Probleme in der Grundschule

Hallo,

mein Sohn ist 8 Jahre und geht in die 3. Klasse. Letzte Woche Mittwoch hat er sich während einer kurzen Wartezeit mit einem Klassenkameraden in die Haare gekriegt! Alles fing damit an, dass der Klassenkamerad ohne ersichtlichen Grund sehr heftig gegen die Tasche von meinem Sohn getreten hat, woraufhin mein Sohn dann auf ihn los ist, ihn im Gesicht gekratzt hat und zu Boden geworfen hat. Ich denke, wir sind uns alle einig, dass mein Sohn da völlig überreagiert hat und das insbesondere das Kratzen gar nicht geht! Keine Frage! Aber was mich wirklich auf die Palme bringt ist die Reaktion des Lehrers!

Die gesamte Klasse sollte darüber abstimmen, wie mein Sohn bestraft wird!! Und nicht nur, dass der andere Junge komplett außen vor war, er durfte auch noch mitbestimmen! Das er den Streit angefangen hat, war völlig egal! Nochmal, mein Sohn hat das schlimmere Vergehen begangen! Das möchte ich weder runterspielen noch schönreden.. der Junge gibt es nichtmal zu!! Er sagt bis jetzt, das es unabsichtlich war, obwohl mehrere Kinder schon bestätigt haben, dass es pure Absicht war! Meine Güte.. so ein Kindergarten.. aber weshalb ich überhaupt schreibe.. der Lehrer sagte, mein Sohn müsse einen Entschuldigungsbrief schreiben und ihm eine Kleinigkeit kaufen!😱 der Brief.. ok.. würde ich noch ertragen, wenn der Junge denn wenigstens mal die Wahrheit sagen würde.. aber das Geschenk??? Das empfinge ich neben des denunzierens, dass die Klasse über die Strafe bestimmen soll als den absoluten Gipfel!! Er hat ihn nicht blutig gekratzt und auch nicht wie aus dem nix angegriffen!

Lange Rede gar kein Sinn.. wir haben dem Lehrer einen Tag später mitgeteilt, dass es weder einen Entschuldigungsbrief und schon gar kein Geschenk geben wird! Dazu meinte er nur, das es schade sei, wenn wir das so sehen würden.

Heute kam mein Sohn dann mit einem Vordruck nach Hause für einen Entschuldigungsbrief. Ich hätte den am liebsten in der Luft zerrissen!

Dazu muss ich vielleicht sagen, dass mein Sohn bis zum Herbst immer wieder Streit mit einem anderen Jungen hatte. Auch das endete oft in einer Prügelei! Allerdings wurde er da in der Regel entweder bis aufs Blut beschimpft oder geschlagen/getreten! Dieses Kind hat ADHS, bekommt seit dem Herbst Tabletten und seit dem beschimpft oder provoziert er niemanden mehr und mein Sohn und er verstehen sich seitdem wirklich sehr gut. Weshalb ich das dazu schreibe: ich weiß nicht wie oft ich zur Schule kam und mir gesagt wurde, dass die 2 sich wieder in der Wolle hatten und zu 99% fing der andere Junge den Streit an! Und dann gab es das eine mal, wo mein Sohn an ihm vorbei ging und „Noob“ sagte, der Junge ihn daraufhin geschlagen hat und mein Sohn zurück schlug.. der Lehrer sagte damals in meinem Beisein „hättest du ihn nicht beschimpft, hätte er dich auch nicht gehauen!“

Und jetzt haben wir die selbe Situation.. hätte das Kind nicht getreten, wäre mein Sohn auch nicht auf ihn los!! Noch ein Grund, warum ich nicht einsehe ein Geschenk zu kaufen!! Wir sind jetzt total ratlos, weil wir unseren Sohn jetzt auch nicht alleine dastehen lassen möchten! Er soll weiterhin gerne zur Schule gehen und nicht mit Bauchschmerzen, weil der Lehrer jetzt auf den Brief oder das Geschenk wartet! Dürfen solche Strafen überhaupt ausgesprochen werden??

Hattet ihr schon mal ähnliche Fälle?

1

Geschenk ???? - Was soll das denn.
Entschuldigung ja -
Klassentribunal - nein.
Setzt euch mit dem Lehrer zusammen.
Euer Sohn ist sicher auch keine Engel, sich zu entschuldige gehört dazu,

2

Hi,

natürlich ist es legitim so eine "Strafe" zu verhängen. Das hat sich nicht alleine die Lehrkraft ausgedacht um Deinen Sohn zu ärgern sondern die gesamte Klasse. Bei uns gibt es auch einen "Strafkatalog" welcher von Kindern und Eltern entworfen wurde. Da steht genau drin, was wie bestraft wird. Die Kinder wissen das und akzeptieren das auch so, wenn es hart auf hart kommt.

