haushalt mit kleinkind...chaos nur bei uns?

hallo,

ich hab ein akutes, dickes problem und würde gern wissen, ob es nur uns so geht, und wir total aus der rolle fallen, oder ob es bei anderen auch so ist.

gestern abend hatten mein freund und ich eine riesen diskussion darüber, dass wir den haushalt nicht so auf die reihe kriegen, wie wir es gern möchten.

wir haben einen knapp 3 jährigen leon und eine 11 wochen junge melissa hier, die beide sehr viel aufmerksamkeit fordern. leon, weil er ein wilder wirbelwind ist, und lissy, weil sie im moment viel schreit und am liebsten nur getragen werden würde.

leider sieht es bei uns, vor allem im wohnzimmer, fast immer etwas chaotisch aus. da tropft etwas auf den boden, und ich habe (weil ich durch lissy meist abgelenkt bin) nicht gleich die zeit es wegzuwischen... und vergesse es dann.
es liegt spielzeug von leon rum.
die küche sieht nicht immer aus wie sie soll, denn oft komme ich einfach nicht dazu, alles direkt in ordnung zu bringen. teils, weil wir viel unterwegs sind, teils, weil ich abends einfach zu kaputt bin, noch in der küche zu stehen.

ich habe probleme mit dem rücken, schmerzen am ischias, so dass ich teilweise schon probleme mit dem laufen habe. kann also leider auch nicht immer so, wie ich gern möchte.

mein freund hilft mir schon, er wischt jeden tag den boden, fegt, räumt auf. aber nach ner halben stunde sieht es wieder chaotisch aus... und das regt ihn total auf, dass hier im grunde total umsonst geputzt wird.

ist ein zimmer sauber, könnte man im nächsten schon wieder anfangen zu schrubben.

ist das bei euc h auch so, dass man eigentlich NIE fertig wird? dass IMMER irgendwo was liegt, runterfällt, klebt, verschüttet wird, spielzeug rumfliegt? und wenn man noch so oft hinterherräumt?

selbst mit der wäsche komm ich nicht nach, die braucht 2 tage zum trocknen, ich kann also nur eine maschine alle 2 tage waschen... und die wäsche stapelt sich. :-(

die schwägerin meines freundes lästert total über uns, hier wäre sonstwas für ein saustall... was ihn so angegangen ist, dass es gestern deswegen richtig geknallt hat und er mit auszug gedroht hat, wenn sich das nicht ändert, sich ne wohnung sucht in der er *leute empfangen kann, ohne dass die sich über das chaos beschweren* :-(

aber wie soll sich das ändern? ich tu schon, was ich kann... und er ja auch, aber wenn wir was in ordnung haben, dann hält das ne halbe stunde vor, und dann könnte man schon wieder anfangen #schmoll

geht es echt nur uns so?
was können wir anders/ besser machen, damit hier haushaltstechnisch mal normalität einkehrt?

helft mir, bitte...

susi

1

Hallo,

am besten ist, sich anzugewöhnen, Dinge möglichst nach Gebrauch gleich wieder fortzuräumen. Stell Dir einen Putzplan auf - z. Bsp. Bad immer Freitags putzen, jeden Morgen kurz durch saugen oder wischen. Jeden Tag etwas anderes.

Als die Kids kleiner waren und noch im Wohnzimmer gespielt haben, hab ich dort eine Ecke eingerichtet, wo sie ihre Spielsachen in der Kiste hatten und auf einer Decke gespielt haben.

Meine 3 Jährige weiß auch, dass sie zuerst etwas wegräumen muss, wenn sie etwas neues spielen möchte.

lg polar

2

Hallo,

das problem kenne ich nur zu gut, wir haben Zwillinge mit 3 3/4 Jahren uns bis ca. Januar war es bei uns auch so, chaotisch und es lagen auch mal Krümmel im Wohnzimmer rum und so. Im Januar hatten mein Mann und ich die Schnautze voll, mein Mann hatte Zwangsurlaub von der Arbeit und wir haben große Blaue Säcke genommen und den ganzen kaputten kleinkrusch der kinder weggeworfen, danach die Couch gereinigt und einen neuen Teppich gekauft und was das wichtigste ist es gibt neue Regeln, im Wohnzimmer wird nicht mehr gegessen und getrunken nur in einer kleinen Ecke und die ist leicht sauber zu machen, nach dem Essen hat Mama eine halbe Stunde Küchenzeit das wissen die Kinder jetzt und ich muß sagen sie halten sich an den regeln, letztes mal haben sie sogar einem Besuch verboten im Wohnzimmer zu trinken und seitdem ist es echt ordentlich. Wenn ihr eine gemeinsame Schiene fahrt, schafft ihr das auch.
Liebe Grüße Kessyo

3

Hallo,

bei uns gibt es nur in der Küche am Tisch etwas zu essen oder zu trinken. Damit habe ich keine Krümel und ausgelaufene Getränke im Rest der Wohnung.

Ansonsten habe etwas Geduld mit Dir. Ihr habt ein neues Familienmitglied bekommen, was erst einmal kennengelernt werden will.

Liebe Grüsse
Bianca

4

Hallo,

nein, nicht nur dir geht es so ;-)

Ich frage mich auch manchmal.. warum räume ich überhaupt auf? Zwei Minuten später liegt was anderes da, das ich dann wieder aufhebe #kratz

Beispiel gestern:
Ich hab gestern den ganzen Tag aufgeräumt, Küche sauber gemacht (ich hab keine Spülmaschine und da stand noch der Abwasch vom Frühstück #hicks), Wohnzimmer abgestaubt, alles vom Boden aufgesammelt, kurz Toilette gewesen, Staubsauger geschnappt und hab gedacht "Nein, das kann nicht wahr sein": Der Kurze hatte mir in der Zeit seine Spielzeugkiste aus dem Kinderzimmer ins Wohnzimmer gebracht und war eifrig am ausräumen und das aktuelle Fernsehheft hatte er auch zerfleddert #schock
Also wieder angefangen aufzusammeln #schwitz Staubsauger angeworfen und ab die Luzi
Tjo.. mein Sohnemann war der Meinung "Mama braucht noch was zu tun, die hat noch nicht genug" ist derweil ins Schlafzimmer geflitzt und hat mir den Korb mit der Bügelwäsche die ich dort abgestellt hatte und nach dem Saugen einräumen wollte, quer durch's ganze Schlafzimmer verteilt #wolke

Irgendwann war ich dann fertig *g* mit Sauber machen, mir und dem Rest der Welt, da stand dann auch schon mein Besuch vor der Tür und was soll ich dir sagen: Wenn du jetzt bei mir rein kommen würdest, würdest du dich fragen "Räumt die nie auf?" ;-)

LG

5

hier!!!!ich!!!!totales chaos, auch wenns immer aufgeräumt ist.

warum es bei mir immer sauber ist?

weil ich irgendwann die kriese bekommen hab und angefangen hab, pläne zu machen.

klingt doof, aber mir hilft es ungemein. ich hab in der küche einen plan hängen:

-täglich
-wochentäglich aufgeteilt
-wöchentlich
-monatlich

zu täglich gehört z.b. saugen, boden aufräumen, küche aufräumen, betten machen, lüften

zu wochentäglich gehört z.b. montag wäsche waschen, dienstag bad putzen, mittwoch staub wischen, donnerstag wischen, freitag alle zimmer kontrollieren

zu wöchentlich gehört z.b. samstag bad und küche putzen, mülleimer auswaschen

zu monatlich betten überziehen, fenster putzen, vorhänge waschen

so hab ich mir das aufgeteilt und mache jeden tag ein bisschen was. und dass überall spielzeug rumliegt ist mir so schnuppe wie nur irgendwas. es leben hier kinder!!!und tim kann aber mit seinen 2,5 auch schon selber aufräumen. ich sag ihm eben immer:"tim, räume den könig (handpuppe) in dein zimmer." danach das nächste und das nächste und das nächste....

und wenn deine maus getragen werden möchte, pack sie in ein tragetuch, mache frauen machen das den ganzen tag und da hast beide hände frei und kannst haushalt schmeissen!!!

und deinen großen würde ich einfach mit einspannen!!!!der kann doch bestimmt selber einen saftfleck wegwischen! feuchter lappen und auf gehts. schon ist das erledigt und glaub mir, mein sohn saugt sogar!!!ich zwinge ihn zu nichts, aber er will immer helfen, also darf er das auch!!!!

zwei fliegen mit einer klappe:er hat spass und ich weniger arbeit!!!
wenn er mal nicht mag, dann mag er eben nicht. aber dann muss er akzeptieren, dass mama jetzt mal 15 minuten nicht mit ihm toben kann, weil mama saugen muss. und schon hilft er mir (meistens) wieder, damit ich ganz schnell mit ihm spielen kann!!!!

vlg
schnegge

42

Hallo,

der Beitrag könnte glatt von mir sein.

Habe genau den selben Plan und mein zweites Kind anfangs auch immer im Tragetuch gehabt.
War ein super Fitnesstraining in Kombination mit dem Staubsauger :-p

Viele Grüße
awk

6

erstmal danke für die antworten bis jetzt.

gut zu wissen, dass ich nicht alleine bin mit dem umsonst- putzen.

das mit dem putzplan werd ich mal versuchen.
die idee mit dem tragetuch ist ja super... hab ich auch, und trage die kleine oft und versuche, dabei was zu schaffen.nur durch meine rücken.- und ischias- probleme ist das nach spätestens 30 minuten schmerzhaft, und hinterher geht dann noch weniger als vorher... ist also derzeit für mich mehr notlösung als non- plus- ultra#schmoll

ich selbst kann mich ja damit arrangieren, dass es mit 2 kindern eben ab und an mal chaotisch aussieht... nur mein freund halt nicht, er ist penibler als ich, was das angeht. und ich will ihn nicht wegen sowas verlieren, auch wenn es wohl für ihn nur eine räumliche trennung wäre... das geht mal gar nicht.
er weiss ja , dass wir dann beide mehr machen und an einem strang ziehen müssen, nur das WIE ist eben noch mehr oder weniger ein rätsel.

lg

und danke nochmal. vllt kommen ja noch mehr tipps, wäre toll.

susi

8

wenn dein rücken weh tut, dann versuch doch mal, dass dein großer in der zeit mit deiner kleinen spielt!!!!

ich hab immer dienstag die tochter meiner freundin da (3 monate) und wann räum ich am besten auf????richtig!!!dienstag, wenn eigentlich der größte stress ist, weil ich zwei kleine kids da hab!!!

ich leg die kleine auf ne decke am boden und timmi liest ihr vor, schaut mit ihr bücher an, baut "mit ihr zusammen" tümchen, etc.

so gewöhnt er sich (hoffentlich) schneller an unseren nachwuchs im oktober und er hat beschäftigung!!!

vlg
schnegge

43

Hallo,

dann soll er dir gefälligst helfen!

Ts, ich habe auch so ein Pingel-Exemplar hier rumrennen, dem habe ich schnell den Zahn gezogen, dass ein Familienhaushalt nicht aussehen kann wie der eines berufstätigen Singles.

Dass er wegen sowas mit Trennung droht finde ich echt ein starkes Stück.

Wenn er denn dann gehen würde und alleine wohnen würde, müsste er dort auch selber alles in Ordnung halten und selber seine Wohnung putzen.

Also - kann er dir doch helfen, es gefällt ihm besser und alles ist in Butter...

ja ja, wenns denn immer so einfach wäre ... #liebdrueck

Grüße
awk

7

Hallo Susi,

während der ersten Lebensmonate meines Sohnes war der Haushalt für mich unwichtig.

Wichtig war für mich, mein Baby zu versorgen, wenn es geschrieen hat (Hunger? Volle Windel? Langeweile?).

An zweiter Stelle kam dann ich:
ich mußte mich ja irgendwann mal waschen und anziehen und wollte auch mal in Ruhe was essen.

Jetzt ist mein Sohn 3 Jahre alt, und im Wohnzimmer liegen immer mal Spielsachen von ihm rum (obwohl er aufräumen kann).

Dein Baby ist 11 Wochen alt, zusätzlich tobt ein knapp 3Jähriger bei euch rum - was erwartet dein Freund?
Ich habe nur ein Kind und NICHT den Anspruch, eine "geleckte" Wohnung zu haben.

Wer immer eine aufgeräumte und saubere Wohnung haben möchte, sollte sich keine Kinder anschaffen.

LG,
J.

9

Dazu fällt mir folgender Text ein:

Freund, wenn Du dieses Haus betrittst,
vieles nicht ganz sauber blitzt,
Du merkst, daß es hier Kinder gibt,
die man von ganzem Herzen liebt.

Da gibt es Spuren an den Wänden,
von flinken kleinen Händen.
Wir machen das mal später weg,
jetzt spielen wir erst Versteck.

Spielzeug liegt an jedem Ort,
doch eines Tages ist es fort.
Die Kinder sind uns kurz geliehen,
bis sie erwachsen von uns ziehen.

Dann wird auch alles aufgeräumt,
dann läuft der Haushalt wie erträumt.
Jetzt freuen wir uns an den Gören
und lassen uns dabei nicht stören.

Einen speziellen Plan gibt es auch nicht, weil jeder Tag anders läuft.
Morgens ist es bei uns recht turbulent. Der Große muss in die Schule, der nächste fertig gemacht werden für die Kita.
Die beiden Kleinen bleiben daheim. An einem guten Tag schläft unser kleiner Maulwurf bis 8 Uhr dann kann ich gut durchstarten und das wichtigste ist erledigt.
Wenn kein Vormittagstermin ansteht ist die Mittagsvorbereitung dran wärend der größere Kleine mit in der Küche ist und mit hilft oder malt, der maulwurf liegt in der Wippe und schaut zu. Übrigends es hilft immer einfache Gerichte kochen.
An einem echt stressigen Tag gibt es Mittags eine Stulle aufs Brett und abends warmes Essen.
Kleinere Reinigungsarbeiten mach ich nebenher, den Rest wenn alle Kinder schlafen.
Es gibt mehrere Kisten im Haus eine unten auf der Treppe für Dinge (wie Spielzeug, Sachen usw) die nach oben müssen. Oben an der Treppe ist eine Kiste mit Dingen die nach unten gehören. In der Küche sind 2 Kisten jeweils eine für Dinge die in die Garage und eine für Dinge die in den Keller müssen. Spart viel Zeit :-)
Abends bin ich bis die Kinder schlafen oben vor den Schlafzimmern und erledige nebenher Schriftkram oder bastel was(zur Zeit Schulanfangskram) oder lese.
Aber was Ordnung betrifft hat jeder einen anderen Anspruch. Man kann sich damit aber auch ganz schön unter Druck setzen und das ist nun auch nicht Sinn und Zweck.
Wir erfüllen auch nicht den Anspruch meiner Schwiegermutter oder Schwester, die haben aber auch keine Kinder im Haus. Ganz ehrlich, ich will nicht nur putzen, sondern auch Zeit mit meinen Jungs verbringen.
Wenn die Kinder größer sind, wirds besser :-)
Der Spruch den dein Freund brachte ist ja wohl...:-[
Mach es mal so wie ich es mal gemacht habe, drück ihm die Kinder in die Hand und lass ihn allein machen.
Geh was für dich tun Rübi, Schwimmen ; Einkaufen was auch immer und wenn du nach Hause kommst drück ihm so einen Spruch rein. Vielleicht kommt dann zukünftig produktiveres über seine Lippen

LG Karna

10

Hallo!

Wohnt ihr im Haus oder in einer Wohnung? Und deine Schwägerin?

In einer kleinen Wohnung sieht es nämlich schneller chaotisch aus, als in einem Haus, wo sich das Chaos auf mehrer Etagen verteilen kann.

Stellt Regeln auf: Gegessen und getrunken wird nur am Esstisch, so hat man nicht überall die Krümel liegen.
Wenn man mit etwas nicht mehr spielen möchte, wird es erst weggeräumt bevor man etwas neues rausholt. Das kann dein Sohn in dem Alter schon durchaus machen.
Könnte ihr euch einen Trockner zu legen? Oder wenigstens einen 2. Wäscheständer? Wir haben auch keinen Trockner, aber einen 2. Wäscheständer. Ich wasche regelmäßig alle 2 Tage 2 Maschinen. Hab jedoch auch einen Keller in dem die Wäsche gelagert wird.

Ansonsten ist es nunmal so, dass es nicht so ordentlich aussieht in einer Wohnung, wenn dort 2 Kinder wohnen. Na und? In 20 Jahren interessiert es keinen Menschen mehr, wie dein Haushalt aussah, als die Kinder klein waren. Wie deine Kinder aber erzogen worden sind und zu welchen Persönlichkeiten sie herangewachsen sind, daran werdet ihr gemessen. Also sollte der zeitliche Schwerpunkt bei den Kinder liegen und nicht beim Haushalt.

Wenn die Schwägerin alles besser weiß, dann soll sie doch auch Vorschläge zur Verbesserung bringen. Redenschwingen kann jeder. Aber wie sieht es denn bei ihr aus?
Als unser Sohn geboren wurde, sah es bei uns die ersten 4 Monate auch sehr chaotisch aus. Musste sich erstmal alles einspielen. Wir sind dann in ein Haus gezogen, seitdem ist auch alles besser geworden. Das Chaos verteilt sich mehr und seit mein Sohn 9 Monate alt ist, komme ich wieder mehr dazu etwas zu putzen.

Macht euch einen Haushaltsplan, wie schon mehrfach vorgeschlagen und gewöhnt euch an alles gleich wegzuräumen und sauber zu machen. Wenn ihr euch aufrafft abends noch den Abwasch zu machen, startet man auch gleich besser in den Tag, da man sich zum einen nicht morgens schon über das Chaos aufregt und zum anderen auch nicht mit dem Gefühl aufsteht erstmal putzen zu müssen.

Gruß nakiki

12

toll geschrieben den 4. absatz mit der erziehung!!!!

meine schwiemu hat mal rumgemotzt, da meinte ich nur, wenn sie soviel zeit zum motzen hat, hat sie auch zeit, mir zu helfen!!!

haha, seit dem motzt sie nichtmehr. helfen tut sie mir zwar auch nicht, aber ich hab meine ruhe!!!

vlg

Top Diskussionen anzeigen