Großfamilie oder nicht?

Hallo ihr Lieben,

Am 21. Februar ist es soweit und ich lasse mir nach fast genau 3 Jahren Liegezeit die mirena auf Grund der Nebenwirkungen ziehen.
Nun mussten wir uns im Vorfeld natürlich klar werden, wie es verhütungstechnisch weiter gehen soll...
Und dabei hat sich herausgestellt, dass wir beide insgeheim den Wunsch nach einem weiteren Kind haben. Bei meinem Mann äußert sich das eher in flapsigen Bemerkungen.
Unser gemeinsamer Sohn ist 3 Jahre alt und war ein extremes schreikind, so langsam wird er aber er ruhiger.
Meine Töchter sind bereits 12 und fast 17.
Mein Mann ist 35 und ich 36 Jahre alt.
Seit Sommer letzten Jahres steht bei meinem Mann die Diagnose ADS, er nimmt sich entsprechende Medikamente.

Hat hier jemand den Sprung zur Großfamilie bereits gewagt?

Finanziell und platzmäßig ist es auf jeden Fall machbar, nur der Mut fehlt uns noch.

1

Hat dein mann auch kinder?

Ansonsten, wieso nicht? Deine Kids sind schon groß, der kleinste aus dem größten raus und ihr noch im besten Alter. Wenn ihr beide nochmal "von vorn" anfangen wollt und platz, geld und nerven passen, wieso nicht

2

Mein Mann hat außer unserem Sohn keine weiteren Kinder.

Ja, die Nerven.... Der Lütte war ja nun alles ein schreikind, es wurde erst nach seinem ersten Geburtstag besser, als er laufen und etwas sprechen konnte.

Bis heute ist er deutlich anstrengender als die Mädchen es im gleichen Alter waren.

Andererseits sind die Bedingungen jetzt auch deutlich besser, da mein Mann Medikamente nimmt und deutlich belastbarer ist.

3

Ich würde für mich keine Großfamilie haben wollen.

Aber wenn ihr euch beide noch ein Kind wünscht, das Geld, die Zeit, die Nerven habt - dann ist es doch völlig egal, ob ihr drei Kinder habt oder 4?

4

mit 4 Kindern ist man noch nicht gleich eine Großfamilie , fast noch in der Norm + deine Kinder haben auch große Altersabstände bis Kind 4 überhaupt da ist ist das erste volljährig . Du wirst dich also wahrscheinlich wenig mit allen Kinder gleichzeitig im Alltag bewegen .

Zu deiner Frage wir haben den Sprung schon hinter uns mit mehr als einer halben Fußballmannschaft Orgelpfeifen .

5

Hallo
Wenn ihr wollt und die Möglichkeitem habt spricht doch generell nichts dagegen.
Ich habe 5 Kinder und damit mehr als ich es mir je hätte vorstellen können. Eins davon ist nicht mein leibliches, spielt keine Rolle aber sie ist eben unter anderen Umständen als "Wir wollen ein Kind bekommen" zu uns gekommen.
Bei den beiden ältesten (jetzt 8&19)sollte es eigentlich auch bleiben, dann haben wir mit 35 beschlossen es nochmal zu versuchen. Klappt es, super. Klappt es nicht, auch ok. Es hat geklappt und es folgte kurz darauf eine weitere Schwangerschaft. Es wurden Zwillinge und so sind es nun 5 Kinder.
Ich muss zugeben, an die Möglichkeit Zwillinge zu bekommen hatte ich nie gedacht. Die Schwangerschaft war so schon nicht unbedingt geplant, dann noch Zwillinge. Das war schon ein ziemlich großer Schock. Im Nachhinein würde ich wenn man sich so eine Frage stellt immer Mehrlinge bedenken. Soooo unwahrscheinlich wie man denkt ist das nämlich nicht unbedingt.
Da ich jetzt nicht so die Baby Mama bin finde ich die jetzige Phase nicht so prickelnd aber umso mehr freue ich mich auf die Zeit wo die Kinder älter werden.
Leider haben wir uns noch von der letzten Geburt und deshalb sieht der Alltag natürlich etwas anders aus als bei Eltern die zusammen sind.

LG

6

Meine Kinder sind jetzt 21, 18, 15, 13 und 5. Natürlich wird mit jedem Kind das Geld knapper und meine Nerven sind mit 47 nicht mehr ganz so stabil wie mit Anfang 20, aber ich hatte mir alles viel schlimmer vorgestellt, als ich völlig unerwartet mit unserer Jüngsten schwanger geworden bin. Ich fühle mich jetzt wieder jünger als ohne so ein kleines Kind, die Älteren kümmern sich viel um die Kleine...Am Anfang war es schwierig, die Interessen von 4 Schulkindern und einem Baby unter einen Hut zu bringen. Nicht jedes Kind ist ein Schreikind, bei mir war es nur die Älteste. Und das Leben an sich ist immer unberechenbar. Ich bin einfach dankbar über das, wie es jetzt ist, ich wollte nicht mehr weniger Kinder haben. Aber für noch eines hätte ich jetzt tatsächlich nicht mehr die Kraft, das traue ich mich mittlerweile nicht mehr. (Zurückschicken geht nicht, irgendwie würde es natürlich immer gehen, wenn sich noch ein Kind anmelden würde). Wichtig ist, dass Ihr beide euch einig seid, sonst kann das schnell die Beziehung belasten, wenn mal schwierigere Zeiten kommen.

Top Diskussionen anzeigen