Tagesmutter-eigene Kinder , wie gehen die damit um?

Hallo,

überlege als Tagesmutter zu arbeiten. Jetzt würde mich mal interessieren, wie eure Kids auf die "Tageskinder" reagiert haben. Gibt es da grosse Probleme???

1


Moin,

ganz kurze und einfache Antwort: Nein, gibt es nicht!

liebe Grüße dore

2

Sprich es mit deiner Familie ab. Natürlich gibt es Familien in denen es Probleme gibt bzw. sie sich rauskristalisieren -aber in aller Regel sortiert sich das schon bei der Qualifizierung/ vor der Pflegeerlaubniserteilung aus.

In aller Regel gibt es keine Probleme. Kommt halt immer auf den Arbeitsumfang, Alter/Wesen der eigenen Kinder/Tageskinder.

Mittlerweile hab ich persönlich die meisten Probleme an freien Tagen oder freien Wochenenden - wenn meine Kinder morgens aufstehen und fragen wer heute kommt und die Antwort "Niemand" ist.

Dann geht der Protest los ;-)

3

Ich kann es dir jetzt nur von der andere Seite beschreiben und was ich so mitbekommen habe.

Unsere Tageseltern haben 5 eigenen Kinder im Alter von 4, 9,11,13 und 15 alles Mädchen.
Die beiden großen sind meist immer unterwegs und die drei kleinen beschäftigen sich viel und gerne mit den Tageskindern.
Die jüngste spielt gerne mit den Kindern und die beiden mittleren kümmern sich schon mit um die Kleinen.
Sie haben sogar ihre Lieblingskinder.
Unser ist der Liebling von der jüngsten.

Das ist eigentlich was richtig tolles für beide Seiten.

Lg Mannu

4

Hallo Tanjan,
mach Dir da keine zu große Gedanken sondern probiers einfach aus. Meistens kommt´s anders als man denkt. Natürlich mußt Du´s vom Charakter Deiner Kinder abhängig machen, sind die sehr eifersüchtig kann´s vielleicht Schwierigkeiten geben die zu lösen sind und für die Kinder auch einen Lernprozess darstellen- für Dich viele Nerven kosten.
Außerdem kommt es drauf an wie sehr Du die Tageskinder in Deinen Alltag einbindest - kommen sie schon zu Eurem Familienfrühstück oder erst um 9.00 Uhr u.s.w.
Meine Tochter war fast 2 Jahre alt als unser damaliges Tageskind zu uns kam. Die zwei liebten und hassten sich, ich war mit den Nerven am Ende. Nun sind die Beiden 6 Jahre alt, gehen miteinander in den Kiga, ab September in die Schule, wir sind als Familien eng befreundet und die Beiden sind die die besten Freunde.
Mittlerweile arbeite ich als Tamu außerhalb meiner Wohnung mit einer Kollegin und nehme meinen Kleinen dort mit hin, das bedeutet für ihn natürlich keine Einschränkung und kein Teilen.
Du mußt Dir schon bewußt sein dass Du Deine Arbeit, fremde Kinder, Deine eigenen, Deinen Tagesablauf, Haushalt unter einen Hut bringen mußt. Das ist nicht einfach aber mit viel Organisation möglich. Für die eigenen Kinder ist es sicherlich nicht immer einfach aber auch eine Bereicherung.

LG Lea

Top Diskussionen anzeigen