PCO Syndrom & Metformin

Hallo ihr lieben,

ich weiß erst seit 4 Wochen dass ich das pco Syndrom habe und bin noch ziemlich "unvertaut" damit! hatte nun heute einen Termin zum insulinresistenztest. danach hatte ich ein kurzes Gespräch mit der Ärztin und sie meinte dass sie mir metformin verschreibt und ich das ab heute einnehmen soll! war etwas überrumpelt aber sie sagte ich bräuchte das auch nicht gleich mit meiner Frauenärztin absprechen ( das reicht beim nächsten Termin Ende Juni)

habt ihr für mich ein paar Tipps und Tricks für das Medikament?
nimmt man da wirklich ab? ( bin nicht wirklich übergewichtig, 1,65 und 66kg)
darf man da wirklich GAR KEINEN ALKOHOL trinken? nicht mal ein Glas Wein oder so?

ich danke euch schon mal im Voraus :)

1

Alles Quatsch

Abnehmen kommt vor aber nicht immer ich nehm metformin schon 6 Monaten und hab nix abgenommen davon...
Die meisten haben eher Nebenwirkungen wie Magen Probleme Durchfall etc.

und Alkohol kannst du auch trinken solang du dich nicht besäufst selbst wenn du mal Betrunken bist stirbst du nicht :-)

2

Hallo Mona1792,

Ich habe auch PCOs und nehme Metformin. Mein Endokrinologe meinte ich nehme davon ab, was aber bei mir nicht passiert ist.
Wenn du mit dem Metformin anfängst, solltest du mit einer kleinen Dosis anfangen und dann über die Zeit die Dosis erhöhen.

Anfangs hatte ich sehr schlimm Durchfall, was sich nach den Monaten aber gelegt hat.

Ich nehme die Tabletten jetzt immer eine Stunde nach der Mahlzeit, weiß aber das viele das Metformin mit der Mahlzeit nehmen. Du muss halt probieren, was dir besser bekommt.

Und wegen dem Alkohol.....ich verzichte komplett darauf. Wenn du mal was trinken willst, läßt du einfach die Einnahme an dem Abend weg.

Wenn du mehr über das PCO wissen willst, guck dich mal auf http://www.pcos-selbsthilfe.org um. Dort hab ich viel gelesen und mich darüber informiert.

LG Maddy

3

Nach einer FG im Januar 12 in der 11. SSW haben mein Mann und ich das Thema Nachwuchs bis vor ca. 1 Jahr nicht aufgegeben gehabt. Dementsprechend auch immer um "die richtige Zeit geherzelt" und und und. Leider vergebens. Ende Februar wurde bei mir der Diabetes diagnostiziert (vom Hausarzt). Mit der Folge, dass ich Metformin verschrieben bekommen hab (morgens + abends je 500mg)
Ja, nun trage ich einen kleinen Bauchkeks mit mir herum (6+0)
Dazu sollte ich vielleicht auch noch erwähnen dass mein Mann ein extrem schlechtes Spermiogramm hat - unter 1 % Zeugungsfähig!!)
Habe dann mit dem positiven SST in der Hand etwas recherchiert/gegoogelt wegen der Einnahme des Metformins (SST hab ich am WE gemacht sodass ich niemanden fragen/anrufen konnte). Bin oft drauf gestossen, dass das scheinbar oft wie ein kleiner Katalysator wirkt. Hab meinen Hausarzt, sowie auch meine FÄ darauf angesprochen und hab von beiden ein "das kann sehr gut sein" zu hören bekommen. Soll es nun erstmal mindestens bis zur 12. SSW weiter einnehmen (der Diabetes ist ja auch in so kurzer Zeit noch nicht wirklich eingestellt)

4

Metformin hilft Frauen die nicht Schwanger werden können
erheblich gut bei regelmäßiger Einnahme und guter Ernährung!

Bin seit 2010 Diabetikerin und musste Metformin 1-1-1 1000 mg nehmen,

habe selbst dadurch super Abgenommen! Knappe 60 kg. Bin Strak Übergewichtig!

Die Nebenwirkungen sind manchmal nicht ganz ohne, aber sie legen sich mit der Zeit!

Top Diskussionen anzeigen