Natürlich ist es nicht prickelnd, wenn ein Kind einem anderen Kind gegen den Ranzen tritt. Aber dass das "Opfer" dann gleich rabiat wird, kratzt und den Kontrahenten flach legt, das geht schon gleich gar nicht.

Ich bin mir Sicher, hätte Dein Sohn Ruhe bewahrt, der Lehrkraft mitgeteilt, was passiert ist, wäre es komplett anders verlaufen. Der Büchi tut es nicht weh, wenn diese einen Tritt (ob mit Absicht oder ohne Absicht) abbekommt, ist natürlich nicht wundervoll.

Lass ihn den Brief schreiben und gut ist es. Dein Sohn hat sich nicht sportlich genug verhalten und das würde ich ihm auch so erklären. Geschenk würde ich persönlich nicht mitgeben. Soll er den Brief mit nem Bild verzieren.

Und nein, ich finde es auch nicht normal, wenn Kinder auf Kinder losgehen. Sei es jetzt Dein Kind oder andere. Es gehören immer zwei dazu.

VG

3

Das einzige was ich dazu sage....aus welchen Grund entscheidet eine Klasse über eine Strafe?
Für eine Entschuldigung bin ich immer, aber ein Geschenk geht in eine absolute falsche und sinnfreie Richtung.

4

Dazu sollte ich vielleicht sagen, das mein Sohn gleich danach von sich aus zu dem Jungen hin ist und sich entschuldigt hat! Und wie schon erwähnt möchte ich nicht schönreden, was mein Sohn getan hat!! Es geht mir einzig und alleine um dieses Geschenk, diese Missachtung dessen, was das andere Kind vorher getan hat und dieses übertragen der Strafwahl auf 7-9 Jahre alte Kinder!

6

Das ist eine gaaanz tolle suuuper Methode, um Kindern "Demokratie beizubringen". Halt irgendwas neumodisches, Schüler orientiertes, das in manchen Fällen seine Berechtigung haben mag, in anderen aber auch eskaliert, wie in diesem Beispiel. Ein Geschenk vorzuschreiben ist unsinn - eine Entschuldigung gebietet der Anstand.

weitere Kommentare laden
5

Ich glaub ich würde das Gespräch mit dem Lehrer suchen...und je nach Erfolg mit dem Vertrauenslehrer.

Wie du‘s gesagt hast ist dabei wichtig, das Verhalten deines Sohnes gleich und ohne Aber zu verurteilen.

Dann würde ich aber die Strafe ansprechen. Die Art und Weise, das Klassentribunal ist was ganz anderes als ein im Vorfeld beschlossener Klassenvertrag. Der Sinn dahinter ist mir nicht klar. Ausserdem find ich es nicht zielführend und bezweifle die Zulässigkeit. (Wenn es so ist, wie ich es verstanden habe.)
Das Geschenk ebenfalls.
Ich würde den Lehrer fragen, was er sich davon erhofft (und ob dies nicht anders evtl besser zu erreichen wäre) und deine Befürchtung mitteilen:
-Klasse gegen deinen Sohn...
-Mobbing, das folgt
-Schulangst
-verständnisproblem deines Sohnes, da mit zweierlei Maß gemessen wurde.

Alles Gute!!!

7

Entschuldigung: ja
Geschenk: nein

immer wieder erfuhr ich von Männern, die ihre Frauen schlugen und die Frauen bei ihnen blieben oder bleiben sollten, weil der Mann ja ach so großzügig sei. :-[

Aus den Zeiten sind wir raus, dachte ich.


Wiedergutmachung in Form von Schadenersatz: ok. Kaputte Kleidung
Umgekehrt: wäre beim Schulranzen deines Sohnes etwas kaputt gegangen.

Gesicht wieder gut machen geht nicht. Aber ein Geschenk fände ich da Fehl am Platz. Auch ein Stück denunzierend dem Verletzten gegenüber. Ich tu dir was, schenk dir was, alles heile? #zitter

8

Geschenk finde ich auch übertrieben und vor allem müsste das von Herzen kommen...
Ich finde M ärgerlichsten, dass es äußerst unfair ist. Dein Sohn wurde auch schon angegangen und hat weder Brief noch Geschenk erhalten. Das hört sich willkürlich an und würde mich sehr ärgern.
Würde auch genau darüber sprechen.

