schwiegereltern - was soll ich nur tun...

Hallo

Kurz zu meiner Situation.
Ich bin 24, schwanger 37. Woche und lebe mit meinem Partner im Haus meiner Eltern (getrennte Wohnungen)

Meinen Partner und seine Familie kenne ich schon seit ca 20 Jahren. Mein Partner hat einen Sohn aus früherer Beziehung, was aber überhaupt kein Problem ist, verstehen uns alle recht gut.

Zum Problem: ich kann meine schwiegereltern besonders die Mutter nicht leiden.

Es hat damit angefangen dass sie mich nie wollte weil ihr Plan war dass seine ex mit dem Sohn zurück kommt und wollte deshalb nicht dass ich da schlafe als ich dann nach einiger Zeit zu meinem Partner zog, hat sie mich überall schlecht gemacht, stand urplötzlich mit dem zweitschlüssel in der Wohnung um nach dem Rechten zu schauen (mein Freund war meistens nie dabei weil er schichtarbeiter ist)

Hat mich bei der ex schlecht gemacht und vieles mehr... Auch viele schlimme Sachen besonders wenn sie mit mir alleine war, psychoterror

Als sie gemerkt hat dass es nix bringt hat sie sich vor ca 2 Jahren entschuldigt und meinte sie merkt dass es ihrem Sohn ernst mit mir ist.

Von da an dachte sie, wir wären beste Freundinnen...

Aber ab da an hat sich irgendwie die Wut bei mir angestaut... Ich will sie nicht in meiner Nähe haben oder mit ihr was unternehmen oder sonst was. Ich hab auch versucht ihr das klar zu machen aber sie meint das wir ja beschlossen haben neu anzufangen und dann quasi alles gut ist.

Mein Freund meint halt auch ich soll nicht so sein sie meinst doch nur gut aber je mehr Zeit sie mit mir verbringen will he mehr Panik bekomme ich und versuche alles zu umgehen...

Jetz hat sie sogar gefragt ob sie bei der Geburt draußen warten darf. Ich hab sie gefragt ob sonst alles ok wäre und dass ich keinen sehen will bis ich sag dass wer kommen kann...

Ich will mich ja mit ihr verstehen. Und wenn ich drüber nachdenke nehmen ich mir vor dass ich das nächst e mal mitgehe und das wenn sie fragt ob ich mit ihr nen Ausflug mache ich ja sage aber sobald der Tag x daist oder wwir zu ihr fahren und sie mir gegenüber steht kommt alles wieder hoch, wie sie mich schikaniert hat und wueviel ich wegen ihr aushalten musste...

Ich frag mich langsam echt ob ich vielleicht Ne Therapie machen sollte weil ich nen Menschen noch nie so verabscheut hab. Aber wenn das baby da ist müssen wir bzw ich doch Ne Lösung finden wie wir in Zukunft klar kommen sollen...

Tut mir leid dass es so lang geworden ist aber ich musste das jetzt mal los werden weil ich da mit niemand drüber sprechen kann...

LG schnubbl 90

2

Ganz ehrlich, wer nicht vergeben will, der schafft sich seine eigene Hölle hier auf Erden.

Was deine Schwiegermutter getan hat ist nicht ungeschehen zu machen und hat Spuren bei dir hinterlassen.
Aber schau mal weiter!
Du bestimmst wie lange und welche Wirkungen diese auf dein Leben haben werden.

Im Moment leidest nur du darunter, dass du nicht Vergeben willst.
Aber über kurz oder lang werden noch mehr darunter zu leiden haben, auch Menschen die du liebst! - Das ist doch nicht dein Plan oder?

Vergeben heißt nicht vergessen! Es heißt die Sache abschließen und neu für sich beginnen! Es heißt auch nicht dass du beste Freundin mit deiner Schwiegermutter werden mußt!

Hast du mal auf die Seite deiner Schwiegermutter geschaut ?(ich mein du erwartest ja auch dass sie dich versteht ;-))
Vielleicht hat sie die Ex menschlich gern gemocht und dich nicht gut gekannt...
Vielleicht hatte sie die Hoffnung das Enkelkind dadurch nie zu verlieren....
Vielleicht hat sie sich mit der Trennung ihres Sohnes von der Ex noch nicht abfinden können und glaubte an eine Versöhnung....
Vielleicht tut sie sich mit Veränderungen schwer....
Vielleicht bist du auch nicht ihr Traum von Schwiegertochter....

Sie hat Fehler gemacht!
ABER sie hat sich entschuldigt!
Sie hat dir die Hand zur Versöhnung gereicht!
Sie versucht sich mit dir zu arrangieren!

Was tust du?
Du willst dich ja mit ihr vertragen - so schreibst du.
Aber in Wirklichkeit soll sie für ihre Taten büßen indem du sie ablehnst, sie aus eurem Leben weist und ihr keine zweite Chance gibst.
Sie zeigt dir dass sie Distanz hält. Sie FRAGT ob sie VOR der Tür warten DARF.
Sie fragt nicht ob sie in den Kreissaal darf. Vor dem Kreissaal darf in der Regel jeder stehen und warten.....

Ich denke wenn du dein Leben nicht in stetiger Anspannung verbringen willst und nicht andere unter deiner Abneigung leiden lassen willst, dann tue was. Denn sonst bist du nicht besser als sie!

LG
Karna

1

Hallo Schnubbl 90,

wielange wohnt ihr schon bei deinen Eltern und seit weg von deiner Schwiegerfamilie? Erst seit kurzem oder seit ihr ziemlich schnell ausgezogen auf Grund der Schikanen deiner Schwiegermutter?

3

Hey :-),

Also ich denk ne Therapie musst du nicht machen.

In der 37. Ssw können deine starken Gefühle( auch negative) wieder viel mit den Hormonen zutun haben.

Was sie gemacht hat ist unter aller sau ABER sie hat sich entschuldigt. ( war für sie sicher auch ein schwerer Schritt sich einzugestehen das sie Mist gebaut hat.) Versuche dich auf sie einzulassen. Hast ja schon geschrieben das du überlegt Ausflüge mit zu machen und das alles. Falls wieder mal was vorkommt dann kannst du immernoch wieder sauer auf sie sein aber solange solltest du dich wirklich bemühen. Ich kann mir vorstellen das es auch für deinen Mann nicht schön ist wenn du dauernd sauer auf seine Mutter bist. Das könnte er irgendwann persönlich nehmen deswegen Versuch es zumindest für ihn dich mit ihr zu verstehen.

Aber wegen dem warten nach der Geburt. Das Problem hatte ich auch. Mit meinem eigenen Vater ^^ der meinte er will dann schon im Warteraum warten( geplanter KS) hab ihn dann auf liebevolle Art versucht zu sagen das er das vergessen kann :-D
Das ist dein gutes Recht. Die Zeit nach der Geburt gehört euch dreien und niemand anderem und wenn sie kommen wollen dann gerne nach dem dein Mann sie angerufen hat und ihnen sagt das ihr jetzt bereit seit.

Glg
Mond mit mia (5wochen alt <3 )

4

Es zwingt Dich niemand diese Frau zu mögen und Du musst auch nichts mit ihr unternehmen oder auf heile Welt machen.

Zukunftig kann Dein Freund mit dem Kind zu seiner Mutter fahren und falls Du sie sehen "musst", verhälst Du Dich neutral.
Du musst das für Dich aber abschließen, d.h. aber nicht, dass Du die Frau mögen musst oder etwas mit ihr unternehmen musst.
Vielleicht hilft es Dir, das mal alles aufzuschreiben, quasi von der Seele zu schreiben?

Auf ein Gespräch will sie sich ja offensichtlich nicht einlassen, also ist sie auch nicht bemüht Deine Seite zu verstehen. Solche Menschen gibt es, Du wirst sie nicht ändern.
Damit musst Du Dich abfinden, aber mehr auch nicht.

5

Hi,

ich bin der Meinung da hast du etwas verpasst.

Ich hätte ihr und meinem Mann von Anfang an klar gemacht, das der Zug für mich abgefahren ist, sie sich ihre Entschuldigung sonstwohin stecken kann und gut ist.

Sowas muss man aber auch vorher mit seinem Mann absprechen und sicher sein das dieser auch hinter der Entscheidung steht.
Es kann dich keiner zwingen Kontakt mit deiner Schwiegermutter zu haben allerdings sollten dein Mann und du jetzt schon klären wie das Verhältnis zum Enkelchen verlaufen soll, sonst stehen euch da gleich die nächsten Probleme ins Haus.

LG

6

hey,

ich kann dir wahrscheinlich nicht helfen. aber ich kann dir berichten, wie es bei uns war/ist.
Dein Beitrag könnte von mir gewesen sein.
Meine SchwieMu ist auch so ein Drache. Nie war ich gut genug für ihren Sohn und sie machte mich überall schlecht. Obwohl ich mir den Hintern für ihn aufreiße..
Egal.

Seit der Geburt hat sie sich etwas besser im Griff. Sie mag mich immer noch nicht sonderlich.. Aber sie liebt ihre Enkelin abgöttisch.
Tja, was soll ich sagen. Da sie sich die letzten 5 Jahre so daneben benommen hat bekommt sie alle 2-3 wochen ihre Pflichtbesuche. Das war's.
Wenn wir dort sind entreißt sie mir meine Kleine und verschwindet. Damit muss ich für 1-2 Stunden leben. Sie fragt uns wegen der Kleinen aus, mehr aber auch nicht.
Ich greife immer ein, wenn ich merke, es wird ihr zuviel. Aber die 1-2 stunden reiße ich mich einfach zusammen.
Letztens war wieder eine situation, wo ich echt schlucken musste:
Wir waren kurz zu Besuch bei Schwiegereltern und Bekannte kamen vorbei. Sie sagte zu den Bekannten: "Das ist mein Sohn und das ist meine Enkelin"
Danke, dass ich existiere.....

Ich muss sagen, ich mache mir lieber Umstände, als meine Kleine mal allein bei ihr zu parken. Lieber frage ich Freunde, die auf sie aufpassen, wenn ich mal zum Friseur muss oder so...

Bei ihr habe ich kein gutes Gefühl... Sie hält sich nicht an unsere Regeln, küsst sie auf den Mund (habe ich mittlerweile unterbunden) usw..
Man muss sich überlegen, womit man sich wohlfühlt.

Meine SchwieMu hätte es anders haben können.. jetzt ist es für mich zu spät. Entschuldigt hat sie sich nie.
Dass sie sich zusammenreißt wegen ihrer Enkelin, ok. Aber ich merke dauernd, dass sie mir nicht den Dreck unter ihren Fingernägeln gönnt....

Ich denke auch, deine schwieMu wird sich bemühen.. Aber nur wegen dem Enkel. Mehr nicht. und das finde ich traurig ..

Zugegeben, wenn ich junge Mütter mit ihren Müttern sehe, wie sie shoppen und so viel Spaß zusammen haben, macht es mich hin und wieder traurig..
Ich habe so oft Anlauf genommen. und sie hat mich immer nur nieder gemacht...
Es ist einfach zuviel kaputt gegangen.
Und aller 2-3 wochen zähne zusammen beißen klappt ganz gut.

Alles Gute#klee#herzlich

7

Ich kann Dich verstehen, ich bin ein sehr nachtragender Mensch. Ich kann dann sehr schlecht über meinen Schatten springen und jeder merkt woran er ist.
Vor allem bei Menschen, die mir nicht wirklich am Herz hängen.

Aber ich würde auch nie eine Entschuldigung annehmen, wenn ich es eigentlich nicht kann. Weil ich mich nicht verstellen kann. Entweder man macht einen Neuanfang oder man lässt es.

Ich könnte sowas nicht vergessen, und verstehe Dich vollkommen.

Vielleicht solltet Ihr Euch wirklich mal lange aussprechen, wenn Dir etwas daran liegt.

8

So ihr Lieben,

Danke für jede Meinung.

Zur Ergänzung: mein Freund und ich sind 4 Jahre zusammen. Wir haben zuerst ein halbes Jahr bei ihr gewohnt. Dann sind wir ausgezogen weil ich mich ständig beobachtet gefühlt hab in eine eigene Wohnung und vor 2 Jahren zu meinen Eltern da die obere Wohnung in ihrem Haus frei geworden ist (sind nur zu meinen Eltern gezogen weil wir nur Nebenkosten 180 Euro zahlen müssen, bei ihr mussten wir 540 Euro miete bezahlen)

Naja zur ex: ja sie liebt seine ex immer noch, sie wird auch zu Familien feiern usw eingeladen. Find ich natürlich blöd, aber da wir uns gut verstehen ist das Verhältnis nicht angespannt oder so.

Dann zu ihr als Oma: da mach ich mir eigentlich nicht mal so Gedanken weil sie Ne liebe Oma ist und viel mit den Enkeln unternimmt und nicht vor den Fernseher setzt da ist sie schon sehr aktiv und ich glaube ich würde ihr mein Kind anvertrauen ohne dass ich immer dabei sein müsste weil sie mit Kindern gut kann.

Ich sag ja auch es wäre so viel einfacher wenn ich über meinen Schatten springen könnte aber ich kann einfach nicht weil alles hoch kommt wie oft es mir wirklich richtig schlecht ging wegen ihr.

Und zur Geburt: klar kann jeder überall warten aber ich will nicht mit dem Hintergedanken mein Kind bekommen und weiß dass sie gleich reinkommt. Das würde ich auch nicht wollen wenn's meine Mutter wäre. Ich will doch mein baby selber erst mal kennen lernen und nur wir 3 diese intime Zeit verbringen.

Mein Partner leidet schon darunter und würde sich mehr Kontakt wünschen aber er sagt sogar er versteht mich schon weil er ihr verhalten besonders zur ex auch nicht versteht aber sie hört ja nicht mal auf ihn...

Ich hab übrigens eine Liste gemacht mit allen Schikanen die sie mir in den 4 Jahren angetan hat in meinem Geldbeutel falls der Tag mal kommt das es angesprochen wird.

13

Hallo ich bekam sogar das "Angebot" das sie gerne direkt bei der Geburt dabei wäre. Da mir aber in den Moment alles aus den Gesicht gefallen ist war das wohl klar das es nicht in Frage kommt.

Als es los ging haben wir Niemanden Bescheid gesagt. Die Kleine kam am Abend und wir sind direkt nach Hause.
Erst am Morgen haben wir die Familien informiert und nur die Omas durften am ersten Tag vorbei kommen und bis die da waren hatten wir locker über 12 Stunden alleine Kuschelzeit.
Würde ich immer wieder so machen und kann ich dir nur raten.

Hab meinen Mann auch gesagt das ich nicht will das Jemand Bescheid weiss damit sie sich keine Sorgen machen wenn es länger dauert. Konnte er auch verstehen.

9

Hallo,
ich war auch nie die Richtige für den Sohn meiner (zum Glück jetzt schon) EXSchwiegermutter. Solange wir noch nicht verheiratet waren, hat sie die Telefonnummer ihres Sohnes an Frauen hergegeben, die ihrer Meinung nach besser zu ihm passen würden.
Hat hinter meinem Rücken schlecht über mich geredet, gab mir die Schuld, dass sich ihr Sohn zu wenig meldet bei ihr...
Als dann unser Sohn auf der Welt war und wir ab und an mal zu Besuch waren, waren ihr die Nachbarn und Freundinnen, die sie auch eingeladen hatte, um mit ihrem Enkel anzugeben, immer wichtiger....
ich habe ihr dann klipp und klar gesagt, dass ich keinen Kontakt mehr will, dass ich und mein Kind für sie gestorben sind und habe auch meinem Mann untersagt, mit dem Kind zu ihnen zu fahren.
Da auch er keinen wirklich guten Draht zu seinen Eltern hat, war das kein Problem!
Ich kann mir keine 2 Menschen auf der großen weiten Welt vorstellen, denen ich die Hölle auf Erden mehr gönne als meinen EXSchwiegereltern!

10

Ja, einen Therapeuten könnte man da wirklich hinzuziehen, aber ich würde jemanden suchen, der mit euch beiden redet. Entweder einen Mediator oder einen Familientherapeuten. Für mich klingt das so, als würde es dir leichter fallen, ihr zu verzeihen, wenn deine SM ihre Rolle in eurer schlechten Vergangenheit besser annehmen und nicht wegreden würde. Der Therapeut würde eure jeweiligen Standpunkte verstehen, euch aber auch dazu bringen, den anderen zu verstehen und gemeinsam eine Lösung zu finden.

Top Diskussionen anzeigen