Kinderwunsch als Single

Liebe Leserinnen und vielleicht auch Leser,

ich schreibe, weil ich das Thema Kinderwunsch mal von einer ganz anderen Seite her beschreiben möchte. Ich ließ 2003 eine Abtreibung durchführen und bereue heute diesen Schritt enorm. Ich hätte nie gedacht, wie traurig einem dieser Wunsch nach Partnerschaft und Kind machen kann. Es ist sehr belastend für mich zu sehen, wenn Bekannte um mich herum stolz von ihrer Kinderplanung erzählen und ich selbst kurz vor dem Weinen stehe, denn seit 6 Jahren waren nur enttäuschende Erfahrungen mit Männern dabei und jedes Mal brach mein Herz erneut. Mit gebrochenem Herzen auf 10 Hochzeiten zu tanzen gaben mir dann den Rest. Da Freundinnen von mir keine dieser Erfahrungen machten, suche ich jetzt Ü40-Frauen auf diesem Weg, denen es genauso geht und hoffe, ich stoße hier auf diese. Wie geht ihr mit dieser Traurigkeit um als Single mit Kiwu??????

LG,
Namek

1

Schreib dir mal ne Pn, da ich genau weiß was du meinst.

2

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern oder den Administratoren als nicht angemessen bewertet und wird deswegen ausgeblendet.

3

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern oder den Administratoren als nicht angemessen bewertet und wird deswegen ausgeblendet.

4

Hallo Namek, hallo Mädels!

Ich bin froh, heute eure Beiträge gefunden zu haben. Ich bin nicht allein damit. Ich muss jetzt ganz schnell tippen, um einiges loszuwerden bevor es mich zerreißt. Ich hasse meinen Körper, wenn die Periode kommt, ich fühle mich als wertlos, weil mich nie ein Mann so geliebt hat, dass er ein Kind mit mir wollte. Ich frage mich ständig, was an anderen besser ist. Warum gibt das Leben dort und mir nicht. Ich bin sehr verzweifelt und verbittert und ich suche einen Weg da raus. Ich habe Panikattacken, wenn ich mich damit auseinandersetze.

Ich bin 38. Single mehr oder weniger. Ich habe eine sehr lose Fernbeziehung, aber der Typ möchte kein Kind mit mir, er kann keine Entscheidung treffen. Wieder mal so einer. Ich kann ihm gar nicht mehr normal begegnen, weil er mir so viel verweigert. Ich bin seit 2 Jahren mit ihm zusammen. Aber innerlich ist er nur noch eine Affaire-weil er sich nie entschieden wird. Und es ist keine anderer Mann in Sicht für eine Beziehung, ich renne verzweifelt durch mein Leben, alle sagen, such nicht so verkrampft, blabla, wie bitte soll ich DAS machen? Entkrampfen, wenn einem das Leben den Boden wegzieht? Was mache ich jetzt mit meinem Leben? Versteht mich nicht falsch, ich habe eine Praxis, ich habe Hobbys, ich reise. Aber das füllt nichts, nicht die Leere in meinem Bauch. Nicht meine Wertlosigkeit. Ich habs versaut, ich hab vor 10 Jahren einen Mann verlassen, der jetzt Kinder hat. Ich war unreif. Ich war zu blöd.

Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich bin so unfähig, eine Entscheidung zu treffen. Die Pille absetzen, die ich nur noch für ihn schlucke. Ich hab ihn Wochen nicht gesehen. Versuchen, trotzdem schwanger zu werden, auch wenn ich weiß, diese Beziehung hält nie und nimmer? Samenspende? Auslandsadoption? Ich wollte Familie. Ich wollte das Ganze. Ich wollte nie eine einsame Schwangerschaft. Oder ist das besser als nichts? Ich weiß das alles nicht mehr. Ich drehe mich im Kreis. Ich weiß nur, dass ich mein Leben nicht nach meinem Leben anfühlt. Und immer, wenn ich mich ein KLEINES bisschen stabilisiert habe, dann kommt die Keule aus dem Umfeld. Wieder jemand schwanger, oder das Mitleid meiner Familie, weil ich ja so "arm dran bin"....

Ach bitte, ich würde mich hier so gerne mit euch austauschen....

Ich lese dann immer die Berichte hier von Frauen, bei denen es über 40 doch noch gut ging. (hier auch eine gute Lektüre www. de.newseurope.info/?p=41435#comment-335 ).Und ich habe dann auch Angst vor der Hoffnung, ich hatte so viel Hoffnung, die immer wieder aufgegeben werden musste.

..... ich höre jetzt besser mal auf, weil meine selbstmitleidlöcher sind tief.

Liebe grüße!

Noctalicouette

5

Liebe Namek,
wahrscheinlich kannst du es nicht abstellen, aber höre auf, dich zu quälen und an die Abtreibung zu denken. Es gab ja damals sicherlich gute Gründe dafür. Du kannst es nicht mehr ändern und du weißt nicht, ob du heute wirklich zufriedener wärst - in jedem Fall bringt es dir absolut nichts, das hier und jetzt mit diesem Gedanken zu vergiften.
Ich habe die Liebe meine Lebens mit 39 kennen gelernt und mit 40 ein Kind bekommen. Vorher war ich nach einer langen missglückten Bezihung single und wünschte mir einen Mann und eine Familie. Aber natürlich schlägt man Männer in die Flucht, wenn man mit tickender biologischer Uhr auf Männersuche ist.

Ich habe irgendwann für mich erkannt, dass ich den Gedanken aufgebe. Kein Kind, keine Familie - einfach ich. Glücklich mit mir und der Welt.
Als ich das erreicht hatte, traft ich meinen Mann.
Das erste (erstes Date!), was er mir sagte war, dass er auf keinen Fall Kinder wolle oder gar heiraten. Hätte ich vorher nicht diesen Frieden mit mir selbst gefunden, wäre ich vielleicht aufgestanden und gegangen.

Er änderte seine Meinung jedenfalls nach Kurzem.
Ich will kein Salz in deine Wunde streuen, ich will dir nur sagen, dass das Glück kommt, wenn du lostlässt und das heißt in erster Linie, versuche glücklich zu sein mit dem, was du hast. Du bist gesund, kannst reisen...genieße dein Leben, quäle dich nicht mit Dingen, die du nicht ungeschehen machen kannst, genieße den Augenblick. Der Rest kommt von selbst - ganz sicher. Und wenn dich Hochzeiten deprimieren, geh einfach nicht hin - so würde ich es machen.
Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, du findest viel Zuspruch!

Top Diskussionen anzeigen