Vater nie Interesse und nach zig Jahren plötzlich....

Tja das es irgendwann so kommt, das habe ich mir ja gedacht, aber trotz allem wars unerwartet:
Vor ein paar Tagen kam ein Anruf und mein "Vater" hat sich bei jemandem aus meiner Verwandtschaft gemeldet.....Haben uns 20Jahre nicht gesehen (war damals Grundschule) und vor 17Jahren hatte er das letzte Mal versucht mich zu sprechen.
Nun würde er mich gerne sehen, würde aber auch akzeptieren wenn ich das nicht möchte.......#kratz
Bin mir darüber nicht so ganz klar was ich davon halten soll........#kratz
Mir hat er nicht gefehlt, hatte ja einen guten ErsatzVater. Meiner Ma ist es wurst, ist ja meine Entscheidung und sie ist auch davon ausgegangen das es irgendwann soweit kommt. (Hat den Kontakt nie unterbunden)
Na nun steh ich hier und weiß nicht sorecht ob ich dem so trauen kann.........

Jemand das auch schon mal gehabt? Vater oder Mutter nie Interesse gehabt und dann nach zig Jahren plötzlich doch irgendwie???

Freu mich auf Erfahrungen!

1

Ja ich kenne das, mein Vater ist als ich ca. 4 Monate alt war, in die Staaten gegangen. Meine Mutter wollte nicht mit. Dann als ich so 16 war haben wir ca 2 mal im Jahr tel.
Und das erste Mal habe ich ihn dann vor 8 Jahren getroffen, war bisher auch das letzte Mal.

Mach es wenn du die Gelegenheit hast, denn wenn er mal nicht mehr ist wirst du es wahrscheinlich bereuen.

Bei mir ist es so das wir jetzt auch seit über 2 Jahren noch nicht mal mehr telef. Kontakt hatten, seine Frau hatte wohl auch immer etwas dagegen.

Gruss Joshmom

2

Hallo,

ich habe meinen Vater nach ca.17 j durch zufall wiedergefunden.
Auch mir fehlte er nicht wirklich da ich alles hatte.Eine tolle Mutter ,einen guten Stiefvater.
Wir telefonierten ein paar mal.Ich nannte ihn aber nicht Papa,sondern beim Vornamen.Ebenso habe ich ihn auch darauf angesprochen ,warum er sich nicht die ganzen Jahre mal gemeldet hat.Ich muss sagen mein Vater war Alkoholiker und lebte auch in einem Heim.
Er meldete sich dann nicht mehr,weil er damit nicht umgehen konnte,das ich ihn darauf ansprach und meine beiden Schwestern wollten garkeinen Kontakt mit ihm.
Irgendwann kam dann ein Anruf vom Heim ,das er an Krebs gestorben ist.
Wir sind zu seiner Beerdigung.Und es war ganz schrecklich.Wir erfuhren das mein Vater wohl immer Konflikten aus dem Weg gegangen ist,das er ein total lieber Kerl war,hilfsbereit und das er unsere Kinderfotos an der Wand über seinem Bett hatte.
Was haben wir geweint und ich bereue es heute noch ihn nicht besser kennengelernt zu haben.
Ich würde es auf einen Versuch ankommen lassen und ihn treffen,bevor du dich später fragen musst"Wie war er denn ?"

Lg Sabine

3

Hallo Du!

Meine Kinder haben ihren Vater , sie hatten ihn 10 Jahre nicht gesehen, überraschend wiedergesehen.
Viele Fragen warum und weshalb er sich nicht um sie gekümmert konnten geklärt werden.
Meine eine Tochter ,21 Jahre alt, meinte immer der hat mir nicht gefehlt. Sie aber war es die am meisten Fragen an ihn hatte.
Es war wichtig für meine Kinder mit der Vergangenheit abzuschließen.
Warum war er nicht da!
War ich ihm unwichtig!
Er ist der einzige der deine Fragen beantworten kann.
Wie es danach weiter geht wird dann geklärt.

Gruß Karin

4

Ich persönlich habe solche Erfahrungen nicht gehabt. Aber zu Dir:

Warum Dein Vater 20 Jahre lang keinen Kontakt zu Dir gesucht hat, kann viele Gründe haben. Das können ganz eigene Familiengeschichten sein. Dass er Dich nun sehen will ist vielleicht in der langen Zeit "herangereift". Es scheint ihm jedenfalls wichtig zu sein. Lass Dich doch einfach überraschen. Vielleicht hat er einfach Sehnsucht, seine Tochter zu sehen und etwas aufzubauen. Vater ist Vater.
Alles Gute! P+

5

Hallo!

Ich persönlich bin seit ich 2 bin mit meinem "stief"PAPA aufgewachsen. Seit meiner Geburt hat mein leiblicher Vater kein Interesse an mir gezeigt obwohl wir nur wenige Kilometer auseinander wohnen und obwohl eine Kontaktaufnahme immer möglich gewesen wäre. Vor vielleich 7 Jahren gab es einmal einen telefonischen Kontakt wobei es auch um ein Treffen ging.

Meine Meinung dazu ist:
Mein Papa war da als ich in den Kindergarten gekommen bin.
Mein Papa war da als ich in die Schule kam.
Mein Papa hat mich gepflegt wenn ich krank war.
Mein Papa hat das aufgeschlage Knie versorgt.
Mein Papa hat sich über gute Noten gefreut.
Mein Papa hat mich getröstet.
Mein Papa war stolz als ich den Schulabschluss geschafft hatte.
Mein Papa war zu jeder Zeit meines Lebens für mich da und hat mir die besten Voraussetzungen für mein jetziges Leben geschaffen.

Dann kommt nach 23 Jahren der leibliche Vater und will ein Treffen - jetzt wo die ganze "Arbeit" mit Kindererziehung usw. abgeschlossen ist und aus mir was anständiges geworden ist. Ganz ehrlich - für mich wäre es ein Verrat gegenüber meinem "stief"Papa. Ich habe abgelehnt und habe auch noch jetzt keinerlei Interesse daran - warum auch - er ist ein Fremder für mich. Wenn ich Rat und Hilfe brauche kann ich immer meinen Papa fragen - mein leiblicher Vater ist in meinem Leben völlig überflüssig - so wie auch ich für ihn 23 Jahre überflüssig war. Er bedeutet mir nichts und ich habe auch keinerlei Gefühle für ihn. Es wäre seine Aufgabe gewesen sich um mich zu kümmern und zwar von anfang an. Das wollte er nicht - also gestehe ich ihm das "Recht" auch jetzt nicht zu.

Allerdings muss ich sagen, dass es zu diesem Thema sicherlich absolut unterschiedliche Meinungen gibt. Es gibt sicherlich auch viele Kinder die sich freuen ihren leiblichen Vater kennen zu lernen. Ich glaube das ist auch eine Herzentscheidung.

Grüße
schnuppe511

6

Hallo:-)
Bei mir ist es ähnlich.
Meine Éltern haben sich scheiden lassen als ich ein Baby war und meine Mama ist meinem Vater jahrelang hinterhet gerannt, weil er kein Interesse hat und nie gezahlt hat. Ichhab ihn einen Sch***dreck interessiert #augen
Als ich 18war, hab ich versucht Kontakt mit ihm ausfzunehmen, weil ich wissen wollte, was er für ein Mensch ist. Leider ging das auch schief...haben dann nur noch über Anwälte geredet, weil er meinte mich mit 18net mehr unterstützden zu müssen:-(

Ja und jetzt auf einmal versucht er auf lieben Papa zu machen, weil ich jetzt Mama bin. Er nennt sich doch tatsächlich Opa #schock Ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. Mein Sohn hat einen Opa-meinen Stiefvater und meinen Schwiegervater...

Ich glaube, dass man nach 20Jahren keine Beziehung mehr ausbauen kann! Er ist für mich ein Fremder...eben nur mein Erzeuger. Nicht aber mein Vater!!!

Tja, aber so richtig weiß ich auch nicht, wie ich jetzt richtig handel#gruebel
Meine Mama will nichts mit ihm zu tun haben und meinen Stiefpapa würde ich wahnsinnig verletzten, wenn er erfahren würde, dass ich mit meinem Sohn dort war.

Was wirst du tun?
Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich!?

Liebe Grüße...Nadine #blume

7

Hallo! Wenn du deinen Vater kennenlernen möchtest dann mach das und wenn nicht lass es.
Mein "Vater" hat sich als ich 18 Jahre alt war aus dem Staub gemacht und eine neue Familie gegründet. Davor war er aber auch nie wirklich für mich ein Vater und es hat mir eigentlich nicht besonders viel ausgemacht nichts mehr von ihm zu hören. Wenn er irgendwann auf die Idee kommt (meist wenn die Väter oder so älter sind und auf eine heile Familie machen wollen) wieder Kontakt aufnehmen zu wollen glaube ich nicht dass ich das möchte. Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen