Salat beim Bäcker und Co

Hallo liebes Team,

da ich beruflich viel unterwegs bin, ist es mir leider sehr oft nicht möglich meine Salate oder belegte Brötchen selber zu machen, sondern muss oft auf Bäcker/Restaurants/Bestelldienste zurück greifen.
Natürlich schaue ich mir die Läden an ob sie "uselig" aussehen oder nicht, aber ob die wirklich immer alles richtig waschen weiss man ja trotzdem nicht.

Wie groß ist denn die Wahrscheinlichkeit sich dabei mit unsauberem Salat anzustecken? Oder was muss mit dem Salat passiert sein, um überhaupt "infiziert" zu sein? Geht es dabei "nur" um Erde, die vielleicht mit Katzenkot/ urin in Kontakt war? Oder wodurch kann das noch passieren?

Kann natürlich auch immer auf die sichere Alternative zurückgreifen und immer gebackenes wie Pizza bestellen, nur dann gehe ich auf wie ein Kloß und esse sehr ungesund...

Ist das also alles ok so?

LG, Mareike

Hallo, Mareike,

das mit dem Salat ist in der Tat ein Dilemma.
Natürlich kann man im Supermarkt vorgewaschenen Salat erwerben, der hoffentlich auch für belegte Brötchen verwendet wird.
Damit lässt sich aber, wie ich in einer der vorigen Fragen schon geschrieben habe, das Risiko nicht völlig ausschalten, sich über Salat mit Salmonellen, Camphylobacter oder Listerien zu infizieren.
Das ist abhängig davon, womit der Salat gedüngt worden ist. Und das steht auf keiner Packung.
Also, auch wenn es schwerfällt, Sie aber ganz sicher gehen wollen, lassen Sie in der Schwangerschaft am besten die Finger davon. Eine hohen Nährwert haben Salate ohnehin nicht, sind aber mit ihrer Zellulose eigentlich bei den zur Verstopfung neigenden Schwangeren als Ballaststoffe gut geeignet. Ersatzweise nehmen Sie ein Vollkornmüsli mit Joghurt.
Kommen Sie gut durch die Schwangerschaft
Dr.D.Masson

Top Diskussionen anzeigen