Was will meine Schwiegermutter damit nur erreichen...(silopo?)

Hallo...

...ich bin ja so ein geduldiger Mensch und habe eigentlich mit kaum jemanden ein Problem. Und eigentlich komme ich "oberflächlich" gut mit meiner SM klar, auch wenn ich ihre Ansichten echt unter aller Sau finde und ich ihre Ratschläge gepflegt überhöre ("Lass dein Kind doch mal schreien", "Hör auf ihm die Füßchen zu kitzeln, davon bekommt er Stottern", "Du machst zuviel Spaß mit dem Kleinen, da lernt er keinen Respekt vor Fremden", "Warum schläft er denn mit 4 Monaten jetzt immer noch nicht durch?", "Ihr habt ihn mit eurer Rumtragerei total verwöhnt!",.... ich könnte den ganzen Tag Beispiele bringen). Ok, ihre Ansichten, ich muss ja nicht drauf hören.
Jetzt erzähle ich ihr heute früh dass ich versucht habe ihm Flaschennahrung zu geben, um für den Notfall zu testen, aber 2x wegkippen musste, weil er es nicht wollte. Meine Meinung: Wenn ich dabei bin, trinkt er sowieso ungern aus der Flasche (auch Abgepumptes), also werden wir es die Woche nochmal probieren, wenn mein Mann alleine ist und gut. Ihr Kommentar: "Selber Schuld wenn du ihn erst an deine Milch da gewöhnst" und guckt total abfällig auf meine 'Milchbar'. Hallooooo? Jetzt ist es wohl schon ein Fehler zu stillen.... aaaaaah:-[

Ich weiß 'da rein, da raus', aber heute war's echt zuviel und es musste mal raus. Was will diese Frau von mir? Tut sie das mit Absicht? Langsam glaube ich das nämlich #klatsch

Danke fürs durchlesen, jetzt geht es mir schon besser :-)

Mamili83 + Muttermilchverwöhntes Söhnchen #verliebt

2

Guten Morgen

Ohhh ein Schwiegermutter und Stillpost in einem, klingt zunächst spannend

Ich würde niemals den Kontakt einschränken oder abbrechen, da ich (wie schon 1000mal geschrieben) Oma-Enkel-Kontakte großartig finde und die beschissenste Schwiegermutter eine ganz tolle Oma sein kann, EGAL welche Ansichten sie mir gegenüber vertritt.

Also ICH würde immer das Kind da raus lassen, das ist eine eigenständige Person und hat eine engagierte Oma verdient.

Was mich anbelangt, kann ich nicht verstehen, dass sich soviele gestandene Frauen von einer Schwiegermutter so verunsichern und angreifen lassen.

Klare Worte: Spar Dir Deine Kommentare! Du hast Deinen Sohn erzogen wie Du willst, ich meinen!
Zu diesem konkreten Still- Thema: Ich möchte ihn manchmal 1-2 Tage zu MEINER Mutter geben, die würde sich so freuen#schein bbuuuhhhhaaa

Ich finde man sollte das anders nutzen. Schwiegermutter und Söhnchen alleine lassen, 2 h für sich in Anspruch nehmen!

Wenn sie mit ihm alleine ist und er schreit, rate mal was sie dann tut? Ihn liegen lassen:-p quatsch. Da schleppt sie ihn dann auch rum, bin sicher.

Und zum Thema stillen will ich gar nichts sagen. Da wirst du gaaaanz viele hören die dir sagen, dass Stillen so toll und wertvoll und gesund und wichtig ist und Du Dich BITTE BITTE BITTE nicht beirren lassen sollst und ja weiter machen sollst....

Aber genau das halte ich in diesem Post für einen absoluten Nebenkriegsschauplatz und gar nicht für relevant.
Aber oft stürzen sich die Menschen hier auf Nebenkriegsschauplätze in den Posts und eröffnen damit eine neue Debatte, die gar nicht ausschlaggebend ist.

Dein Problem ist Dein Konflikt mit der SM, egal aus welchem Grund!
Räum ihr nicht eine Mutterrolle Dir gegenüber ein. Du bist erwachsen und stehst im Leben. Tritt ihr doch einfach kühl und sachlich gegenüber und sei eine erwachsene Frau die nicht permanent belehrt sein will.
Die meisten SM nehmen sich das einfach raus, ich finde da muss man entsprechend auftreten, ohne viel Worte zu machen.

LG#klee

4

Oh, das ist eine schöne Antwort, danke!

Wie gesagt kann ich ja eigentlich sonst gut mit umgehen, aber heute morgen wars einfach zuviel.. aber du hast echt recht mit dem was du sagst!!!

LG

5

Nochmal Moin

Schön ein positives Feedback zu bekommen.

Meine Schwiegermutter ist lässig und cool und wir haben wenige Berührungspunkte, da sie extrem viel feiert und Party macht und nicht so sehr die sich kümmernde Oma ist.
Aber für meine Töchter ist sie ein Held wenn sie mal was mit Ihnen macht und das ist die Hauptsache für mich.

Wir kommen oberflächlich gut klar und mehr erwarte ich gar nicht, das reicht mir völlig für ein friedliches Familienleben.
Stress habe ich im Alltag, da will ich familiär solche Baustellen nicht und mach deshalb auch keine auf, wenn es nicht absolut Not tut.

Ich bin zufrieden mit Ihr, auch wenn wir sehr unterschiedliche Einstellungen haben. Kann ich absolut akzeptieren, kein Problem.

Alles Liebe #klee

weitere Kommentare laden
1

Hallo,

keine Ahnung, was sie damit bezwecken will - aber ich an deiner Stelle würde ihr nichts mehr erzählen und den Kontakt beschränken.
LG, der Mops

3

Hallo,

kurz - stell auf Durchzug.

Das sind diese typischen Kniddeligkeiten, wenn es um das Thema Kindererziehung geht.

Ich habe zum Glück zwar eher Ruhe, aber manchmal kommt doch mal ein Einwurf, wie was früher gemacht wurde oder warum wir was so und so machen usw usf.

Ich nicke es ab und gut ist.

Denn unsere Kids fühlen sich bei beiden Großelternpaaren wohl und warum sollte ich wegen der typischen Generationenbesserwisserei hier ein Fass aufmachen?

Mein Rat: erzähle nicht zu viel, dann gibt es auch weniger Diskussionsstoff.

LG

6

Ich gebe dir mal ein paar Tipps weiter, die ich bei einem Seminar gelernt habe. Da ging zwar eigentlich darum, wie man unsachlicher Kritik im Büro begegnen kann, aber funktioniert garantiert auch bei der Schwiegermutter. ;-)

1. Wenn dir gar nichts vernünftiges einfällt, sagst du einfach etwas möglichst kurzes wie "aha", "so so". Dann hast du zumindest nicht mehr das Gefühl, dass du dumm dastehst und wie klein Blödchen belehrt wirst. Und die Schwiegermutter hat keinen Punkt, an dem sie ansetzen kann, um noch mehr Quatsch zu verbreiten.

2. Ablenken, indem man auf einen Teil der Aussage eingeht und dann möglichst viel reden. Also bei der Aussage, er würde vom Füße kitzeln stottern (spannender Zusammenhang übrigens), sagst du: "Ach was? In der Schule hatte ich ja einen Lehrer, der hat gestottert. In Mathe hatte ich den. Mensch, bin ich froh, dass ich keinen Matheunterricht mehr habe. Dabei bin ich eigentlich gerne zur Schule gegangen. Mein Lieblingsfach war Deutsch usw."

Dadurch kommt sie völlig weg von ihrer Kritik und vielleicht überlegt sie sich beim nächsten Mal zwei mal, ob sie was sagt, weil sie sich dann nämlich dein Geschwafel anhören muss. (Daher versuchen, möglichst belangloses Zeug zu reden.)

3. Fang an sie total zu bewundern. Also sag zum Beispiel: "Wirklich? Schreien lassen hilft? Dein Sohn ist ja hervorragend geraten, da kennst du dich ja gut aus. Kannst du mir noch mehr darüber erzählen? Wie genau hilft das denn und wieso?"
Mal sehen, wie viel dann noch hinter den klugen Ratschlägen steckt.

Und ansonsten einfach weg hören. Ist nicht immer leicht, spart aber Nerven.

Alles Gute!

8

Hallo!

Super Tipps! Die Ablenkung vor allem, musste jetzt erstmal lachen ;-) Bin mir sicher dass das nicht nur im Büro klappt... werd ich bei der nächsten Gelegenheit gleich mal ausprobieren :-)

LG

11

#rofl

super

L.G.

weiteren Kommentar laden
7

Warum erzählt man der Oma was von Stillen, Flasche geben üben und Notfall???

Das geht die Frau nichts an. Finde, du machst es dir unnötig schwer, wenn du solche Sachen mit deiner Schwiegermutter besprichst. Sowas hätte ich nicht mal meiner Mutter erzählt, mit der ich mich super verstand du die keine alten Ratschläge abgab!

10

Puh ja, gute Frage, warum hab ich es ihr erzählt... wahrscheinlich weil grad niemand anders da war (mit meiner Mutter allerdings bespreche ich so gut wie alles, sie mischt sich nicht ein, sondern ich bin eher die, die sie nach Tipps fragt weil sie nicht "veraltet" denkt). Das nächste mal überlege ich es mir wohl zweimal, bevor ich sowas rauslasse...

12

Hallo,

du kennst doch sicherlich den Song von "Den Ärzten"...Lass die Leute reden :-) und so solltest du das auch halten :-).

Ich vermute mal, du bist nicht selbstbewusst genug oder stehst nicht zu 100% hinter dem, was du machst bzw. wie du mit deinem Sohn umgehst....auf unsichere Personen quatschen diese Schlaubi Schlumpfs besonders gerne ein #bla.

Meine Mutter hat das bei unserem 1. Kind auch "versucht"...ich habe sie wirklich scharf zurecht gewiesen bzw. ihr DIREKT gesagt, dass ich mich bei Fragen gerne an sie wende, aber ansonsten keine Hilfe benötige, da ich weiß, was ich tue :-p. Schwiegermutter musste auch diesselben Erfahrungen mit mir machen bzw. auch von meinem Mann, der IMMER hinter mir steht (wir sind evtl. mal nicht einer Meinung, aber keiner würde dem anderen VOR ANDEREN in den Rücken fallen, Unstimmigkeiten werden unter 4 Augen geklärt).

Also, Schultern zurück, Brust raus......und lass die Leute reden :-D

LG,
incredible mit Räuber (6 Jahre) #verliebt und Zwergi 17. SSW (16+1)

14

Hi!

Jaaa, den Song kenne ich ;-)
Mein Problem ist eigentlich nicht, dass ich kein Selbstvertrauen oder sowas hätte, hab auch eigentlich klare Standpunkte (was nicht immer jedem gefällt), aber es ist nun mein erstes Kind und da bin ich dann halt doch manchmal unsicher.
Ja, mein Mann ist gottseidank auch voll meiner Meinung #pro

Danke nochmal!

LG

P.S.: "Schlaubi Schlumpfs", wie genial, ich dachte immer ich wäre die einzige die diese Bezeichnung in solchen Zusammenhängen benutzt #rofl

17

Sehr gerne :-)

Ach ja, erzähle ihr vielleicht nicht mehr soviel...das lässt unsere lieben Schlaubi Schlumpfs bald schweigen, können ja ihren Senf nicht mehr loswerden #rofl

Wenn mich jemand "missionieren" will und ich innerlich schon am platzen bin, denke ich an Schlaubi Schlumpf, muss dann grinsen und meine Wut verraucht und macht mich ganz relaxt :-)

weitere Kommentare laden
15

Habe auch mal gelesen wenn man zur Flasche Wechseln möchte das es sinnvoll sein soll das der Vater die erste Flasche geben soll...weiß jetzt leider nicht mehr genau warum.

Ich finde deine SM übertreibt ganz schön immerhin seit IHR die eltern nicht sie...schränke am besten den Kontakt etwas ein bis sich alles bisschen beruhigt hat und führt dann ein Gespräch zu sechst und erklärt ihr in aller ruhe das sie sich nicht immer in alles einmischen kann und ihr auch wisst was ihr macht

LG daniela

22

...ich glaube das war, weil das Kind denkt "He, was soll ich mit der Flasche, gib mir mal bitte die gute Milch" oder so ähnlich;-)

16

Hallo,

so extrem kenne ich es glücklicherweise aus meinem Umfeld nicht. Ich hatte aber auch erst vor einer Woche einen Streit mit meiner Schwiegermutter. Den gleiche Streit hatte ich mit ihr und meiner Schwägerin schon, als ich das letzte Mal hochschwanger war (damals in der 38. und diesmal in der 38. SSW). Es ging nämlich darum, dass sie mir jedes Mal einen Kaiserschnitt andrehen wollten und gepflegt Fakten ignorieren (was meine Ärzte / Hebamme sagt, was tatsächlich risikoärmer für Kind und Mutter ist etc.). Und es ist die Art und Weise, WIE (und wie oft) sie das getan haben, die mich auch total wütend gemacht hat. Da wurde ich auch als verantwortungslos hingestellt, weil ich ambulant entbinden wollte. Ich meide das Thema, aber immer wieder kommen Kommentare, dass mein Bauch so groß ist, dann die eigenen Horrorgeschichten (Dammriss und Co. im Detail). Oder Sprüche, wie "du hast nicht genug Fruchtwasser, wenn man die Bewegungen vom Baby so sieht"....

Als mein Sohn im Alter deines Sohnes war, hat meine Schwiegermutter zum Glück nur zweimal einen Spruch gebracht (ich dürfe nicht soviel tragen und nur alle 4 Stunden stillen). Ansonsten kam glücklicherweise nichts.

Mein Rat (es fällt mir selbst schwer, das zu beherzigen): lass' Dich nicht auf Diskussionen ein, es bringt nichts. Selbst wenn du ihr die Fakten von Ärzten, Fachleuten etc. auf den Tisch legen würdest, sie würde es nicht einsehen. Ich hab auch immer wieder die Hoffnung, dass sie es mit bestimmten Erklärungen verstehen. Aber das passiert einfach nicht. ;-)

Meine Konsequenz daraus war, dass ich bis zur Geburt den Kontakt meide / minimiere. Wobei sie nach unserem "Streit" nun auch nichts mehr zu dem Thema sagen wird. Also auch der Rat an Dich: glaub nicht, dass Du ihre Einstellung ändern kannst und lass' nur soviel Kontakt zu, wie Du ertragen kannst. :-) Ein klärendes Gespräch würde ich dennoch mal führen, um meinen Standpunkt deutlich zu machen. Wenn das nicht fruchtet, dann Grenzen ziehen.

20

Noch ergänzend: ich meine damit nicht, dem Kind die Oma zu nehmen. Wenn sie sich kümmert, dann ist das ein riesiges Geschenk!

21

Danke für deine Antwort... wow, du hast/hattest es aber auch nicht einfach! Was ich in der Schwangerschaft mir alles amhören musste, damit will ich gar nicht erst anfangen #klatsch ... ja, wegnehmen tu ich ihr ihren Enkel nicht, nur aufpassen tu ich, wenn sie ihn nimmt, bisschen Vorsicht schadet ja nie. Aber er wird ja älter und wenn ich die Erziehung auch nur ansatzweise so hinbekomme wie ich es vorhabe, wird er genug Selbstvertrauen entwickeln um nicht jeden Käse zu glauben den die Oma ihm verzapfen will. Bestes Beispiel, sie denkt, Mäusebussarde wären Adler... und als sie letztens eine Libelle gesehen hat sagte sie "Huch was war das denn für ein Tier, ein Mini-Hubschrauber!"... hauptsache er übernimmt das dann nicht so ;-)

25

Hi,

mal ne andere Frage.... Warum erzählst du deiner SM überhaupt irgendetwas über dein Kind und deine Erziehung?

Das habe ich mir ganz schnell abgewöhnt. Es gab nur noch auf Nachfrage eine ganz knappe und unverfängliche Antwort und bei Sachen wo ich von vornherein wusste, dass es wieder nen Spruch gibt, bin ich die Antwort schuldig geblieben indem ich abgelenkt habe....

So einfach kann man sich das Leben erleichtern... Für sämtliche anderen ungefragten Kommentare tuts dann auch eine gehörige Portion Ignoranz.

LG

Top Diskussionen anzeigen