Kumpel vom kindsvater

Hallo ihr Lieben. Ich würde mich über verschiedene Meinungen und Äusserungen eurerseits freuen.

Der Kumpel vom kindsvater (Freundschaft besteht seit früher jugend) trinkt häufig und viel schlimmer nimmt Speed/coks und überschreitet regelmäßig irgendwelche Grenzen. Mein Mann hängt trotzdem sehr an ihm und sieht ihn so ungefähr alle 2 Monate mal. Auch ich kenne ihn und eigentlich mag ich ihn auch ,aber ich als Erwachsene kann gut Grenzen stecken und seinen Drogenkonsum für mich als unwichtig abstempeln.
Aber ich möchte nicht das ein abhängiger und grenzüberschreitender einen Anteil im leben meines Kindes wird. Einfach um mein Kind zu schützen. Ich selbst kenne Alkoholiker(innerhalb der Familie) und habe mich mit denen nie wohlgefühlt.
Ich möchte nicht das mein Kind drogenverherrlichende Dinge mitbekommt.

Mein Mann ist traurig und will das sein Kumpel unser Kind kennenlernt und aufwachsen sieht.

5

Da du nach verschiedenen Meinungen fragst und bisher nur Abneigung erhalten hast, möchte ich dir auch meine Meinung kund tun.

An erster Stelle, steht für mich immer die Frage: ist es ein guter Mensch? Unabhängig von seinem Suchtverhalten. Ist sein Wesen gutartig? Ist er friedvoll oder eher wütend?

Ich habe schon mit einem Heroin-Abhängigen zutun gehabt, der ein so zartes Wesen hat, dass Kinder es geliebt haben, bei ihm auf den Schoss zu sitzen. Sich von ihm bespassen zu lassen und sich Geschichten erzählen zu lassen. Ich hätte ihn sofort als Nanny angagiert, wenn die Zuverlässigkeit gegeben wärt. Oft sind es die kindlichen Wesen, die an den Drogen zugrunde gehen. Daher sind sie sehr nahe an Kindern. Mehr noch als manch anderer „seriöse“ Typ.. in dieser Hinsicht kann die soziale Prägung auch sehr positiv und weltoffener sein. Solch eine Person kann für ein Kind die „bessere“ Gesellschaft sein, weil sie eben noch sehr verspielt und kindlich ist.

Und ab hier kannst du deinen Bekannten besser beurteilen. Alles Gute

6

Das finde ich sehr interessant und zum Nachdenken anregend. Nicht nur für mich, auch für viele andere.
Doch leider passt dies nicht auf den besagten bekannten.
Witzig wäre er für ein Kind schon. Aber das was er für witzig verkauft ,kann durch so viele kuriose Aussagen und doppeldeutigkeit absolut nicht ki gerecht sein.
Auch ist nie absehbar wann er drauf ist u d wann nicht. Auch seine Verhaltensweisen variieren dann stark. Alleine wenn ich mir vorstelle es fällt ihn so eine Tüte aus der Tasche,das Kind bekommt es in die Hände und probiert die "Bonbons" (oder was auch immer)
Ich würde im Leben nicht mehr froh werden

9

Ich seh das wie du, ich denke nicht dass der Freund, ganztägig zugedröhnt durch die Gegend hüpft. Solange er meint seine Partynächte so zu verbringen, soll er doch, da bist du mit Kind nicht da.

Du sagst ja selber, du magst ihn, also kann er ja nicht komplett "kaputt" sein. Und wird nen gewissen Verstand haben.

Ich würde nicht notorisch nein sagen, warum auch, solange er sich normal verhält. Und ganz ehrlich man glaubt gar nicht wie viele Menschen in unserer Überfluss Gesellschaft Drogen Konsumieren. Da muss man manchmal über den Tellerrand schauen. Aber das macht die Person ja nicht Zwangsläufig schlecht.

Du wirst ne Lösung finden.

weitere Kommentare laden
1

Ich verstehe zwar dein Mann.. aber definitiv NEIN.!
So jemand hat nichts auch nur ansatzweise in der Nähe des Kindes zu suchen.
Ich persönlich verabscheue solche Menschen, da sie einem nichts gutes tuen (ich kenn nur die Leute, sollte natürlich nicht alle über ein Kamm kären aber dennoch)..
also nein..

2

Also ich sehe es genauso wie du. Mein Opa war sehr schwerer Trinker und hat seinen Sohn, also meinen Onkel, schwer geprägt. Er ist heute auch Alkoholiker wie mein Opa. Von meinem Onkel kann ich nur sagen, dass er schon dreimal im stationären Entzug war und immer noch trinkt (nur das wovon mir erzählt wurde). Mein Kind hat auch keinen Kontakt zu dem Teil der Familie und mein Opa ist schon tot. Meine Oma ist ein >alles schmutzige unter den Teppich kehren Typ< und das macht sie hoch professionell. Außerhalb der Familie lässt sie das Alkoholproblem meines Onkels nicht ans Licht kommen. Ich finde das Verhalten falsch und dulde es auch nicht in der Gegenwart meines Kindes. Meine Oma und meine Mama können das absolut nicht nachvollziehen, aber das ist mir egal. Ich habe meinen Opa zwar geliebt, aber unter seiner sauferei auch gelitten.

Dein Mann hat doch sowieso nur alle zwei Monate mal Kontakt mit ihm, so wichtig kann das ganze da doch gar nicht sein oder?!
Ihr könnt ja einen Kompromiss schließen. Wenn der Kumpel einen Entzug macht und clean ist, könnt ihr euch in einem Café gerne mal treffen, mit Kind. Ein Kind braucht keinen Kontakt zu einem Säufer, und Drogenjunky. Da sollte dein Mann die Prioritäten auf euer Kind legen und nicht auf seinen alle zwei Monate mal treffen Kumpel.

3

Ich hab ihm ja auch gesagt er kann ihn ja dann besuchen oder sie treffen sich in der Stadt. Aber das Kind ist ein No-Go solang er drauf ist.
Er kann uns auch besuchen,aber dann nur wenn das Kind nicht da ist oder spät am Abend schon schläft.
Ich versteh ihn da auch nicht. Ich denke mein Mann fühlt sich vor den Kopf gestoßen (Bin aber auch immer und vorallem bei wichtigen Themen sehr ehrlich und direkt, da hat er schon immer dran zu knabbern) ich hoffe er kommt noch zur Besinnung denn sonst werde ich seinem Kumpel klip und klar sagen das ich keinen Kontakt zum Kind wünsche und dulde.

8

Ich hoffe sehr für euch, dass sich das Problem von alleine löst und dein Mann von alleine zur Besinnung kommt.
Spätestens, wenn euer Baby da ist, wird ein Umdenken bei ihm stattfinden. Drück euch die Daumen.

4

Also ich verstehe deinen Mann, weil er sein Freund ist, aber auch ich würde diesen Menschrn definitiv nicht an mein Kind lassen, aus denselben Gründen, die du bereits genannt hast: das Kind bekimmt immer etwas mit und wird unterbewusst von seinen Mitmenschen beeinflusst.

Alle Kinder, die ich bisher in solchen drogenverherrlichenden Umgebungen indirekt aufwachsen sah, wurden definitiv negativ davon beeinflusst und waren später im Jugendalter komasaufende Kiffer, die nur Party und sonst nox im Kopf hatten ( aber da waren auch die Eltern den Drogen zugeneigt).

Also bei euch wäre das ja nur ein geringer negativer Einfluss, aber ich würde auch das unterbinden.

:)

Alles Gute

7

Für mich absolutes no go.
Natürlich ist er nicht direkt wo schlechter Mensch nur weil er ein Problem hat, aber Kinder und Drogen geht Gar nicht!!

10

Jemand, der Speed/Koks nimmt und regelmäßig irgendwelche Grenzen überschreitet, ist jemand, den man von seinem Kind fern halten sollte. Ich verstehe deinen Mann nicht. Wahrscheinlich drängt der Kumpel immer wieder darauf, dass er mal das Kind sehen möchte. Die klare Antwort darauf sollte heissen: nicht, solange du Drogen nimmst.

Man würde doch letztendlich auch dem Kumpel helfen, wenn man ihm zum Entzug bringen könnte.

11

Wenn schon dein Mann seine Freund nur alle zwei Monate mal sieht, dein Kind ihn also vermutlich noch sehr viel seltener, wird er keine nennenswerte Rolle im Leben deines Kindes spielen.

Da der Kumpel ja eigentlich ein ganz netter Mensch zu sein scheint, würde ich mir keine großen Sorgen machen. Ich würde erwarten, dass er bei seinen seltenen Besuchen nicht deutlich zugedröhnt bei euch auftaucht, ansonsten hätte ich zwar ein waches Auge, wäre aber ziemlich entspannt.

13

Ich danke euch schon einmal für eure zahlreichen gedanken dazu.
Leider ist dieser Kumpel kein Wochenend-konsument. Ja er ist ein netter Kerl,ich mag ihn, doch zu oft drauf und wenn mal nicht drauf irgendwie auch nicht von dieser Welt.
Bis dato musste ich Nur auf mich aufpassen und ich kann genug emotionalen Abstand dazu halten.,ohne selbst gefährdet zusein aich konsumieren zu wollen.doch ein Kind muss davor geschützt werden, ein entspannter Abend kiffer ist mir auch kein Dorn im Auge,auch wenn am Wochenende die luzzi abgeht,aber das ist alles fern von meinem Kind,und dieser partylöwe dann unter der Woche, wenn er auf mein Kind trifft ein verantwortungsvoller "normal" denkender ist!

Heute morgen kam mein Mann auf mich zu und sagte mir er habe nachgedacht und er wird mit seinem Kumpel reden. Denn unsere Kind ist unser allergrößter Schatz und steht an erster Stelle und ist wichtiger als der Wunsch seines Kumpels das Kind aufwachsen zu sehen.

14

Was spricht denn gg. ab und an Kaffee und Kuchen mit dem Kumpel? Dabei wird er kaum Koks nehmen...
Was er ohne euer Beisein tut, ist seine Sache.
Bleibt nur zu hoffen, dass dein Mann sich nichts abguckt vom Kumpel und da mitzieht.
VG

16

Mein mann ist seit 9 Jahren sauber, hat den Scheiss selbst erlebt. Und gegen Kaffee und Kuchen auch ohne Koks und Co spricht die grnzüberschreitende Art und Weise, absolut nicht in der Realität lebend. Ein Mensch der sich seit ca 15/20 Jahren chemie ins Hirn pfeift ist einfach nicht auf der Höhe. Zusätzlich kenne ich Geschichten über ihn wo er Menschen im Rausch stark verletzt hat,soll schon lange her sein aber auch nicht rückgängig zu machen. Ich habe einfach Angst

18

Na dann ist doch alles klar! Ich finde es aber seltsam, dass dein Mann sich mit jemandem, der "nicht ganz auf der Höhe" und aggressiv ist, abgibt #kratz. Das würde mir eher zu denken geben.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen