Ferienbetreuung für 11-Jährigen

Hallo!

Brauche dringend eure Tipps!

Ich habe drei Kinder: 11, 9 und 5. Der 9-jährige und die Kleine sind auch in den Freien gut versorgt. Unser Großer hat gerade die 5. Klasse hinter sich und vier Wochen Kur uns sitzt nun in den Freien alleine zu Hause frühs.
Ich arbeite 20 h die Woche, mein Mann hat auch noch keinen Urlaub.

Also schlafen bis zum mittag, fernsehen ohne ende und die ständige Nörgelei nach Nintedo, Handy oder Computer.

Schlafen ist nicht das Problem, aber der Rest. Häufig hat er bis mittags wenn mein Mann kommt noch nicht einmal was gegessen!

Ich brauche eure Tipps, wie ich ihn beschäftigt bekomme! Großeltern sind 400 km weit weg und müssen auch noch arbeiten. Patentante im Urlaub, Patenonkel 400 km weit weg und am arbeiten.

Zu einer Freizeit konnte ich ihn nicht mehr anmelden, weil er gerade erst vier Wochen in Kur war und wir den Termin so spät bekommen haben!

Wie kann ich ihn beschäftigen? Wie ihn von den Medien wegbekommen? Vielleicht habt ihr ein paar Tipps!

Eure ziemlich gefrustete

triamama

die gerade unser Protestgeschrei und um sich schlagen einem 11-Jährigen 10 Minuten die Zähne geputzt hat, weil der das vier Wochen in der Kur nicht ordentlich gemacht hat!:-[

5

Ok... ich gebs zu, ich hab nicht die allerbeste Laube heute, dementsprechend wird meine Antwort höchstwahrscheinlich wenig feinfühlend ausfallen.

Einem Menschen 10 Minuten lang die Zähne zu putzen und das zur Krönung auch noch trotz heftiger verbaler und körperlicher Gegenwehr, grenzt an Körperverletzung. Wie zum Geier kann ein erwachsener Mensch auf die Idee kommen es könne gesund sein 10 Minuten mit der Zahnbürste im Mund eines sich sträubenden Kindes herumzufuhrwerken? Vor allem glaubst du tatsächlich das würde so unprofessionell irgendeine positive Wirkung haben, nur weil dein Sohn 4 Wochen lang geschlampt hat.
Da gibts einen Rüffel wegen der Schlamperei, eine extra Kontrolle beim Zahnarzt und die nächsten Tage wird eben darauf geachtet das es besser läuft!

Ansonsten lass dein Kind Ferien haben, er wird mit 11 weder vor dem gefüllten Kühlschrank verhungern, noch irgendwelche Folgeschäden davontragen weil er mal eine Weile auskostet das ihn keiner kontrollieren kann.

Ihr geht beide arbeiten und habt nicht rechtzeitig eine Betreuung geregelt, da kann der Junge nichts für und da jetzt pädagogisch wertvolles Alleinprogramm haben zu wollen ist nunmal unrealistisch und auch unnötig. Ich schätze ja das ihr in den Ferien noch Urlaub haben werdet und er nicht 6 1/2 Wochen am Stück dauerzockt.

Wenn er schon ständig alleine bleiben soll, dann muss das doch wenigstens Spaß machen.

Gruß

Andrea

1

Du hast BITTE WAS getan? Nicht dein Ernst...

Zum Thema - was ist mit Schwimmbad, Freunden, Ferienspaß?

Ansonsten finde ich das alles nicht so dramatisch. Ein 11 jähriger verhungert nicht, wenn er bis mittags nichts isst. Haben wir nicht alle in dem Alter geschlafen oder "heimlich" (haha) vor dem Fernseher gehangen, wenn wir freie Fahrt hatten? Bei uns zumindest war das so und aus uns ist trotzdem was geworden.

2

Hallo!

Das mit dem Zähneputzen finde ich sehr übergriffig, der Junge ist 11, keine 3 Jahre alt. Da geht das echt nicht mehr, ich finde das absolut nicht ok. Von ein wenig Zahnbelag wird er schon nicht sterben. Und auch Löcher entstehen nicht so schnell, da hätte ein Päckchen zuckerfreier Kaugummi auch gereicht.

Was ist denn so schlimm dran, wenn er in den Ferien vormittags mehr "Medienkonsum" hat als sonst? Ich zocke auch vor allem am Wochenende und im Urlaub, da habe ich wenigstens die Zeit dafür.

Er wird auch bestimmt was essen, wenn er richtig Hunger hat. Das ist doch Unsinn zu Essen, nur weil die Uhrzeit es einem vorschreibt. Auf die Art wird man dick, weil man da ständig futtert, ohne überhaupt Hunger zu haben.

3

ich find das jetzt auch nicht soo schlimm...

aber ohne zu wissen, was er für interessen hat, ist es auch schwierig tipps zu geben...
ich würde für einen junge spontan irgendwelche baukästen vorschlagen, so holz- oder technikkram oder modelbau...
naturinteressiert klingt er nach deinen beschreibungen zwar nicht, aber mein bruder hatte großen spaß an einem insekten-bestimmungs-buch. er war dann viel draußen und hat alles eingesammelt, was er so an insekten fand und hat dann in dem buch nachgeschlagen, was das ist und hat so eine beachtliche liste erarbeitet...

was machen denn seine freunde so? gibt es bei euch ein jugendzentrum oder ähnliches?

aber wie gesagt, lass ihn doch die ferien abgammeln, dazu sind die doch da^^

4

Das kind ist 11 und kein baby!

Meine 10 jährige ist auch jeden tag bis 12.30 allein zuhause. Ich rufe Sie spätestens um 9 an damit sie aufsteht. Dann geht sie ins bad und macht sich fertig. Wenn ich den hund nicht mit bei der Arbeit habe dann geht sie mit ihm ne runde Gassi. Danach macht sie Frühstück, sie weiß wo alles ist und darf sich beim essen auch den fernsehr an machen. Und sonst? Manchmal geht sie in die Stadt oder trifft sich mit ner Freundin oder spielt auch mal an der wii u. Manchmal habe ich vom Vortag essen im Kühlschrank, das schiebt sie sich in die Mikrowelle, ansonsten essen wir wenn ich komme. Da geb ich ihr aber den Auftrag schon mal Kartoffeln zu schälen oder ähnliches.

Sie räumt auch den Geschirrspüler aus wenn der gerade fertig ist, füttert die Vögel und genießt sonst einfach Ihre paar Stunden sturmfrei.

Ich kann nicht nachvollziehen wieso du deinem Sohn so ein lodderleben erlaubst. Er ist alt genug um gewisser maßen selbstständig zu sein.

6

Ich bin sehr erstaunt, dass hier ein unkontrollierter Medienkonsum als problemlos gesehen wird.
Vermutlich wird man dir hier den Kopf abreißen , wenn du geschrieben hättest, dass du den Medienkonsum gar nicht so schlimm findest und froh bist,dass er so in der elternfreien Zeit beschäftigt ist.....

Ich persönlich sehe dass mit dem Medienkonsum auch nicht ohne Bauchschmerzen.
Ihr redet ja hier nicht von 2-3 Tagen, die er so verbringt, sondern Wochen!
Denn aus dem Ganzen wird Gewohnheit, die er dann auch massiv einfordern wird.
Auch 11jährigen können nicht alles was sie im Fernsehen sehen auch gut verarbeiten!

Also Ideen hätte ich schon, nur muss man eure Möglichkeiten vor Ort usw kennen

Ich schreibe mal drauf los und du kannst ja mal schauen ob es bei euch passen könnte :-)
Hat er Freunde , die noch nicht weggefahren sind?
Laß ihn sich mit seinen Freunden verabreden! Besprich mit der Mutter eure Situation.
Vielleicht macht es ihr gar nichts aus euren Sohn bei ihren Aktivitäten mitzunehmen. Vielleicht wäre sie sogar ganz froh , dass ihr Kind noch einen Freund mit hat, dass kann nämlich die Bespaßung der Pubis sehr vereinfachen ;-)
Übergib kleinere Aufträge an dein Kind die aber einiges an Zeiteinsatz fordern z.B Schuhe zum Schuster zu bringen, Flaschen zum Container, etwas einkaufen aus Geschäften die nicht gleich eine Straße weiter sind.

Manchmal haben die Städte und Gemeinden noch Ferienangebote, die Jugendzentren usw.
Schick ihn in die Bibliothek auf die Suche nach einem Buch zu irgendeinem Thema.
Lass ihn die Schulsachen für das nächste Schuljahr vorbereiten.
Den Fernseher haben wir selber gesperrt und bisher hat unser 11Jähriger sich noch nicht gewagt, den Code zu knacken.

Zähneputzen ist so eine Geschichte. Ich kann deinen Frust verstehen. Wenn er schon während der Kur die Zähne nicht geputzt hat und nun so weitermacht, dass kann man nicht nur mit einem erhobenen Zeigefinger reagieren.
Ihn zum Zahnarzt zu schicken und ihn meckern zu lassen ist auch eine Möglichkeit, aber auch eine Verschiebung der Verantwortlichkeit.
Allerdings würde ich meinem 11Jährigen auch die Zähne nicht putzen. Eher mich daneben setzen.

Aber vielleicht hilft es dem Sohn auf die Sprünge wenn du ihn den Belag der Zähne mal nach dem Putzen einfärben läßt?

Diese Färbetabletten sind in der Apotheke zu bekommen , vielleicht auch beim Zahnarzt.
Sie sind nicht zum Dauergebrauch, aber mal kann man die schon mal zu Demonstrationszwecken nutzen.
Ich hätte auch wenig Spass daran, die Kosten für die Beseitigung solcher Schäden am Zahn tragen zu müssen, nur weil er nicht bereit ist die paar Minuten zu investieren.

Sei getröstet, dass verliert sich wieder wenn sie älter sind.
Dann stehen sie gefühlte Stunden um sich die Zähne zu betrachten, zu putzen , zu polieren .....:-D

LG
Karna

8

Warum sollte Medienkonsum zur Gewohnheit werden? Jetzt mal ehrlich, warum?

Für welche Medien gilt das eigentlich?`Bücher, Zeitschriften Hörbücher?

Oder nur TV und Computerspiele?

Was ist mit Hörspielen, sind die jetzt eher dem TV ähnlich oder kulturell wertvoll wie Hörbücher?

Warum soll das eine süchtig machen und das andere nicht?

Es ist eine Sache, ob ein Jugendlicher per Teamspeak seine Sozialkontakte komplett auf eine Gilde bei einem Onlinespiel einschränkt, und eine ganz andere, ob ein 11 jähriger an einem langweiligen Vormittag alleine zu Hause Mario Kart spielt. Das hat kein Suchtpotential, es werden keine längerfrisitgen Zielke verfolgt und man ist den anderen "Gildenmitgliedern" gegenüber auch in keiner Verpflichtung, weil man alleine spielt.

Du hast keine Ahnung worum es geht, sortierst aber ganz großzügig mal in "gute" und "böse" Medien, und verbreitest Allgemeinplätze. Wann soll man denn zocken, wenn nicht am Wochenende oder in den Ferien? Ist das nur bei Regen erlaubt wenn Mama sonst genervt ist?

9

Die TE schreibt von:
"Also schlafen bis zum mittag, fernsehen ohne ende und die ständige Nörgelei nach Nintedo, Handy oder Computer."
Ich lann nichts von Büchern, Hörbüchern ect lesen! Du vielleicht?

Mein Beitrag ist ausschließlich im Bezugsrahmen zu sehen, den die TE vorgab :-)

Ich sprach von Gewohnheit und nicht von Sucht!
Gewohnheit ist keine Sucht!

Wann man zocken soll?
Ganz ehrlich bei dem was die Kinder in der Schule an Zeit absitzen, plädiere ich persönlich für Bewegungsangebote für die Kinder!
Meine Kinder können auch mal an die Playstation, an den PC (was im Moment zwar nicht gefragt ist) aber eben nicht jeden Tag über Stunden.

Bei uns sind diese Dinge meist erst auf dem Wunschzettel, wenn Langeweile eingekehrt ist.
"Ist das nur bei Regen erlaubt wenn Mama sonst genervt ist? "
Wie deine Kinder kommen rein, wenn es regnet?#gruebel
Unsere spielen oft gerade dann gern draußen und die 12 jährigen verkriechen sich zum Kartenspielen, Musik hören, chillen ins Baumhaus, während die Kleineren anfangen Staudämme zu bauen...

Hier kann jeder nur aus seinem Erfahrungsbereichen Rat erteilen.
Wenn du stundenlanges Zocken , fernsehen und Pc spielen für erstrebenswert hälst ist das allein deine Sache.
Ob das was wir tun , das Richtige war erfahren wir eh erst wenn unsere Kinder erwachsen sind. heißt ja nicht umsonst,. "Die Rechnung kommt zum Schluss" :-)

Aber die TE wollte Rat haben den Sohn von diesen Dingen fernzuhalten und anders zu beschäftigen. Da kann ich in deinem Beitrag nichts entdecken. ;-)

LG
Karna

7

Hi,

also jetzt habe ich mal nachgesehen wo ihr wohnt....
Das ist ja eine sehr ländliche Gegend, ähnlich wie bei uns! Gibts da kein Ferienangebot von der Gemeinde oder der Kirche? Hat dein Sohn keine Freunde?
Wir wohnen hier wie gesagt auch auf dem Land und da treffen sich die größeren Kids am Sportplatz, im Schwimmbad oder im Jugendclub, wenn sie nicht irgendein Ferienangebot annehmen.
Mensch dein Kind ist 11... Wenn der es nicht schafft sich mal ein paar Stunden sinnvoll zu beschäftigen, dann würde ich mir schon Gedanken machen.

Aber da scheint bei euch ja einiges im Argen zu liegen wenn du meinst einem 11jährigen die Zähne 10 Minuten unter Protest putzen zu müssen. Das mache ich bei meiner 5jährigen schon nicht mehr.

10

Wenn mein 12-Jähriger Sohn dürfte, wie er wollte, würde er auch den ganzen Tag zocken, TV gucken und chatten ... und ist dann zu nichts zu gebrauchen. Aber er darf in den Ferien natürlich auch mal mit seinem geliebten Handy abhängen, allerdings nicht unbegrenzt. Am liebsten verabredet er sich mit Freunden - aber im Moment sind viele in Urlaub, so dass es für mich schon ok ist, wenn er eben mal lange schläft und auch Langeweile aushalten muss.

Abhilfe schafft schon eine gewisse Struktur, also kleinere Aufgaben, die es zu erledigen gilt (was einkaufen), oder eben auch größere: Wir renovieren gerade, und da muss er dann auch mitziehen, es geht schließlich um sein Zimmer ;-) Und nach längerer Daddelei fällt auch meinem Sohn mal die Decke auf den Kopf - vor unserem Urlaub ist er freiwillig allein 35 km Rad gefahren.

Zähneputzen: Das würde ich bei meinem Sohn nie machen! Weil er nicht so doll putzt, war er vor kurzem zum Putztraining beim Zahnarzt, bekommt jetzt eine elektrische Zahnbürste (auf Anraten des Arztes hin) und geht dann im August noch einmal zur Kontrolle zum Arzt. Von dem lässt er sich auch was sagen, von mir natürlich nicht ...

LG
Anja

11

Vielen Dank an alle, die geantwortet haben. Ich kann viele verstehen und danke schon mal für die Tipps. Ich werde mal sehen, was sich bei uns so an Angeboten finden lässt.

Ich möchte aber auch noch etwas zu den vielen Kopfschüttlern zwecks Zähneputzen etwas sagen.

Mein Sohn Ruben war, wie bereits gesagt, gerade vier Wochen zur Kur. Der Grund dafür war seine Wachstumsverzögerung, er ist erst 130,5 cm groß und sein chronische Untergewicht, er wiegt 22,5 kg. Die Kur war auch, weil er in seiner Klasse sozial ziemliche Probleme hat, Mobbing etc, aber dennoch dazu gehören will ( so viel zu Freunden, er hat keine). Er war diese Jahr auch bereits eine Woche im Krankenhaus, weil er viel zu wenig trinkt, auch das hat zur Kur geführt. Sein Medienkonsum beträgt unkontrolliert während der Schulzeit schon mehrere Stunden täglich! Das ist sein liebstes Hobby.

Die Mängelrüge gab es schon vom Zahnarzt und nach der Kur waren seine Zähne nun gelb und er hat im Ober- und Unterkiefer Zahnfleischentzündungen. Die tun weh, was dazu führt das er noch weniger putzt. Er hat nämlich totale Panik vor Schmerzen.

Ich möchte euch nur zeigen, dass zu Kommentaren auch Hintergrundwissen gehört. Wahrscheinlich haben aber die meisten recht. Er hätte sich die Zähne selber putzen sollen.

Ich hoffe ich kann noch etwas Beschäftigung für ihn finden. Er ist schwer zu begeistern

Urlaub steht erst in der 5.+6. Ferienwoche an, bis dahin muss sich was bessern!

#danke allen die geschrieben haben.

triamama

12

In den Ferien ist und war mein großer Sohn auch oft vormittags alleine.

Ich gebe meinem Sohn dann immer Aufgaben, die er zu erfüllen hat. Er muss dann die Geschirrspülmaschine ausräumen, saugen, Wäsche auf- oder abhängen, Rasenmähen, den Hasenstall sauber machen, etwas Bestimmtes für die Schule machen... irgendwas Sinnvolles halt, mit dem er einige Zeit beschäftigt ist. Dann hat er Freizeit und kann machen, was er will.

Das klappt eigentlich ganz gut so. Und wenn ich dann mittags heimkomme, gibts irgendein "Programm"

13

Das ist natürlich blöd, dass Dein Sohn keine Freunde gefunden hat - ohne Angebote bleibt ihm aber nicht mehr als die Flucht zu Handy, TV und Konsole. Ich würde schon for jeden Tag Aufgaben einplanen und den Medienkonsum auch begrenzen, wenn er da so gar nichts anderes findet (geht ja über bestimmte Programme ganz gut) und für den Nachmittag dann echt Programm machen.

Das mit dem zu wenig Trinken kenne ich auch - das kann einen rasend machen (war bis vor zwei Jahren echt ein Problem); ich drücke euch die Daumen, dass es Deinem Sohn besser geht nach der Kur und er auch selbstbewusster wird, um so auch ihn ärgernden Mitschülern entgegentreten zu können.

Liebe Grüße
Anja

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen