Familiäre Absprachen zu Geschenken

Guten Tag liebe Forumsteilnehmer,

vor einer Woche hatte unsere  4Jährige Tochter Geburtstag.
Mit meiner Schwägerin und Schwager hatten wir  Anfang Dezember darüber gesprochen welchen geldlichen Beitrag wir für die Kinder ausgeben wollen, für die Feiertage und Geburtstage. Wir einigten uns auf je 25 Euro pro Kind.

Unsere Tochter bekam nun ein Geschenk im Wert von genau 12 Euro.
Dazu hatten sie einen "gebrauchten" Baby Born Pinkeltopf zum Geschenk gelegt, welches die Cousine selber mal geerbt hatte von ihrer anderen Cousine. Der Topf ist mit Batterien,macht scheinbar Geräusche, aber funktioniert nicht mehr. Zudem sind die Aufkleber schon teilweise abgegangen.

Wir sind wirklich keine undankbaren Menschen und haben keinerlei Probleme mit geerbten Dingen. Unsere Kinder haben schon einiges von meiner Schwester und Familie bekommen. Diese Dinge gab es von ihnen einfach so. Wir haben den Kindern als Dankeschön, dass sie ihre Sachen damals abgegeben haben für unsere Kinder dann Geld für die Spardose gegeben.
Also sind wir grundsätzlich Befürworter für Gebrauchtes.

Aber mein Mann und ich waren doch etwas "enttäuscht", da wir ja eigentlich erst besprochen hatten, was die Kinder sich wünschen und in welchem Wert die Kinder etwas bekommen sollen. Und ja, ich weiß, dass das geerbte Töpfchen auch mal Geld gekostet hat.
Aber:
Haben unsere Kinder denn nun immer den "Nachteil", weil sie jünger sind und bekommen alles Geerbte, während die Cousinen und Cousins neue Dinge bekommen, da sie die älteren Kinder sind?

Wir hatten im Voraus Geschenkwünsche geschickt, genauso sie.
Während wir uns immer dran halten, und das Besorgen was sie sich wünschen ist es jetzt das 2.Mal, dass sie sich nicht an "Absprachen" halten.

Wir sind einfach etwas enttäuscht. Wir wollen nicht als undankbar gelten. Daher überlege ich, ob wir es überhaupt ansprechen sollen.

Und wahrscheinlich, so wie ich die letzte Zeit urbia kennen lernen musste, gibt's hier jetzt wieder eine Menge Kontra und Unverständnis.

Aber ich hoffe darauf richtig verstanden zu werden und wage dennoch mal zu fragen, wie ihr es seht und wie ihr es in Zukunft handhaben würdet.
Würdet ihr es ansprechen oder es einfach so hinnehmen?
Sollten wir uns in Zukunft auch über Absprachen hinwegsetzen? Aber das spricht gegen meine Prinzipien.
Wie handhabt ihr solche Dinge bezüglich Geschenke für Kinder?

Und mir ist ebenso verständlich, dass es ein Luxus Problem ist. Unserer Tochter hat das Geschenk natürlich gut gefallen. Es ist lediglich unser Problem.
Trotzdem hoffe ich auf Denkanstöße, die uns weiter helfen und bitte um sachliche Antworten.

Danke. P.

1

Ich verstehe warum du dich ärgerst...
Aber solange sich deine Tochter freut, ist doch alles in Ordnung.

Warum siehst du die 25euro nicht einfach als Obergrenze. Wenn du etwas darunter findest, dann nimm das. Wichtig wäre aber, dass euer Geschenk den Kindern auch gefällt.

5

Wenn du deinen Mann sein gewünschtes iphone neu schenken würdest und er dir dasselbe als gebrauchtes mit Gebrauchsspuren , geschenkt bekommen...mal gucken, ob die Freude auch noch groß ist...., #rofl

11

Nun ja.
Da ich schon schnell in diesem Jahr mit den Geschenken war, habe ich bereits alles besorgt.
Ich hatte halt extra noch ein Büchlein und Haargummis besorgt, damit wir mit dem Preis in etwa hin kommen.
Vermutlich ärgere ich mich auch darüber etwas.

2

Ich finde es auch nicht gut, wenn sie sich nicht an Absprachen halten. Was gebrauchtes in den Dimensionen würde ich nicht anrechnen, nur wenn es was wirklich super erhaltenes ist was neu deutlich war. Ansonsten kann man sich ja auch auf eine geringe Summe einigen, aber wenn man sich geeinigt hat sollte man sich daran halten. Ich bin also auf Deinem Standpunkt..

3

Mich würde es auch ärgern....dafür gibt es ja gewisse Absprachen und man sollte Kinder gleichhalten. Es kommt nicht auf 3 Euro +/- darauf an.
Wenn der gebrauchte, geschenkte Artikel, denn sie selbst kostenlos vererbt bekommen hat, vom Geschenkpreis mitverrechnet wird, finde ich es unmöglich...sollte es nochmal vorkommen würde ich entweder es ansprechen , du kannst sie ja mal Fragen, ob es ihr gefiele, wenn sich ihre Kinder was für 25.- wünschen und du besorgst es gebraucht für 5.- Euro und das wars...

12

Danke erstmal für all eure bisherigen Antworten.
Manchmal zweifelt man ja an sich selbst.
Dachte schon wir wären undankbar.

36

Es ist leider mittlerweile ein gängiges Problem der Gesellschaft sich nicht an Absprachen zu halten und unzuverlässig zu sein. Ich hasse das und habe damit schon Jahre Probleme, da ich extrem zuverlässig bin und mich oft frage, ob ich ein Exot bin. Daher verstehe ich deinen Ärger sehr. Es gibt 2 Möglichkeiten: auch runter fahren, bis sie es merken. Jedoch tragt ihr es dann auf dem Rücken der Kinder aus.
Oder ansprechen. Sollte unter Geschwistern doch möglich sein zu fragen, was das soll...

4

Ich kann dich teilweise verstehen. Aber dann auch nicht.
1:1 Aufrechnerei wie das mit euren abgemachten 25€, kann ich nicht ausstehen. Gibt es bei uns auch nicht. Wir unterhalten uns schon mal drüber, ist z.B. bekannt dass das Kind eine Küche bekannt, Lego liebt,.... , um doppelte Sets zu vermeiden, zu fragen ob etwas fehlt,... Aber mehr halt nicht.
Kümmert man sich zeitig, zahlt man gerne auch mal deutlich weniger. Wie ist es dann, wenn man 25€ ausgemacht hat? Kauft etwas dazu, steht doof da weil es ein deutlich größeres Set als Normalpreis 25€ ist?,...?
Hat das Töpfchen denn zum Geschenk gepasst? Ich habe auch mal etwas weiter gegeben, was genau dann nicht mehr funktionierte. War mir wirklich unangenehm.
Einen Nachteil durch geerbtes sehe ich nicht. Vieles hat keinen Qualitätsverlust. Wie gesagt, das mit dem Töpfchen ist unglücklich. Für euch aber kein Weltuntergang. Die Soundeffekte sind nicht zwingend nötig. Aufkleber halten halt nicht ewig, aber das kann man wieder festkleben oder selbst aufhübschen.
Mein Kind bekommt von Verwandten ein größeres Lego Ser geschenkt. Es ist gebraucht von ihnen und an die 20 Jahre alt. Ihnen und ihrem Kind haben wir etwas gekauft. Für mich völlig ok.

14

OK. Danke für deine Meinung.

Das Geschenk waren Lük Bücher. Also hat der Pipitopf dazu nicht gepasst.

OK. Schön, dass du es anders sehen kannst.
Bei uns ist es halt zum wiederholten Male so.
Vermutlich ärgert mich das Gesamte. Aber wie schon geschrieben. Es ist halt unser Problem. Unsere Tochter hat sich gefreut. Und das ist schön.

6

Hallo,
wenn deiner Tochter das Geschenk gefallen hat, ist es doch gut. Innerlich würde mich das auch ärgern und vielleicht demnächst die 25 € als Obergrenze sehen und im Zweifelsfall ein günstigeres Geschenk kaufen.
Bei uns ist es ähnlich. Nichte (Patenkind meines Mannes) und Neffe haben von uns immer großzügige Geschenke bekommen, ab 50 € aufwärts, ohne Unterschied, ob Patenkind oder nicht. Unsere Kinder sind einiges jünger als Nichte und Neffe, der Grosse ist Patenkind meiner Schwägerin, die finanziell sehr gut da steht. Die Geschenke waren bzw. sind nicht einen Bruchteil dessen wert, was wir geschenkt haben. Man soll ja nicht aufrechnen und unsere Kinder freuen sich auch immer, aber manchmal wundere ich mich dann nur. Wir haben auch immer viel mit Nichte und Neffe unternommen, waren im Spassbad, auf der Kirmes, beim Skispringen....was alles immer viel Geld gekostet hat. Unsere Kinder sind noch nie von ihr irgendwohin mitgenommen worden......
Ist halt so, ändern können wir es sowieso nicht.
LG
Elsa01

23

Das tut mir Leid.
Das ist wirklich sehr schade.

Ich habe es hier mit meiner Schwester und deren Kinder auch erlebt. Habe sehr viel für die Kinder getan und eine super Bindung, sie sind mitlerweile Teenager.
Leider kam es bei meinen Kindern nicht zurück. Die wurden halt gerne gesehen, wenn sie so funktioniert haben wie sie es gerne hätten.
Meine Tochter fremdelt sehr stark. Udn sie waren dann einfach zu wenig da zu Besuch, so dass sie eine so enge Bindung aufbauen konnten wie ich zu meinen Nichten.
Aber es ist OK so.
Schade, aber ok.

