Schwiegermutter demütigt und bevorzugt Enkelkinder

Also ich muss mir jetzt einfach mal Luft machen.:-[

Ich habe zwei Töchter im Alter von 10 und 12 Jahren.
Während die Ältere meine Schwiegermutter gerne besucht (also eigentlich ist es eher Schwiegermutters Hund der sie dorthin zieht) ist meine jüngere Tochter nicht so begeistert. Sie langweilt sich dort, macht aber Pflichtbesuche mit, wenn sie ihren Nintendo mitnehmen kann.
Mich reißt Schwiegermutter ehrlich auch nicht vom Hocker. Immerhin hat sie jahrelang intregiert und mich bekämpft weil ich ihren Sohn geheiratet habe und sie es nicht verkraften konnte, dass sie nicht mehr die erste Geige gespielt hat.
Unser Verhältnis ist eher mittelmäßig und nicht sonderlich herzlich. Somit besuche ich sie zwar gelegentlich mit meiner Familie, aber ich lasse meinen Mann auch durchaus alleine zu ihr und habe mich in dieses Mutter-Sohn-Verhältnis auch nie eingemischt.
Heute nachmittag äußerte mein Mann wieder mal die Absicht, dass er bei seiner Mutter mal vorbeischauen wolle. Während meine ältere Tochter mit wollte, hatte die Kleine keine Lust.
Da ich berufstätig bin und oft wenig Zeit für den Haushalt habe, nutzte ich den Nachmittag um mich um die Bügelwäsche zu kümmern und erlaubte es der Kleinen, die die letzten Tage eh schon mit einem Magen-Darm-Virus zu kämpfen hatte mit mir zu hause zu bleiben.
Also zog meine Große los, um mit Papa die Oma zu besuchen.
Seit die Beiden wieder zurück sind, bin ich nur noch am kochen.:-[

In der Dachgeschosswohnung von Omas Haus wohnen der Bruder meines Mannes, meine Schwägerin und deren 17-jähriger Sohn. Leider ist der Junge in der Berufsschule ziemlich faul und hat wohl kein besonders tolles Zeugnis mit nach Hause gebracht. Nach Meinung meiner Schwiegermutter ist daran nur der Fernseher und der Computer schuld, den der Junge in seinem Zimmer hat. Sie schimpft und wettert permanent herum, obwohl die Eltern des Jungen sie schon mehrmals gebeten haben, sich herauszuhalten. Nebenbei hat mein Neffe auch gerade seine erste Freundin (was Schwiegermutter zum Glück nicht weiß) und ich vermute, dass ihn wohl auch ein gehöriger Hormonüberschuss vom Lernen ablenkt. ;-) Die Eltern des Jungen sind gerade übers Wochenende weggefahren und nun war mein Mann mit meiner Großen und mein Neffe bei Oma zu Besuch. Dabei hat meine Schwiegermutter die Gelegenheit benutzt, meinem Neffen wegen seiner schulischen Leistungen eins auszuwischen. Zuerst hat sie mit der Schwester meines Mannes telefoniert und in Hörweite meines Neffen die Schulleistungen von deren Tochter gelobt (die Kleine ist in der Grundschule). Dann sagt sie doch lautstark, dass sie diese Leistungen mit 20 Euro belohnen würde. Danach hat sie meine Große wegen der Schule ausgequetscht, sodass es dieser in Gegenwart ihres Cousins schon ganz peinlich war. Meine Tochter ist eher eine mittelmäßige Schülerin, die aber ihre Leistungen mit etwas mehr Fleiß duchaus verbessern könnte. Umso mehr war sie überrascht, dass Oma plötzlich 20 Euro aus der Tasche zog als "Anerkennung für ein gutes Zeugnis" und mit Seitenblick auf meinen Neffen noch laut sagte, dieser faule Sack bekomme nichts. Meiner kleinen Tochter, deren Zeugnis sogar noch besser war als das meiner Großen hat sie nichts mitgeschickt und mein Mann sagt dazu gar nichts.

Ich finde das Verhalten meiner Schwiegermutter geradezu wiederlich. Sie säät einfach Neid und Mißgunst zwischen den Enkelkindern, demütigt und schikaniert meinen Neffen und treibt meine kleine Tochter zu Tränen, denn ich konnte ihr natürlich nicht plausibel erklären, warum ihre große Schwester plötzlich eine stattliche Summe von 20 Euro einfach so von der Oma zugesteckt bekommt, und sie nicht. Immerhin haben beide ihr Zeugnis bereits vor 5 Wochen bekommen und beide haben Oma seitdem mehrmals besucht, ohne dass das zur Sprache gekommen ist. Nun 1 Woche bevor das neue Schuljahr beginnt macht meine Schwiegermutter #drache so einen Terz wegen einem Schulzeugnis.

Ich habe so gekocht vor Wut, dass ich meine Schwiegermutter am liebsten angerufen hätte und sie zur Schnecke gemacht hätte. Mein Mann meint nur ich solle mich nicht so aufregen, VIELLEICHT gibt sie ja nächstes Mal der Kleinen was. :-[

Ich habe ehrlich gesagt gar keine Lust meine Kinder von Seiten der Schwiegermutter einem Verhör über Schulnoten unterziehen zu lassen damit sie der Kleinen VIELLEICHT etwas gibt.
Meine Schwiegermutter bekommt das ganze Schuljahr über nichts mit, wie es mit meinen Kindern in der Schule läuft und wie sehr sie sich bemühen und anstrengen. Sie fragt permanent nur nach dem Zeugnis und maßt sich dann an, darüber urteilen zu können. Dabei kennt sie die Höhen und Tiefen, die meine Kinder durchleben, bis sie dieses Stück Papier in den Händen halten nicht ein bisschen. Ich bin diejenige, die mit den Kindern übt und lernt, die sie motiviert oder gegebenenfalls Tränen trocknet, wenn sie mal wieder eine Probe verbockt haben oder sich von Lehrern ungerecht behandelt fühlen.
Ich brauche keine Schwiegermutter die nur mit Geldscheinen winkt damit sie ihrem anderen Enkel eins auswischen kann. Mein Schaf von Mann kann meine Wut einfach nicht verstehen und will keinen Streit mit Schwiegermutter. Ich dagegen bin so geladen, dass ich es mir einfach nicht verkneifen kann meine Schwiegermutter morgen doch noch anzurufen und ihr gehörig die Meinung zu sagen.
Mein Neffe macht eine Lehre und verdient sogar schon etwas eigenes Geld. Ich glaube nicht dass er sich mit 20 Euro von Oma erpressen lässt. Aber in Bezug auf meine Kinder denke ich, sie hat zwei Enkeltöchter und entweder sie behandelt sie beide gleich und gibt ihnen gleich viel oder sie behält ihr Scheißgeld. Ich lasse es nicht zu, dass sie Neid und Mißgunst zwischen meinen Töchtern säät. Meine Kleine bekommt die 20 Euro selbstverständlich von mir, denn immerhin haben meine Töchter sich gleichermaßen 1 Jahr lang in der Schule abgerackert und die Leistungen sind ähnlich.

Mein Mann hält mich einfach für eine Zicke und ich bin stinksauer, dass er meiner Schwiegermutter nicht gleich gesagt hat, dass ihr Verhalten einfach nicht in Ordnung ist.
Wahrscheinlich zickt er mit mir herum, wenn ich etwas zu seiner Mutter sage.

Wie würdet ihr in dieser Situation reagieren?

LG
Maja

1

Also so ne SchwieMu kannste echt im Klo runterspülen und selbst das kotzt sie noch aus weil man sie nicht haben will. Ich finde es auch unfair das die Enkelkinder nur nach den Leistungen beurteilt werden.
Lade doch mal deinen Neffen ein oder sprich mit ihm in Ruhe das dir das auch unangenehm ist und du das sicherlich so auch nicht willst. Er soll nicht böse sein oder so ähnlich halt.

Ela

2

männer, die nehmen ihre mütter doch meistens in schutz oder sehen es nicht so eng, war ja bestimmt nicht so gemeint!
sag ihr deine meinung, würd ich auch machen. und ich würd gleich noch bei den jungen mann anrufen und ihm sagen er soll sich nix daraus machen was seine oma gesagt hat.

3

Hallo!

Ich wusste gar nicht, dass mein Mann noch einen Bruder hat...! ;-)

Meine SM ist auch so eine liebenswürdige Person...! :-[

Wir haben 4 Kinder und sie wollte für EINES unserer Kinder ein Sparbuch anlegen...!
Meine Unterschrift dafür hat sie nicht bekommen!

Auch bekam ihr Lieblingsenkel früher immer mehr zu Weihnachten oder einfach mal so etwas zwischendurch - die Anderen schauten in die Röhre...!

Ich habe den Kontakt auf das Nötigste eingeschränkt, nachdem sooo vieles vorgefallen ist.

Eigentlich müsste sie mir sogar leid tun - diese alte, einsame, verbitterte Frau...!

LG
M.

4

Hi,

nur zum Geld fürs Zeugnis: Ich glaub gar nicht, dass das böse Absicht Eurer Kleinen gegenüber war, sie war eben nur nicht mit und hat deshalb nichts bekommen.

Warum hat Dein Mann ihr besseres Zeugnis denn nicht angesprochen und einfach zu Eurer großen Tochter gesagt (vor der Oma), dass sie teilen sollen? So wäre das vermutlich bei uns abgelaufen, wenn die Großmutter das schon nicht berücksichtigt...

Ich hätte übrigens als Kind auch freiwillig mit meiner Schwester geteilt, wenn nur ich etwas geschenkt bekommen hätte.

Gruß,

Andrea

6

Hallo Andrea,

ja genau das hätte ich eigentlich von meinem Mann auch erwartet. Statt dessen kommt er mit meiner Tochter heim und meint zu mir ich solle abwarten die Kleine würde VIELLEICHT noch etwas bekommen.
Nun gab es aber bereits vor ein paar Jahren schon mal so einen Vorfall. Meine Schwiegermutter hatte meine große Tochter (damals war sie in der 3.Klasse) nach ihren Zeugnisnoten gefragt. Freizügig hatte ihr meine Tochter geantwortet und erzählt, dass sie in Mathe leider eine 4 hätte. Daraufhin hat sie meine Schwiegermutter dermaßen zur Schnecke gemacht, dass das Kind heulend zu mir kam. Seither verheimlicht sie ihre Noten generell vor der Oma.
Nun winkt meine Schwiegermutter mit Geld und erpresst um die Zeugnisnoten zu erfahren. Aus diesem Grunde hat sie der Kleinen auch nichts mitgeschickt, damit sie sie dann noch verhören kann. Sollte die Kleine ihre Noten nicht verraten wollen, dann bekommt sie auch nichts. Darum auch der Ausspruch die Kleine bekomme VIELLEICHT noch etwas.

Sie hat zwar so gute Noten, aber in Kunst und in Sport leider zwei mal Note 4. Dafür kann sie aber nichts, denn sie hat motorische Probleme und geht deshalb auch zur Ergotherapie.
Aber sowas interressiert meine Schwiegermutter nicht. Sie nimmt auf die Gefühle der Kinder keine Rücksicht und verletzt sie nur mit ihrem barschen Mundwerk.

Und das mit der bösen Absicht traue ich meiner Schwiegermutter voll zu. Warum sagt sie denn sonst vor meiner Tochter und vor meinem Neffen, dass sie so einem "faulen Sack" nichts geben wird?

Ich habe meinem Mann heute nochmal unmissverständlich erklärt, dass ich von ihm enttäuscht bin und es seiner Mutter einen feuchten Dreck angeht, was die Kinder für Noten haben. Dann habe ich der Kleinen vor seiner Nase ebenfalls 20 Euro zugesteckt und der Großen erklärt, dass ich damit nur einen Ausgleich schaffe, für die Ungerechtigkeit der Oma.
Das hat sie dann auch verstanden und sie fand es auch gemein, dass die Oma ihrem Cousin nichts geben will.
Somit braucht Schwiegermutter die Kleine gar nicht erst verhören, sie erfährt die Noten nicht und Schluss.

Mein Mann war total sauer und hat wieder mal behauptet Schwiegermutter wollte nur gute Leistungen "belohnen". Aber um etwas belohnen zu können, muss ich doch etwas erst beurteilen können, und was das betrifft da fehlt meiner Schwiegermutter eindeutig die Kompetenz, da sie ja mit Schuldingen nichts zu tun hat.

Die Mutter meines Neffen ist übrigens wieder zurück vom Wochenendausflug und hat mit mir heute morgen telefoniert.
Ihr Sohn hatte sie wutentbrannt mit den Worten empfangen, dass "die Alte da unten wieder spinnt." Sie war ebenso entsetzt, dass meine Schwiegermutter ihren Sohn vor meiner Tochter einen "faulen Sack" genannt hat. Sie hatte schon öfter Ärger mit Schwiegermutter, weil sie sich zu sehr in die Erziehung einmischt.
Im Übrigen hat mein Neffe eben eine 5 im Unterrichtsfach technisches Zeichnen aber ansonsten sei das Zeugnis gar nicht so schlecht. Ich bin mir auch nicht so sicher, ob das nur Faulheit ist, oder ob er dafür einfach nicht begabt ist.
Ich bin sicher, da wird es ebenso tüchtig Stunk zwischen meiner Schwägerin und meiner Schwiegermutter wegen der Sache geben.

Mein Mann ist gerade wieder zu seiner Mutter gefahren, diesmal allein und total sauer. Ich kann gar nicht sagen ob auf mich oder ob er es einsieht und mit seiner Mutter spricht.
Also ich kann momentan sowieso nicht mit ihr reden ohne zu explodieren und sollte sie anrufen kann ich mich kaum beherrschen.
Aber ich habe immer noch das Gefühl, dass ich im Interesse meiner Kinder klare Fronten schaffen muss und ich wegen dieser Sache sicher noch ein ernstes Wörtchen mit meiner Schwiegermutter reden werde.
Na ich bin mal gespannt, was mein Mann sagt, wenn er von der Schwiegermutter wieder kommt.

LG
Maja

5

Hallo,

ich als Mutter wuerde das Geld zurueckgeben und der SM sagen, entwerder ALLE Enkel beckommen das Gleiche oder sie kann ihr Geld behalten.
Und der Tochter die das Geld beckommen hat wuerde ich erklaeren warum ich das Geld zurueck gegeben habe.

lg

7

Ja daran habe ich auch schon gedacht. Allerdings fällt mir ja leider mein Mann in den Rücken. Er findet das gar nicht so schlimm und ich mag auch nicht die böse Mama sein, die dem Kind das Geld wieder abnimmt, während Papa doch sein Einverständnis gegeben hat.
Ich habe mich heute wieder mit meinem Mann deshalb gestritten, weil ich eben auch von ihm enttäuscht bin, weil er das zugelassen hat. Er ist immer noch der Meinung, die Oma wollte gute Leistungen nur "belohnen" und ich bin der Meinung sie will nur erpressen. Belohnen kann nur der, der Leistungen auch objektiv beurteilen kann und dazu fehlt meiner Schwiegermutter jegliche Kompetenz, da sie von Schulkram gar nichts mitbekommt.

Seit Oma meine große Tochter schon mal wegen einer 4 in Mathe so zur Schnecke gemacht hat, drücken sich die Kinder davor, der Oma ihre Noten zu verraten.
Auch darum winkt Schwiegermutter mit Geld. So ist auch der Ausspruch, die Kleine bekomme VIELLEICHT noch etwas. Das heißt, wenn meine Kleine ihre Noten nicht verrät (immerhin hat sie trotz sehr guter Noten in Sport und in Kunst jeweils eine 4, wobei ich wegen motorischer Defizite mit ihr in ergotherapheutischer Behandlung bin und meine Kleine schämt sich eh schon dafür).

Heute habe ich deshalb vor der Nase meines Mannes und meiner großen Tochter, meiner Kleinen ebenfalls 20 Euro zugesteckt und erklärt, das sei der Ausgleich für die Ungerechtigkeit der Oma. Ich habe auch noch gesagt, es gehe der Oma einen feuchten Dreck an, was die Kinder für Noten im Zeugnis haben, und wenn sie es nicht verraten wollen, dann brauchen sie das auch nicht zu tun.

Nun ist mein Mann wieder bei der Oma, diesmal allein...

8

Die grosse Schwester sollte ihrer Schwester 10 Euro abgeben.

Was Deine Schwiegermutter anbetrifft, so ist es doch ganz offensichtlich, dass sie gehofft hat, Euren Neffen neidisch zu machen, damit er sich mehr in der Schule anstrengt. Solche Methoden funktionieren natuerlich nicht.

9

Hallo Maja,

ich sehe das auch so, dass es eine Erziehungsmaßnahme von deiner SM war. Ihr Enkel sollte spüren, dass er durch Faulheit nichts erreicht.

Es ging deiner SM gar nicht wirklich um die guten Noten deiner Tochter, sie war einfach nur Mittel zum Zweck.

Traurig, traurig, kann ich dazu nur sagen.

Wäre ich anstelle deines Mannes, hätte ich ihr auch mit Kommentar das Geld wieder zurückgegeben.

LG p5


10

Hallo

Das gleiche habe ich als Kind durchmachen müssen.

Meine Schwester bekam viel von meinem Opa.

Meine Schwester und ich sind ein Jahr auseinander und wurden zu Hause gleich behandelt.

Beispiele: Opa kommt zu besuch und gibt meiner Schwester eine Mark und ich bekomm 20 Pfennig.
Meine Mutter gab mir dann eine Mark und ich freute mich sehr.

Meine Schwester bekam ein neues Fahrrad (Damenrad) von Opa. Wir waren so 12 und 13 Jahre alt.
Am Abendbrottisch saß ich traurig da und mein Vater sagte nur:
Sei nicht traurig am Montag (Mama hatte da immer den Laden zu) fährt Mama mit dir in die Stadt und kauft dir auch ein neues Fahrrad. Meine Welt war wieder i.o

Meine Eltern haben es immer ausgeglichen aber wie mein Opa gehandelt hat hab ich nie vergessen.

Rufe deine Schwiegermutter an und sag ihr das es nicht gewünscht ist das sie deine Kinder ungleich behandelt oder beschenkt.

Gruß Arienne

Top Diskussionen anzeigen