Wie geht ihr mit eurer Wut um?

Hallo,
Ich habe zwei Jungs (fast 3 und 9Monate). Der Große ist ein recht einfaches Kleindkind, das aber immer noch nicht durchschläft und uns auf Grund von Albträumen und Unruhe die Nächte zu Tagen macht. Der Kleine schläft ganz gut und braucht nur 1-2 Flaschen, ist aber tagsüber sehr fordernd. Die ersten Monate hat er nur geschrien. Ablegen kann ich ihn immer noch kaum und tragen findet er auch oft doof. Ich arbeite derzeit nicht, mein Mann ist um spätestens 17Uhr zu Hause und ab da machen wir alles, was anfällt, zusammen. Der Große ist bis 15Uhr betreut. Der Kleine einmal in der Woche auch für 3h. Und trotzdem bin ich total gereizt und gerade nachts total wütend, wenn der große, der ja auch noch klein ist, mir den Schlaf raubt. Ich habe in manchen Situationen echt Gewaltfantasien oder würde am liebsten abhauen. Ich weiß, viele kennen diese Gedanken nicht, aber die, die diese riesige Wut auf Nichtigkeiten doch kennen, habt ihr einen Tipp, wie ich sie los werde? Meine Mutter hat gerne mit Liebesentzug reagiert. Ich merke, dass das auch mein erster Impuls ist, aber ich versuche andere Wege zu finden. Aber dieses andauernde Zusammenreißen macht mich soooo Mürbe. Am liebsten würde ich losschreien, wie scheiße alles ist. Ist es ja aber gar nicht. Meine Kinder verhalten sich wie ganz normale Kinder. Und eigentlich müsste ich ja eher Mitleid mit meinem Sohn haben, wenn er unruhige Nächte hat. Hab ich aber nicht. Ich bin vielmehr total sauer.
Wie kann ich bloß mit diesen Gefühlen besser umgehen????? Ich liebe die zwei doch total.
Liebe Grüße!

1

Hallo,

Schlafentzug ist neben Durst und Hunger echt schlimm. Unsere Tochter hat bis 3 Monate nach ihrer Geburt ebenfalls die Nacht zum Tag gemacht und dann aufeinmal schlief sie durch, unser Sohn, seit er auf der Welt ist.

Also mit Liebesentzug bitte nicht regieren. Woran liegt es denn, dass er nicht durchschläft? Also warum wird er wach, Hunger, Durst, Angst, Albträume? Wie läuft denn so eine nacht ab? Ist es komplett dunkel im Zimmer und hat er deswegen Albträume?

Lg

2

Hey!
Also er schläft in seinem Bett ein und kommt dann irgendwann rüber. Manchmal schläft er dann einfach weiter, oft wälzt er sich dabei so durch unser Bett, dass wir nicht schlafen können. Dann redet er im Schlaf oder wacht weinend mit einer Art Trotzanfall auf. Manchmal hat er Durst, Hunger zum Glück nicht mehr. Die Phase hatten wir aber auch oft. Manchmal ist er einfach wach und will am liebsten spielen.
Wie werde ich meine Wut bloß los?

3

Auf jeden Fall ist es toll, dass du deine Wut los werden willst, damit du sie nicht an der Kindern auslässt ;-). Es ist schwierig, denn wenn man jetzt sagt, gib doch die Kinder mal zu Oma, oder mach dir ein schönes Woen mit einer Freundin, wo du auch mal ausschlafen kannst, löst sich das eigentliche Problem nicht.

Wenn es irgendwie geht, hol den verlorenen Schlaf tagsüber nach. Als unsere Tochter anfangs so schlecht geschlafen hat, war ich auch oft wütend, müde und gereizt. Völlig normal. Einmal war ich dann etwas lauter zu ihr, weil einfach alles zuviel war und dann hab ich sie angeschaut und geweint, weil ich mich schlecht gefühlt habe.

Besteht denn die Möglichkeit, dass du ihn wieder in sein Bett zurückbringst und kurz da bleibst, so dass er wieder einschläft? Unser großer hat eine Trinkflasche im Bett. Ich kann auch nicht schlafen, wenn eins der Kinder neben mir liegt.

4

Hallo,

Die Wut loswerden wirst du kaum.

Du musst lernen damit besser umzugehen, gelassener werden. Wenn dein Großer in der Kita ist, kannst du mit dem Kleinen dich mittags doch hinlegen? Tröste dich nachts mit dem Gedanken dass du am Mittag dir eine Pause gönnst und den fehlenden Schlaf nachholen wirst.

Deine Kinder werden auch nicht die nächsten 4 Jahre so ein Theater veranstalten. In 1-2 Jahren ist der Spuk vorbei, vielleicht helfen dir solche Gedanken.

P.S. Wenn du richtig wütend bist, geh mal für 10 Minuten aus der Situation. Geh vor die Tür, setz dich aufs Klo...fahr halt runter. Und mal laut scheiße rufen darf auch eine Mutter. Im Zweifelsfall zum Papa, der verarbeitet es besser als die Kids ;-) wir sind halt alle nur Menschen und manchmal muss so was auch raus.

MfG

5

Hallo,

wäre es eine Möglichkeit, dass du dich einfach ins Bett deines 3-jährigen legst und dort weiterschläfst, wenn dieser sich nachts durch euer Bett wälzt?
Idealerweise natürlich so, dass er es nicht mitbekommt.

Wir haben auf Grund der Brustkrebserkrankung meiner Schwägerin meine Nichte vor einigen Jahren oft betreut. Sie muss damals so 3 oder 4 gewesen sein und kam wie dein Sohn nachts in unser Bett geschlichen. Wir haben kurz gekuschelt, sie ist dann wieder eingeschlafen und ist im Schlaf durchs ganze Ehebett gerobbt und hat uns Füße und Ellenbogen in sämtliche Körperteile gerammt.
Mein Mann und ich sind dann abwechselnd (jeder durfte eine Nacht) ins Nebenzimmer, wo ihre Liege stand, "ausgewandert", um den Rest der Nacht ordentlich durchschlafen zu können.
Wäre das eine Möglichkeit für euch??

LG

Nici

9

Hallo Nici,
das mache ich sogar schon manchmal. Aber vielleicht sollten wir eine bessere Absprache machen. Ich bleibe meist viel länger im Schlafziemmer, als ich möchte, weil ich denke, das mein Mann vielleicht rüber gehen will. letztendlich geh ich dann doch, weil er es nicht tut. Aber es wäre clever, wenn wir das mal richtig absprechen. danke für den Tipp!

24

Als es mal ganz schlimm war hatte meine Schwester mit ihrem Mann ganz klar vereinbart: Mo, Mi, Fr, So bist Du und die restlichen Naechte ich nachts zuständig. Das haben sie konsequent für einen Monat durchgezogen und dann war die Batterie wieder für eine Weile voll :-) Wer nicht zuständig war ist aber in der Nacht ausgezogen (Gaestezimmer oder Wohnzimmer aufs Sofa) damit man dann auch wirklich abschalten konnte und was davon hatte.

6

Hallo,

Du bist ziemlich durch, wie es scheint.

Wenn mir alles zu viel wird und ich Wut mit mir herumtrage, mache ich Sport oder ich gehe echt sehr früh schlafen - je nachdem wonach es mir ist. Sport gleicht mich aus. Im Schlaf kann ich mich erholen. Dann übernimmt mein Mann.

Gerade, wenn Du noch ein Baby hast, ist Schlafmangel echt zermürbend.

Merkst Du, wie deine Wut sich in Dir anbahnt? Dann kannst Du rechtzeitig die Eskalation stoppen ("Stopp! Hör auf!" Sowas sage ich dann zu mir selber). Geh aus dem Zimmer, atme ein paar mal tief durch (hört sich blöd an, hilft aber).

Vielleicht schilderst Du Deinem Mann Deine Verfassung. Dann könnt ihr absprechen, wie er Dich in solchen Situationen unterstützen kann.

Viele Grüße
ulmerspatz

10

Danke dir! Ja, ich habe schon mit meinem Mann gesprochen und ab Ende September wird der Kleine zu den Tagesmüttern meines Großen gehen, obwohl ich erst nächstes Jahr wieder arbeite. So habe ich für die Dinge, die ich zu regeln habe wenigestens mehr Ruhe und auch mehr Zeit für mich und Schlafen. Ich dachte nur, dass es bis dahin vielleicht Tipps gibt, mit meinen negativen Emotionen umzugehen. Aber das zauberwort heißt wohl auch bis dahin "Entlastung". Ich wäre gerne robuster...#schmoll

7

Deine "Wut" ist ein Selbstschutzmechanismus, der Dir sagt, dass Dir gerade alles zu viel ist. Den musst Du nicht ändern. Versuch Deine "Wut" als eine normale und gesunde Reaktion Deines Körpers und Deiner Psyche zu sehen. Du scheinst durch den Schlafentzug und die ganztägige Forderung durch Deinen Kleinen ziemlich am Limit. Statt sauer auf Dich oder Deine Kinder zu sein, musst Du versuchen, etwas an der Situation zu ändern. Die Zauberformel heißt: Entlastung!

Wie wäre es denn, wenn Dein Mann und Du euch die Kinder aufteilt nachts? Einer betreut das eine Kind, einer das andere. Am Besten schlaf ihr dann vorübergehend in unterschiedlichen Zimmern, damit Du wirklich nur von EINEM Kind nachts geweckt wirst.

Und für tagsüber: Was machst Du in den drei Stunden, in denen Dein Kleiner anders betreut wird? Machst Du den Haushalt oder tust Du was für Dich? Kann Dein Mann vielleicht auch mal wochenends die Kinder komplett übernehmen, so dass Du Auszeiten für DICH bekommst?

Falls es alles gar nichts hilft, dann kann es auch sehr entlasten, wenn von der KK eine Haushaltshilfe vorübergehend für 2-3 Stunden am Tag kommt. In der Zeit könntest Du Dich mal so richtig ausruhen und wieder Kraft schöpfen. Sprich mal mit Deinem Hausarzt darüber!

8

Vielen Dank für deinen Beitrag! Du scheibst, was ich vermute, aber bisher dachte ich, ich wäre verantwortlich für die Wt und müsse sie nur besser in den Griff bekommen. Mein Problem ist, dass ich meine Überlastung nicht verstehe und deshalb auch nicht erlaube. Ich habe wirklich eine gute Entlastung durch meinen Mann bzw. mehr als ich erwarten kann. Er macht nachts die Flaschen und hilft abends sofort, wenn er zu Hause ist. Wir haben auch schon gesprochen und dieses Wochenende wird er mit den Jungs wegfahren. Vielleicht fühlt sich danach schon alles nicht mehr ganz so schlimm an. Ich habe nur wieder ein schlechtes Gewissen, weil mein Mann gerade in einen neuen Job eingestiegen ist und neben seiner Arbeit noch viel weniger Zeit für sich hat. Der einzige Unterschied ist, dass er sehr viel positive Bestätigung bekommt, während ich den ganzen Tag angejault werde und mir die meisten Tätigkeiten (Haushalt) überhaupt keinen Spaß machen.
Da ich mich auch recht antriebslos fühle, habe ich auch schon mal an meinen Hausarzt gedacht. Vielleicht stimmen die Blutwerte ja auch nicht...
Ganz lieben Dank nochmal!

#winkePommel

11

Lass dir da kein schlechtes Gewissen einreden!
Du bist nicht wütend auf deine Kinder sondern den Fakt das du jetzt schon länger (2 kleine Kinder) nicht gut schlafen kannst
Es gibt Menschen die das gut weg stecken aber es gibt auch Menschen denen Schlafmangel schwer zu schaffe macht
Kann der Vater nachts mal übernehmen ?
Und was schon jemand gesagt hat, leg dich doch wenn der Große zu euch kommt in sein Bett (oder ins Wohnzimmer wenn er ein kleines Bett hat)
Außerdem immer dran denken : Es wird besser, die Kinder werden älter und ehe du dich umsehen kannst ist es "total uncool" zu den Eltern ins Bett zu kommen :-P

12

Was machst du denn in der zeit, wo du nur ein, bzw kein kind zu hause hast?
Meine beiden sind knapp 2 jahre auseinander und wir waren eigentlich immer den ganzen tag 'allein zuhause' ich hab dann versucht, wenn beide geschlafen haben, oder zumindest ruhig waren ;) richtig abzuschalten...nichts zu machen, nicht schnell die waesche falten, spuelen staubwischen oder so oder wenn wir draussen waren, kurz das gesicht in die sonne und augen zu. Eben um mein stresslevel wieder zu senken.
Oder extra viel mit den beiden machen, das man nicht dieses 'jetzt lass mich in ruhe, ich will schnell xxxx'- gefuehl hat.
Es wird besser, es kommen immer wieder phasen, wo man weglaufen moechte, aber die gehn auch wieder vorbei ;)
Alles gute
Und immer dran denken, du bist auch 'nur' ein mensch!!

13

Oje wer hat keine Wut! Ich kenne glaube niemanden, der darüber erfreut ist, wenn das Kind Nachts nicht schläft. Was mir immer hilft ist kurz das Zimmer verlassen, durchschnaufen und mich viel bewegen. Joggen, Schwimmen etc. Das macht den Kopf frei! Und Hilfe auch in der Nacht einfordern!

14

oh je...du brauchst ganz dringend hilfe!!!

15

Na danach habe ich doch gefragt.

16

das finde ich auch klasse - aber ich meinte eher von professioneller seite als von laien. liebe grüße und alles gute!

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen