Zusammenhang Blasenetzündung und Fehlgeburt

Liebes Expertenteam,

ich habe Anfang September in der 24SSW meinen kleinen Liebling verloren und bin immer noch auf der Suche nach den Gründen.
Leider ist weder beim Abstrich noch bei der Untersuchung der Plazenta und auch beim Obduktionsbefund nichts herausgekommen.
Trotzdem überlege ich mir, ob meine Blasenentzündung die ich in der 14SSW hatte daran Schuld sein könnte. Ich habe damals AB bekommen, hatte aber seitdem immer wieder ein leicht unangenehmes Gefühl. Es konnte aber nie etwas nachgewiesen werden. Kann es trotzdem sein, dass dies einen Einfluss hatte? Auf der anderen Seite müssten in dem Fall doch Keime nachzuweisen sein?

Die Verkühlung die ich hatte kann es doch auch nicht gewesen sein, oder?

Danke,
Luzi

Hallo, Luzi,
zunächst einmal tut es mir das Ableben Ihres Kindes außerordentlich leid.

Rein theoretisch kann es für das Ableben eine Fülle von Gründen geben und natürlich zählen auch fetale Infektionen dazu.

Im Zusammenhang mit Harnwegsinfekten, wozu auch die Blasenentzündung gehört, ist immer wieder auch von Spätaborten im 2.Drittel der Schwangerschaft, so heißt der Verlust Ihres Lieblings im Medizinischen, die Rede.
Eine gute Erklärung für diesen Zusammenhang habe ich nirgends finden können.
Andererseits, Sie haben sofort ein Antibiotikum erhalten, was hätte man sonst tun können?
Es tut mir leid, Ihnen hier keine klare Antwort geben zu können.

Ein Hinweis aber für eine kommende Schwangerschaft: lassen Sie frühzeitig Scheiden- und Analabstriche machen und lassen Sie den Urin auf Bakterien untersuchen, so dass man u.U. sehr frühzeitig eine Behandlung durchführen kann.
Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche neue Schwangerschaft,
Dr.D.Masson

Lieber Dr. Mason,

leider habe ich immer wieder Blasenentzündungen.
Diesmal war der Test aber nur auf Leukozyten und nicht auf Bakterien positiv. Beziehungsweise Bakterien nur ganz minimal (so weit ich mich halt erinnern kann).
Deswegen haben wir zuerst auch versucht das mit Blasentee und Preiselbeeren in den Griff zu bekommen.
Habe auch ab und zu zu Hause die Teststreifen verwendet zur Kontrolle und da war dann nie wirklich was.
Hat sich vielleicht auch nur so angefühlt, weil der Kleine immer auf meiner Blase gelegen ist und ich deswegen ständig aufs Klo musste, eben mit einer geringen Urinmenge. Das hat auch sofort nach der Geburt aufgehört (sowohl der Harndrang als auch die Reizung).
Deswegen bin ich jetzt verunsichert was ich denn das nächste Mal besser/anders machen könnte?
Meine FÄ hat ursprünglich gemeint, dass das mit der Blase eigentlich nichts zu tun haben kann. Vor allem auch, weil die tatsächliche Entzündung fast 10 Wochen vorher war. Und weil beim Abstrich nach der Geburt auch alles gepasst hat.
Es waren einfach vorzeitige Wehen und niemand kann mir sagen wieso :(

LG
Luzi

Top Diskussionen anzeigen