Dafür waren sie wirklich immer sehr großzügig.

Man sieht halt. Diese "Ungleichheiten" gibt's wohl überall.
Da muss man wohl irgendwie mit klar kommen.

Ich reflektierte halt gerne, auch um zu sehen, ob ich nun übertreibe mit meinen Gedanken, oder ob andere mir eventuell bestimmen und ich nicht ganz verkehrt denke.

Danke dir für deine Antwort.

7

Ich würde mich sehr darüber ärgern und ich würde nicht im Traum darauf kommen, son alten, gebrauchten Pinkelpott zu verschenken. Noch dazu an Weihnachten. Den kann sie Eurer kleinen ja mal so mitgeben, wenn die Lütte ihn haben möche.
Und ansprechen würde ich das nach Weihnachten auch!

8

Hallo,

ich kann schon verstehen dass es dich wurmt, vor allem weil vorher was anderes abgesprochen war.

Ich würde aber mal noch Weihnachten abwarten, evtl. gibt es ja da ein teureres Geschenk für z.B. 40€ und die Schwägerin hat quasi beides zusammengerechnet?! So mache ich das auch manchmal bei meinem Neffen, der kurz vor Weihnachten Geburtstag hat. Allerdings ist das dann mit meiner Schwägerin abgesprochen.

Ich persönlich würde sowieso nichts preismäßig absprechen, sondern das schenken was ich gerne ausgeben möchte. Meine Kinder bekommen z.B. von meinem Bruder und Schwägerin meist etwas für 15 Euro pro Anlass, ich gebe auch schon mal 30-40 Euro aus für meine Neffen. Ich habe da überhaupt kein Problem mit. Ich finde 15 Euro völlig ok, dass ich mehr ausgebe ist ja mein "Problem".
Da bei euch aber 25€ ausgemacht war, wäre alles zwischen ca. 23 und 27 € angebracht. Bleibt es auch Weihnachten bei etwas "günstigem" ist 12€ dann eher frech.

LG, Tina

24

Sie soll zu Weihnachten eigentlich ein Spiel um. Wert von 25 Euro bekommen.
Zumindest sagte meine Schwägerin das dams, als wir das Absprachen. Ob sich nun daran gehalten wird... Gute Frage.

Ja das stimmt.
Da muss ich aber zugeben, wenn es immer ein Ungleichgewicht gibt, ist es auch doof. Damit könnte ich nicht umgehen.
Aber vermutlich liegt das auch wiederum an der gesamten Einstellung der Familie.
Da kann ich nicht ganz unschuldig ran gehen.

Wir schauen mal was uns an Weihnachten erwartet. Danke dir!

9

Nur mal doof gefragt: Kann es sein, dass Deine Schwägerin die 25 Euro für Weihnachten und Geburtstag zusammen meint? Dann kämen die 12 Euro jetzt ja hin.

10

Nein. Das ist nicht so.
Sie sagte mir vor zwei Wochen, dass sie für meine Tochter zu Weihnachten eine Spielebox besorgen wollten. Die kostet genau 25 Euro.
Ich gehe erstmal davon aus, dass sie diese also bekommt an Weihnachten.

13

Hallo

nachdem sich deine Tochter drüber gefreut hat und nur ihr enttäuscht seid, würde ich da jetzt kein großes Tamtam drum machen.

"Haben unsere Kinder denn nun immer den "Nachteil", weil sie jünger sind und bekommen alles Geerbte, während die Cousinen und Cousins neue Dinge bekommen, da sie die älteren Kinder sind? "
Nein wieso denn? Besorgt in Zukunft den Wunsch selbst zum ausgemachten Betrag und gebt es Schwager/Schwägerin. Dann haben die ein Geschenk was gewünscht wurde, passt zur Preisabsprache und neu ist es auch. Wenn sie wirklich nachfrgen sollten wieso du es selbst besorgt hast kannst du es immer noch ansprechen.

LG

15

Stimmt. Das wäre auch eine gute Idee.
Danke für den Hinweis.


Das ist einfach meine Besorgnis. Natürlich tut es den Kindern nicht weh etwas gebrauchtes zu bekommen. Wir sind auch nicht sehr materialistisch.
Aber mich haben die Umstände einfach geärgert.

16

Was ist deine Beorgnis? Dass sie immer nur gebrauchtes bekommen statt das besprochene?
Dann würde ich in Zukunft wirklich den Wunsch selbst besorgen und ihnen geben, anstatt den Wunsch zu nennen.
Wenn sie gebrauchtes von ihren Kindern deiner Tochter geben wollen, können sie das ja zusätzlich machen oder eben bleiben lassen.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen