Ab wann in die KiWu? Welche Kosten werden übernommen?

Liebe alle!

Hier zunächst meine Vorgeschichte: Mein Freund und ich sind im 11. ÜZ und es hat immer noch nicht geklappt. Meine FÄ meinte immer nur, dass ich mich ein Jahr lang gedulden soll. Ich glaube, so langsam nicht mehr daran, dass es ohne Hilfe klappt. Bei meinem Freund haben wir bis jetzt ein Spermiogramm machen lassen, was laut Befund super war. Bei mir wurde bis jetzt noch nichts untersucht. Meinen Eisprung bestimme ich mit Ovus und mein ZS hilft dort auch sehr. Mein Zyklus verläuft normal, denke ich. Er wird zwar seit 3 Zyklen immer kürzer, was aber gerade noch im Normbereich liegt. Das einzige, worüber ich mir Sorgen mache ist, dass meine 2. Zyklushälfte nur 12 Tage lang ist. Aber laut Internet ist das auch noch gerade so Norm. Nachhelfen tue ich bis jetzt mit Zyklustees.

So, und nun zu meinen Fragen:

Wann sollte ich mit der Diagnostik starten? Macht man das beim FA oder direkt in der KiWu? Welche Kosten werden hier übernommen? Alle? Egal, ob privat oder gesetzlich versichert?

Habt ihr noch andere Tipps? Es ist jedes Mal so niederschmetternd, einen negativen Test in den Händen zu halten..

1

ich würde beim FA anfangen mit einem zyklusmonitoring, da werden an verschiedenen tagen blut abgenommen und hormonwerte bestimmt. wenn da eine kleinigkeit auffällig ist, kann man das oft super leicht mit einem medikament beheben. ich würde erstmal alles beim FA "ausschöpfen" und dann ggf. in die klinik.

2

Hallo Raki,
Mir wurde damals fürs Geschwisterchen auch gesagt, wir sollen 1 Jahr warten. Bei meinem 1 Kinderwunsch, da war ich aber bei einer anderen Gyn, nur 6 Monate.
Es ist schon sinnvoll in eine KiWu zu gehen. Manche niedergelassenen Ärzte machen auch einen zyklusmonitoring mit Auslösespritze für den Eisprung. Das hab ich bereits in der KiWu gemacht. Die Standarte Diagnostik wird von der KK bezahlt. Blutbild, Eileiterdurchlässigkeitsprüfung und Bauchspiegelung. Alles andere wäre bei mir eine IGEL Leistung gewesen. Aber vielen Frauen hilft das schon weiter. Oft muss nur der Hormonhaushalt etwas in die Bahn gebracht werden. Oder durch das auslösen des Eisprungs, kann man den Zeitpunkt fürs Herzeln genau bestimmen.
Manchen hilft dann schon eine IUI (Sperma wird eingespritzt), anderen mit größeren "Baustellen" hilft dann nur eine IVF oder ICSI.

Viel Glück!

3

Ich würde beim Hausarzt die Schilddrüse kontrollieren lassen, das kann auch ein Grund sein, warum es nicht klappt.
Bei deinem Frauenarzt kannst du sowohl Hormon- als auch Ultraschalluntersuchungen machen lassen. Wie baut sich die Schleimhaut auf, wie reifen die Eizellen und wie sind letztlich die Hormonwerte im Blut. Das sind alles Leistungen, die übernommen werden.

Solltet ihr später in eine Kinderwunschklinik gehen und es kommt nach diagnostischen Maßnahmen dazu, dass ihr eine künstliche Befruchtung anstrebt, kommt es a) darauf an, ob ihr verheiratet seid und b) wie ihr versichert seid - Mischversicherung, also einer privat und der andere über die normale Krankenkasse versichert, ist am kompliziertesten 😅

Top Diskussionen anzeigen