3 oder besser 4 Kinder? Bitte Einschätzungen.

Hallo, hab vor ein paar Tagen schon mal gepostet, dass wir so unschlüssig sind, ob wir ein weiteres Kind wollen oder nicht und um Literaturtipps gebeten. Habe auch sehr nette Antworten bekommen- leider haben die meisten das so verstanden, dass wir über ein zweites Kind nachdenken. Deshalb hier nochmal genauer.
Wir haben drei Kinder.
Die beiden Großen sind 7und 10 Jahre alt.
Der Kleine ist 16 Monate alt.
Im Grunde ist der Letzte ja beinah ein Einzelkind. Die beiden Großen lieben sich heiß und innig- und sie lieben auch den Kleinen, aber eben als "Kleinen".
Nun überlegen wir, ob wir noch ein Kind bekommen sollen.
Eigentlich wollte ich immer vier Kinder.
Andererseits war die letzte Schwangerschaft eine echte Belastung für uns alle, weil ich sie nicht gut vertragen habe. Nichts total dramatisches, aber eben nicht komplikationslos. Außerdem bin ich freiberuflich und Kinderbetreuung gibts hier erst ab 1 Jahr- d.h. wieder ein Jahr verlieren, weil ich mit Kind Nummer 4 nochmal zuhause sein müsste.
Wenn wir nun aber doch noch ein Kind bekommen wollen- würden wir das bald angehen wollen, damit quasi der Abstand unseres Jüngsten zu Baby Nr. 4 nicht allzu groß wird.
Wer hat Erfahrungen mit solchen Überlegungen?
Und wie habt Ihr entschieden?
Und vielleicht kennt doch noch jemand einen Buchtipp?
danke im voraus!#blume

hallo!
hier mal meine einschätzung:
ich wollte auch nie ein einzelkind. habe meine beiden schnell hintereinander bekommen. hat auch ganz gut gepaßt: beide während des studiums!

aber bei dir: hast du dir die antwort nicht schon selbst gegeben?
wieder ein jahr verlieren, beruflich??
evtl. wieder eine schwierige schwangerschaft??
was ist, wenn die schwangerschaft komplizierter wird, wie wird es dann mit deinem kleinen? kannst du dich dann richtig um ihn kümmern?
und er ist ja kein richtiges einzelkind, er hat ja 2 geschwister, nur etwas älter. und wenn du sagst, es gibt bei euch betreuung ab 1 jahr, dann könnte er doch dort kontakt zu gleichaltrigen bekommen?

das wäre meine meinung.

LG

danke- Du hast es ziemlich gut erfasst. Emotional bin ich im Moment auf eher: nein, kein Kind mehr- nur so ganz abgeschlossen hab ich halt noch nich..

Hallo,einen Buchtipp kann ich Dir nicht geben,aber meine persönliche Meinung;-)

3 Kids im dem Alter haben ihre Ansprüche brauchen Ihre Zuwendung,Hilfe bei den HA und vieles mehr.

Der Kleiner ja noch mehr Hilfe;-).

Um allen Gerecht zu werden um alles im vollen Umfang bieten zu können,meine damit einzelne Zuwendung,sowie viel Zeit um sie auch zu fördern,stelle ich mir mit einem weiteren Kind schwer vor.

Ich haben z.B 2 Gr Kinder und wir wünschen uns noch einen Nachzügler,den wir genießen können;-)

Meine Gr. 6J auseinander,klappt super;-)

L.G:-)

Ja, Zeit brauchen sie alle. Aber bisher fühl ich mich nicht gestresst. Vormittags sind sie in der Betreuung und nachmittags sind wir alle zusammen. Ich hab viel Freude an meinen Kindern- aber bei Nr. 4 wär ich halt wieder ein Jahr draußen- so wie bei allen anderen auch und ich weiß nicht, ob ich dass wirklich will...danke für Deine Antwort

Hi,

bei uns in der Kita hat eine Mama 4 Kinder alles Jungs;-).

Die beiden Großen sind soweit ich weiss 1 oder 2 Jahre auseinander und die 2 kleinen auch. Der jüngste ist 2 Monate älter als mein Flo und der größere ist 1/2 Jahr älter als meine Tochter.

Sowie ich das beurteile klappt das super und die Mama ist total glücklich und stolz 2x2 Kinder zu haben.

ichwürde auch eher zu einem 4. Kind tendieren. Die Entscheidung liegt aber bei euch.

Viel Spass

ja, ich kenn auch einige sehr glückliche 4KindFamilien...mal sehn...

Hallo,

Kinder brauchen Zeit. Zeit, die Du anscheinend nicht hast...

- Kinderbetreuung ERST ab einem Jahr.
- wieder ein Jahr VERLIEREN.

#kratz

LG Sabrina

Jetzt hast Du aber nur das "andererseits" aus meinem Beitrag zitiert.
Ich wollte immer 4 Kinder und ich liebe meine Kinder sehr- eben dewegen würd ich ja gerne noch eines haben. Aber eine eventuell komplizierte Schwangerschaft und wieder ein Jahr zuhause ohne meine geliebte Arbeit sind Aussichten, die mich gerade davon abhalten konkret in Planung zu gehen. Platz und Geld wären da-aber will ich das nochmal- das ist meine Frage...trotzdem Danke für Deine Einschätzung!

Hallo,

für mich gibt es einfach so eine Abwägung:

Verwende ich meine begrenzt zur Verfügung stehende Zeit für meine Kinder oder für meinen Job.
Es ist ja schön, wenn man seine Arbeit liebt. Aber wenn man sie so liebt, dass man sein Kind "leider erst mit einem Jahr" in Betreuung möchte und deshalb "ein Jahr verliert", dann scheint es für mich einfach so, dass einem der Job zu wichtig ist. Gerade wenn genügend Geld da ist, ist das für mich schwer zu verstehen.

Aber das ist einfach meine persönliche Einstellung dazu...

LG Sabrina

Nur zu.

Ein Kind und ein Schwein werden jedes Jahr mit groß.

Bauernregel

#kratz

Klingt für mich wie: "Wo drei satt werden, wird auch noch ein viertes satt!"

Du bist ERST 34 Jahre alt, jetzt ist die Zeit für Kinder, beruflich hast Du noch genug Zeit Dich zu entwickeln!

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Jede ss ist anders, nur weil eine nicht so schön war muß die nächste nicht auch so werden :-)

Wir haben gesagt, erstmal zwei und dann gucken wir mal, mittlerweile wären wir froh wenn wir überhaupt eins bekommen! Wenn Du die Chance hast noch eins zu bekommen und auch immer vier wolltest, dann solltest Du es tun!

lg glu


weiteren Kommentar laden

Dein Herz sagt JA, also tu es ;-) Am Ende deines Lebens wirst du nicht voller Stolz auf deinen Job etc. zurückblicken, sondern auf deine Kinder. Und solang du allen gerecht werden kannst ist ein Weiteres eine Bereicherung für euch alle.

Ich bin froh um jedes meiner Geschwister.

danke! Das sag ich mir auch die ganze Zeit. Irgendwie hab ich das Gefühl- es fehlt noch jemand. Nur diese erste anstrengende Zeit und eventuelle Kompliaktionen halten mich ab...

Wenn du das Gefühl hast es fehlt noch jemand solltest du sogar ganz dringend noch ein Kind kriegen. Ich bin auch erst soweit "komplett", seit mein Sohn geboren wurde. Ich möchte zwar noch weitere Kinder, aber auf ihn hab ich schon lange gewartet. Aber das ist die spirituelle Seite ;-)

Hallo,

ich würde an Deiner Stelle auch eher zum 4. Kind tendieren.
Wir haben auch drei Kinder, zwei "Große" (11 und 9 Jahre alt) und ein Baby (7Monate). Obwohl die beiden Großen ihren Bruder total lieben und sich auch oft mit ihm beschäftigen, wird er immer der "Kleine" bleiben. Die beiden Großen haben so viele Gemeinsamen Interessen und hatten bis vor zwei-drei Jahren auch noch einen identischen Freundeskreis. Auch heute ist es noch so, wenn sie nicht verabredet sind, haben sie sich zum spielen.
Das würde ich mir für unser Nesthäkchen eigentlich auch wünschen.
Bei uns wäre es nur ein ziemliches Platzproblem, ausserdem will mein Mann absolut nicht mehr #schmoll
Auch bei mir war die Schwangerschaft sehr bescheiden und die Geburt furchtbar (im Gegensatz zu den ersten beiden).

Also, wenn es Platzmäßig, finanziell bei Euch geht, und Dir eine erneute SS nicht zu dolle Angst macht, ran ans 4. Kind :-p

LG, Anja

danke- endlich mal jemand, der in der gleichen (Kinder-)situation ist wie ich.
Ich werd die Entscheidung jetzt erstmal vertagen....bis zum Winter und dann...mal sehn!

Vielen Dank nochmal Euch allen.
Eure Antworten haben mir schon ein wenig weitergeholfen.
Zu einem echten endgültigen Entschluss bin ich allerdings noch nicht gekommen. Sowas will ja auch gut überlegt sein.Die nächsten drei Monate werd ich erstmal nichts unternehmen für ein weiteres Kind. Wenn ich dann immer noch das Gefühl habe, das eins fehlt, dann könnt ich mir konkretere Schritte denken...:-)
danke an alle,radoki

Hi,


Gegenfrage: was FEHLT dir, wenn du KEIN 4. Kind bekommst? Bzw. was fehlt deinen Kindern, wenn sie kein 4. Geschwisterchen haben?

Für mich wären 4 Kinder definitiv zu viel, aber da kann ich nur für MICH sprechen!

Ist sowieso eine etwas spekulative Frage, die du hier stellst: keiner hier kennt dich persönlich. Und somit kann auch keiner pro oder contra voten. Die einen packens mit 4 Kindern, andere sind mit 1 Kind bereits überfordert.

Buchtipps helfen dir - aus dem gleichen Grund - garantiert auch nicht weiter. Nach dem Motto: wie manage ich 4 Kinder, Haus, Hof, Hund, Beruf.... weil es auf die persönlichen Umstände ankommt. Was willst du investieren in die Kindererziehung, wieviel Zeit vor allem, aber auch wieviel Geld usw. Wenn man bedenkt, dass es der Gegenwert eines Einfamilienhauses ist, den ein Kind kostet, bis es erwachsen ist...

LG
Gael

Top Diskussionen anzeigen