Wie vermeide ich das Sandwichkind-Syndrom?

Hallo,
wir bekommen in wenigen Wochen das 3. Kind, die Grosse wird 9 und der Kleine is dann knapp 2,5j alt. Nun sehe ich an einigen Beispielen in unserer Umgebung, dass an dem berühmten Sandwichkind doch was dran sein muss. Mehrere Mütter sagen mir, dass das mittlere Kind so sehr leidet und so schwierig geworden ist und dass es so ein grosser Sprung von 2 zu 3 Kindern ist, dass ich schon Angst bekomme. Ich fand damals die Umstellung von 1 auf 2 sehr heftig und eigentlich sagt ja jeder das 3. läuft einfach so mit... Nun habe ich Angst dem Kleinen nicht gerecht zu werden. Wie vermeide ich grosse Eifersucht und "Verhaltensprobleme" zusätzlich zum normalen Trotzalter (das finde ich nämlich schon heftig genug #schwitz)? Her mit den Tipps! ;-)
#danke jo

1

Hallo Jo,

was wird denn euer 3. Kind für ein Geschlecht haben?
Wirklich richtig problematisch werden Sandwichkinder eigentlich wenn alle das gleiche Geschlecht haben - sprich 3 Buben oder 3 Mädels.

Das ist ja bei euch nicht so. Euer Junge wird immer der "große Junge" sein - vielleicht ja auch der Einzige. Damit wird er einen "einzigartigen" Standpunkt bekommen.

Ich habe darüber mal einen Artikel in der Elternzeitung gelesen, vielleicht googelst du mal - vielleicht gibt's den online...

Lg, Idualc

7

Es wird Gott sei dank ein Mädchen #schwitz

Ich kenne 1 Beispiel mit 3 Jungs (10j, 6j, 2j) wo der mittlere wirklich arge Wandlungen durchgemacht hat und mittlerweile echt schwierig geworden ist, inkl Probleme in der Schule usw. Der grosse und der Kleine sind unauffällig und total umgänglich, so war der mittlere aber auch mal #schwitz
2. beispiel: Junge (9J), Junge (7j), Mädchen (1,5j), da hat mir die Mutter gestern erst erzählt wie schwierig das ist, weil der grosse immer brav ist und nur gelobt wird, die kleine als Nesthäkchen UND Mädel kriegt sowieso die meisten Streicheleinheiten und der mittlere ist eifersüchtig und stellt daher dauernd was an...

:-(
´
Deswegen ist meine Angst wohl nicht unbegründet...
lg jo

2

1 sohn 17
2. sohn 3
mädl 1

verstehen sich alles bestens

glg u viel glück sonja

5

hat bei dir aber auch was mit dem riesen altersunterschied zu tun! ;-)

3

Sandwichkindsyndrom?

Also ich bin ein Sandwichkind (3 Mädchen, jeweils 2Jahre auseinander) und ich bin die unkomplizierteste von allen ;-) Naja gut, ich war schon ein Dickschädel, aber das hatte nix mit Sandwich zu tun, denn mein Sohn hat das vererbt bekommen #schein

8

Ja irgendwann sind Sandwichkinder die unkompliziertesten, weil sie es gewohnt sind, nicht aufzufallen ;-)

4

Moin,

also bei uns gab es kaum Probleme.

Wir sind 6 Schwestern (mein armer Vater) und sind alle durchgewürfelt von 41 Jahren,39,34,ich 29,27 und 21 Jahren.Mal grösser - mal kleiner der Altersunterschied.

Hat immer geklappt...

Alles Gute

Del ;-)

6

alles was man in den sandwichkind-syndrom dokus sieht, dem stimme ich zu, zumindest war es bei uns so:

bruder 3 jahre aelter
schwester 4 jahre juenger

ich, also genau dazwischen.

was ich dir empfehlen kann: behandele alle 3 gleich. ich weiss, das hoert sich logisch und normal an, ist aber in der praxis (laut diesen dokus und meinen eigenen erfahrungen) weitaus schwieriger umzusetzen. wenn so z.b. das 3. was ganz tolles gemacht hat und dafuer belohnt wird, stell sicher, dass es bei dem 2. auch so ist.
die bbc hatte vor ein paar monaten eine prima doku ueber das "middle-child" syndrom wo genau erklaert wurde, was es ist und auch die stellenwerte der 1. und letzt-geborenen wurden analysiert. #stern

9

Hallo

indem das Kind mittlere Kind das richtige Sternzeichen hat #freu
z.B. meine bald mittlere Tochter ist Widder Aszedent Stier
Glaubt mir die wird auf keinen Fall ein Sandwich-Problem haben. Denn die ist vom Charakter so charmant, so bezaubernd und gleichzeitig so temperamentvoll, stur und willensstark, daß wir alle einpacken können :-)


Ich persönlich Glaube es hängt sehr stark von den Charakteren der Kinder und der Familie ab.
Ist z.b. das letzte Kind der heißersehnte Junge oder das heißersehnte Mädchen wird sich vielleicht mehr ändern ..

Meine Erfahrung ist nicht, daß eine bestimmte Position in der Geburtsreihenfolge ein bestimmtes Problem ergibt. Sondern immer eher die Gesamtsituation einer Familie.
In einer Familie haben es die Erstgeborenen schwerer, weil sie alles verstehen sollen, alles teilen sollen und helfen sollen.
Oder mal die Kleinen, weil sie sich immer nach dem Leben der Großen richten sollen, oder die Schulbildung im Vordergrund steht.

Ich denke solange du "wachen Auges" hinschaust, was deine Kinder brauchen wirst du kein Problem haben.


Bei uns werden alle Kinder den gleichen Abstand haben.
Das erste Kind zum zweiten 2 Jahre 5 Monate
Das zweite Kind zum dritten 2 Jahre 2 Monate
von dem her sind sie ziemlich nah zusammen und das mittlere Kind kann sich dann mal nach oben und mal nach unten orientieren.


grüße Silly

10

Danke Dir #freu

Top Diskussionen anzeigen