Bekommt ihr Anerkennung als Mutter?

Hallo ihr,

jetzt muss ich euch mal fragen wie es bei euch aussieht: bekommt ihr von eurer Familie Anerkennung als Mutter?
Ich bin nämlich ziemlich enttäuscht von meinen Eltern. Ich bekomme es immer wieder hintenrum mit, dass meine Mutter sehr schlecht über mich redet. Ich würde den Haushalt vernachlässigen, die Wohnung sei so dreckig, überall fliegen Katzenhaare rum (so ist das nun mal mit 2 Katzen und zwei Kleinkindern, da kann man doch nicht jedem Staubkorn hinterherjagen #kratz) Ich solle täglich!!!!! saugen, ich würde die Katze zuerst streicheln wenn ich nach Hause komme und dann erst die Kinder begrüßen (hä?, das habe ich einmal gemacht, weil meine Kinder so ins Spiel vertieft waren), sowieso wäre ich eine Rabenmutter, ich müsse abends wenn die Kinder im Bett sind erstmal richtig anfangen zu putzen, mindestens 2 Stunden, was mir meine Hausärztin regelrecht verboten hat, weil ich von der ganzen Arbeit eh schon überdreht bin und seit einem Jahr Schlafstörungen habe und teilweise nur noch 2 Stunden die Nacht schlafe...,:-(
Ich solle nicht so viel im Internet surfen, was ich eh maximal 1 Stunde am Tag mache, wenn die Kinder schlafen, oder eben wenn meine Eltern mal da sind und mir die Kinder abnehmen, aber da wollen sie mich doch auch entlasten, oder etwa nicht????#kratz Da soll ich dann am besten auch noch den ganzen Tag ackern, die Wohnung renouvieren, den Keller aufräumen etc. #schwitz#schwitz#schwitz

Das kommt dann alles über meinen Vater raus, der dann ebenfalls Sprüche macht. Die direkte Konfrontation mit mir scheut meine Mutter :-[ man kann mit ihr gar nicht reden.:-[

Eben sagte meine Mutter: ja, ja den Computer kann ich auch bedienen, aber ich will mich ja nicht so abhängig machen davon (wie du ;-)) da schafft man ja nichts mehr im Haushalt......:-[

Ich muss dazu sagen, dass mein Sohn erst 3 ist, meine Tochter gerade 1 Jahr alt und mit einer Fehlbildung auf die Welt kam, wir schon 2 große OPs und etliche Arztbesuche hatten, mein Sohn erst mit 3 in den Kiga kam, ich beide erst zuhaus hatte, für die Kleine noch abgepumpt habe, weil sie nicht an der Brust trinken konnte. Aber das zählt ja alles nicht.........die können sich überhaupt nicht vorstellen, was für eine körperliche und psychische Belastung das für eine Familie und vor allem für mich als Mutter überhaupt ist, die Sprüche auf der Strasse über mein fehlgebildetes Kind, die Sorgen, die Selbstvorwürfe. Hallooooooooooooo???? Kann man da nicht etwas mehr psychische Unterstützung erwarten???? Aber immer nur drauf haun!!!! So von wegen racker dich ab du Miststück!!!

So ganz nebenbei, ich sitz gerade mit einer Mittel- und Innenohrentzüng hier, mit Hörverlust und Tinnitus, schwer behandelbar, wahrscheinlich von der chronischen Überlastung, aber ich bin ja sooooooooooo faul #klatsch #klatsch#klatsch

lg Ellen

1

Ich glaube, Du hast die Überschrift falsch gewählt.
Du wirst nicht nur "nicht anerkannt", Du wirst richtig mies behandelt.
Wenn meine Eltern so über mich reden würden, könnten sie mich mal am A.... lecken. Wozu sollte ich mich mit Leuten abgeben, die mir nicht gut tun?
Du weisst selber, dass bei Dir alles gut läuft. Du weisst, was Du täglich leistest. #pro
Lass Dich nicht runterziehen.
Ich hoffe, Dein Freund/Ehemann unterstützt Dich wenigstens?
Alles Gute, Du machst das prima.
LG,
Sandra

2

Hallo Sandra,

ja, ich weiss was ich täglich leiste. Wenn ich abends auf dem Sofa liege, kann ich mich kaum noch bewegen, bin vollkommen ausgepowert und am Ende :-( Ja, ich versuche durchzuhalten.
Warum ich mich noch mit meinen Eltern abgebe? (es gibt übrigens auch noch viele andere Konflikte, aber das ist ein anderes Thema.....) Ich möchte, dass meine Kinder auch ein gutes Verhältnis zu ihren Grosseltern haben, weil sie es geniessen und ich denke dass es wichtig ist. Ich halte dafür einiges aus, stelle mich selbst zurück. Auch das tut mir nicht gut, ich weiss, aber was soll ich machen? Ausserdem, brauche ich manchmal einfach ihre Hilfe - ganz ohne familiäre Unterstützung ist es einfach schwierig in so einer Lebenssituation.

lg Ellen

5

Ja, dann ist das der Preis, den Du dafür zahlen musst.

3

Hallo Ellen,
da ich keine Eltern habe suche ich mir die Anerkennung anderweitig. Das selbe würde ich Dir auch raten, denn Deine Eltern haben klar gestellt, dass sie eine ganz andere Einstellung zum Leben haben als Du und Dir keine Anerkennung geben werden, egal was Du machst. Bei ihnen scheint die Meinung des Nachbarn und das oberflächliche "Alles sieht toll aus." wichtiger zu sein als das innere Wohlbefinden. Kenne ich aus meiner Verwandschaft aber das juckt mich nicht. Ich gehe schon lange meinen Weg so wie ich es für richtig halte. Meine Tanten haben dieses Leben alle durchgezogen und dafür jetzt viele psychosomatische ausgelöste Beschwerden (Magen- und Rückenprobleme, Schlafprobleme ...) die ich mir gerne erspare.
LG Mare

4

Ich brauch von meiner Familie, zumindest meinen Eltern keine Anerkennung erwarten weil ich zu denen aus bestimmten Gründen seit 4.5 Jahren keinen Kontakt mehr habe. Glaub mir das ist besser so.
Bei dir kann ich nur sagen machen sie dich mit dem Druck wie du zu sein hast total kaputt. Setz Ihnen schnellstens Grenzen und sag klar du lebst dein Leben sie sollen das bei ihrem tun. Wenn deine Mutter dir nicht direkt was sagen kann soll sie überhaupt nichts sagen dich interessiert es dann einfach nicht. Mach Ihnen am besten auch klar das sie mit ihren Vorwürfen jemand anderen überschütten sollen und wenns Ihnen bei dir nicht gefällt, dann sollen sie eben nicht kommen, fertig aus.
Das scheint mir das beste zu sein.
Ela

6

hi ellen,

also ich werde schon gerade von meinem mann anerkannt. er sagt mir das oft.

ich war neulich mit einer freundin von mir die seine arbeitskollegin ist kaffee trinken und da sagte sie mir wie sehr mein mann von mir auf der arbeit schwärmt:-)

sie sagte das er ganz oft erzählt wie gut ich das alles schaffe mit haus,haushalt,kinder,job und mit dem 3ten kind schwanger.

hat mich sehr gefreut das zu hören. meine mutter sagt auch nie was schlechtet ganz im gegenteil sie bewundert es das ich das 3te kind bekomme und trotzdem selten hilfe fordere. aber sie biete sich oft an und hilft mir im haus beim fenster putzen oder vorhänge waschen die hilfe nehme ich auch gerne an.

lg sandra

7

Hallo,

nein, ich habe von meinen Eltern überhaupt keine Anerkennung bekommen. Mein Mann wird bei ihnen als Supervater gefeiert und ich bekomme allenfalls zu hören, was ich besser machen müsste.

Meine Mutter meinte sogar einmal, dass ihr die Kinder leid tun, weil ich genauso bin, wie mein Vater.

Es gab zwar noch andere Gründe, aber hauptsächlich habe ich wegen dieses mangelnden Respekts über ein Jahr den Kontakt zu meinen Eltern abgebrochen und sie zu Weihnachten nur kurz einmal besucht.

Sie sind sich immer noch keiner Schuld bewusst und verstehen nicht, worum es mir geht. Aber dennoch geht es mir viel besser. Ich kann endlich tun, was ich für richtig halte, ohne dass jemand im Hintergrund an mir herumkritisiert. Das hat mich mein Leben lang gehindert, etwas aus meinem Leben zu machen und es ist mir erst richtig bewusst geworden, als ich den Kontakt abgebrochen habe. Ich werde sie nie wieder so an meinem Leben teilhaben lassen, wie es früher einmal war.

LG, Saskia

8

"So ganz nebenbei, ich sitz gerade mit einer Mittel- und Innenohrentzüng hier, mit Hörverlust und Tinnitus, schwer behandelbar, wahrscheinlich von der chronischen Überlastung, aber ich bin ja sooooooooooo faul"

Nun frag Dich doch einfach mal, was Du nicht mehr hören willst (Ohrerkrankungen mit Hörverlust) - so etwas ist oftmals ein Zeichen des Körpers als Reaktion auf einen Konflikt (Entzündung)... Eigentlich ist es schon richtig offensichtlich... Dein eigener Körper sagt Dir doch schon sehr deutlich, was Du ändern solltest.

Warum machst Du Dich von der Anerkennung Deiner Eltern abhängig?

Eine Mutter mit zwei so kleinen Kindern (besonders mit Fehlbildungen) leistet eine ganze Menge. Du brauchst Dich also von niemandem niedermachen zu lassen. Setze ganz klare Grenzen!

Übrigens, ich weiß, wovon Du sprichst - hab auch einiges an Sorgen mit meinem Kleinen hinter mir...

Wünsch Dir alles Gute #liebdrueck
Serval

9

Hallo!

Dazu fällt mir Verschiedenes ein...

Vor Allem aber:
Blanke Kinderseelen sind wichtiger als blanke Böden!

Und das deine Kinder sich später nicht an die Anzahl der Katzenhaare erinnern werden, sondern daran, wie du mit ihnen gespielt hast!

Und: mit solchen Menschen würde ich mich garnicht umgeben. Und wenn das unvermeidlich ist, würde ich sie ignorieren - und ihnen auch zeigen, was ich darüber denke, wie sie meinen sich benehmen zu müssen!

Du versorgst deine Kinder, eines davon in besonderes Kind(besonders ist natürlich jedes Kind;-))mit besonderen Bedürfnissen....dazu der seelische Druck durch die OP´s...hey, wenn du das geregelt kriegst, dann bist du doch echt gut!


Ich habe auch eine Mutter, die auf dem Boden sitzt bei den Kindern, unter meine Kommode schaut und meint: saugen wäre auch nicht schlecht....#bla
Dabei sauge ich 2-4 mal am Tag(Kinder, Hund und Baustelle im Haus#schwitz) - und ich habe einach nict den Anspruch, dass alles klinisch sauber ist!
Wir LEBEN hier, dass ist keine Katalog-Seite!
Ich spiele lieber mit meinen Kindern, stille den Kleinsten, trag ihn umher....und NEIN, ich habe kein schlechtes Gewissen wenn ich seinen Schlaf auch zum surfen nutze, wenn ich nachmittags reiten gehe und abends nur bei Bedarf noch was mache!

warum auch?
Mutter und Hausfrau sein, heisst doch nicht Leibeigene mit 4 Stunden-Dienst zu sein(zumindest für den Part ausfrau git das;-))!
Meine Mutter meint auch immer, dass es hier so schmutzig sein(dazu sei angemerkt, das man bei ihr die Tür-Zargen nicht nafasen darf - gibt Fingerabdrücke!#klatsch).

Sonst sagen alle, dass es erstaunlich ordentlich und sauber sei....für zwei Kinder, Baby , Hund und Baustelle...

Und anbei: glaub mal nicht, dass meine Mutetr nach meiner 3.Geburt Hilfe angeboten hat...obwohl sie kaum 500m weit weg wohnt und nicht arbeitet...aber pikiert auf den ungesaugten Boden starren, als ich am 3.Tag noch nicht mal gerade stehen konnte(schwere Geburt)- und auch nicht durfte - und mein Mann mit Job von zuhause delegieren und zwei Kleinkindern von gerade 5 und 3,5 , einkaufen, kochen und Hund ganz gut ausgelastet war.

Lass dich nicht so runtermachen!
Mach dich gerade und sag ganz deutlich,was du hier geschrieben hast!


lg

melanie mit
Max(5)
leonie(in 3 Tagen 4)
Moritz(knapp 4 Monate)

Top Diskussionen anzeigen