Kinderwunsch-was habt ihr alles so gemacht?

Hallo Ihr lieben Eltern werden wollende,
nach langem stillen Mitlesens schreibe ich nun zum ersten Mal selber was in einem Forum. Verzeiht mir daher, wenn ich evtl. nicht alle Abkürzungen kenne die hier verwendet werden. Vielleicht gibt es hier ja auch sowas wie ein Glossar und ich hab es nur noch nicht gefunden ;-)
Aber jetzt erstmal zum Thema:

Mein Mann und ich haben uns vor etwa 2,5 Jahren dazu entschlossen, dass ein Aufschieben des Kinderkriegens keinen Zweck hat. Unsere Ausreden vorher waren: sind im Studium, haben nur befristete Jobs, gerade erst Festanstellung bekommen, wollen gerne erst selber leben (reisen, Hausbau blablabla). Fakt ist aber doch: wer fliegt als erstes beim Abbau von Arbeitsstellen raus? Genau: die Mitarbeiter ohne Kinder. Reisen? Kann man auch mit den Kindern (muss ja nicht unbedingt eine Rucksacktour durch Ostindien sein), Haus? Brauchen wir nicht unbedingt. Haben auch ne schöne Wohnung. Unser Luxus? Big Family mit ganz viel Unterstützung (wenn wir sie wollten). Eigentlich spricht also sowas von gar nichts gegen die Schaffung von kleinen Zwergen. ...wenn da die Natur nicht mal eben so eigenwillig wäre.

Ich bin jetzt also 36 und nix ist passiert. Ach ja, doch. Um mich rum sind die Freunde/Freundinnen mittlerweile Papa oder Mama oder werden es bald sein (aber das ist wieder ein anderes Thema). Ich komme irgendwie ins Schwafeln #sorry

Also Fakten:
Alter: beide 36

1. Kinderwunsch seit ca. 2,5 Jahren
2. Einnahme von FolioForte
3. 18 Monate ohne Hilfe geübt
4. 6 Monate mit Ovutests (Clearblue) geübt (davon 2 Zyklen kein Anzeichen von ES)
5. Prüfung meines Hormonhaushalts ((Bluttests) soweit alles OK)
6. Spermiogramm von meinem Mann gemacht (alles OK)
7. Juli 2016 Bauch-/Gebärmutterspiegelung mit Durchspülen der Eileiter sowie entfernen von Endometrioseherden (fast alles weg)
8. Nach Spiegelungen 3 Monate mit Ovutests geübt (davon ein Zyklus kein Anzeichen von ES)
9. Ab jetzt (Okt. 2016) nach intensiver Absprache mit meine FÄ Einnahme von Clomifen Ferring 50mg 1 Tablette/Tag 5 Tage lang ab Zyklustag 3, Ultraschall ob ein/zwei Bläschen da sind am Zyklustag 13 (mein Mann und ich haben uns bewusst entschlossen so lange wie möglich mit unsrem Kinderwunsch bei der Frauenärztin unseres Vertrauens zu bleiben. Sie bot uns aber an, die Therapie bereits über eine KiWu-Klinik zu machen)
10. Angesetzt sind vorerst 3 Versuchszyklen mit Clomifen
11. Zur Unterstützung der Eireifung und des Aufbaus der Gebärmutterschleimhaut will ich in der ersten Zyklushälfte Himbeerblättertee trinken und in der 2. Frauenmanteltee
12. Da ich beobachtet habe. dass ich sehr wenig Zervixschleim habe, werden wir es mal mit Prefert Gleitgel probieren damit die Schwimmerchen auch ihr Ziel erreichen
13. Wenn es in den 3 Übungszyklen nicht klappen sollte, dann wird uns die FÄ zur KiWu-Klinik überweisen

Was war bisher Euer Werdegang in Sachen Kinderwunsch. Vielleicht habt Ihr noch weitere Aspekte mitbedacht abzuklären die ich vergessen habe. Eine Freundin von mir hat Bspw. Mönchspfeffer nach einer FG genommen da Ihr Zyklus total durcheinander war und Unterleibsschmerzen hatte. Körperlich konnte durch die Ärzte nix festgestellt werden. nach 9 Monaten nach der FG ist sie jetzt glücklich wieder schwanger geworden und es sieht alles prima aus.

Ich freue mich auf Eure Antworten :-D
Liebe Grüße an alle Wünschenden

1

2,5 Jahre sind eine lange Zeit. Ich habe selbst 2 Jahre gebraucht, um endlich schwanger zu werden und kann somit nachvolliehen, wie es dir geht. Habe auch Ovus benutzt, Tempi gemessen, Tee getrunken, Zyklusmonitoring beim fa.... Ich war ein Jahr lang ca. 5 mal im Monat beim fa. Blut abnehmen lasse, Zysten ausschließen, Follikelwachstum beobachten....

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, es mit einer Insemination (IUI) zu versuchen? Du schreibst ja selbst, dass du sehr wenig Zervixschleim hast. Die IUI kann dein fa durchführen. Das ist völlig schmerzfrei und dauert nur 2 Minuten. Und das Sperma deines Mannes hat nicht mehr einen so weiten Weg, um ans Ziel zu kommen. Die Kosten übernimmt anteilig die Krankenkasse. Bei uns hat ein Versuch ca 100 EUR gekostet. Beim vierten hat es dann endlich geklappt. Bevor du dir die Strapazen in einer Kinderwunschklinik antust, wäre das vielleicht eine Alternative.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Glück, dass es bald klappt!!! #winke

2

Hallo nimiba,
vielen Dank für Deine Antwort und Deinen Tipp. Habe gerade mal IUI gegoogelt. Das klingt ja wirklich recht einfach. Werde die Möglichkeit mal mit meiner FÄ besprechen. Mit der Methode hat sie gewiss noch nicht rausgerückt, weil sie weiß wie ungeduldig ich mittlerweile bin #schein.
Werde aber auf jeden Fall erstmal (mind. 2x) die Himbeerblätter-/Frauenmanteltee und PreFert Methode testen. In der Hoffnung, dass es wuppt. Nun habe ich allerdings ne fiese Erkältung. Hab aber gelesen, dass das bei der Einnahme von Clomifen keine Rolle spielt. Glück gehabt #schwitz

7

Die meisten Frauenärzte machen keine IUIs, weil da da Sperma aufbereitet werden muss. Das würde ich in der KiWuKlinik machen lassen. Ein FÄ hat leider, außer Clomi, kaum Möglichkeiten. Auch nicht bei der Diagnostik. Eine KiWuKlinik ist auch nichts anderes, als eine Frauenarztpraxis. Mit dem Unterschied, dass man sich da wirklich mit dem Kindermachen auskennt und viel mehr Möglichkeiten hat.

weitere Kommentare laden
3

Hallo,
Ich bin 34, mein Mann 36 und versuchen seit etwas mehr als 2 Jahren schwanger zu werden. Seit diesem Frühjahr auch mit Unterstützung durch den FA.
Hatte davor viele viele Jahre die Pille genommen und somit mit 1 Jahr ÜZ eigentlich gerechnet. Aber seit Frühjahr warte ich eigentlich sehr darauf... habe unregelmäßige Zyklusdauern. Nehme jetzt seit einiger Zeit Dostinex, da ich eine etwas erhöhten Prolaktinspiegel hatte, und hoffe, dass es nun bald klappt, denn der innere Druck macht mir leider immer mehr zu schaffen. Hatte noch nie einen positiven sst.

Also, bist nicht allein. ????
Drück uns beide die Daumen, dass, es bald funktioniert.
LG

4

Hallo Sonnenblume,
vielen Dank für Deine Antwort. Mein Zyklus ist sehr regelmäßig. Fast immer punktgenau 28 Tage. Nur einmal war ich 10 Tage überfällig was mir damals, zu Beginn unseres Übens, gar nicht so aufgefallen war. Erst als ich mal in den Kalender geschaut hatte wurde mir das bewusst. Hatte mich schon ein bisschen gefreut. Aber der Test war dann negativ und in der selben Nacht kam dann auch die Mens. War ein bisschen enttäuschend. Hatte aber zu der Zeit auch sehr viel Stress an der Arbeit. Also kam die Verspätung wahrscheinlich eher davon.
Am schlimmsten finde ich ja immer, dass man nach jeder "Enttäuschung" wieder 4 Wochen warten muss. In unserem Fall sind dann 4 Wochen eine kleine Ewigkeit...

5

Hi,

Ja leider. Der Tag wo die Mens kommt ist mittlerweile eine echte Katastrophe für mich. Die nächsten Tage geht es zum Glück wieder (bis jetzt). Leider fang ich jetzt immer mehr zu grübeln an (Schwägerin ist zum 2. Mal schwanger) und wir haben noch nicht mal 1. Wie lenkst du dich speziell an diesen Tagen ab? Hast du hier ev. Tipps?

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen