den eigenen Eltern egal,kein Interesse an Enkeln, Entscheidung mit 30?

Hallo,

ich bin im Moment an einem Punkt in meinem Leben angekommen an dem ich viel nachdenke und nach einer Entscheidung suche.

Ich werde nun 30. und möchte einen neuen Lebensabschnitt in meinem Leben angehen bzw. beginnen.

Meinen Eltern bin ich und meine Familie eigentlich egal. (nach außen hin ist das natürlich anders, da sind sie die Besten...)

Bis zu unserer Hochzeit (vor 4 Jahren) wurde immer gesagt, wir könnten Zuhause ausbauen u.s.w.

Nur 3Wochen danach änderte sich das Blatt. Ich im 7.Monat schwanger und auf deutsch gesagt, schon am ende.
Meinem Mann wurde klar und deutlich gesagt, das wir nichts zu melden hätten und nur das machen dürften was Ihnen recht ist. (also kein Ausbau oder ähnliches nur nach evtl betteln).
Und das mit dem Kind, naja, wir werden schon sehen was wir uns da "versauen" bzw. angetan haben.

Von da an hatten wir nichts mehr zu lachen. Uns wurde die Heizung abgedreht (unser Sohn gerade auf der Welt/ winter) das Wasser wurde abgedreht, die Kinderzimmertür einfach zu gemauert u.s.w.

Wir suchten uns in unserer Not ein altes Haus und kauften dieses.
Von da an kannten Sie uns nicht mehr (der Vater am schlimmsten). Mein Auto wurde eingeschlossen und so manipuliert, das ich es nicht mehr fahren konnte, also mußt auch da noch ein anderes besorgt werden.

naja u.s.w.

Meine Mutter tut zwar immer mal interesiert an den kleinen aber wie...

Ich muß noch dazu schreiben, das mein Vater sozusagen der Herr im Hause ist und alle nach seiner Pfeife tanzen, sonst hat keiner was zu lachen.
Mutter findet das warscheinlich in Ordnung so, was er sagt wird gemacht.

Aber kommen wir zum Punkt.

Seit dieser Sache sind nun 4 Jahre vergangen.
Unsere kleine Tochter ist 12 Wochen und der große wird 4. Unser Häuschen haben wir mit viel Arbeit toll renoviert.
Aber keiner von denen, nicht mal Meine Mutter hat uns seit dem besucht, auch die kleinen nicht, nicht mal zum Geburtstag oder so. Geschenke mußten wir uns dann bei denen abholen. Auch die Omas dürfen nicht kommen. Es wäre zu weit für sie, sind dann die ausreden. ( wir wohnen 500m weiter weg).

Wir sollen doch immer Sonntag früh mal runter kommen.
Das haben wir auch lange gemacht, damit wenigstens die Uromas mal die Urenkel sehen.

(Zum Vater habe wir schon lange keinen Kontakt mehr, der will es zum Glück auch nicht (hat mich schon immer für einen Versager gehalten und immer geschlagen u.s.w.)

Doch danach fühllt ich mich immer schlecht. Uns wurden haufen Sachen immer geschenkt ( sicher um das schlechte Gewissen zu beruhigen ) und dann durften wir wieder gehen. Danach hies es dann hinten rum: die kommen nur um was zu holen ...

Nun war ich schon lang nicht mehr bei Ihnen, doch kein Anruf, keiner Fragt mal wie es den Kindern geht oder uns. Einfach egal.
Meine Großmutter hat uns sogar Geld gegeben, das wir nicht zu Ihrem Geburtstag kommen, damit keiner der Anderen Verwandten die von IHNEN aufgebaute "Heile Welt" zerstört bzw. hinter fragt.

Ich möchte jetzt mit 30. wie schon geschrieben einen neuen Lebensabschnitt beginnen. Ohne Sie (meine Familie.

Ich weis nicht ob das richtig ist. Aber was soll ich machen.

Ich quäle mich einfach nur wenn ich daran denke mal den kleinen zu erzählen das Oma sich nicht interesiert und der Opa sie absolut nicht kennen will. (lieber tot als lebendig so zu sagen).

Was meint Ihr, wie soll ich mich in meiner Lage verhalten.
Findet Ihr das mit dem 30. richtig, so zu sagen einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen?

1

Kurz und bündig: Ja. Habe ich genauso gemacht, auch mit 30.
Die Rahmenbedingungen zu erzählen, würde zu weit führen.

Hör auf Dich- mir hat mein Vater auch nicht gut getan und ich habe jetzt aufgehört, mein Leben beeinflussen zu lassen. Es geht mir ganz gut dabei. Noch ist vieles aufzuarbeiten, aber der Weg wird gut.

Wenn Du magst, gerne VK.

LG Petra

2

Den neuen Lebensabschnitt hätte ich schon vor vier Jahren begonnen. Bei allem was bei euch abgelaufen ist: Worauf wartest du da noch? Weil deine Kinder sonst keine Oma haben? - Ehrlich gesagt sei froh darüber. Noch sind sie klein und verstehen es nicht. Wenn ihr aber weiter zulaßt, dass sie euch so behadeln, werden von euren Kindern bald Fragen folgen. Von daher: Laßt es gut sein, akzeptiere es (Freunde kann man sich aussuchen, die Familie leider nicht) und seht zu, dass eure Kinder anderswo die Liebe erfahren, die sie verdient haben. Liebe erzwingen kanst du eh nicht.
Achso, um mir das Gerede zu ersparen, würde ich auch keine Geschenke mehr annehmen....

3

Hallo,

ganz ehrlich wären das vor vier Jahren schon für mich geschehen!
Besteht denn keine Möglichkeit, dass ihr deine Oma mal abholt und sie euch so besuchen kann? Sie möchte das doch anscheinend schon?
Und deinen Kindern brauchst du das nicht erklären, sie haben ja denke ich ein Großelternpaar (von deinem Mann??).
Wie gesagt, den Kontakt zu deinen Eltern knicken, aber zu deiner Oma wenns geht halten!

LG Claudia

4

Den Kontakt zu halten, wäre nicht das Problem (zu meine Großeltern). Aber die trauen sich absolut nicht. Ich denke, die bekommen eine Menge Ärger wenn das rauß kommen würde, das Sie bei uns waren. Am Anfang hatten sie uns ab und zu mal besucht, dann kamen sie aber nicht mehr. Wie gaesagt Ausreden u.s.w. Zugeben würde das keiner.

Wir haben schon zum Geburtstag, Weihnachten u.s.w. eingeladen, hätten sie auch abgeholt aber da ist nichts zu machen. Sie wollen einfach nicht zu uns. (könnten ja noch gesehen werden im Dorf und dann das Gerede...)

Ich denke das es dehnen eh lieber ist, wenn wir nicht mehr kommen, da haben sie ihre Ruhe (nicht vor uns aber vor den Anderen die dann "Druck" machen)

11

Hallo,

hmm, das ist echt schwierig #schmoll. Und echt schade, aber ich kenn dieses Dorfgetratsche auch - leider! Und dann wird immer hintenrum alles verdreht #augen.
Wie gesagt, den Kontakt zu deinen Eltern würd ich auf alle Fälle sausen lassen, und Geschenke überhaupt nicht mehr annehmen!

LG und alles Gute Claudia

5

Hi!
So traurig es auch ist...aber auf so eine sch....Familie würde ich verzichten.
Wozu all der Streß? Geschenke abholen?... das hätte ich nicht gemacht. Wenn sie den Enkeln was schenken dann gehört es auch dazu, das Geschenk vorbei zu bringen ;-).
LG

6

Hallöchen,

ich schliesse mich den Vorschreiberinnen an: das hättest Du schon vor 4 Jahren machen sollen.

Also: tu es jetzt!! Für Dich, für Deine kleine Familie. Es wird Dir besser gehen. Und ganz ehrlich, auf so eine Familie kannst Du verzichten.

Ich spreche aus Erfahrung und bei mir war es genau so schlimm. Das, was ich jetzt dazu sagen kann ist, das sie neidisch sind. Meine Familie hat nicht damit gerechnet, das ich beruflich Karriere mache trotz KInder, das ich ein schönes Haus habe (auch wenn vermietet), das ich es gewagt habe, vor 1,5 Jahren mit meinem Mann in sein Heimatland zu ziehen.
Ich bzw. wir sind jetzt nicht mehr für sie present, wir können sie nicht mal irgendwo hinfahren oder oder oder.

Beginne einen tollen Lebensabschnitt und geniesse es. Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden. Bei mir wird es noch dauern, aber ich sehe dieser Zeit positiv entgegen.

Ganz liebe Grüße von Susi

7

Hallo!

Musst Du Dir und Deiner Familie (Mann und Kind) das antun??? Du hast jetzt eine eigene Familie, schau zu, dass da alles läuft, alles andere lass hinter Dir!

Ich hab den Schritt getan. Allerdings war ich um einiges jünger als Du. Zu meiner Mutter hab ich keinen Kontakt mehr seit ich 18 Jahre bin. Wir haben uns Freitag auf einer Beerdigung das erste Mal seit 4 Jahren wieder gesehen, aber nicht wirklich gesprochen. Ebenso geht´s mit meinen Geschwistern. Ich bin kein Freund davon, nur damit alles nach außen hin schön und friedlich ist, auf heile Welt zu machen.

LG!
Chris

8

Hallo,

es ist zwar grundsätzlich ziemlich schade, wenn eine Familie zerbricht, aber die behandeln dich echt unter aller Würde!

Wahrscheinlich hätte ich mich schon länger zurückgezogen. Vor allem hätte ich keine Geschenke angenommen. Klingt zwar Kindsköpfig und trotzig, aber es is doch wirklich würdelos zum Geschenkeabholen kommen zu dürfen und sonst nix.

Ist vielleicht manchmal auch eine Geldfrage, aber grundsätzlich gehöre ich eh zu den Leuten, die sich über eine selbstgepflücke Blume mehr freuen, als über irgendwelchen teuren Mist, der nur aus Pflichtgefühl gekauft wurde...
Und sehr viel herzlichkeit wird sich in den Geschenken ja wohl kaum gespiegelt haben, bei dem Hintergrund.

Deine Kinder haben doch auch garnichts von Großeltern, die sie nicht mögen, oder?

Wenn sie fragen was los ist, kannst du ihnen ja sagen, dass ihr euch eben nicht mehr so gut versteht und dass das zwar schade ist, aber bei Erwachsenen manchmal vorkommt.

Versucht rumhackereien zu vermeiden. Sowas wie "Die Oma ist doof, die brauchen wir nicht". Das verunsichtert nur!

lg
Dagmar

9

Also ganz ehrlich zu solchen Eltern würde ich auch keinen Kontakt mehr wollen. Ich selbst hab seit 5 Jahren keinen mehr zu meinen. Sie haben ihren Enkel nicht gesehen bisher ( gut mein Vater einmal) aber das ist nicht wichtig. Zwischen uns liegen 300 km das ist gut so. Bei dem was deine Eltern abgezogen haben wer weiß was sie mit deinem Kind oder besser gesagt den Kindern täten. Sie fragen dich ob ihr euch das Leben versauen wollt nur weil ihr ein Kind bekommt??? Vielleicht warst du bei ihr nie geplant und sie hat sich mit dir ihr Leben versaut. Wenn du aber nie geplant gewesen bist gab es auch damals schon Möglichkeiten vieles zu verhindern wenn du möglicherweise so unerwünscht gewesen bist. Trotzdem kann sie nicht von sich auf andere schließen und hat kein Recht so zu urteilen weil IHR jetzt ein Kind erwartet. Ihr seid glücklich mit eurem Leben und genau das isses: ES IST EUER LEBEN. Nicht das von deinen Eltern. Wenn sie meinen dein Leben so negativ beeinflussen zu müssen sollen sies versuchen aber ich würde sie dann auch aus meinem Leben ausschließen.
Lebt euer Leben
Ela

10

Hallo,

schon komisch wie viele Menschen mit 30 ihren "Koller" bekommen.

Ich werde in 2 Wochen auch 30 und ab da wird sich Einiges ändern.

Ich habe mir viel vorgenommen, aber diesmal nur Dinge, die auch zu schaffen sind.

Wir werden auch den Kontakt zu meiner Familie abbrechen, mit meinem Vater rede ich schon 7 Jahre nicht mehr (er hat nur 1 Mal zufällig unseren Sohn gesehen) und mit meiner Mutter und meiner Schwester wird es bald auch so sein. Wenn meine Oma meint sich da einmischen zu müssen, dann werde ich auch zu ihr nicht gehen.

Ich weiß, man denkt oft an die Kids " Die brauchen Oma & Opa, Tante usw. Aber brauchen sie auch eine Mama, die jedes Mal einen Anfall bekommt wenn man in seine eigene Wände zurückkehrt nach diversen Feiern???

Meinem Sohn werde ich das nicht zumuten, ich bin zwar sehr ruhig und "beherrschter" geworden seid er auf der Welt ist, aber ich möchte einfach nicht, dass er in so einer Welt aufwächst wie ich es bin, da zählt nur Geld, Häuser, Autos etc. und auf das Alles sind mein Mann und ich nicht scharf bzw. zählt für uns das Menschliche, die Liebe, Gesundheit.

Ich denke Du solltest erstmal denKontakt abbrechen und Dir überlegen was Du wirklich willst.

Meinst Du Deine family kommt irgendwann auf DICH zu?

Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute

LG
Irene, die sich nach dem Allen hoffentlich befreiter fühlen wird

Top Diskussionen anzeigen