Familienleben

Zu Kirchgängen gedrängt

Bei solchen Feiern nicht in der Kirche zu erscheinen finde ich extrem unhöflich. Wer bei der Kirche nicht dabei ist hat auch auf der Feier nix verloren. Ein angeheirateter Teil meiner Familie ist muslimisch, selbst die kommen mit in die (katholischen) Gottesdienste..

ich finde du siehst es zu eng, ich persönlich würds um den frieden halber machen und die stunde nutzen um meinen gedanken nachzugehen ☺

nur weil du drinnen sitzt musst du ja nicht zuhören

Hättest du jetzt gesagt, dass es um die sonntäglichen Kirchgänge geht, dann hätte ich es ja verstanden. Bei einer Hochzeit oder Taufe zollt man den Gastgebern Respekt und besucht auch den Gottesdienst. Sonst kann man auch gleich ganz daheim bleiben.

Inwiefern schadet es Dir denn, wenn Du in die Kirche gehst? Ich denke, nur indem Du erklärst, worin Du den Nachteil siehst, wird man Dich verstehen können.

Du MUSST natürlich nicht. Aber von Toleranz und Respekt zeugt dein Verhalten nicht.
Und es darf dich dann auch nicht verwundern, wenn du auf anschließenden Feiern nicht willkommen bist oder schief angesehen wirst.

hä...klar kann es das bei Trauungen geben.....

Ja, es KANN, wenn es eine Messe dazu gibt, die meisten Paare lassen sich aber nur trauen, ohne Messe.

Drum schrieb ich ja von "reinen Trauungen".

Das kann ich wiederum nicht bestätigen, bei den kirchlichen Trauungen, wo ich dabei war, gabs das immer. Man kann das nicht pauschalisieren

Wenn es die Eucharistie (Gabenbereitung und Kommunion) gibt, ist es eine Messe und keine einfache Trauung.

Ich habe ja auch nichts gegenteiliges behauptet, sondern nur gesagt, dass bei allen Trauungen bisher eine Messe dabei war. Als Bezug zu der Aussage, dass es häufig nicht vorkommt...

Top Diskussionen anzeigen