will noch wer bewusst KEIN Einzelkind ?

Hallo,

wir wussten schon immer: Wir wollen auf gar keinen Fall ein Einzelkind. Haben ein schönes Reihenhaus, genug Zeit, Platz und Geld für noch 1 oder 2 weitere Kinder und finden "Einzelkindhaltung" einfach nur #augen

Nun ist es so, dass ich 2005 meinen Sohn bekommen habe, letztes Jahr im Oktober eine FG und nun im August auch schon wieder eine FG hatte. Hab regelrecht Angst davor, dass mir ein 2. Kind nicht gegönnt wird. Wir wünschen uns doch unbedingt noch weitere Kinder und unser Sohn soll auf gar keinen Fall als Einzelkind aufwachsen !!

Uns war von vornherein klar: Entweder 2 oder 3 Kinder oder keines, aber auf gar keinen Fall ein Einzelkind !

Kann ich auch nach mittlerweile 2 FG auf weitere kinder hoffen und gibt es noch andere Paare, die sich von vornherein bewusst gegen ein Einzelkind entschieden haben oder sind wir damit "allein auf weiter Flur"...?? Momentan fühlen wir uns so nach dem Motto: andere treiben ab und wir dürfen keine normale Schwangerschaft mehr erleben...#heul Das ist sooo ungerecht:-[

LG

1

Hallo,

ich kann verstehen was Du meinst. Wir haben eine Tochter,5, und wir wollten umbedingt viele Kinder. 3 oder noch mehr. Wir sind finanzell abgesichert, Wohnraum hätten wir geschaffen, ich hätte mich in Ruhe auf die Kinder konzentieren können.

Seit 4 JAHREN ! üben wir für ein zweites Kind. Wir haben mehrfach ICSI s und Kryos hinter uns gebracht und was ist ?? Ich bin nicht SS geworden.
Ich lange Zeit sehr darunter gelitten ich wollte umbedingt noch ein Kind. (von der Großfamilie habe ich mich schon lange verabschiedet)
Ich wollte auf keinen Fall ein Einzelkind.
Aber was soll ich machen ??? Kinder kann man nunmal nicht im Supermarkt kaufen. Wen ja glaub mir ich hätte es getan. Für eine Adoption ist mein Mann zu alt.
Wir machen jetzt erstmal 1 Jahr Pause um uns klar zu werden was wir wollen.

Vielleicht noch mal eine ICSI ?
Vielleicht Pfelgekinder ?
Vielleicht bleiben wir beim Einzelkind?

Im Moment "erschreckt" mich der Gedanke ein Einzekind zu haben nicht mehr so doll, ich kann es ja doch nicht ändern.
Zur Zeit ist mein Kinderwunsch nicht so groß, wie es sich weiterentwickelt weiß ich nicht.

Ich kann Dir nur den Tip geben genieße Dein Kind !

lg dore

2

Kannst du mir denn sagen, wie alt man für eine Adoption sein darf. Evtl. wäre das noch ein Gedanke, den man sich machen sollte...

Einer unserer Gründe. Mein Mann selbst ist Einzelkind und er ist heute noch traurig darüber, als Einzelkind aufgewachsen zu sein. Er leidet immer, wenn er sieht, wenn wir uns mit meiner Schwester treffen etc. oder an Weihnachten, alle Welt trifft sich mit Geschwistern, Familie, Nichten, Neffen: Er hat das nicht ! Er wird aus seiner Familie niemals Cousins/Cousinen oder Onkel/Tante für unser Kind/Kinder dazu beisteuern können. Das macht ihm traurig. Das UNSERE Familie im Grunde doch nur aus MEINER Familie besteht. Verstehst du, was ich meine ?

Wie gesagt: Das war natürlich auch nur einer unserer Gründe ! Es gibt noch einige mehr...;-)

LG

3

1.Ich wollte nie ein Einzelkind, weil ich fand das sei nicht gut fuer die soziale Entwiklung.Erwarte baby Nummer 3
2.Um dich zu Ermutigen: meine mama hatte nach 4FG noch4 Kinder bekommen!Sie hatten das kinderkriegen gerade aufgegeben.
2. gute Alternativen sind Dauerpflegekinder!
Du wirst sehen dein Kind wird nicht alleine bleiben ,druecke dir die Daumen
Cu naomi

4

Das mit deiner Mutter ist echt sehr aufbauend, vielen DANK #freu

5

Meine Güte....wie abwertend Deine Bezeichnung: Einzelkindhaltung!
Unmöglich solche Ausdrücke.
Z.

10

Ich hab das Wort bewusst in Anführungsstriche gesetzt !!!!! Das war in keiner Weise abwertend zu beurteilen, sondern ist einfach bei uns im Freundeskreis und im Kindergarten gebräuchlicher Begriff...


11

Komische Kreise wo solche Begriffe alltäglich genutzt werden.
Wenn`s nicht abwertend gemeint ist...also nett gemeint ist es ganz sicher nicht. Es klingt zumindest in keinster Weise so.
Z.

weitere Kommentare laden
6

Hallo,
sorry , dass ich mich kurz in Deinen Beitrag einklinken muss, aber den Begriff " Einzelkindhaltung" find ich echt daneben.

Ich halte mir doch kein Kind, hört sich ja an , wie bei einem Tier.


Ausserdem ist mein Kind sozial super entwickelt , teilt gerne , hat viele Freunde, kümmert sich rührend um alle Tiere und wird sicher keinen bleibenden Schaden behalten , wenn er ohne Geschwister aufwächst.

Ich gönne Euch ja noch viele , viele Kinderchen , aber es gibt auch Menschen, die sich lieber mit aller Liebe um ein Kind kümmern wollen.


So , nicht böse sein, drück Dir trotzdem die Daumen ,dass es bei Euch bald klappt.


LG perserkatze#katze



8

Ich hab das Wort bewusst in Anführungsstriche gesetzt !!!!! Das war in keiner Weise abwertend zu beurteilen, sondern ist einfach bei uns im Freundeskreis und im Kindergarten gebräuchlicher Begriff...

12

Ganz genau!

weitere Kommentare laden
7

Es war nicht immer so, daß wir unbedingt soundsoviel Kinder wollten, aber dann wuchs doch der Wunsch, unsere Tochter (fast 4) nicht allein aufwachsen zu sehen.
Da ich aus gesundheitlichen Gründen keine Kinder mehr bekommen kann (jedenfalls nicht ohne Hormonbehandlung pipapo....), haben wir uns dafür entschieden ein Pflegekind aufzunehmen.
Im Moment machen wir gerade das dafür notwendige Seminar und dann warten wir auf "unser" zweites Kind.
Ich finde das eine ernstzunehmende Alternative, es gibt genug Kinder, die dringend eine Familie brauchen, also warum nicht...

9

Über Alternativen haben wir bislang nicht weiter nachgedacht, aber es kann nie schaden, sich Gedanken zu machen, oben schnitt auch schon mal jemand das Thema "Adoption" an und ich hab sofort nachgefragt.

Also auch an dich: wie läuft das dnen mit Pflegekindern ??? Ich hab da keine Ahnung, hab immer drauf gebaut, dass es auf "normalem" Wege schon klappen wird...

14

Im Grunde ist die Abwicklung erheblich einfacher als eine Adoption (es ist nur schwer möglich, in Deutschland ein Kind zu adoptieren, zumal wir dafür bereits zu alt sind).
Wir haben ein Erstgespräch mit dem hiesigen Jugendamt geführt, anschließend den Antrag gestellt. Unsere Sachbearbeiterin war vor einigen Wochen zu einem Hausbesuch bei uns, um sich von den Gegebenheiten zu überzeugen.
Jetzt absolvieren wir das Seminar, in dem man nochmal alles erklärt bekommt. Das sind 4 Abende und ein Samstag (der Samstag ist morgen).
Anschließend gilt man als anerkannte Pflegeeltern und steht zur Vermittlung zur Verfügung. Es kann allerdings u.U. noch Jahre dauern bis ein Pflegekind vorgeschlagen wird. Oder nur ein paar Wochen.
Das Pflegekind muß, um die häuslichen Hierarchie zu erhalten, mindestens 1 Jahr jünger sein als das jüngste Kind in der Familie.
Bei so kleinen Kindern stehen die Chancen sehr gut, daß sie nicht mehr zu den Eltern zurück kommen. Erst recht, wenn sie schon länger in der Pflegefamilie sind. Trotzdem muß man immer mit einer Rückführung zu den leiblichen Eltern rechnen.
Grundsätzlich ist die Dauerpflege aber so angelegt, daß das Pflegekind bleibt.
Die Eltern haben Besuchsrecht, was in den Einzelfällen ausgehandelt wird.
U.u. haben sie auch noch das Sorgerecht, wenn nicht, liegt das Sorgerecht bei JA.
Man macht das nicht auf eigene Kosten, sondern bekommt monatlich Pflegegeld, je nach Bundesland und Alter des Kindes.
Man muß davon ausgehen, daß es sich um gestörte und in der Entwicklung zurückgebliebene Kinder handelt, die viel Mühe und Arbeit kosten.
Aber wenn einem das wirklich klar ist (so gut das in der Theorie möglich ist), finde ich das eine gute Sache. Wir haben viel Platz, ich habe Zeit und unsere Kleine freut sich darauf. Wird schon werden... ;-)

weitere Kommentare laden
13

Hallo,

ich wollte auch auf keinen Fall ein Einzelkind. Ich bin Grossfamilienkind und finde Einzelkindhaltung nicht artgerecht, ich kanns mir gar nicht vorstellen ;-)

Nach meiner Tochter haben wir gar nicht verhütet, aber ich bin erst nach 17 (!) Monaten wieder schwanger geworden und dann hab ich dieses Baby verloren, da hatte ich dann auch schon Angst. Aber wie du siehst - ich hab dann auch noch ein zweites bekommen #freu

Zwei sind für die nächsten Jahre okay, später können vielleicht noch ein paar dazukommen, wir werden sehen.

Ich wünsch euch viel Glück beim Kindermachen ;-)

19

#danke Es ist sehr aufbauend zu hören, dass es bei anderen auch nach FG wieder geklappt hat.

Wer weiss, vielleicht musste mein Körper einfach nur üben, um noch ein "perfekteres" Baby hinzubekommen.:-p Das bei Euch macht jedenfalls auch Mut !

21

Hallo,

ich wollte auch immer gerne eine Großfamilie haben. Und wie ist's gekommen? Nach der Geburt meines ersten Kindes wurde mir in einer Not-OP die Gebärmutter entfernt, weil ich kurz vorm Verbluten war. Meine Ehe ist zerbrochen und nun bin ich alleinerziehend mit einem Kind.

Ich bin unglaublich dankbar für mein Kind und liebe es über alles, aber manchmal kommt eben doch die Sehnsucht nach einem weiteren Kind auf.

Für eine Adoption komme ich als Alleinstehende und wenig Begüterte wohl nicht in Frage.

Über ein Pflegekind denke ich noch nach. Da diese Kinder ja oft Einiges hinter sich haben, brauchen sie sicher mehr Zuwendung als "normale" Kinder. Und ich möchte durch ein Pflegekind nicht meinen Sohn vernachlässigen müssen.

Ich denke, da hast Du bessere Chancen: Du hast Deine Gebärmutter noch, kannst also schwanger werden. Und Du hast einen Partner, und ihr verdient genug. Das wäre ein Pluspunkt bei Adoption. Und bei einem Pflegekind wäre Dein Mann noch da, um sich bei der Betreuung mit einzuklinken.

Also: Kopf hoch, das wird schon!

Ansonsten mußt Du halt versuchen, möglichst viel Kontakt mit anderen Kindern herzustellen. Damit Dein Kind andere Kinder kennenlernt.

Ich habe aber auch einige Einzelkinder im Freundeskreis gehabt, die ihr Einzelkind-Dasein eigentlich ganz in Ordnung fanden. Soziale Probleme hatten sie nicht.

Grüßli
Ally

35

Hallo,

danke, für Deine Antwort !

Kontakt zu Gleichaltrigen hat Rouven viel, zumal er in den Kindergarten geht. Das ist nicht so das Problem. Bei der Entbindung gabs bei uns auch viele Probleme/Komplikationen, die mich dennnoch nicht davon abhalten können, unbedingt weitere Kinder zu wollen. Ich hatte einen Dammriss 3./4. Grades, einen hohen Scheidenriss, einen Zervixriss, der Schließmuskel ist seit der Entbindung kaputt (ich kann Stuhlgang seit der Geburt nicht mehr halten, wurde schon am Schließmuskel operiert), Nabelschnurkomplikationen, das Kind war nach der Geburt komplett blau angelaufen und musste für 24 Stunden auf die Kinder-Intensiv und in ein Wärmebettchen usw...ABER: Ich will mehr !

Ich selbst bin mit einer Schwester aufgewachsen. Es war eine sehr schöne Zeit, wir haben trotzdem jeder die Aufmerksamkeit bekommen, die wir gebraucht hatten, konnten trotzdem in Urlaub fahren, hatten sowohl jeder unseren Freundeskreis als auch einen gemeinsamen, noch heute treffen wir uns mindestens 2 x wöchentlich, fahren alle 2 Jahre gemeinsam mit unseren Familien in Urlaub etc..sie ist Tante mit Leib und Seele und ich ebenso...

Mein Mann ist als Einzelkind aufgewachsen. Ihm hat immer etwas gefehlt - glücklich war er mit der Situation nie ! Selbst mit 12, 13 hat er sich zu Weihnachten immer "Geschwister" gewünscht ! Auch heute sagt er: Wenn er sieht, wie das Verhältnis zu meiner Schwester ist, er ist traurig ! Er ist traurig, dass unser Sohn niemals einen Onkel oder Tante von seiner Seite haben wird, er niemals Cousins/Cousinen von seiner SEite beisteuern kann. Wenn seine Eltern versterben, hat unser Sohn nur noch meine Familie, weil von seiner SEite dann niemand mehr da ist ! Er ist traurig, dass unser gemeinsames Kind künftig nur meine Familie haben wird und niemand aus "Papas Familie" sein Leben begleiten wird !

Heute, mit 60 Jahren, sagt selbst SChwiegermutter, die sich bewusst für ein Einzelkind entschieden hat und auch immer hinter der Entscheidung stand, dass es der größte Fehler ihres Lebens war, sich für ein Einzelkind entschieden zu haben !!

Das ist einer von vielen Gründen, weshalb wir auf GAR KEINEN FALL ein EInzelkind wollen.

LG

28

Also, deinen Frust über den (noch) nicht erfüllten Kinderwunsch brauchst du nicht an Einzelkindern auszulassen, denen gehts meistens sehr gut mit ihrem "Schicksal" :-p Worunter dein Sohn ohne Geschwister zu leiden hätte, wären lediglich deine maßlosen Vorurteile.

Um dich von diesen zu kurieren, lädt dich meine Homepage herzlich ein:
#paket http://www.paradies-einzelkind.de.vu

Bin echt froh, dass meine Eltern anders gedacht haben #freu, und stell dir vor, ich bin so gern Einzelkind, dass ich selbst auch wieder eins zu haben gedenke.

29

Wenn man den Sinn eines Threads nicht versteht, dann sollte man sich seinen Kommentar doch einfach schenken.
Oder wolltest Du nur, dass möglichst viele einen Blick auf Deine Homepage wagen?
Naja, kurz überflogen habe ich diese ja auch, aber soviel Selbstbeweihräucherung ist mir einfach zu viel. Leben und Leben lassen sollte doch die Devise sein.
Oh Gott wir haben ja schon drei Kinder und ein viertes, so Gott will, wird wohl noch folgen. Ob meine Kinder das überleben? Ich bin zu Hause, brauche nicht meinem alten Beruf nachgehen, der mit Sicherheit stressiger war als meine drei Kinder jetzt. Wir haben genug Platz, genug Geld, kein Kind braucht die Sachen vom anderen auftragen, individuelle Wünsche werden erfüllt, aber noch viel wichtiger als den finanziellen Teil finde ich die Tatsache, dass ich sehr viel Zeit mit meinen Kids verbringe. Spielen, BAsteln, Schwimmen, Zoo, Spielplatz ( obwohl meinem Großen der heimische Garten immer am liebsten ist, da er dort buddeln kann wie er lustig ist).
Du siehst meine Kinder leiden mit Sicherheit nicht. Bei uns wird viel gelacht und die Liebe einer Mutter teilt sich nicht, bei mir hat sie sich verdreifacht. Ich bin glückklich und zufrieden mit meinem Mutterglück, vielleicht verläuft unser Leben deshalb so harmonisch.

Du bist Einzelkind, schön, aber verurteile bitte nicht andere Eltern die mehr als ein Kind wollen. Der Wunsch nach einem zweiten Kind hat nichts damit zu tun, dass man Deiner sogenannten Normfamilie angehören will. So ein Quatsch.
So viel Lob aufs Einzelkinddasein, lässt mich fast vermuten, dass Du doch lieber einen Bruder oder einer Schwester gehabt hättest!!!!!

Aber das würdest Du sowieso nicht zugeben wollen ......

31



Danke. Gruß Simone

weitere Kommentare laden
32

Hey,


ich wollte auch nie Einzelkinder haben. Schon deshalb, weil ich selbst 4 Geschwister hab und es einfach toll finde :) Viele Neffen, Nichten usw einfach schön*g*
Trotzdem finde ich es auch total okay, wenn Familien nur ein Kind haben, denn sie werden ihre Gründe haben :) mit einem kanns doch auch super schön sein.
Bei uns hätte es nach der ersten ss aber NIE ein Einzelkind geben können, denn es sind Zwillis ;-)
Bin nun fast 24Jahre und hab dieses Jahr mein 4tes bekomen :) Früh aber alles passt =)


LG Anna, die gleich mal mit den Zwergen und Männe einkaufen geht

38

Ich liebe es auch, die ganze FAmilie um mich zu haben und selbstverständlich gehören da Onkel/Tanten/Cousins/Cousinen/Nichten & Neffen dazu !

Wie langweilig ist es doch, wenn man nur die Eltern hätte (so wie mein Mann). Wenn seine Mutter oder sein Vater Geburtstag haben oder (wie vor 4 Jahren) Silberhochzeit - wir waren und sind die EINZIGEN Gäste, weil sonst niemand da ist ! Traurig !

Wenn wir uns hingegen mit meiner Familie treffen, ist immer gute Laune und es sitzen locker mal 20/30 Mann am Tisch. Macht super-viel Spaß und wir fahren auch viiiel lieber hin !;-)

LG

Top Diskussionen anzeigen