Kind lacht bei schimpfe - kann nicht anders?

Hallo,

Ihr schüttelt vermutlich den Kopf, wenn ihr diese Überschrift lest. Also, ich trau es mich ja auch kaum zu fragen, aber gibt es das bei anderen Kindern auch?

Wenn ich oder mein Mann so richtig schimpfen mit unserem Sohn, dann muss sich dieser so richtig das Lachen verkneifen. Klar, würd ich nun erstmal denken, hey der verarscht uns ja voll, aber mittlerweile sieht das fast für mich so aus, als könne er garnicht anders. Wir werden dann natürlich immer sauerer und er grinst immer mehr, versteckt den Mund hinter der Hand oder unter der Bettdecke. Wenn wir dann schon schreien er solle endlich aufhören zu lachen, dann sagt er immer: Ich kann nicht. Mein Mann flippt dann fast aus. Ich hab damals strammgestanden, wenn ich so schimpfe kriegte und ich hätte eher geheult - aber doch nicht gelacht!

Achso, mein Sohn ist 7 Jahre alt.

Kennt das jemand, oder mache ich mir was vor und nehme ich ihn in SCHutz?

Viele Grüße
pitti-lise

1

Stell Dich mal vor den Spiegel und schimpfe richtig los! Wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist --> das sieht zum Lachen aus!

Ich mußte früher auch immer lachen, wenn meine Mutter solche "Anfälle" gekriegt hat. Viel schlimmer war es für mich, wenn man Vater mich enttäuscht angeguckt und sich wortlos abgewand hat.

Denk dran: "Wer schreit hat Unrecht!"

2

Frag ihn doch mal in ner entspannten Minute, ob er das komisch findet.


Man kann nicht nur lachen, wenn man was lustig findet, es könnte auch Verlegenheit, Hysterie oder eine Übersprunghandlung sein.


...Allgmein gibt es bei Primaten den Reflex, als Beschwichtigungsgeste die Mundwinkel nach hinten zu ziehen...

Gruß
halbnomadin

3

Hallo,

Euer Sohn will Euch mit seinem Verhalten sicher nicht provozieren. Es ist eher ein Zeichen von Unsicherheit. Habe neulich mal gelesen, dass in solchen Situationen bei Primaten dieses Lachen als Zeichen von Unterwürfigkeit vorkam. Würde ja auch zu Eurer Situation passen, wenn der Junge angeschrien wird.

Sweety

4

Hallo pitti-lise,
ich hab mir das mal bildlich vorgestellt: beide Eltern springen schreiend mit hochroten Köpfen vor einem kleinen grinsenden Jungen auf und nieder. Egal, ob er es lustig findet oder nicht, ist das doch eine seltsame Vorstellung. (is nich böse gemeint)
Versuch doch einfach, dass Schimpfen gänzlich zu streichen. Ich hab es mir auch abgewöhnt - ist mir einfach zu anstrengend und bringt nicht wirklich etwas. Statt dessen klare Ansagen mit ernster Stimme, Ankündigung von Konsequenzen im Wiederholungsfall und dann eben Konsequenzen. Das spricht eine viel klarere Sprache, ist (körperlich und seelisch) weniger anstrengend und schafft eine bessere Atmosphäre in der Familie.
Liebe Grüße,
Uliku

5

Wenn du mit "richtig schimpfen" schreien meinst, ja das kann in der Tat extrem komisch wirken.

Als mein Großer klein war, war ich einmal soooo wütend, dass ich richtig laut wurde. Ich stapfte aus dem Kinderzimmer raus, im Flur hing ein großer Spiegel, im Vorbeigehen musste ich meine Erscheinung sehen. SO hatte ich mich noch nie gesehen:

Rotes Gesicht, zusammengekniffene Augenbrauen, wütender Blick, komischer Mund.... Vor mir stand eine Fremde und ich musste nach einer Schrecksekunde total lachen. Ich sah albern aus und benahm mich auch so. Es erinnerte etwas an den wütenden Donald Duck aus der Mickey-Maus-Zeitung (die mein Sohn damals immer las).

Seitdem versuche ich meine Stimme nicht mehr zu erheben, sondern ernster, fester und angemessener zu sprechen. Mit wenigen klaren Worten, viel besser und effektiver als so ein kompakter Wut-Sermon....

Und es hat geklappt (beim Großen) und klappt meist auch beim Kleinen (Ausnahmen bestätigen die Regel....;-)

Liebe Grüße
Christina

6

Als mein Sohn schon fast erwachsen war, sagte er mal zu mir (ich bin auch sehr oft ein Brüllaffe gewesen #hicks )

Mami, so richtig Schiß hab ich eigentlich immer erst gekriegt, wenn du so komisch leise geworden bist.....

Merkst Du was ? Wenn wir brüllen wie die Ochsen, finden die das wohl seeehr lächerlich. Ruhig uns konsequent wird wohl wesentlich besser sein.
Hach wie alt musste ich erst werden, bis ich das begriffen hab - naja, aus meinen Kindern ist trotzdem was geworden.
Viel Erfolg
LG MOni

7

Ich kann dich verstehen: Wenn ich als Kind geschimpft wurde, dann wäre ich nie auf die Idee gekommen zu lachen, sonst hätte ich noch mehr Schimpfe bekommen.
Aber ich kenne Kinder, die sich auch schief lachen, wenn sie gescimpft bekommen. Ich kann das auch nicht nachvollziehen...#kratz

8

Hallo Pitties,

meine Tochter hat das ein einziges Mal gemacht (ich wiederum bin durchaus der Ansicht, dass das Lachen Provokation sein kann: "Ihr könnt schimpfen wie Ihr wollt, ist mir doch egal, ha-ha-ha.....").

Ich bin ganz ruhig geblieben, habe keine Emotionen gezeigt (ich stehe da eh drüber) und habe ihr gesagt, dass sie SOFORT den Raum zu verlassen hat und wenn sie sich wieder beruhigt hat, kann sie wiederkommen und sich das, was ich ihr noch zu sagen habe, anhören.

Hat wunderbar geklappt. Sie hat gemerkt, dass sie mich durch ihr Verhalten überhaupt nicht aus der Ruhe bringt.
Ich bin schön bei mir selbst geblieben und habe mich gar nicht auf die Provokation emotional eingelassen.

Ist auch nie wieder passiert.

LG
Claudia

9

Also Grinsen ist bei Menschen schon noch als Demutsgebärde drin. Ich ertappe mich auch oft, dass ich im Streit grinsen muss. Wirkt auf den Gegenüber ganz blöd, aber geht autoamtisch.

Sollte man berücksichtigen.

Schreien, rumschnauzen, losmotzen usw. ist sowieso nicht besonders wirkungsvoll udn erzeugt selten Einsicht. Bei dir hat das über Angst funktioniert und dich beeindruckt. Dein Sohn reagiert darauf eben anders.

Versucht ruhiger zu bleiben und macht eine Pause, wenn iuhr merkt, dass er lachen muss und euch das irritiert. Das muss sich nicht aufschaukeln.

Top Diskussionen anzeigen