Werdende Vierlingsmutter mit 65 Jahren

Was sagt ihr denn dazu?
Keine Ahnung, was ich davon halten soll

http://www.rtl.de/cms/news/extra/65-jaehrige-berlinerin-mit-vierlingen-schwanger-47ac9-bed7-92-2273670.html

Diese Frage stell ich mir gar nicht, weil :
es ist ihr Leben und damit ihre Entscheidung

sterben kann man immer und zu jeder Zeit. Man kann aber auch uralt werden ohen ein 100%iger Pflegefall zu sein.

Es gibt Menschen die haben Kinder und haben dennoch risikoreiche Hobbys denen sie nachgehen. Ist das weniger "verantwortungslos"?

Karna

Das ist mir völlig egal.

U N V E R A N T W O R T L I C H!!!

Was bitte hat der Kaiserschnitt damit zu tun?

na, ursprünglich war es als Möglichkeit gedacht, bei einer schwierigen Geburt das Überleben von Mutter und Kind zu sichern.

Heut zu tage wird er aber gerne nicht mehr zu diesem eigentlichen Zweck ein gesetzt.

Ach, du meinst den "Wunschkaiserschnitt"?

Naja, aber die Olle hier jetzt, dass hat ja schon eine andere Qualität.

Klar, wenn die Medizin sowas zur Verfügung stellt, gibt's halt auch kranke Köpfe die das nutzen. Und DAS ist das Gefährliche.

und sollte nicht genau diese Entwicklung der Medizin und deren Verfügbarkeit beanstandet werden und nicht diese Frau, die sich diese Entwicklung ähm..... zu nutze macht?

Davon bin ich eh überzeugt. Das wird kommen.

Und irgendwann wird das auch kein Thema mehr sein, weil - normal.

Wie eben dann auch Befruchtungen jenseits des heutigen Rentenalters. Nur werden die Menschen dann wahrscheinlich per se weit über 100 Jahre alt werden.

Naja, wir beide erleben das nicht mehr. ;-)

>>Ich mache mir eher über die Ärzte Gedanken, die ihr das trotz jedes Risikos ermöglicht haben. Das finde ich eher verwerflich. <<
so siehts aus. Sich damit zu befassen würde aber bedeuten, sich wirklich mit dem Thema aus ein ander zu setzen. Lieber auf die Frau ein dreschen, ist einfacher

Top Diskussionen anzeigen