Bei häufiger Erkrankung eher Tagesmutter?

Guten Morgen,

unsere Tochter (16 Monate) geht seit 4 Monaten in die Kinderkrippe. Inzwischen klappt dies auch ganz gut. Sie weint meistens ganz kurz morgens beim Abgeben, ist aber den Rest des Krippentages fröhlich, spielt und isst gut und auch der Mittagsschlaf in der Krippe ist kein Problem mehr.

Allerdings ist sie seit Krippenbeginn sehr häufig krank. Ich weiß, dass ist nicht ungewöhnlich. Und auch wenn es schwierig ist, immer wieder während der Erkrankung eine Betreuung außerhalb der Krippe zu organisieren (Mama, Papa und Oma/Opa teilen sich dann die Betreuung), waren wir doch immer der Meinung, dass dies in den Anfangsmonaten völlig normal ist und sich das irgendwann bessern wird.

Nun hat uns beim letzten heftigen Virus (RS-Virus mit 2 Nächten Krankenhausaufenthalt) die Kinderärztin empfohlen, nochmal darüber nachzudenken, ob unsere Tochter derzeit weiterhin die Krippe besuchen sollte. Es wäre doch gut, wenn wir ihr noch ca. 1/2 Jahr Zeit geben und es dann noch einmal probieren. Wenn es nicht anders geht, wäre vielleicht auch eine Tagesmutter eine Alternative, da sie dort weniger Viren ausgesetzt wäre.

Wir fänden es sehr schade, unsere Tochter wieder aus der Krippe herausnehmen zu müssen. Wir finden, dass es ihr sehr gut tut. Sie hat große Fortschritte gemacht, insbesondere in der Sprachentwicklung, beim Essen und im Sozialverhalten.

Uns würde Ihre Meinung interessieren. Halten Sie es für notwendig, wegen der häufigen Erkrankungen die Betreuungsform zu wechseln?

Vielen Dank für Ihre Antwort.

1

Bin ja kein Arzt oder Experte, aber das ist total normal wie du schon weißt das die Kinder anfangs oft Krank sind, das legt sich auch wieder, würde sie deshalb jetzt nicht rausnehmen da sie ja nun schon viel mit hat und es sicher besser wird dann.....

2

Ja, das denke ich auch. Aber sie ist halt noch sehr klein und dann lässt man sich auch schnell mal verunsichern. Ich glaube, wenn sie 3 Jahre oder älter wäre, würde wohl niemand in Frage stellen, dass sie trotz häufiger Krankheiten in den Kindergarten geht. Aber bei den Kleineren hat man das Gefühl, sich irgendwie immer rechtfertigen zu müssen.

Danke für deine Antwort und beruhigend, dass du das genauso siehst.

3

Hallo Unischreck,

natürlich ist es so, dass ein Kind weniger Krankheitserregern ausgesetzt ist, wenn es nicht in die Kita geht oder wenn es zumindest nur mit wenigen Kindern bei einer Tagesmutter den Tag verbringt. Das erste Kita- bzw. Krippenjahr hat es meistens in sich - zehn Infekte in der Wintersaison sind da keine Seltenheit. Aber die gute Nachricht ist die, dass die Infektionen im zweiten Kita-Jahr deutlich abnehmen. Wenn sich Ihre Tochter also so wohl in der Krippe fühlt und sich prima entwickelt, würde ich ihr da auch keinen Wechsel zumuten. Sie haben ja auch keine Garantie dafür, dass sie sich bei der Tagesmutter weniger Infekte einfängt. Alles Gute und vor allem Gesundheit!

Aylin Lenbet

4

Danke für die schnelle Antwort.
Gut zu lesen, dass auch Sie die Situation als durchaus normal empfinden. Da müssen wir wohl durch und hoffen, dass uns jetzt der Sommer etwas Zeit zum Auskurieren verschafft und der nächste Winter schon besser verläuft.

Viele Grüße.

5

Hallo,

ich hatte das Glück, bei meiner Großen am Anfang eine Tagesmami zu haben, da ich berufsbedingt flexiblere Betreuungszeiten brauchte. Meine Große war wirklich selten krank.
Unserer Tagesmami wurde dann aber ein Stellenangebot in der Kita unterbreitet ( ist gelernte Krippenerzieherin ) und sie hat den Job angenommen und uns somit gekündigt. Für die restlichen 6 Monate ging meine Große dann in die Krippe und hatte das Glück , mit einem weiteren Kind der Tagesmami in eine Gruppe zu kommen. Ging alles gut.
Beim zweiten Kind hatten wir auch anfangs eine Tagesmami, aber obwohl die Motte gesundheitlich eigentlich noch robuster als die Große war, war sie wesentlich öfter krank. Wir haben dann nach 6 Monaten in die Krippe gewechselt ( spielten neben den ständigen , zum Teil auch akuten Erkrankungen , noch andere Faktoren eine Rolle ) und uff, das Kind war so gut wie nie mehr krank.

Also es kann auch andersrum sein ;-)

Ich würde auch nicht wechseln und nun sind die ersten Abwehrkräfte gegen Kita-Keime auch schon da und es wird weiter bergauf gehen.

Wir werden unser 3. Kind auch gleich in der Krippe eingewöhnen und diesmal keine Tagesmami nehmen.

LG Pfennig

6

Danke, dass du deine Erfahrungen mitgeteilt hast.

Ich denke mir auch, jetzt haben wir es schon so weit geschafft, es kann ja nur noch besser werden.
Wir werden unserem Gefühl folgen und alles beim Alten lassen.

LG, eine schöne Rest-Schwangerschaft noch und alles Gute für Geburt und das neue Leben mit 3 Kindern.

7

Ich danke Dir ! :-)

So wie Ihr, würde ich es auch machen. Die größte Hürde habt ihr schon geschafft und somit geht es nur noch bergauf - gibt manchmal nur kleine Rückschläge, aber die sind normal! Wir selbst sind vor Erkältungen ja auch nicht sicher ;-) .

Wünsche Euch weiterhin viel Glück und gaaaaaaaanz viel Gesundheit !

LG Pfennig

8

Hallo Uni,

mein Sohn (im August 4) ging ab seinem 10. Lebensmonat zur TaMu. Sie betreut 5 Kinder ganztags und hat 3 eigene, da gehen / gingen die Infekte auch immer ganz schnell rum, manchmal sogar inkl. aller Eltern. Lässt sich meiner Meinung und Erfahrung nach nicht immer vermeiden, auch nicht in der Kleingruppe.

Besonders das erste Jahr bzw. der erste Winter waren heftig. Dann wurde es deutlich besser. Und wirklich ausnahmslos jedes neue Kind hat sich gleich während o. kurz nach der Eingewöhnung was gefangen.

Ich würde das Kind in der Krippe lassen, wenn es ihm doch ansonsten dort so gut geht. Denn rausnehmen, nochmal neu eingewöhnen und dann evtl. nochmal wg. Wechsel in den Kiga stünde für mich nicht gegen den immensen Vorteil einer Betreuung auf, mit der man sehr zufrieden ist, was ja bei Euch der Fall zu sein scheint.

Viel Glück und Gesundheit :-)

9

Vielen Dank für deine Antwort und sorry, dass ich mich erst jetzt darauf melde.

Das ist ja sehr eindeutig für den Verbleib in der Kinderkrippe ausgegangen. Und genauso werden wir das auch handhaben.

Liebe Grüße und alles Gute für Baby Nr. 2 #winke

Top Diskussionen anzeigen