Patenonkel interessiert sich kaum für sein Patenkind :(Was tun? HILFE!

Hallo ihr Lieben,

ich habe ein Problem was mir schon länger am Herzen liegt.

Unser kleiner Sonnenschein wurde am 18.12.07 getauft, Paten sind gute Freunde von uns...

Daniela (die eine Patin) ist so zuckersüß... sie hat so Interesse an Tyron, jedesmal wenn wir ausmachen uns zu treffen ist sie schon 2 Tage vorher total aufgeregt (hat uns ihr Verlobter gesagt ;-)) Sie spricht dann nur noch von ihm...
hat fast immer eine Kleinigkeit dabei, das finde ich so süß. Es sind halt immer Sachen so für 1 - 5 €. Wirklich nur Kleinigkeiten aber ich bin ihr so dankbar dafür. Man sieht einfach dass ihr was daran liegt.

Ich verlange dass gar nicht und sage es ihr auch, aber sie meint dass mache ich sooo gerne, ist doch mein Patenkind.

Naja, nun zu meinen eigentlichen Problem:
Der Pate Thomas... ich bin ganz arg traurig... er war unser bester Freund, war eigentlich immer bei uns nach der Arbeit, wir haben immer viel Unternommen zusammen...

aber irgendwie hat sich alles so verändert... :-( Er hat gar kein Interesse an uns, unseren kleinen und auch nicht mehr an unserem Freundeskreis, obwohl die sich alle schon ca. 20 Jahre kennen und seit dem immer zusammen waren.

Bei der Taufe hat es schon angefangen, er war der einzigste der bei der Taufe kein Geschenk dabei hatte. Bitte versteht mich nicht falsch, ich finde nicht dass so etwas Pflicht ist, aber doch wenigstens eine Karte, die ich ins Album einkleben kann, und wenn Tyron mal älter ist ich ihm die zeigen kann und sagen kann: Schau, die hat dein Onkel dir geschrieben #bla

Wirklich, das hätte mir gereicht... aber gar nichts kam... ich verstehe es nicht, so eine Karte kostet doch nicht die Welt.
Naja ich hab es hingenommen...

dann kam Weihnachten, kein Anruf, keine Karte, kein kleines Geschenk für Tyron... ich war wieder sehr traurig, aber habe natürlich nix gesagt.

Auch Ostern kam kein Anruf, kein Besuch, nix.

ABER ER wohnt doch nur 2 MIN von uns weg.
Er hat ihn seit der Taufe nur 1 mal gesehen, aber nach 30 Minuten musste er schon wieder weg... WOW spielen :-[

Verlange ich zu viel? Ist es echt zuviel verlangt, dass er sich mal bei seinem Patenkind meldet bzw. fragt wie es dem kleinen geht, mal vorbei kommt usw?

Ich meine der kleine soll doch seinen Patenonkel kennen wenn er größer ist oder sehe ich das alles zu eng?

Hmm... ich weiss nicht was ich machen soll. An Thomas kommt gerade keiner von den gesammten Freunden dran. Er kappselt sich von ALLEN ab.

Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

LG
Jasmin

1

Hallo,


schon mal überlegt, ob er süchtig sein könnte?
So, wie Du schreibst, schottet er sich ja von allen Freunden ab, es hat also gar nichts mit dem Kleinen zu tun.

Mittlerweile häufen sich ja Meldungen, dass junge Männer sich durch WOW und andere Spiele so gefangen nehmen lassen, dass sie den Bezug zur Realität völlig verlieren.
Wenn man "WOW Sucht" googlet, gibt das über 140.000 Treffer!!! Der ist besonders aufschlussreich: http://www.manuelmittelpunkt.de/wow/abhaengig_faq.php

Gruß
halbnomadin...die auch öfter als sinnig dem Rechner fröhnt...

5

Das denken wir bzw wissen wir dass er wohl süchtig ist, denn er redet von nichts anderem mehr... ist nur noch am Rechner...

Aber er zockt erst seit 2 Monaten und es war ja vorher schon so (Taufe, Hochzeit, Ostern...)

Aber wir können nicht viel machen, er ist 29 und lässt
sich da natürlich nichts mehr sagen...:-[

Wir wissen alle nicht wie wir damit umgehen sollen bzw.
was wir machen sollen mit ihm...

Er kapselt sich so ab...

LG
Jasmin

2

Wollte er denn die Patenschaft aus freien Stücken annehmen oder wurde es ihm schmackhaft gemacht ??

Ich an deiner Stelle würde ihn mal fragen, warum er die Patenschaft angenommen hat, wenn er eigentlich gar kein Interesse an seinem Patenkind hat.

Wenn er sich dazu nicht äußert, hat dein Sohn einen Paten weniger. Warum willst du dann hinter jemanden herlaufen, wenn er die Patenschaft nicht ernst nimmt.

LG Ann mit Jan, 12 Wochen

Jan hat Glück. Er hat zwei Paten die ihn vergöttern....:-)

6

Hi,

nein, er wollte es so gerne, hat sich auch voll darauf gefreut und er war sooo... stolz dass er der Patenonkel sein darf...

Nur davon merkt man jetzt nichts mehr :-(

Wir haben ihn schon gefragt, da kommt er hat so viel zu tun... aber er ist jeden Tag bestimmt 5 Std. online zum Wow zocken...

Ja, aber ich finde es schade, dass mein Engel dann nur die Dani hat, ich meine wenn er gesagt hätte, dass das nichts für ihn ist, hätten wir jemand anderen genommen...

so viele hätten es gerne gemacht von den Freunden...
es liegt wohl daran, dass wir die ersten im Freundeskreis sind die ein Kind bekommen haben :-)

Hmmm...
einfach nur Traurig für unseren kleinen Mann...

LG
Jasmin

10

Wenn dein Sohn ihn nie kennenlernt, wird er ihn auch nicht vermissen.

Dafür hat er aber eine besonders nette Patentante bekommen, die er dann auch nicht missen will.

LG Ann

weiteren Kommentar laden
3

Hi Jasmin,

das kenn ich zu gut. Wir haben zwei Patenonkel, meinen Bruder und den meines Mannes. Mein Bruder vergöttert seine Nichte und ist super traurig, dass er bis 08/08 sie nicht sehen kann, da er bei der Marine ist und in Afrika auf See ist. Der Bruder meines Mannes hat unsere Tochter im Mai 07 das letzte mal gesehen. Ich finde das so schade und hoffe, dass sich das mal gibt. Wenn sie Fotos von ihm sieht fragt sie immer wer das ist :-( Aber erzwingen kann man ja nichts. Er hat selber Zwillinge, lebt zwar von der Mutter getrennt, ist als nicht so, dass er sich mit Kinder nicht auskennt. Im ersten jahr war das auch alles noch ganz anders. Okay der Kontakt zur Fam. meines Mannes ist eh kaum vorhanden, wenn überhaupt nur zu seinem Bruder und das höchstens 1 mal im Monat per Telefon.
Wenn sie nicht wollen....wir können ja nichts erzwingen oder?
LG
Sandra & Kiara *06.01.05 &22SSW

4

das mit der WOW Sucht würde nicht auf die leichte Schulter nehmen. Mein Bruder war mal Counterstrike süchtig....und von WOW bekommt er auch nicht genug, aber auf See gehts ja nicht :-)

LG
Sandra & Kiara *06.01.05 &22SSW

7

Ja ich weiss, nur was sollen wir machen? Er ist 29 und lässt sich da nichts mehr sagen :-(

Mein Mann spielte selber lange Zeit CS, jetzt spielen wir beide WOW... aber wir kennen unsere Grenzen, wissen dass es so viel wichtigeres gibt...

Aber bei ihm steht das momentan echt an erster Stelle #heul
Keiner kommt an ihn ran, wenn er mal jemanden besucht, redet er nur von WOW...

Als ich ihm beim letzten Besuch dann gesagt hat: Hey, komm, wir müssen doch jetzt nicht die ganze Zeit von WOW reden war seine Antwort: "Doch, warum denn nicht"

Ich weiss nicht wie wir ihn helfen können und ob wir das überhaupt machen sollen?! Er ist sehr schnell sauer wenn man ihn was sagt...

Wenn er so weiter macht verliert er nach und nach alle Freunde... und dann steht er alleine da :-(

LG
Jasmin

8

Hi,
ja diese Computerspiele haben es teilweise echt in sich, ich bin persönlich ganz froh das mein Bruder jetzt erstmal nicht so viel spielen kann, ich und mein Mann spielen auch, aber nicht so extrem, ab und zu mal. WOW macht ja auch spaß aber das man da so abhängig wird bekomm ich selber nicht in den Kopf. Mein Bruder ist 25 und ich bin fast 31!!
Mein Bruder lässt sich auch nicht gerne darauf ansprechen aber trotzdem interessiert er sich für die Familie. Also am Leben nimmt er noch teil und lässt auch den PC mal PC sein. Es ist echt schwirig. Wie soll man einem sagen, das das schon ein Suchtverhalten ist?? Das Problem hatten wir auch als das mit CS so schlimm wurde. Ich sprech ihn immer wieder darauf an und hoffe er rafft es irgendwann mal!!

9

hallo jasmin!

habt ihr ihn denn auch mal zu euch eingeladen (z.b. weihnachten/ostern usw.) oder erwartet ihr, dass er von sich aus kommt?

lg
claudine

11

Nein, natürlich laden wir ihn ein...
da kommt immer dass er keine Zeit hat... aber zum zocken hat er das :-(

Vor zwei Wochen erst haben wir mal wieder alle im Biergarten gesessen und haben ihn auch gefragt ob er kommen will aber da kam nur: Ne, keine Lust.

LG
Jasmin

12

Halllo Jasmin! Also ich glaube, euer Freund hat wirklich ein ernsthaftes Problem. In welcher Form auch immer. Ihr solltet mal ganz einfühlsam mit ihm reden und in ihm nicht nur den Patenonkel sehen, der sich nicht kümmert. Da steckt anscheinend mehr dahinter. Du beschriebst sein Verhalten, und daraus ergibt sich, dass bei ihm irgendwas grade nicht richtig läuft. Er zieht sich ja nicht einfach so zurück...Also, redet mal mit ihm und achtet auf seine Reaktion. Ich würde aber das Thema Patenschaft gar nicht so riesig thematisieren, sondern es allgemein halten....bzw. sein Verhalten insgesamt ansprechen....Lg Sandra

13

Hallo,

meine Große (jetzt bald 7 J) hat auch so ein Exemplar von einem Patenonkel. Gut, er wohnt ca. 200 km weit weg, aber er ruft nie an, fragt nie nach, schenkt nie etwas - weder zu Geb. noch zu Weihnachten noch zu Ostern. Er ist übrigens mein Cousin!!

Da kann man nichts machen. Man kann ihn ja nicht zwingen.

LG, Anja

15

Hallo,

als ich deinen Beitrag las, kam mir folgender Gedanke in den Sinn:
Vielleich kann er mit Kleinkindern einfach nicht so?
Wenn ich mich in die Situation eines jungen Mannes einfühlen sollte, würde ich mich auf gemeinsames Fußballspielen im Park freuen und mein Patenkind später bei Mädchengeschichten beraten.
Meinst du so etwas macht 'Daniela' dann später?
Lass jeden seinen Part übernehmen und setze ihn nicht unter Druck nur weil er nicht so reagiert wie du es machen würdest.


Liebe Grüße

*wurzelzwergi*

16

Hi,

ja, aber warum "konnte" er dann die ersten 4-5 Monate super mit ihm???

Von jetzt auf gleich wars anders. Und ich denke nicht dass ich ihn unter Druck setzte wenn ich möchte, dass er sich ab und an mal informiert wie es denn seinem Patenkind geht und dass er sich mal blicken lässt... ich mein wenn mein kleiner ihn nicht kennt wie soll er denn dann Bezug aufbauen???

Naja, und sooo... Jung ist er ja auch nicht mehr, er wird 30!!! Und da sollte man die Sache doch etwas ernster nehmen...

Es ist doch nicht zuviel verlangt sich Weihnachten zu melden, oder Ostern usw...

LG
Jasmin



Top Diskussionen anzeigen