12

Hallo.

<<<Hattet ihr schon mal ähnliche Fälle? >>>

Ja wir bzw. mein Sohn. Er hat auch solch einen bzw. die beiden provozieren sich immer gegenseitig. Also nicht nur von einer Seite. Aber da der Besagte in Behandlung ist hat er sozusagen einen "Welpenschutz" und wird auch von den Schülern beschützt. Erwischt wird natürlich meistens mein Sohn, wenn er sich wehrt. Fängt mein Sohn an mit provozieren, dann sind genug Petzen in der Klasse, die gleich zum Lehrer rennen. Aber wenn der besagte Andere anfängt, das sieht dann keiner. Clever. Mein Sohn durfte schon eltiche Stellungnahmen schreiben. #klatsch

Mir hat es dann gereicht, zumal die Jungs das dann eigentlich wieder alleine geregelt hatten untereinander. Habe mich dann mit dem Lehrer kurzgeschlossen. Er sollte mir diese Geschichte auch erzählen, man hört ja immer nur eine Seite. Es stellte sich tatsächlich heraus, dass er vieles gar nicht mitbekommt und sich von den Schülern erzählen lässt. Ich habe gesagt, das finde ich unfair dann nur meinen Sohn zu bestrafen, obwohl er weiß, dass immer beide Schuld sind. Selbst die Direktorin (haben Mathe bei ihr) kam mit einer Stellungnahme. Mein Sohn hat wohl J. (Name des Jungen) einen Zettel auf dem Tisch gelegt mit den Worten "J.... ist fett". Die beiden haben nur drüber gelacht, weil er ist ja nicht fett. Es war ersichtlich, dass es ein Scherz war und keiner von den beiden hat sich daran hochgezogen. Also die Sache war eigentlich erledigt. ABER: Es gibt wie gesagt Petzen oder vielleicht auch aus Neugier, was auf dem Zettel stand, ging Schülerin K... zu meinem Sohn und klaute ihm den Zettel und lief damit zur Lehrerin. Sie reagierte natürlich mit einer Stellungnahme. Im Hauaufgabenheft stand dann L... soll eine Stellungnahme schreiben, da er J.... einen Zettel auf dem Tisch legte mit den Worten "J... ist fett". Ich dachte ich fall vom Glauben, zumal mein Sohn mir das selbst erzählte und sagte, die Sache war erledigt. Selbst J... musste darüber lachen. Ich habe dann der Lehrerin geschrieben, was K... mit dieser Sache zutun hat. Die beiden Jungs hatten es untereinander geklärt und es war erledigt. Ob sie die Jungs nicht befragt hatte dazu sondern eben nur den Zettel von der Schülerin entgegennahm und daraus schlussfolgerte. Ich bitte hierzu auch eine Stellungnahme von der Lehrerin, wie sie gedenkt, K... auch zu bestrafen, denn sie hat mit dieser Sache nichts zutun und mit welchem Recht nimmt sie einfach Sachen von meinen Sohn vom Tisch. Es kam bis heute keine Antwort darauf, aber auch keine Stellungnahme mehr. Ich denke, sie haben begriffen, dass die beiden sich immer wieder ärgern und es alleine auch wieder hinkriegen. Ich könnte noch viel mehr erzählen.

An deiner bzw. deines Sohnes Stelle wäre hier nur eine Entschuldigung fällig. Mit Geschenken finde ich jetzt mehr als übertrieben. Dann ist er mit dem Geschenk nicht zufrieden und es gibt den nächsten Knatsch.#schein Scherz. Also Geschenk muss nicht auch noch sein, wo kommen wir denn dann hin. Vielleicht nur den Sohn draufhin weisen, dass er eben dann nicht so schnell überreagiert. Aber das wirst du ihm ja sicherlich schon xmal gesagt haben.

Alles Gute und starke Nerven.

LG

13

Hallo!

Das mit dem Brief gute Idee. Geschenk auf keinen Fall. Zum Streit gehören immer zwei.

Gaib

14

Ganz ehrlich ich bin bei sowas immer sehr bösartig. Ich würde einen billigen, hässlichen Ball ( eventuell mit Mädchenmotiv)bei Kik kaufen und dazu schreiben das er in Zukunft bitte gegen diesen Ball und nicht gegen seinen Ranzen treten soll 😇.
Ich finde die Strafe völlig überzogen, kenne sowas aber auch von der Grundschule.

LG
Visilo

Top Diskussionen anzeigen