nötig ist, einen Putzplan habe ich nicht.

Ich bin allerdings immer erstaunt, dass wenn man jeden Tag putzt und aufräumt, es trotzdem angeblich immer unsauber und unordentlich ist. Du hast ja auf deinem Plan auch jeden Tag zwei Zimmer. Das kann ich mir eigentlich nicht so richtig vorstellen. #kratz

10

Ich finde immer, der Haushalt macht sich irgendwie nebenbei. Mit meiner Schwester habe ich auch oft Diskussionen. Sie hat zwei Kinder (eins ist bis 15 Uhr im Kindergarten, das andere lieb, ruhig, schläft mittags lange) und ist zu Hause - und sie sagt permanent so Sachen wie „ich hab ja zwei Kinder, da kann man keine Wäsche machen“ und lässt mich wegen dem Chaos draußen vor der Tür stehen, wenn ich mal da bin.

Ich habe 3 Kinder, mein Mann ist spät abends zu Hause (mit viel Glück um 19 Uhr zum Essen, aber meistens eher später) und am Wochenende sind Kundenveranstaltungen.

Staubsaugen dauert auch bei unserem großen Haus 10 Minuten, die hab ich täglich. Bevor die Kinder aufstehen werfe ich die Waschmaschine an, die ich abends gefüllt habe. Dann wecke ich alle und der morgendliche Alltag läuft.
Staubgewischt wird auch fast täglich, das geht ja auch schnell.
Bad alle 2-3 Tage geputzt.
Freitags beziehe ich die Betten und wasche und trockne sie sofort weg.
Ich koche, wenn die Kinder Hausaufgaben machen für den Abend.

Und die unregelmäßigen Dinge baue ich dann in ruhigere Tage ein, also Fenster, Kühlschrank zB.

Im Sommer finde ich es knackiger, wenn der Rasen, der Unkraut usw dazu kommen.

Während der Elternzeit war der Haushalt vormittags locker fertig. Manchmal denkt man einfach zu kompliziert, glaube ich.

11

Wie "groß" ist denn ein "großes Haus", das man in 10 min durchsaugen kann??

12

Ja, das Frage ich mich auch. Wenn ich gründlich in allen Ecken sauge, unter Sofas, Betten, Sachen hochstelle usw...
Vielleicht bin ich dann echt einfach faul 🙈. Einmal pro Woche Staubwischen finde ich ausreichend, ich putze auch nicht wöchentlich die Böden außer Küche und Bad nass (soll man bei Parkett gar nicht). Badezimmer komplett putzen dauert bei der Größe locker zwei Stunden, also geht das auch nicht alle zwei Tage. Auch wechsele ich nicht wöchentlich die Bettwäsche.
Bei uns hat schon grundsätzlich alles seinen Platz, à la Marie Kondo ist aber nix für uns. Ich liebe meine Bücher und mein Mann seine CDs und zwar nicht nur zehn... Und mich machen auchanche Klamotten nicht unbedingt glücklich, aber ich brauche sie nunmal. Aber Ausmisten ist etwas, das ich regelmäßig tue...

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen