Wie kriegt man ein 2.Kind hin........

...jaja wie mans produziert weiß ich.:-p

Manchmal frag ich mich wie wir NormalosWenigVerdiener ein 2.Kind finanzieren sollen.#schmoll

Nicht falsch verstehen, aber es ist irgendwie deprimierend alle bekommen ihr 2.Kind, aber bei uns ist es nicht möglich ohne in das Hartz 4 System zu rutschen. Das hatten in den ersten 2 Jahren Elternzeit anteilsweise (ein Gehalt reichte nicht) und sorry no way das war Horror!#klatsch

Ein Gehalt reicht nicht aus, durch den Zeitvertrag ist nach dem einen Jahr Elternzeit nicht mal danach das Einkommen sicher usw. eben die gesamte Liste wenn man viel arbeitet aber wenig verdient und nur Zeitverträge hat.#schwitz

Frag mich oft wie man es hinbekommt, mit einem Kind kriegt man noch gut eine Stelle, aber mit 2? Eins kriegt man gut organisiert weil man eins immer gut hinbekommt, aber 2 sind da nicht mehr so einfach......
Na ja eben die Dinge die glaube ich jedem durch den Kopf gehen.

Klar ist: Unter den Umständen welche nun mal leider auch nicht besser werden ist ein 2.Kind nicht drin, #heulaber ............irgendwie spuckt es einem doch immer im Kopf rum. Unseres ist nun 3 Jahre alt und na ja ..............vielleicht versteht ja einer meine Gedankenwelt, bin wohl derzeit einfach deprimiert, weils kein 2. geben wird:-(......
Eine wirkliche Antwort gibt es auf mein Posting wohl nicht, aber wollte es mal loswerden. Vielleicht versteht es ja einer ein wenig oder hat ähnliche Probleme.

1

Hi

Du hast schon recht manchmal frag ich mich wie das meine Mutter mit uns dreien hinbekommen hat.
Ich frag mich im moment wie denn soviele sich ein Haus bauen oder kaufen könnten. Ich hätt auch gern ein eigenes Haus und keine Ahnung wie man dass machen soll. Finanzieren ist ja blöd denn man weiss nie was in der Zukunft alles passieren kann.

Ihr wertet dass denke ich schon mit nem 2ten Kind irgendwie packen.

Bye
Nicole

2

Ja aber das "irgendwie" ist echt zum Mäuse melken. :-( Hartz4 lässt grüßen. Jobsuche mit 2 Kindern ist wohl noch bescheidener als mit einem. Vollarbeiten, so wie jetzt werde ich dann nicht mehr können/wollen. In ein paar Jahren würde ich kein 2.wollen´, da ist der Abstand ja megagroß und dann müsste jedes Kind ein eigenes Zimmer haben. Alleine schon auf GRund des Alters......... und das kostet ja Unsummen.
Sind ja nicht mal groß anspruchsvoll, ausser eben das Auto. Ohne das würden wir Job/Kind nicht unter einen HUt bekommen.......Sonst Nichtraucher, keine DiskosPartys und keinerlei andere Luxusgedöns. Trotzdem ist es immer knapp.
Eigentlich wollten wir ja nur ein Kind und dann eben es hinkriegen finanziell. Aber irgendwie...................ist es lauf der Natur??.....grummelt es nun doch im Herzen.....#kratz

3

Ja, ich denke auch es ist der "lauf der Natur" wie du es so schön benannt hast.

Wenn sich der Gedanken so in dir festgesetzt hat, dann werdet ihr das schon hinbekommen. Ist/sind dein / Euer Arbeitsverhältnis/e nicht stabil?
Weisst du ich habe leider ein Einzelkind und das wird sich nicht ändern...nicht wegen der Finanzen, es ist ein Gesundheitliches Problem. Mir tut es in der Seele weh, daß sie eines Tages alleine dastehen wird.

Schon jetzt, sie wird bald 6 Jahre alt, ist sie sehr traurig weil andere Geschwister haben und sie nicht.

Aber es bringt auch in eurem Fall nichts alles den Bach runtergehen zu lassen, nur weil man partout ein 2tes Kind will. Wäge alle Möglichkeiten gut ab und schau ob es nicht doch noch einen Weg geben könnte.

LG
Barbarelle


4

Hallo!
Ich kann Deine Sorgen und Nöte gut verstehen. Das mit den Zeitverträgen habe ich 6 Jahre lang mitgemacht und wusste meistens bis zum letzten Arbeitstag nicht, ob es danach noch weitergehen wird ... musste jedes Mal schon meinen Urlaub machen und bin dann kurz vorher (meistens einen Tag davor) angerufen worden, dass der Vertrag noch mal um ein Jahr verlänger wird. Nach 6 Jahren kam dann endlich die Festeinstellung ... zugegeben, damit wird vieles einfacher und leichter ...

... wir hatten auch erst Bedenken, ob wir uns in das Abenteuer 2. Kind stürzen sollten. Das Geld war beim 1. Kind schon manchmal knapp und unsere Freunde waren oftmals der Meinung, dass wir das lieber lassen sollten. Allerdings waren das meistens die, die selbst schon ein 2. Kind hatten.
Da haben wir uns natürlich gefragt, ob sie aus Erfahrung sprechen oder ob dieses zweite Kind der Urheber dieser Aussagen war.

... als unsere "große" dann so ca. 14. Monate alt war haben wir unsere Bedenken über Bord geworfen und den Sprung ins kalte Wasser gewagt. Wir kommen soweit ganz gut zurecht. Natürlich bleibt am Monatsende nicht viel übrig und große Sprünge können wir auch nicht machen. Mein Mann verdient so ca. 1.600 Euro netto + 308 Euro Kindergeld + 200 Euro Erziehungsgeld. Wir kriegen noch das alte Elterngeld, da unsere zweite Tochter im August 2006 geboren wurde.
Dadurch, dass unsere beiden Mädels 23 Monate auseinander sind haben wir viel Geld bei den Klamotten gespart, aber das war ja nicht so geplant. Wenn es ein Junge geworden wäre, hätten wir da also auch noch Anschaffungen gehabt. Ich ersteigere viele Sachen bei Ebay ... da bekommt man super schöne Bekleidungspakete zum Schnäppchenpreis und vieles versteigere ich dann später auch wieder.

Inzwischen sparen wir auch bei den Windeln, denn unsere "große" ist jetzt endlich mit 3 1/2 Jahren windelfrei ... zumindest tagsüber und nachts ist sie so gut wie trocken ... vielleicht mal eine nasse Windel in 14 Tagen. Bei der Flaschenmilch muss man ja nicht unbedingt HIPP oder APTAMIL kaufen ... es tut auch Bebivita und Milasan außerdem ist Stillen ja sowieso das Beste für´s Kind.

Anstatt ins Kino zu gehen leihen wir uns eben die Filme in der Videothek für 50 Cent und treffen uns mit anderen Eltern zu Spieleabenden.

Das zweite Kind "läuft" irgendwie so mit. Die meisten Sachen hat man noch vom ersten Kind und somit sind die größten Anschaffungen ja vielleicht noch vorhanden. Und wenn Euer Kinderzimmer groß genug ist, kann man ja vielleicht ein gemeinschaftliches Kinderzimmer machen, wenn das zweite alt genug dafür ist. Ich habe mir mit meiner Schwester auch jahrlang ein 9 qm "großes" Zimmer geteilt (mit Etagenbett).

Ich weiß, ich habe gut reden, denn wir wohnen mit im Haus meiner Eltern, aber wir zahlen hier auch Miete (350 Euro) + Strom + Heizung etc. Dadurch habe ich im Notfall immer einen Babysitter. Aber Freunde von uns haben das nicht und der Mann verdient ca. genauso viel wie meiner und die schaffen das auch ....

... vielleicht hat Dir das ein wenig geholfen .... ich finde die Entscheidung für ein zweites Kind trifft man leichter als die Entscheidung ein Haus zu bauen ... Kinder sind vielleicht auf die Jahre hin teuer, weil wir in die Ausbildung investieren ... aber ich denke diese "Investition" lohnt sich auf jeden Fall ... ich habe zwei Schwestern und ich wollte kein Einzelkind sein und auch keines haben ...

Lieben Gruß,

Diana mit Leonie (3 1/2) und Letizia (19 Monate)

5

Ja ich hab echt die selben Probleme.
Aber Du weisst es ja:-D
Hast mir ja ein paar Threads weiter unten schon geantwortet.

6

Hallo,

ja, ich habe ähnliche "Probleme" und wir sind uns auch etwas ähnlich vom Alter her und auch das Kind ist gleich alt.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie das mit einem 2. laufen soll: organisatorisch von der Arbeit her (abgesehen vom Kiga auch die wieder mehr unruhigen Nächte -> Schlafmangel), zeitlich, nervlich und auch finanziell.

Deshalb mein Fazit: ich bin noch jung und kann noch warten. Entweder später dann nochmal eines, wenn das 1. Kind größer ist, selbständig(er) und verständiger, ggf auch schon etwas mithelfen kann und es mit der Organsation der Betreuung einfacher wäre (stelle es mir einfach vor ein Schulkind und ein Kita-Kind als 2 Kita-Kinder).
Evtl kommt aber auch garkein Kind mehr in Frage. Auch wenn ich vom Herzen her will (Mann auch). Aber finanziell wird es eng. Weniger dann vom Geld, sondern weil mein Job (Schichtdienst) mit 2 Kindern noch schwiergier (betreuungstechnisch) zu organisieren sein wird und SOMIT dann das Geld fehlt, da ich weniger arbeiten "müßte" / könnte. Da wäre es besser, je älter das große Kind ist. Meine JETZIGE Planung wäre, frühestens das 2. Kind, wenn das 1. Kind mindestens 8 Jahre oder sogar 10 Jahre alt ist.
Aber dann bin ich auch schon 33 oder 35 - vielleicht will ich dann garkein Kind mehr oder es klappt nicht gleich oder nicht mehr. Aber dann soll es wohl nicht sein ...

7

Hm...also einiges kann ich ja verstehen, aber ich erzähle dir mal was:
ich habe mich vor 5 jahren von meinem partner und dem vater meines großen sohnes getrennt. er war gerade 2 geworden. wenige wochen nach der trennung hieß es dann: herzlichen glückwunsch, 10. schwangerschaftswoche #schwitz ich war fix und fertig...was sollte ich machen? ich hatte ein kind, war alleine, hatte zwar nen halbtagsjob, aber wie sollte das denn gehen? ich habe mich trotzdem für das 2. kind entschieden und meine entscheidung nie bereut...vielleicht war es für mich auch etwas anders, denn ich war eben schon schwanger und hatte nun die wahl kriegen oder nicht und musste mir erst gar keine gedanken darüber machen, ob es denn wohl gehen kann...wir haben die zeit gut gepackt. nach einem jahr bin ich wieder arbeiten gegangen, der kleine zur tagesmutter, der große in den kiga. jetzt geht der große in die schule und der kleine in den kiga. es klappt wunderbar und ich habe auch wieder einen neuen partner. wir haben ein häuschen gebaut und ich habe arbeit, mein partner ist grad bei der bw nach 12 jahren fertig und derzeit auf der suche nach etwas neuem (ausbildung)...finanziell würde ich sagen, geht es uns ganz ok...wir können zwar nicht sooo viel sparen, aber wir nagen auch nicht am hungertuch.
ich kenne eure genaue berufliche und finanzielle situation nicht, aber es gibt immer mittel und wege und ihr werdet das mit dem 2. kind dann auch noch schaffen...auch, wenn es erst in ein paar jahren ist. aber dann sieht es vielleicht so gut bei euch aus, dass es wegen dem 2. kizi auch kein problem mehr gibt.
ich drücke euch die daumen...ich weiß, es ist nicht einfach, aber es geht und man kriegt das gebacken...

lg
claudine

Top Diskussionen anzeigen