Das leidige Thema... Tagesmutter

Guten Abend!

Ich bins wieder mal. Mit meinem Lieblingsproblem. Die Tagesmutter meiner Kinder.

Gleich zu Anfang: Sie ist eine tolle Tagesmutti. Unternimmt irre viel mit den Kindern usw. Wie gesagt, eigentlich gibt es hier keine Schwierigkeiten. Die Kinder lieben sie und sind gern bei ihr. Sie selbst ist eine gute Mutter, intelligent (so dachte ich zumindest) und gebildet noch dazu.

Das Problem ist ihr Umfeld.

Ihr Jüngster ist vier Jahre alt. Das Vater dieses Kindes ist 15 Jahre jünger als sie. Er ist die Unvernunft in Person.

Er ist bereits früher straffällig geworden, hauptsächlich Körperverletzung. Hat schon drei Mal Bewährung bekommen. Anscheinend war dies nicht genug, denn nun ist ein weiteres Delikt in seiner Akte vermerkt, welches ich nun wirklich nicht mehr akzeptieren kann.

Meine Entscheidung ist bereits gefällt. Oder so gut wie.

Der besagte Ex-Partner der Tagesmutter und Vater ihres Jüngsten Kindes, B., sitzt derzeit in U-Haft wegen Verdachts auf schwere Brandstiftung. Die Ermittlungen laufen noch.
Hier nochmal der Link.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=3&pid=9081084

Jedenfalls hat er die Tat gestanden, es gab wohl anscheinend noch eine zweite Person im Keller. Allerdings hat die Polizei keine Idee, wer das sein könnte.

Ist auch egal.

Sie selbst ist alles andere als begeistert von der Tat. Immerhin hat dieser Mann sie, ihre Kinder, meine Kinder und die restlichen Bewohner in Lebensgefahr gebracht.

Nun hat sie aber scheinbar immer noch nicht die Schnauze voll.

Sie hat ihn bereits ein Mal im Gefängnis besucht und gedenkt weiters, gemeinsam mit dem Kind ins Gefängnis zu fahren.

Der Kleine ist irrsinnig auf seinen Vater fixiert. Aber bei allem Verständnis dafür vertrete ich in diesem Fall die Meinung, dass in manchen Fällen kein Vater besser ist als ein Vater im Knast.

Bitte korrigiert mich, wenn Ihr der Meinung seit, dass ich hier falsch liege oder überreagiere.

Allein die Tatsache, dass sich dieser erwachsene Mann durch Einfluss von außen, in welcher Art auch immer, zu dieser Tat bringen ließ, bringt mich zu dem Entschluss, dass er für das künftige Leben meiner Kinder und auch für unsere Leben ein großer Unsicherheitsfaktor darstellen wird, sobald er wieder aus dem Gefängnis entlassen wird.

Wie gesagt, meine Entscheidung steht größtenteils schon, aber ich wollte noch ein paar andere Meinungen hören.

Danke für eure Zeit, liebe Grüße

Michi

1

Hallo Michi,

allein bei dem Posting hier dachte ich erstmal: alles halb so schlimm solange er ja in Haft sitzt.
Dann beim Lesen deines 1. Beitrages mit dem Brand, habe ich deine Gedanken eher verstanden.

Wie lange wird er denn in Haft sitzen?

Da man sich in Menschen nicht hineindenken kann, nur vermuten und er hat ja schon Delikte ...
also meine Entscheidung wäre auch, mir eine neue Tamu zu suchen. Auch wenn sie das alles durch ihre Art und Arbeit "ausgleicht", so hätte ich doch auch nie ein gutes Gefühl und wäre dann nochmal was, würde ich mir Vorwürfe machen, weil ich ja eh schon kein gutes Gefühl hatte.

Vielleicht "hilfst" du der Tamu indirekt, wenn du dir eine andere suchst und ihr kündigst, weil du sie dann wachrüttelst. Aber wo die Liebe hinfällt - sonst mag er ja zu ihr ganz gut sein. Da kann ich ja nicht mitreden.

Grüße,
Bianca

15

Hall Bianca!

Danke für Deine Antwort!

Ich hab es ihr nun gesagt. Ich glaub es war gestern früh.

Sie hat verständlicherweise nicht besonders verständnisvoll reagiert. #aerger

Ihre Tochter (17) hat mich kurz danach nochmal drauf angesprochen. Sie fragte mich, ob das nun eine Kurzschlussreaktion gewesen sei oder ob ich mir das gründlich überlegt habe.

Ich habe ihr meine Beweggründe erklärt, und sie hat es verstanden. Schließlich kennt sie ihre Mutter nicht erst seit gestern, und sie weiß bestens über die Schwächen der Mutter bescheid.

Als ich die Kleine vorhin abgeholt hab, das war schon komisch. Aber sie machte auch nicht den Anschein, irgend etwas an sich ändern zu wollen.

Anscheinend findet sie sich völlig in Ordnung und in keinster Weise verbesserungswürdig.

Sie ist aber auch absolut nicht kritikfähig und völlig beratungsresistent. Egal was man sagt, oder wie man es sagt, man redet gegen eine Wand. Außerdem kann sie nicht systematisch Konflikte lösen und für beide Parteien akzeptable Lösungen finden. Sie lässt einen nicht ausreden, fällt ständig ins Wort und wird ausfallend.

Eigentlich hätte ich schon vorher wissen können, woher ihre Tochter das hat. Geahnt habe ich es ja, aber ich wollte es ja unbedingt genau wissen.

Ich denke, das hätte ohnehin auf Dauer nicht funktioniert. Dieser Brand hat das alles nur beschleunigt.

In diesem Sinne eine gute Zeit und danke nochmal für die Ratschläge!

Mich

2

Hallo Michi,

was mich interessieren würde: Wie steht denn das Jugendamt zu der Sache ? Um als TaMu zu arbeiten braucht sie ja eine Pflegeerlaubnis und da werden doch auch die Führungszeugnisse aller im Haushalt lebenden Erwachsenen gefordert.

Mir ist schleierhaft, wie sie überhaupt als TaMu arbeiten darf

LG Christine

3

Das Jugendamt arbeitete wohl bereits eng mit ihr zusammen, bevor ich sie kennenlernte .

Die Pflegeerlaubnis hat sie anscheinend nur deshalb nicht, weil ihre WOhnung zu klein ist.

Aber sie hat schon einige Pflegekinder vom Jugendamt vermittelt bekommen. Nur ist das alles schon ein paar Jahre her.

4

Hmmm,

keine Pflegeerlaubnis, aber Tageskinder #kratz #kratz

Das verstehe ich nun aber gar nicht, denn das darf sie doch gar nicht
Und dann arbeitet das JA mit ihr zusammen ?
Oder macht das JA das aus Sorge um die Kinder (Also nicht wegen ihrem Job als TaMu, sondern wegen der familiären SItuation)?

weitere Kommentare laden
11

hallo!

grundsätzlich würde ich sagen, ist es ihr ding, was sie macht in bezug auf die vater-sohn-beziehung usw.
allerdings, wenn sich das ganze auch auf mein leben, meine kinder usw auswirkt - na vielen dank. ich würde mir gaaaaaaaanz schnell ne neue tamu suchen. so lieb und nett und toll sie das auch macht...du weißt ja nicht, wie es sich verhält, wenn der kerl wieder aus dem knast ist. ich würde es ihr auch so erklären...

lg
claudine

12

Hallo!

Hm ja, ich hab heut schon mal mit ihr diesbezüglich geredet, da ich auch mit der restlichen Familie R. ein Problem hab.

Die waren mir lang schon ein Dorn im Auge, aber ich hab gedacht, naja, die sind ja harmlos. Pustekuchen.

Ich hab mich vorhin etwas vorgetastet und nochmal nachgehakt bezüglich dem Vater ihres Jüngsten bezüglich Besuchen in der JVA ect pp.

Jedenfalls hat sie natürlich nicht besonders verständnisvoll reagiert. Is klar, sie muss sich schließlich mit denen arrangieren, nicht ich. Wenn schon der Papa nicht für sein Kind da sein kann, soll der Kleine wenigstens was von der restlichen Familie haben.

Aber an dieser Stelle klinke ich mich aus, das geht mich nichts an, und ich behalte meine Meinung ihr gegenüber größtenteils für mich.

Leider muss ich nun Konsequenzen ziehen, denn wie schon gesagt, so kann und will ich nicht weitermachen.

Vielleicht ist ja ohnehin eine dabei wo ich sage, die und keine andere, genau DIE ist es.

Wird sich zeigen.

Liebe Grüße und vielen lieben Dank für eure hilfreichen Antworten!#herzlich

13

Wieso mischt Du Dich da ein!?

Die Frage lautet: ist sie als Tagesmutter! geeignet? Das hast Du mit Ja beantwortet.

Hat dieser Kerl Kontakt mit Deinen Kindern? Das hast Du verneint: er sitzt schließlich ein. Und Deine Kinder nimmt sie ja wohl für den Besuch nicht mit.

Du bist übergriffig.

Die TM arbeitet für Dich. Du bist ihr Arbeitgeber und nicht ihre Mutter oder ihr Sozialarbeiter.

Gruß

Manavgat

14

Hallo manavgat!

Danke für deine Antwort.

Ich habe selbst lange überlegt. Diese Sache brachte allerdings das Fass nur noch zum überlaufen.

Anfangs passte es menschlich zwischen der TaMu und mir. Ganz nebenbei sollte es ja nicht nur mit den Kindern funktionieren, sondern auch Tamu und Mutter der Kinder sollten halbwegs miteinander "können".

Dies war, wie gesagt, anfangs der Fall, nach dem Brand jedoch nicht mehr wirklich.

Seit dem ganzen Stress benimmt sie sich unmöglich mir gegenüber. Sie behandelt mich nicht wie ihre Chefin, sondern vielmehr wie ihre Tochter.

Mag sein dass sie 15 Jahre älter ist als ich, aber das muss ich nun wirklich nicht akzeptieren.

Das konntest du natürlich nicht wissen. Und nein, auch wenn es vllt. so geklungen hat, in diese Sache zwischen ihr und dem Brandstifter mische ich mich bestimmt nicht ein. Möglicherweise habe ich mich nur unglücklich ausgedrückt.

Sie hat einfach ein paar Schoten gebracht, mit denen ich nicht klar komme. Der Brand und das Drumherum danach war eigentlich nur die Spitze des Eisbergs.

Dass mein Sohn nach diesem Brand bei ihr kein Auge mehr zumachen will weil er dadurch sein Vertrauen in sie verloren hat (Tagsüber draußen Spielplatz ect. geht aber) konntest du natürlich auch nicht wissen.

Du urteilst halt mal vorschnell obwohl du nicht mal die Hälfte weißt.

Macht nix, ist man hier in urbia ja gewohnt.;-)

Nix für ungut, ein schönes Wochenende!

Grüßle

Michi

16

Sorry, aber wenn ich das lese, muß ich mich echt wundern. Kein Wunder, dass sie keine Pflegeerlaubnis hat.
Ich würde mein Kind dort nicht hingeben, auch wenn sie selbst eine tolle Tagesmutter ist.
Als Tagesmutter muß man ein einwandfreies Führunszeugnis haben, und ich finde, der dazugehörige Partner sollte das auch haben.

Ich würde mich eine Tagesmutter mit Pflegeerlaubnis vom Jugendamt holen wenn ich Du wäre.

LG Birgit

17

Hallöchen!

Auch dir danke für deine Antwort!

Ich stimme völlig mit dir überein.

Nur leider sind das alles Sachen, die ich anfangs nicht wusste bzw. unmöglich vorhersehen konnte.

Doch wie sich nun nach und nach herauskristallsiert, ist dieser Frau wohl obendrein noch eine notorische Lügnerin.

So hat sie mich erwiesenermaßen seitdem einige Male angelogen und sich auch in anderen Belangen alles andere als professionell verhalten.

Und was die potenzielle neue Tagesmutter angeht sind schon sämtliche Dinge in die Wege geleitet.

Wünsche euch allen eine erfolgreiche Woche!

Gruß, Michi

Top Diskussionen anzeigen