macht sich ein viertes kind finanziell sehr bemerkbar?

Hallo,

ich wünsche mir sehr, in ca. zwei Jahren ein viertes Kind zu bekommen, und auch mein Mann ist dem nicht abgeneigt. Allerdings wissen wir noch überhaupt nicht, wie es bei uns später mal finanziell aussehen wird. Mein Mann studiert noch, arbeitet aber auch recht viel nebenher, und ich suche mir auch immer eine kleine Stelle, wenn ich das mit den Kindern und deren Betreuung vereinbaren kann. Wir wohnen mietfrei in der Wohnung meines Schwiegervaters (er lebt mit seiner neuen Frau in deren Haus), was wahrscheinlich auch so bleiben wird. Das ist schonmal ein riesiger Vorteil, ohne den wir auch noch keine drei geplanten Kinder hätten. Aber wir wissen natürlich noch nicht, ob und wo mein Mann eine Stelle bekommen wird und wie gut oder schlecht er dort bezahlt wird. Es ist ein furchtbares Gefühl, einen Kinderwunsch von den Finanzen abhängig machen zu müssen, das ich so zum Glück noch garnicht kennenlernen musste (mir ist klar, dass es viele Frauen gibt, die wegen dem Geld auf weitere Kinder verzichten müssen). Und mir geht dieses sch... Geld einfach nicht mehr aus dem Kopf. Deshalb frage ich mal die Vielfach-Mütter unter euch: fällt ein viertes Kind finanzíell sehr ins Gewicht? Ich meine, irgendwann muss doch z.B. auch mal eine größere Mülltonne her, also steigen die Müllgebühren, irgendwann reicht eine Maschine Wäsche am Tag nicht aus, also wird´s auch hier teurer, irgendwann muss auch die Spülmaschine zwei mal täglich laufen, etc. Sind bei vier Kindern eben diese Grenzen erreicht? Oder läuft ein viertes Kind genauso mit wie die drei zuvor?

Vielen Dank für Antworten,
viele Grüße,
Sandra

1

Hi du ich hab zwar keine 4 Kinder sondern nur 1 und möchte auch nicht mehr ( das hat aber andere Gründe) doch ich denke wenn dein Herz ja sagt wirst du wohl auch später eines bekommen und ds ist auch in ordnung so. Was in der Zukunft ist und wie es geldlich läuft weiß keiner. Da kann ich auch nur sagen warte ab wie sich das entwickelt und schau wie es dann ist. Vorher wirst du gar nicht wissen wie es in 2 Jahren oder so aussieht. Doch wie gesagt wenn das Herz laut Ja schreit wird man in anderen Sachen sicherlich auch einen Weg finden.
Ela

2

Bin gerade auch am Überlegen, wie wir das machen wollen (bin gerade mit Nr. 3 ss). Der erste Knackpunkt, der mir einfällt, ist das Auto, da braucht man auf jeden Fall ein großes Auto. Dann eben der Urlaub und solche Extras.

Gehen tut es bestimmt ... aber man muss sich eben einschränken.
LG
Anne



3

Also, die meisten familientauglichen Autos, in die man drei Kindersitze hinten rein bekommt haben inzwischen auch die Option, ein bis zwei weitere Sitze sozusagen im Kofferaum einzubauen (Fiat Doplo, Citroen Berlingo, VW Sharan, VW Touran, Renault Espace, etc.) und da in zwei bis drei Jahren sowiso ein neues Auto her müsste, kann man da leicht drauf schauen. Der Urlaub, der mit drei Kindern machbar ist (vorwiegend Campingurlaub) wird auch nicht wirklich teurer, meistens sind Kinder unter sechs sowiso frei oder kosten nur die Hälfte. Zoo-, Schwimmbad- und sonstige Freizeitbesuche kosten meist auch nicht mehr, weil ein Familienticket eben die ganze Familie beinhaltet, egal ob drei oder vier Kinder. Deshalb sind dies alles keine wirklichen Gründe, auf ein viertes Kind zu verzichten. Lediglich eben die ganz alltäglichen Unterhaltskosten.

Grüße,
Sandra

9

Wir zelten auch immer - finde das mit Kindern total ideal. Ich denke, wenn wir wirklich ja zum vierten Kind sagen (hat bei uns mehr medizinische Gründe) dann mache ich mir gar nicht viele Gedanken.

Wir haben eine Bekannte in Amerika, die ist sehr traditionell katholisch, hat 10 (!) Kinder und ist mit Anfang 40 verwitwet und meint immer: Zähne zusammenbeißen. Ihre Devise: Pray, hope and don't worry und sie ist nicht unglücklich. Die Kinder auch nicht.

LG
Anne

4

Ich denke jedes Kind "spürt" man auch finanzielle. Angefangen mit Windeln, Babynahrung, Kleidung (es kann ja niht imemr ALLES vond en anderen 3 Kids sein)

Strom (Wickeltischstrahler, Vapo, Wasserkocher für Milchflasche), Möbel (evtl Babybett, nochmal Maxi Cosi etc), Spielzeug (hat man wirklich noch alles in gutem Zustand? ), Wasserkosten, wie du erwähntest mehr Müll, Evtl größeres Auto, auch das Kind möchte Essen und trinken, braucht später einen Betreuungsplatz, Kindergartengebühren, Schulausflüge etc etc etc


MfG

5

Hallo Sandra,

wir haben 3 Kinder (15-19) und kann dir sagen, dass kein Kind finanziell einfach so mitläuft. Obwohl mein Mann sehr gut verdient und ich auch noch was mitverdiene kosten unsere Kinder enorm. Die Kosten der Kinder im Kleinkinderalter steigen sprunghaft ,von Jahr zu Jahr mehr, ab Schulalter. Mein Ältester macht zum Glück eine Lehre und kann sich somit sein Auto, Klamotten, Freizeit selber finanzieren. Kostgeld braucht er nicht zu zahlen. Sein Geld würde ihm auch sonst nicht reichen. Die beiden anderen gehen noch zur Schule und brauchen viel Geld. Natürlich wollen sie am Wochenende weg und Klamotten kosten auch eine Menge. Ins Gewicht schlagen auch die Lebensmittel. Du kannst dir kaum vorstellen wieviel Jugendliche essen können und in kürzerster Zeit schon wieder hungrig sind.

Ein viertes Kind wäre für uns im Moment nicht mehr finanzierbar. Wir sind jetzt auch in einem Alter wo man nicht immer überall sparen will. Wann will sich endlich auch mal was gönnen. Am schlimmsten ist es natürlich, wenn der Altersabstand gering ist und alle noch in der Ausbildung und Schule stecken.

Gruß
Sink

6

Alo ich denke so lang die Kinder noch klin sind kommt auf eins mehr oder weniger nicht an
AAAAAAAAAAber wenn sie grösser werden werden die wÜNSCHE auch größer denke da an klamotten Hndy Freizeitgestaltung geh mal mit 4 Kids in nen Freizeitpark dann gehts weiter mit Urlaub Schullandheim Abschlussfahrt roller Führerschein Auto.......könnt endlos weiterschreiben also ich will das meinen KInder bieten deshalb möcht ich nur 2 Kinder eins hab ich schon und nr2 ist in Arbeit;-) irgendwie bin ich auch jetzt schon a bissl traurig das das dann wohl miene letzte ss ist aber ich glaub da siegt die vernunft und ich will ja auch meine Kinder geniesen und nicht nur arbeiten um zu schauen das das Geld reicht
Grüssle Steffi mit #nikoLukas 20.12.2005

7

Hi! Ich habe deinen Beitrag gelesen und musste echt schmunzeln. Wir haben 5 Kinder und die könnten wir uns auch nicht leisten wenn ich nicht mein Elternhaus geerbt hätten. Mein Mann ist selbständig und verdient recht gut aber Kinder sind wirklich teuer. Klassenfahrten, Klamotten, selber hat man ja auch Wünsche u.s.w... Meine Tochter ( 17 J) war gerade 6 Monate in Amerika,nicht als Austausch sondern als Gastkind gesponsert von Papi. Was macht man nicht alles für seine Kids. ;-)Ich kann dir nur sagen sie werden nicht billiger aber Nummer 4 ;-)fällt nicht mehr groß ins Gewicht. Wir sind jedes Wochenende mit den kleineren Kindern unterwegs und machen auch unsere Ausflüge. Wir fahren auch jedes Jahr in den Urlaub und sogar die Großen gehen noch mit. Mein Sohn ist nun schon im zweiten Lehrjahr und ist auch immer im Urlaub dabei.( mit Freundin). Zum Thema Waschmaschine:#schock meine läuft jeden Tag 4 bis 5 Mal aber mit Trockner funktionierts prima. Ich kann dir nur den Tipp geben einen großen Kühlschrank zu kaufen unserer hat nämlich ein Loch. Am Freitag eingekauft und am Sonntag gähnende Leere. Bei uns ist eben immer viel los. Die Freunde meiner Kinder sind fast immer bei uns da es bei uns immer so locker zugeht. Ich finds praktisch uns wird nie langweilig#freu. Mach also nicht alles vom finanziellen Abhängig und mach das was du für richtig hältst. Wir haben vor zwei Jahren noch Nummer 5 bekommen. Dieses Mal war meine Grenze erreicht und ich habe mich sterilsieren lassen. Auch aus Platzgründen. Jedes Kind hat sein eigenes Zimmer und so soll es auch bleiben. Ich persönlich habe den Schritt vom 2ten zum 3ten Kind richtig gemerkt.
Ganz#herzlichGrüße und noch einen schönen 3#kerze
Gaby die noch zum Weihnachtsmarkt in die Kälte geht!!!!!

8

Natürlich kostet jedes Kind. Allerdings hat man so "sprungfixe" Kosten nur bei manchen Kindern. Das erste Kind kostet schon mal vieles mehr als das zweite (sofern man mitgedacht hat und alles aufgehoben hat). Sobald ein Kind ein anderes Geschlecht hat, als die "Vorgänger" kommen da auch noch einmal extra Kosten - ein Junge im rosa Kinderwagen ist nun mal nicht soooo toll. Spätestens ab dem 4. Kind wird es jedoch richtig teuer. Da braucht man entweder 2 Fahrzeuge oder ein richtiges Familienauto. 3 Kinder gehen vielleicht noch in einem Zimmer - aber 4, das wird schon richtig eng.

10

Hallo

Ich glaub schon das sich ein 4.Kind finanzell bemerkbar macht vom Essen,Kleidung usw.Ich habe drei und da die 2 großen damals schon 7 und 6 Jahre waren als die kleine geboren wurde hatte ich nichts mehr wie Babykleidung usw.Also mussten wir alles nochmal neu kaufen.Die Wohnung war zu klein also sind wir als meine 4 Monate war umgezogen.Jetzt hat jeder sein eigenes Zimmer und ich endlich weder ein Schlafzimmer:-D Ich muss mindestens 2 Maschnen am Tag waschen.Also ch merk es schon etwas finanzell da meine ja einen etwas größeren Altersunterschied haben und die 2 großen in die Schule gehen.Und Schule kostet schon etwas nach den großen Sommerferien.Und da meine 2 großen auch so langsam Wünsche haben und die man ja gerne erfüllen will wäre ein 4.Kind bei mir nicht machbar.Wir haben kein Platz und finanzell geht es auch nicht.Obwohl ich es schon schade finde nicht nochmal so was kleines zu haben.Aber da siegt die Vernunft.Ich kenne ene die bekommt ihr 10.Kind und hat nur eine 5 Raum Wohnung und wenn die dann alle in der Pubertät sind ist es ja auch nicht toll weil da 3 Kinder in ein Zimmer sind

LG

11

ich hätte auch gerne ein 4. kind, hab mich nach dem 3. jedoch sterilisieren lassen, weil 3 kinder kaum mehr kosten als 2, ein 4. aber ein echter sprung ist. ein neues auto muss her, mehr als 5 personen passen in einen normalen wagen nunmal nicht. familenkarten für schwimmbad, freizeitparkt, allein das familienticket für den bus ist nur für 2 erwachsene und 3 kinder ausgelegt, das 4. kind kostet extra. windeln, müllgebühren... wenn das 4. da ist, fällt ja ein anderes aus dem windelalter raus, insofern halte ich das nicht für relevant, für das 3. kind hab ich mir schon eine größere waschmaschine mit größerer trommel und besserer schleuderleistung angeschafft; insofern würde ein 4. kind daran auch nichts ändern. solche kosten werden ja auch über das kindergeld abgedeckt. ein weiteres problem wären die zimmer: ich lege wert darauf, dass jedes kind ein eigenes zimmer hat, da ich ein arbeitszimmer brauche sind wir jetzt schon bei einem bedarf von 6 zimmern und es war echt schwierig, was zu finden, weil die meisten häuser bei 4-5 zimmern aufhören. 7 zimmer zu finden stell ich mir schwierig vor.

meine schwester hat 6 kinder; gut, so leben wollte ich nicht, jeweils 3 kinder haben ein zimmer, aber eigenes (geerbtes) haus mit garten und es geht! der sprung ist tatsächlich von 3 zu 4, danach macht es keinen unterschied mehr, ich denke da vor allem ans auto. aber ihr ältestes ist auch erst 9, wer weiß, was noch kommt; anderseits wachsen ihre kinder auch schlicht bescheidener auf und legen keine wert auf markenkleidung o. ä.

im grunde würd ich sagen: wenn der wunsch so stark ist, mach das nicht vom finanziellen abhängig. andererseits habe ich genau das getan, und bewusst mit dem dritten kind den riegel vorgeschoben, damit ich nie überlegen muss, hätte ich gerne ein viertes. ich hätte gerne ein viertes, und würde es gehen, würde ich eines bekommen. vernünftig wäre es nicht, und deshalb bin ich froh, mir diese entscheidung genommen zu haben. aber wenn ich könnte, würde ich. manchmal siegt das gefühl über den verstand. und die möglichkeit habe ich mir bewusst genommen.

gruß, ms

Top Diskussionen anzeigen